Newport III LST-1179 - Geschichte

Newport III LST-1179 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Newport III
(LST-1179: dp. 8.342; 1. 522'3"; T. 69'5"; dr. 15'; s. 20 k.; kpl. 231; a. 4 3"; cl. Newport)

Die dritte Newport wurde am 1. November 1966 von der Philadelphia Naval Shipyard, Philadelphia, Pennsylvania, auf Kiel gelegt; ins Leben gerufen 3. Februar 1968; gesponsert von Frau Claiborne Pell; und in Dienst gestellt am 7. Juni 1969.

Als erste einer neuen Klasse von LST ist sie anders als alle anderen zuvor gebauten LST. Sie dampft doppelt so schnell wie ihre Vorgänger aus dem Zweiten Weltkrieg und erntet mehr als doppelt so viele Truppen. Sie hat eine Überbrückungsrampe anstelle der üblichen Bugtüren und eine Heck-Kate, damit sie von beiden Enden gleichzeitig entladen werden kann.

Dem Amphibious Squadron 8 zugeteilt und in Little Creek, Virginia, nach Hause portiert. Newport führte ein intensives Trainingsprogramm durch, um sich auf den aktiven Dienst in der Flotte vorzubereiten.


Eileen G. Slocum, 92, Dies Society Doyenne und Republikaner Stalwart

Eileen G. Slocum, eine Doyenne der Gesellschaft Newport, RI, die sowohl in Rhode Island als auch auf nationaler Ebene ein fester Vertreter der Republikanischen Partei war und deren Familiengeschichte mit Verbindungen zu den reichsten und mächtigsten der amerikanischen Aristokratie übersät ist, starb am Sonntag in Newport. Sie war 92.

Geschwächt nach einem Schlaganfall im Herbst sei sie an einer Lungenentzündung gestorben, sagte ihre Tochter Margy Quinn.

Frau Slocum, die Frau eines Diplomaten, der unter anderem in Ägypten und Deutschland diente, und eine Nachfahrin der Brown of Brown University, wurde als Newports „Grande Dame“ bezeichnet – „dieser alberne Name“, sagte Frau Quinn — Nachdem sie in den 1960er Jahren ganztägig auf den Familienbesitz gezogen war, erbte sie von ihrer Tante und engagierte sich in der Politik.

Das Haus, das in den 1890er Jahren an der Bellevue Avenue, oft Millionaire's Row genannt, erbaut wurde, verfügt über zwei Bibliotheken und einen eigenen Marmorballsaal und war Schauplatz vieler republikanischer Spendenaktionen für Präsidenten wie Präsident Gerald R. Ford, Senatorin Elizabeth Dole of North Carolina und Vizepräsident Dick Cheney.

Frau Slocum, die viele Jahre lang stellvertretende Vorsitzende des Zentralkomitees des Republikanischen Staates war, war von 1992 bis Anfang dieses Jahres die republikanische nationale Komiteefrau von Rhode Island und Delegierte bei mehreren republikanischen nationalen Kongressen. Sie habe gehofft, nächsten Monat bei der Convention in St. Paul dabei zu sein, sagte ihr Sohn John J. Slocum Jr.

Eileen Gillespie wurde am 21. Dezember 1915 in Manhattan geboren. Ihr Vater, Lawrence Lewis Gillespie, war Bankier. Ihre Mutter, Irene Muriel Sherman, war die Enkelin von John Carter Brown, dem Philanthrop und Bibliophilen, dessen Büchersammlung die Grundlage der John Carter Brown Library für die Forschung in Geschichte und Geisteswissenschaften an der Brown University bildete. Sein Vater, Nicholas Brown Jr., war der Wohltäter, nach dem sich die Universität benannte, und änderte sie 1804 vom College of Rhode Island. Andere Mitglieder der Brown-Familie waren Sklavenhändler und Abolitionisten.

