19. April 1943

19. April 1943


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

19. April 1943

April 1943

1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
2930

Besetztes Europa

Beginn des Aufstands im Warschauer Ghetto

Diplomatie

Quisling trifft Hitler in seinem Hauptquartier

Nordafrika

Britische 8. Armee greift die Enfidaville-Linie an



Joe Kuberts Yossel: 19. April 1943

Bei der Analyse von Joe KubertsYossel: 19. April 1943, dieser Essay argumentiert, dass der jüdische Aufstand von 1943 im Warschauer Ghetto die Geschichte trotz des Buchtitels nur am Rande vorantreibt. Kuberts Geschichte über sein Alter Ego ist auch nicht allein die Vorrangstellung, auch nicht als Sorge um Yossels Wohlergehen in den schwärenden Ghetto-Faktoren, wie die Leser die Geschichte aufnehmen. Dieser Essay konzentriert sich auf ein drittes Thema, das sich durch die grafische Erzählung zieht, das als wichtig, aber subtiler vermittelt wird: des Glaubens während des Holocaust und folglich, wie Kubert Tropen aus der Geschichte der Kunstgeschichte verwendet, um auf die Herausforderungen des Glaubens und die Agonie des Glaubens hinzuweisen seinen Verlust. Dabei argumentiert dieser Essay, dass Kubert diese visuellen Tropen auf den Kopf stellt, um aufzudecken, wie der Holocaust die Menschheit gnadenlos auf den Kopf gestellt und selbst die Frömmsten verwandelt und verdrängt hat.

University Press of Mississippi erfordert ein Abonnement oder einen Kauf, um auf den vollständigen Text der Bücher innerhalb des Dienstes zuzugreifen. Öffentliche Benutzer können jedoch die Site frei durchsuchen und die Zusammenfassungen und Schlüsselwörter für jedes Buch und Kapitel anzeigen.

Bitte abonnieren Sie oder melden Sie sich an, um auf Volltextinhalte zuzugreifen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Zugang zu diesem Titel haben sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Bibliothekar.

Um das Problem zu beheben, lesen Sie bitte unsere FAQs , und wenn Sie dort keine Antwort finden, kontaktieren Sie uns bitte .


Am "Tag des Fahrrads" unternahm Albert Hofmann die erste LSD-Reise

Der mutige Selbstversuch eines Wissenschaftlers führte zu einem neuen Erwachen.

Können Sie sich vorstellen, mit Säure Fahrrad zu fahren?

Am 19. April 1943 ließ Albert Hofmann, der Schweizer Vater der psychedelischen Medizin, Lysergsäurediethylamid fallen und unternahm eine Fahrradtour. Der Rest ist psychedelische Geschichte.

Hofmann hatte 1938 in seinem Labor LSD als medizinisches Stimulans für Atmung und Kreislauf synthetisiert, wusste aber damals noch nicht, welche Kräfte es in sich trug. Fünf Jahre später kehrte er zu seiner Entdeckung zurück und erhaschte einen Blick auf ihre Wirkung, als ein Teil der Droge durch seine Fingerspitzen absorbiert wurde, und beschrieb die Erfahrung als „traumhaft“ und a „kein unangenehmer berauschter Zustand.“

Fasziniert tat er drei Tage später – an einem Tag, der als „Fahrradtag“ in die Geschichte eingehen sollte –, was jeder verantwortungsbewusste Wissenschaftler tun würde: An sich selbst experimentieren.

In seinem Labor nahm Hofmann eine Dosis von 250 Mikrogramm ein, weil er dachte, es sei eine angemessene Schwellendosis (wir wissen jetzt, dass er es übertrieben hat, 200 Mikrogramm sind der Standard), schaltete sich ein, schaltete ein und stieg zum ersten Mal aus. Innerhalb einer Stunde begann seine Wahrnehmung schnell zu ebnen und zu fließen, und er begann auszuflippen, überzeugt, dass sein Nachbar eine Hexe war und er wahnsinnig wurde. Hofmann wollte nach Hause.