Die junge Miss Gillespie wurde in Miss Hewitt’s Classes (jetzt Hewitt School) auf der Upper East Side von Manhattan ausgebildet, wo sie lernte, in Wortschatz und Diktion präzise zu sein. Ihren Töchtern erzählte sie oft, Miss Hewitt habe gesagt: „Wenn du beim Sprechen deine Hände benutzen musst, kannst du nicht gut genug in Worten kommunizieren.“

Mit 17 war sie mit John Jacob Astor V verlobt, dessen Mutter mit ihm auf der Titanic schwanger war und deren Millionärsvater beim Untergang der Titanic starb. Zwei Tage vor der Hochzeit beendete sie jedoch die Verlobung, was für einen so großen Skandal sorgte, dass ihre Mutter die ganze Familie nach Europa fegte, um das Hurra abzuwarten.

„Sie hatte das Gefühl, er sei einsam aufgewachsen“, sagte Frau Quinn über ihre Mutter und den abgelehnten Verlobten. "Er war ein bisschen exzentrisch, und sie hatte das Gefühl, er sei nicht reif genug, um zu heiraten."

Sieben Jahre später, 1940, heiratete sie nach einer stürmischen Werbung – „Mein Vater war sehr besitzergreifend“, sagte Frau Quinn – John Jermain Slocum. Er hatte die Journalistenschule abgeschlossen und war auf Empfehlung seines Mitbewohners in Harvard, David Rockefeller, Presseberater des New Yorker Bürgermeisters Fiorello H. La Guardia geworden. Nach seinem Militärdienst im Zweiten Weltkrieg trat er in den Auswärtigen Dienst ein und lebte mit seiner Frau und den drei Kindern zwei Jahrzehnte lang überwiegend im Ausland.

Wie ihr Vater war Mrs. Slocums Ehemann ein Bibliophiler und Sammler, und seine James Joyce-Sammlung, wahrscheinlich die beste der Welt, wurde 1951 Yale geschenkt. Er unterstützte jedoch auch Schriftsteller (zu seinen Freunden gehörten Henry Miller und Gertrude Stein). die literarische Menge machte seiner Frau Unbehagen.

„Sie waren ein bisschen laut“, sagte Frau Quinn.

Herr Slocum, der 1997 starb, zog sich 1970 aus dem Staatsdienst zurück, was seiner Frau die Freiheit gab, ihren politischen und sozialen Interessen nachzugehen. Sie wurde als vollendete Partygeberin bekannt. Das Haus an der Bellevue Avenue war oft überfüllt mit Familie.

Neben Frau Quinn aus Falls Church, Virginia, und Herrn Slocum aus Newport, die als Jerry bekannt ist, hinterlässt sie eine weitere Tochter, Beryl Powell, deren ehemaliger Ehemann Adam Clayton Powell III 11 Enkelkinder und 20 Jahre alt war Ur-Großenkel.

Newport, mit seinem auf privaten Clubs basierenden Gesellschaftsleben - darunter der Reading Room, der Clambake Club und die Spouting Rock Beach Association, besser bekannt als Bailey's Beach - beherbergt eine der letzten Bastionen des alten Geldes, und Mrs. Slocum widmete sich der Erhaltung. Im Jahr 2000 wurde sie vom Providence Journal gefragt, warum die Newport-Gesellschaft nicht von Hollywood und der Wall Street angegriffen worden sei.

„Indem wir die Leute in den Clubs ziemlich wählerisch sind“, sagte sie, „haben wir es geschafft, die besondere Atmosphäre der Gemeinschaft zu kontrollieren.“


ROBERT de Caen

unehelicher Sohn von HENRY I. König von England und seiner Geliebten --- ([1090]-Bristol 31. Oktober 1147, Bur Priory of St James, Bristol). Auch bekannt als Robert FitzRoy. Orderic Vitalis verzeichnet ihn als "Robert, den Königssohn" und gibt an, dass er im September 1123 eine Streitmacht aus dem Cotentin führte, um die Rebellion unter der Führung von Amaury de Montfort Comte d'Evreux und Waleran de Beaumont Comte de Meulan [1868] zu unterdrücken. Laut der Gwentian Chronicle war Robert der Königssohn von "Nest, Tochter von Rhys Sohn von Tewdwr, der später die Frau von Gerald von Pembroke Castle" [1869] war, aber dies erscheint aus chronologischer Sicht unwahrscheinlich. Er wurde im [Jun/Sep] 1122 zum Earl of Gloucester ernannt. Er hatte das Sorgerecht seines Onkels Robert, Ex-Herzog der Normandie, als Gefangener in Bristol im Jahr 1126. Er huldigte König Stephen 1136, stritt sich jedoch 1137 mit ihm , und seine englischen und walisischen Stände wurden verwirkt. Er verbündete sich mit seiner Halbschwester "Kaiserin" Matilda und landete mit ihr im September 1139 in England. Er wurde ihr Oberbefehlshaber im Bürgerkrieg. Nach einer Reihe von Erfolgen gegen die Streitkräfte von König Stephen, einschließlich der Gefangennahme des Königs in Lincoln im Februar 1141, wurde er selbst am 14. September 1141 in Stockbridge gefangen genommen und in Rochester inhaftiert. Er wurde kurz darauf im Austausch für den König freigelassen[1870]. Die Gesta Stephani Regis verzeichnet den Tod von "comes…Glaorniæ" in Bristol, datiert aus dem Kontext auf [1147][1871].

m (vor [1112]%29 MABEL [Matilda oder Sibylle] FitzRobert, Tochter und Erbin von ROBERT FitzHamon Lord of Glamorgan und Gloucester und seine Frau Sibylle de Montgomery (-[29.09.] 1157). Die Chronica de Fundatoribus et Fundatione der Tewkesbury Abbey nennt (in der Reihenfolge) “Mabiliam, Hawysiam, Ceciliam, Amisiam” als die vier Töchter von ”Robertum Filium Haymonis, Dominum de Astramervilla in Normannia”, und dokumentiert, dass Mabile Robert Fitzro geheiratet hat [1872]. Orderic Vitalis berichtet, dass “Rodbertus Henrici regis filius” “Rodberto Haimonis filio geheiratet hat. [et] Sibiliam Rogerii comitis filiam. filiam. Mathildem”[1873]. Robert von Torigny berichtet, dass "filia Roberti Belismensis" Die Annals of Tewkesbury berichten, dass “Mabilia comitissa Gloucestriæ” im Jahr 1157 starb[1875].

Earl Robert und seine Frau hatten [sieben] Kinder:

1. WILLIAM FitzRobert (23. November [1112]-23. November 1183, bur Keynsham Abbey, Somerset). Die Chronica de Fundatoribus et Fundatione der Tewkesbury Abbey berichtet, dass 𠇌omes Willielmus filius et hæres eiusdem” nach dem Tod von Robert Earl of Gloucester[1876] erfolgreich war. Er folgte seinem Vater 1147 als Earl of Gloucester nach.

2. ROGER FitzRobert (-Tours 9. August 1179, bur Tours). Die Annalen von Tewkesbury berichten, dass “Rogerus filius comitis Gloecestriæ” im März 1163 zum Bischof von Worcester ernannt und 1164 zum “X Kal Sep” geweiht wurde[1877]. Robert von Torigny verzeichnet den Tod von "Rogerius Wigornensis episcopus" im Jahr 1180 in "Turonis" und gibt an, dass sein Vater "Robertus comes Gloecestrensis" und seine Mutter "filia Roberti Belismensis"

3. HAMON FitzRobert (-tot bei der Belagerung von Toulouse 1159). Die Chronik von Melrose verzeichnet den Tod von "Hamo, dem Sohn des Grafen von Gloucester, verstorben" im Jahr 1159 in Toulouse[1879].