Leider hatte Hofmann aufgrund von Kriegsbeschränkungen keinen Zugang zu einem Auto, so dass er die Heimreise mit dem Fahrrad antreten musste. Die Reise war stressig – seine Sicht schwankte und er fühlte sich bewegungslos –, aber sobald er den Höhepunkt seines Zustands erreicht hatte, kehrte er aus einer „seltsamen, unbekannten Welt“ in die beruhigende Alltagsrealität zurück.

In seinen Notizen beschrieb er den halluzinogenen Trip, der eine gegenkulturelle Revolution auslösen sollte, und Jahrzehnte später eine Generation von Wissenschaftlern, die die Kräfte von LSD zur Behandlung von psychischen Problemen nutzen wollten:

Das Stigma, das aus den 1960er Jahren übrig geblieben ist, bleibt schwer zu erschüttern, aber LSD hat in den letzten Jahren langsam ein Rebranding erfahren, das viel mehr der ursprünglichen Vision von Hofmann entspricht: Es als Behandlung für psychiatrische Erkrankungen zu verwenden.

Erst diesen Monat haben Wissenschaftler modernste Neuroimaging-Techniken angewendet, um herauszufinden, was genau LSD mit dem menschlichen Gehirn macht, in der Hoffnung, dass die Forschung an dem Medikament in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, die Hofmann selbst stolz repräsentiert, wieder an Bedeutung gewinnt.


Yossel - 19. April 1943 - Eine Graphic Novel über das Warschauer Ghetto

Dies ist das Ende von Joe Kuberts Einführung in seinen Comic, der seine Erinnerungen an die Schilderungen seiner Eltern über ihre Auswanderung in die Vereinigten Staaten im Jahr 1926 erzählt. Als Kubert 1940 anfing, als Karikaturist zu arbeiten, wurden die ehemaligen Nachbarn seiner Eltern deportiert und dort, wo sie gewohnt hatten, ermordet. Die Geschichte von Yossel basiert daher neben historischen Quellen auch auf Geschichten seiner Eltern sowie auf Briefen und Dokumenten von Familienmitgliedern und Überlebenden des Holocaust.

In den Tagen des Warschauer Ghettoaufstands erzählt der 13-jährige Yossel seine Geschichte, die 1941 im Dorf Ytzeran mit der Vertreibung seiner jüdischen Bürger und deren Ghettoisierung in Warschau beginnt. Hunger, Krankheit, Hungertod, Gewalt der deutschen Besatzer und Deportationen bestimmen den Alltag im Ghetto. Yossel, der Cartoon-Helden zeichnet, seit er denken kann, beginnt, das Leben im Ghetto in seinen Zeichnungen zu dokumentieren. Da sein Talent auch die SS anspricht, wird er vor der Deportation gerettet, seine Familie aber nach Auschwitz geschickt. Durch einen KZ-Flüchtling erfährt er, was mit seiner Familie und anderen Deportierten passiert ist. Yossel schließt sich einer Gruppe junger Erwachsener an, die versuchen, die Bewohner des Ghettos zum Widerstand zu bewegen. Der Aufstand beginnt am 19. April 1943&hellip

Kuberts Graphic Novel besteht aus entworfenen Einträgen einer Art Tagebuch des Warschauer Ghettos, die Handlung sowie die Zeichnungen sind sehr überzeugend. Dabei setzt er gezielt Bleistiftzeichnungen ein und setzt sie nicht in die für Comics üblichen fetten schwarzen Rahmen und unterstreicht so ihren entwurfshaften Charakter. Die Bilder, die wir sehen, sollen Yossels Zeichnungen sein, die seine eigene Geschichte sowie die des Ghettos und der Vernichtung erzählen. Kubert konzentriert sich auf die Beschreibung von Personen, die maßgeblich zur individualisierenden Erzählweise des Comics beiträgt. Das Interesse des Lesers soll nicht durch das Wiedererkennen von oft schon gesehenen Bildern, Orten oder Symbolen geweckt werden, sondern durch die Identifikation mit den Ansichten der handelnden Figuren. Diese Identifikation gelingt vor allem in Bezug auf Yossel, der die Liebe des Lesers zu Comics teilt.