4. PHILIP FitzRobert (-nach 1147). Die Gesta Stephani Regis berichtet, dass "Philippum filium Glaornensis comitis" als Nachfolger von "Willelmus� Dovre" das Kommando über Cricklade erhielt, sich aber später König Stephen anschloss, datiert aus dem Kontext auf [1147][1880]. Er pilgerte ins Heilige Land[1881]. "Philippo quoque filio comitis Gloecestrie" wird in einem Brief des Erzbischofs Hugues von Rouen an Emma Äbtissin von St. Amand in einer Urkunde von 1147 [1882] als anwesend erwähnt.

5. MATILDA FitzRobert (-29. Juli 1190). Robert von Torigny bezeichnet die Frau von "Ranulfus kommt Cestriæ" als "filia Roberti comitis Gloecestriæ"[1883]. Das Rotuli de Dominabus von 1185 verzeichnet das Eigentum “Wadinton de feodo comitis Cestrie” im Besitz von “Matillis comitissa Cestrie𠉯ilia Roberti comitis Gloecestrie, filii regis Henrici primi”[1884]. Es wurde behauptet, dass sie und William Peverell von Nottingham ihren Ehemann vergiftet haben [1885]. "Hugo Comes Cestrie" bestätigte eine Spende von Land in Thoresby, die von "Willelmus filius Othuer" an das Priorat Greenfield, Lincolnshire, für die Seele von "Patris mei Randulfi" gespendet wurde, durch eine Urkunde vom [1155], bezeugt von "Matilla matre sua…"[1886]. Die Annalen von Tewkesbury berichten über den Tod von “IV Kal Aug” im Jahr 1190 von “Matildis comitissa Cestria”[1887]. m ([1141]%29 RANULF � Gernon” Earl of Chester, Sohn von RANULPH “le Meschin” Vicomte de Bayeux & seine Frau Lucy --- (Château de Gernon, Normandie vor 1100-[ermordet ] 16. Dezember 1153, bur Chester, Abtei St. Werburg).

6. MABEL FitzRobert. "Mabira, Tochter von Earl Robert, Mutter von Jordan de Campo Ernulfi und Dame von Maisoncelles [Mansum Kellerum]" schenkte der Abtei Saint-Etienne, Plessis-Grimoud durch Urkunde vom [1170][1888] Eigentum. [1889] [m AUBREY de Vere].

7. RICHARD FitzRobert ([1120/35]-1175). Seine Abstammung wird durch die undatierte Urkunde bestätigt, unter der sein Sohn "Roger de Croylet, fils de Richard fils du comte de Gloucester" der Abtei von Ardennen, Calvados[1890] Eigentum schenkte. Er folgte seiner Mutter als Sire de Creully.

Earl Robert hatte [vier] [uneheliche] Kinder:

8. RICHARD (-3. April 1142). Orderic Vitalis nennt Richard als Sohn des "Königssohnes Robert" und berichtet, dass er 1135 zum Bischof von Bayeux ernannt wurde[1891], nachdem er die Dispens des Papstes erhalten hatte, trotz seiner unehelichen Geburt[1892] ein religiöses Amt zu bekleiden. Die Gesta Stephani Regis verzeichnet den Tod von "Roberti Glaornensis comitis filius", datiert aus dem Kontext auf [1142][1893]. Der fragliche Sohn wird nicht genannt und es ist nicht sicher, dass sich dieser Eintrag auf Richard bezieht.

9. ROBERT FitzRobert (-1170). Die 1155 Pipe Roll zeichnet "Rob. fil. Kom. Gloecestr." in Somerset [1894]. In Urkunden in [1160] benannt und als Kastellan von Gloucester [1895] adressiert. Robert von Torigny verzeichnet den Tod von "Roberto filio Roberti comitis Gloecestriæ"[1896] im Jahr 1170. [1897]m ([1147]%29 HAWISE de Reviers, Tochter von BALDWIN de Reviers Earl of Devon & seine erste Frau Adelisa --- (-[1215]). Die 1194/95 Pipe Roll Aufzeichnungen "Agnes uxor Roberti f comitis de Gloecr" in Lincolnshire [1898]. Robert und seine Frau hatten ein Kind: a) [1899] MABEL. m erstens JORDAN de Chambernon, Sohn von ---. m zweitens WILLIAM de Soliers, Sohn von ---.