Die Zeichnungen des Konzentrationslagers sind hervorragend beeindruckend. Ein flüchtiger Gefangener übernimmt die Rolle des Erzählers und Yossel fertigt die Zeichnungen zu seiner Geschichte an. Die Zeichnungen sind weitaus überzeugender als die in Pascal Crocis "Auschwitz", da sie nicht die oft gesehenen Bilder der Selektion an der Rampe oder den Gaskammern wiederholen, sondern den Rezipienten Raum für die Entfaltung ihrer eigenen Fantasie lassen, indem sie Details der Umgebung zeigen und die Leute. Damit bietet Kuberts Graphic Novel viel mehr Diskussionsmotivation.

Der Comic ist für den Einsatz in der historisch-politischen Bildung interessant, da er die oft gestellte Frage nach jüdischen Widerstandsaktionen in einem Medium aufgreift, das für Jugendliche viel attraktiver ist als herkömmliche Bücher. Die Graphic Novel beschreibt viele verschiedene Formen der Widerstandsaktion, z.B. die Pflege religiöser Traditionen, tägliche Selbstbehauptung, Solidarität und bewaffneter Kampf, wodurch der oft eng definierte Begriff erweitert wird.

Der Comic kann wie jede andere Fiktionsgeschichte als Ergänzung zur Arbeit mit historischen Quellen und Sekundärtexten oder als Motivation für weitere eigenständige Studien verwendet werden. Es ist für alle geeignet, die trotz des Mediums Comic Interesse an der Lektüre umfangreicherer Texte zeigen. Sie kann und darf nicht als "Köder" zur Erforschung der nationalsozialistischen Verbrechen missbraucht werden. Dies würde der intensiv erzählten Geschichte weder gerecht noch überzeugend sein, denn Kuberts Zeichnungen dürften die Erwartungen des üblichen Comic-Lesers zu sehr enttäuschen.


Today in History, 19. April 1775: „Auf der ganzen Welt erschossener Schuss begann den Unabhängigkeitskrieg“

Der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg begann mit den Schlachten von Lexington und Concord. Amerikanische Kolonisten trafen in Lexington, Massachusetts, auf britische Truppen, und es wurden Schüsse abgefeuert, obwohl unbekannt ist, wer zuerst schoss.

Im Weißen Haus fand eine Beerdigung für Präsident Abraham Lincoln statt, der fünf Tage zuvor ermordet wurde, sein Sarg wurde dann für eine private Gedenkfeier in der Rotunde ins US-Kapitol gebracht.

Connecticut ratifizierte als letzte der ursprünglich 13 Kolonien die Bill of Rights 147 Jahre nach ihrem Inkrafttreten.

Während des Zweiten Weltkriegs begannen Zehntausende Juden im Warschauer Ghetto einen tapferen, aber letztlich vergeblichen Kampf gegen die Nazi-Truppen.

General Douglas MacArthur, der von Präsident Harry S. Truman seines Fernost-Kommandos enthoben wurde, verabschiedete sich in einer Rede vor dem Kongress, in der er eine Zeile aus einer Ballade zitierte: "Alte Soldaten sterben nie, sie verschwinden einfach."

"The Simpsons" debütierte als Cartoon-Kurzfilm in "The Tracey Ullman Show".

Die Simpsons traten zuerst in der "The Tracey Ullman Show" auf, bevor sie in den 1990er Jahren in ihrer eigenen Serie abliefen. (Foto: Fuchs)

47 Seeleute wurden getötet, als ein Geschützturm an Bord der USS Iowa in der Karibik explodierte. (Die Marine vermutete zunächst, dass ein totes Besatzungsmitglied die Explosion absichtlich ausgelöst hatte, sagte aber später, dass es dafür keine Beweise gebe.)

Die 51-tägige Belagerung des Branch Davidian-Geländes in der Nähe von Waco, Texas, endete, als ein Feuer die Struktur zerstörte, nachdem Bundesagenten begonnen hatten, etwa 80 Menschen einzuschlagen, darunter zwei Dutzend Kinder und der Sektenführer David Koresh, wurden getötet.