10. MABEL . Sie wird als die uneheliche Tochter von Earl Robert in Domesday Descendants (1900) bezeichnet. Es ist nicht bekannt, ob sie dieselbe Person wie Mabel ist, die oben als die legitime Tochter von Earl Robert gezeigt wird. m GRIFFITH ap IVOR Bach .

11. [--- . Es ist nicht bekannt, ob die Eltern von Thomas eines der anderen oben genannten unehelichen Kinder von Robert Earl of Gloucester waren. Laut Domesday Descendants war Thomas Neffe von Earl William’s Vater Robert unter Berufung auf eine Charta des Earldom of Gloucester (noch nicht konsultiert)[1901]. m ---.] Ein Kind: a) THOMAS (-nach 1176). Die Pipe Roll 1176/77 nennt in Dorset und Somerset "Tomas nepos comitis Gloecestr et Ricardus filius eius" [1902]. m ---. Der Name von Thomas’s Frau ist nicht bekannt. Thomas und seine Frau hatten ein Kind: i) RICHARD. Die Pipe Roll 1176/77 nennt in Dorset und Somerset "Tomas nepos comitis Gloecestr et Ricardus filius eius" [1903].

Robert, 1. Earl of Gloucester (ca. 1090 – 31. Oktober 1147) war ein unehelicher Sohn von König Heinrich I. von England und eine der dominierenden Persönlichkeiten der Periode der englischen Geschichte, die manchmal The Anarchy genannt wird. Er ist auch als Robert von Caen und Robert "der Konsul" bekannt, obwohl beide Namen von späteren Historikern verwendet werden und wenig zeitgenössische Rechtfertigung haben, abgesehen von der Tatsache, dass Roberts Angestellte das lateinische Wort Konsul anstelle des gebräuchlicheren kommt für seinen Titel "Earl".

Frühen Lebensjahren

Robert war das älteste von Henrys vielen unehelichen Kindern. Er wurde lange vor der Thronbesteigung seines Vaters geboren, wahrscheinlich in den späten 1080er Jahren, da er 1104 selbst einen Sohn hatte. Obwohl allgemein gesagt wird, dass er der Sohn von Sybil Corbet war, ist seine Mutter nicht sicher bekannt.

Robert wurde bei seiner Geburt anerkannt, obwohl es angesichts der Wechselfälle der Karriere seines Vaters zwischen 1087 und 1096 unwahrscheinlich ist, dass er in seinem Haushalt aufgewachsen ist. Er war auf hohem Niveau gebildet, beherrschte Latein und hatte ein ernsthaftes Interesse an Geschichte und Philosophie, was darauf hindeutet, dass er zumindest teilweise in einem klerikalen Haushalt aufgewachsen ist, was als sein erstes bekanntes Kind wahrscheinlicher war. geboren um 1104, wurde als Tochter von Samson, Bischof von Worcester (gestorben 1112) geboren, der bis 1096 königlicher Kaplan und Schatzmeister von Bayeux gewesen war. Es mag bezeichnend sein, dass sein nächster Bruder Richard in einem bischöflichen Haushalt aufwuchs, dem des Bischofs von Lincoln, Robert Bloet. Robert erhielt später Widmungen von Geoffrey of Monmouth und William of Malmesbury. Williams 'Historia Novella' enthält ein schmeichelhaftes Porträt des Earls.

Robert erscheint 1113 am Hof ​​in der Normandie und heiratet um 1114 Mabel, die älteste Tochter und Erbin von Robert Fitzhamon, der ihm die bedeutende Ehre von Gloucester in England, Glamorgan in Wales und die Ehre von Sainte-Scholasse-sur-Sarthe und Évrecy in der Normandie sowie Creully. 1121 oder 1122 erhob sein Vater ihn zum Earl of Gloucester.

Karriere bei Gericht

St. Marys Church, Luton Stadtzentrum, gegründet 1121 von Robert, 1. Earl of Gloucester.Robert entwickelte eine Rolle als einer der wichtigsten Adjutanten und Kapitäne seines Vaters. Im Jahr 1119 kämpfte er in der Schlacht von Bremule, und 1123-24 war er einer der Oberbefehlshaber des Königs während der normannischen Rebellion. Nach dem Ertrinken des einzigen legitimen Sohnes des Königs, William Adelin, im Jahr 1120 wurde Robert zunehmend in die Versuche seines Vaters verwickelt, die Nachfolge der Kaiserin Matilda, Roberts Halbschwester, sicherzustellen. Es war Roberts Obhut in seinem Schloss von Cardiff, dass sein Onkel, der abgesetzte Herzog Robert Curthose 1126 schließlich anvertraut wurde. Am 1. Januar 1127 war es Robert, der als einer der ersten Matilda nach Henrys Tod als Königin annahm. Sein Vater übertrug ihm irgendwann den Besitz der Burgen von Dover und Canterbury und damit die Kontrolle über Kent und die Route über den Ärmelkanal. Als König Heinrich am 25. November 1135 in Lyons-la-Forêt in der Normandie tödlich erkrankte, war Earl Robert an seiner Seite und einer der Magnaten, die schworen, bei der Leiche des Königs zu bleiben, bis sie begraben wurde. Der König starb eine Woche nach seiner Krankheit am 1. Dezember 1135.

Beziehung zu König Stephan

Nach dem Tod seines Vaters nahm Robert an einer Reihe von Konferenzen in der Normandie teil und wurde schließlich von seiner Schwester Adela als König Theobald IV., Graf von Blois und König Heinrichs ältester Neffe, angenommen. Während des Treffens mit Theobald erreichten die normannischen Magnaten jedoch die Nachricht, dass Theobalds jüngerer Bruder, Stephan von Mortain und Boulogne, in England als König aufgenommen und gekrönt worden war. Robert akzeptierte dies schließlich und besuchte zu Ostern 1136 den Zeremonienhof des neuen Königs. Er scheint nicht ernsthaft daran gedacht zu haben, die Kaiserin Matilda zu unterstützen, und hat auch nicht ihre Invasion in die südliche Normandie unterstützt. Es gibt Hinweise in der zeitgenössischen Quelle, der Gesta Stephani, dass Robert von einigen als Kandidat für den Thron vorgeschlagen wurde, aber seine Unrechtmäßigkeit schloss ihn aus:

»Unter anderen war Robert, Earl of Gloucester, Sohn von König Heinrich, aber ein Bastard, ein Mann von erwiesenem Talent und bewundernswerter Weisheit. Als ihm, wie die Geschichte erzählte, geraten wurde, den Thron nach dem Tod seines Vaters zu beanspruchen, war er jedoch von fundierteren Ratschlägen abgeschreckt und sagte, es sei gerechter, ihn dem Sohn seiner Schwester (dem zukünftigen Heinrich II. von England) zu überlassen, als anmaßend, um es sich selbst anzumaßen."

Dieser Vorschlag kann nicht zu der Vorstellung geführt haben, dass er und Stephen Rivalen um die Krone waren, da Geoffrey von Monmouth 1136 Robert als eine der „Säulen“ der neuen Königsherrschaft bezeichnete.

Robert of Gloucester hatte 1136 andere Ablenkungen, die die Nachfolgefrage aus seinem Kopf verbannten. Die walisischen Prinzen von Südostwales erhoben sich im April gegen die anglo-normannischen Siedler der walisischen Marken, und Robert verbrachte einen Großteil des Jahres damit, die Situation in dieser Region zu stabilisieren. Er schloss Friedensverträge mit den Walisern ab und erkannte die Errungenschaften von Morgan ab Owain (gest. 1158) an, der sich King of Glamorgan nannte. In England wurde Robert von Gloucester bald von König Stephen enttäuscht und hatte sich Ende 1137 von seinem Hof ​​zurückgezogen.Es ist klar, dass er verärgert war, dass er nicht den zentralen Platz in der Politik einnahm, den er in der letzten Regierungszeit hatte. Er war auch beunruhigt über die Gunst, mit der der König seinen flämischen Söldnergeneral Wilhelm von Ypern und die aufsteigende Macht der Beaumont-Zwillinge Waleran de Beaumont, 1. Earl of Worcester, und Robert de Beaumont, 2. Earl of Leicester, betrachtete. Im Jahr 1138 erklärte Robert seine Unterstützung für die Kaiserin Matilda, aber er wurde in der Normandie von Waleran besiegt und seine englischen Verbündeten wurden von Stephen niedergeschlagen und auf seine Festung Bristol zurückgetrieben.