Eine Lastwagenbombe zerstörte das Alfred P. Murrah Federal Building in Oklahoma City und tötete 168 Menschen. (Bomber Timothy McVeigh, von dem die Staatsanwaltschaft sagte, er habe den Angriff als Rache für die Belagerung von Waco zwei Jahre zuvor geplant, wurde wegen Mordes auf Bundesebene verurteilt und 2001 hingerichtet.)

Kardinal Joseph Ratzinger von Deutschland wurde im ersten Konklave des neuen Jahrtausends zum Papst gewählt und nahm den Namen Benedikt XVI. an.

Dzhokhar Tsarnaev, ein 19-jähriger College-Student, der bei den Bombenanschlägen beim Boston-Marathon gesucht wurde, wurde in Gewahrsam genommen, nachdem eine Fahndung, die die Stadt verlassen hatte, seinen älteren Bruder praktisch gelähmt hatte und der mutmaßliche Komplize, der 26-jährige Tamerlan, zuvor im Jahr getötet wurde ein wütender Versuch, der Polizei zu entkommen.

Raul Castro übergab die Präsidentschaft Kubas an Miguel Mario Diaz-Canel Bermudez, den ersten Nicht-Castro, der seit der Revolution von 1959 von Fidel Castro und seinem jüngeren Bruder Raul das höchste Regierungsamt Kubas innehatte.


Es gibt mehr als 3,7 Millionen Aufzeichnungen in dieser Sammlung, die die große Anzahl von Reisenden zeigen, die im 19. und 20. Jahrhundert in der Stadt Boston, Massachusetts, ankamen. Während die Informationen für jede Person variieren können, bietet Massachusetts, Boston Passenger Lists, 1820-1943 in der Regel:

Boston, Massachusetts, gegründet 1620, ist eine der ältesten Städte der Vereinigten Staaten und empfängt seit fast 400 Jahren Reisende auf dem Seeweg. Die im Nordosten des Landes gelegene Stadt ist die größte Stadt in „Neuengland“ und wird wegen ihrer zentralen Lage und Bedeutung in der Region „The Hub“ genannt. Diese Passagierlisten dokumentieren die Anziehungskraft Bostons und die Millionen von Menschen, die den Hafen von den frühen Jahren der nationalen Unabhängigkeit bis zur Mitte des Zweiten Weltkriegs passierten.

Durchsuchen Sie diese Aufzeichnungen und finden Sie neue Informationen, die Sie verwenden können, um Ihre Familiengeschichte zu erweitern und Ihre genealogische Forschung fortzusetzen. Die Details, die Sie erfahren, werden Ihnen helfen, noch mehr Fakten über Ihre Verwandten in unseren anderen Sammlungen zu entdecken, einschließlich Aufzeichnungen und Zeitungen aus Massachusetts, Bundeszählungen und Militärakten.


Die Umstellung auf Dampfkraft

Das 19. Jahrhundert brachte die Nutzung der Dampfkraft und große Veränderungen in der Münzproduktion mit sich. 1816 waren Walzen und Stanzpressen die ersten Maschinen, die von einer Dampfmaschine angetrieben wurden. Im Jahr 1833 beauftragte die Münzanstalt dann Franklin Peale, zu Münzstätten in Europa zu reisen, um deren Prozesse zu beobachten. Er brachte viele Ideen zur Weiterentwicklung der Münzstätte und ihrer Ausrüstung mit.

Zwei Jahre nach Peale's Rückkehr baute die Mint dampfbetriebene Prägepressen nach dem Vorbild der in Europa verwendeten. Eine einzelne Person bediente eine Presse und ließ leere Münzen in eine Röhre fallen, um sie zwischen den Matrizen zuzuführen. Die Münzproduktion wurde viel weniger arbeitsintensiv und eröffnete Frauen viele Arbeitsplätze.

Die neuen Druckmaschinen erhöhten die Produktionszahlen dramatisch, wobei jede Druckmaschine etwa 100 Münzen pro Minute herstellen konnte. Dies, kombiniert mit der Eröffnung anderer Zweigprägeanstalten, brachte die Münzen auf das Niveau, das für den Umlauf des Landes erforderlich war. Im Jahr 1857 verabschiedete der Kongress ein Gesetz, um alle ausländischen Münzen aus dem Verkehr zu ziehen.