Der Bürgerkrieg, 1139-1147

Earl Robert ging ein großes Risiko ein und segelte mit seiner Halbschwester, der Kaiserin, seiner Frau und einer Ritterschar nach England. Sie landeten am 30. September 1139 in Arundel und wurden dort in Arundel Castle, dem Besitz von Königin Adeliza, Matildas Stiefmutter, willkommen geheißen. Robert reiste sofort nach Bristol ab. In seiner Abwesenheit wurde die Burg von König Stephan blockiert, was die Möglichkeit eröffnete, seinen dynastischen Rivalen zu ergreifen. Der König ließ schließlich die Kaiserin und die Gräfin unter Eskorte nach Bristol abreisen.

Mit Earl Robert und der Kaiserin in England und mit Sitz im West Country und Severn Valley hatte der Bürgerkrieg begonnen. Die ersten Schritte des Earls sind aufschlussreich. Er befahl Razzien gegen Wareham in Dorset und Worcester. Beide waren Besitztümer der Beaumonts. Er nahm die Ländereien von Robert von Leicester in Dorset für sich ein. Ähnliches tat er mit anderen Royalisten in seinem Gebiet, Massenentbehrungen, die das Herzstück der sogenannten Anarchie waren. Obwohl er in einem Kernland der Unterstützung sicher war, fiel es Earl Robert nicht leicht, breitere Unterstützung zu gewinnen und auszubrechen. Dem König gelang es, ihn entlang der Cotswold Hills einzudämmen, so dass beide Seiten bereit waren, im August 1140 Vertreter zu einer Friedenskonferenz nach Bath zu entsenden, aber es wurde nichts daraus.

Earl Roberts große Gelegenheit bot sich zu Weihnachten 1140, als König Stephen sich mit Earl Ranulf II. von Chester zerstritten. Ranulfs gescheiterte Verhandlungen mit dem König zur Sicherung von Lincoln Castle führten ihn dazu, sich mit Robert, seinem Schwiegervater, zu verbünden. Im Januar 1141 vereinten sie ihre Truppen in Castle Donington, darunter eine Schar walisischer Söldner, die mit Earl Robert verbündet waren. Am 2. Februar 1141 trafen die Earls aufeinander und besiegten König Stephen in der Schlacht von Lincoln. Mit dem König in Gefangenschaft hätte Kaiserin Matilda den Thron sichern sollen, aber eine Kombination aus hartnäckiger royalistischer Unterstützung, der Fehleinschätzung der Kaiserin und militärischen Fehleinschätzungen führte zu ihrem Scheitern. Am 14. September 1141 wurden Earl Robert und die Kaiserin von einer royalistischen Armee bei einem unüberlegten Versuch gefangen genommen, die Kontrolle über Winchester zu erlangen. Earl Robert wurde gefangen genommen, als er an der Flussüberquerung von Stockbridge eine Nachhut gegen die Truppen von Matilda von Boulogne, Stephens Frau, kämpfte, um seiner Schwester die Flucht zu ermöglichen. Earl Robert war zwei Monate in Rochester Castle inhaftiert, bevor er im Austausch mit König Stephen freigelassen wurde. Der Übergangspunkt in der gemeinsamen Freilassung war am 1. November 1141 in Winchester, wo die beiden Männer Gelegenheit hatten, freundliche Bemerkungen auszutauschen, und der Earl versicherte dem König anscheinend, dass für ihn nichts Persönliches in dem Kampf war .