Als 1838 Münzstätten in Charlotte, Dahlonega und New Orleans eröffnet wurden, wurden Münzzeichen zur Unterscheidung der Münzen benötigt. Alle Zweigprägeanstalten verwendeten Münzzeichen, Philadelphia jedoch – wie die ursprüngliche Münzstätte – nicht. Erst 1942 erschien Philadelphias Münzzeichen “P” zum ersten Mal kurz auf dem Nickel. Seit 1980 erhalten alle Münzen Philadelphias, außer dem Cent, das Münzzeichen “P”.

Minze-Zweig Münzzeichen Gebrauchte Jahre
Carson-Stadt (NV) CC 1870-1893
Charlotte, NC) C 1838-1861
Dahlonega (GA) D 1838-1861
Denver (CO) D 1906-heute
New Orleans (LA) Ö 1838-1861, 1879-1909
Philadelphia (PA) P 1942-45, 1979-heute
San Francisco (CA) S 1854-1955, 1968-heute
Westpunkt (NY) W 1984-heute


Die berühmtesten Prophezeiungen von Nostradamus

Es ist klar, dass Nostradamus keine übernatürliche Figur mit Kräften oder Fähigkeiten ist – er war nur sehr geschickt in der Bibliomantik oder der Praxis, die Zukunft zu erraten, indem er eine Passage aus einem heiligen Text wie der Bibel interpretierte. Tatsächlich erweiterte der Linguist, Übersetzer und Nostradamus-Liebhaber Peter Lemesurier diese Idee, und History fasste seine Vorstellungen zusammen und erklärte, dass „[Nostradamus] einfach glaubte, dass sich die Geschichte wiederholen wird. …[Er] wählte angeblich zufällig Auszüge aus älteren Quellen aus und dann astrologische Berechnungen verwendet, um seine Wiederholung in die Zukunft zu projizieren."

Okay, er hat also nicht behauptet, Cassandra von Troja zu sein, aber seine astrologiegestützte Bibliomantie hat immer noch etwas Zweifelhaftes. Warum also der ganze Hype? Nun, Nostradamus hat anscheinend mehrere geschichtliche Momente vorhergesagt.

Hier sind Auszüge aus mehreren bekannten Vierzeilern und den Ereignissen, auf die sie sich angeblich beziehen:

  • Der Tod Heinrichs II.: "Er wird seine Augen durch einen goldenen Käfig stechen", schrieb Nostradamus. Und dann wurde Heinrich II. während eines Ritterspiels durch seinen Helm – und durch sein Auge – gestochen, was zu seinem frühen Tod führte.
  • Die Französische Revolution: Als der Dritte Stand die Bastille stürmte und die Kontrolle über Paris übernahm, schien dies den Worten des Sehers zu entsprechen: "Von der versklavten Bevölkerung, Lieder, / Gesänge und Forderungen / Während Fürsten und Herren in Gefängnissen gefangen gehalten werden."
  • Die Entdeckung der Pasteurisierung: „Pastor wird fast als gottähnliche Figur gefeiert“ – und ja, Louis Pasteurs Nachname bedeutet übersetzt „Pastor“.
  • Der Aufstieg Adolf Hitlers: "Aus den Tiefen des Westens Europas wird / Ein kleines Kind wird von armen Leuten geboren, / Wer durch seine Zunge eine große Truppe verführt / Sein Ruhm wird in Richtung Osten zunehmen", schrieb Nostradamus. In einem anderen Vierzeiler schrieb er auch "Der größte Teil des Schlachtfelds wird gegen Hister sein", was einige für eine falsche Schreibweise des Namens des faschistischen Diktators halten.
  • Die Grippepandemie von 1918: "Der schreckliche Krieg, der im Westen vorbereitet wurde, im folgenden Jahr wird die Pest kommen, so schrecklich, dass weder Jung noch Alt, noch Tier (überleben) werden." Die Pandemie kam nach dem Ersten Weltkrieg – genug gesagt.
  • 11.09.2001: Nostradamus sprach von „zwei großen Felsen“ und „Beben“ an einem Ort namens „Neue Stadt“, obwohl andere Teile des Vierzeilers nicht mit diesem tragischen Tag in Verbindung zu stehen scheinen.

Dem Seher wird auch zugeschrieben, die Ermordung von JFK, den Großen Brand von London und die Bombenanschläge auf Hiroshima und Nagasaki vorhergesagt zu haben. Und jetzt die COVID-19-Pandemie.


Achsenmächte verloren auf der Nordafrika-Route – 1941-1943

Der hilfsbereiteste Lorenzo Colombo, Besitzer des ausgezeichneten Con la pelle appesa a un chiodo blog hat während des Lockdowns Zeit gebraucht, um die Liste einzugeben. Er fasste einige Schiffe, die tatsächlich auf Grund gelaufen waren und als Totalverlust betrachtet wurden, als “sunken” zusammen: Sebastiano Venier (Jason) , Regulus , Vettor Pisani , Neapel , usw. Diese waren für alle Wirkungen und Zwecke verloren, sowie wenn sie versenkt worden wären. Die Liste enthält keine Kriegsschiffe und Schiffe, die aus irgendeinem Grund im Hafen versenkt wurden.

Die Liste enthält auch keine Marinetransportschiffe wie deutsche F-Leichtflugzeuge (siehe diesen Link) oder kleinere Schiffe wie Motoveliere , kleine segelnde Frachtschiffe, die vor allem im Küstenverkehr stark eingesetzt wurden.

SS Oriani, verloren an Blenheim-Bomber der No.105 Squadron aus Malta, 11. September 1941.

Sehen dieser Link .

Verluste nach Jahr

Die Gesamtzahl der 230 verlorenen Schiffe ist unten aufgeführt. Die Liste wird es ermöglichen, Ansprüche zu vergleichen, z.B. Malta-basierte Flugzeuge gegen tatsächliche Verluste und sollen daher Forschern helfen.

Ich bin dankbar für Lorenzos Erlaubnis, es hier mit geringfügiger Formatierung erneut zu veröffentlichen.


Nordafrikanische Kampagne

Die Nordafrika-Kampagne oder der Wüstenkrieg fand während des Zweiten Weltkriegs zwischen 1940 und 1943 in der nordafrikanischen Wüste statt. Nordafrika ist eine Region, die allgemein als Algerien, Ägypten, Libyen, Mauretanien, Marokko, Sudan, Tunesien und die Westsahara. Vor dem Zweiten Weltkrieg hielten europäische Mächte seit langem etablierte Positionen in der Region. Algerien war eine Kolonie Frankreichs, Libyen Italiens, und die Briten hielten zwei winzige, aber strategische Punkte im Mittelmeer – Gibraltar an der Meerenge, die sich zum Atlantik öffnet, und Malta in seinem Zentrum. Frankreich und insbesondere Großbritannien beeinflussten Ägypten aufgrund ihres Miteigentums am Suezkanal stark. Der deutsche Einfluss war gering und es gab keine amerikanischen Stützpunkte. Italien war Vollmitglied des Achsenbündnisses, aber nicht so stark an territorialer Vergrößerung interessiert wie Deutschland. Bis Juni 1940 hofften die Vereinigten Staaten, Italien trotz seiner philosophischen Neigungen im Abseits halten zu können, so wie Franco Spanien nicht in den Krieg brachte. Doch fünf Tage nach dem Einmarsch der Deutschen in Frankreich erklärte Italien am 10. Juni 1940 sowohl Großbritannien als auch Frankreich den Krieg. An diesem Tag an der University of Virginia machte Roosevelt die Position seiner Regierung deutlich:


Schau das Video: There was no hope. Warsaw Ghetto Uprising 19th April 1943


Bemerkungen:

  1. Terence

    Sagen Sie mir nicht, wo ich weitere Informationen zu diesem Thema finden kann?

  2. Zuluhn

    Was für eine tolle Worte

  3. Derryl

    You couldn't be wrong?



Eine Nachricht schreiben