Der Krieg ging weiter und es wurde schnell klar, dass es sich um eine Pattsituation handelte. Der Ehemann der Kaiserin weigerte sich, die Mittel bereitzustellen, um das Gleichgewicht in England zu bestimmen, und stimmte nur zu, die Angelegenheiten mit dem Earl zu besprechen. Im Juni 1142 überquerte Robert Wareham in die Normandie und blieb dort bis Ende Oktober. Er kam ohne Verstärkung zurück, aber mit seinem Neffen Henry, dem Sohn der Kaiserin. Inzwischen war die Kaiserin in Oxford gefangen. Nichts konnte getan werden, um sie zu befreien, und sie musste ihre eigene Flucht aus dem Schloss schaffen.

Robert setzte den Kampf fort, aber mit immer weniger Hoffnung auf den endgültigen Sieg. Der König hatte auch begrenzte Ressourcen, schaffte es jedoch langsam, in Richtung Roberts Zentren Bristol und Gloucester vorzudringen. Ende 1145 überlief Philip, Earl Roberts Sohn und Militärkapitän, zu Stephen und nahm die strategischen Burgen Cricklade und Cirencester mit. Da Gloucester und Bristol bedroht waren, eröffnete der Earl im Herbst 1146 Verhandlungen. Der Druck dauerte 1147 an, und bei einem verzweifelten Angriff auf Farnham in Surrey im Spätsommer desselben Jahres kämpfte Earl Robert gegen seine letzte erfolglose Aktion der Krieg. Er zog sich nach Bristol zurück, um neue Kräfte zu sammeln, bekam aber Fieber. Er starb am 31. Oktober 1147 und wurde in dem von ihm gegründeten Priorat St. Jakob außerhalb der Burg beigesetzt.

Familie und Kinder

Er heiratete um 1114 Mabel of Gloucester (gestorben 1156), Tochter von Robert Fitchamon und Sibyl de Montgomery. Ihre Kinder waren:

  • William Fitz Robert, 2. Earl of Gloucester, gestorben 1183. Er heiratete Hawise (gestorben 1197) Tochter von Robert II, Earl of Leicester.
  • Roger, Bischof von Worcester, (gest. 9. August 1179, Tours).
  • Hamon, bei der Belagerung von Toulouse 1159 getötet.
  • Robert. (gestorben vor 1157) In Dokumenten auch Robert von Ilchester genannt. Er heiratete Hawise, (gestorben nach 1210), Tochter von Baldwin de Redvers und Adeliz. Ihre Tochter Mabel heiratete Jordan de Cambernon.
  • Mathilde, (gestorben 1189), Ehefrau von Ranulph de Gernon, 2. Earl of Chester.
  • Philipp, Kastellan von Cricklade, (gestorben nach 1147). Er nahm am zweiten Kreuzzug teil.
  • Earl Robert hatte einen unehelichen Sohn, Richard, Bischof von Bayeux (1135-1142), von Isabel de Douvres, Schwester von Richard de Douvres, Bischof von Bayeux (1107-1133).

Natürlicher Sohn von Heinrich I. von England. [Ped. von Karl dem Großen]

"Der Konsul", Earl of Gloucester, 1122-47. [Ped. von Karl dem Großen]

Ursprünglich unterstützte er Stephan von Blois als Nachfolger seines Vaters Heinrich I. Robert führte 1138 eine Revolte gegen Stephan, die Stephan von Caen und der Hälfte der Normandie beraubte. Während der nächsten 17 Jahre befand sich England in einem ständigen Zustand der Meinungsverschiedenheit zwischen den Fraktionen, die den Thron besteigen wollten. Irgendwann wurde Earl Robert während einer Schlacht bei Devizes gefangen genommen. Später im Jahr 1142 wurde Stephen selbst belagert und tauschte sich gegen Earl Robert aus. [WBH - England]

Earl of Mellent, der 1109 als Earl of Gloucester, leiblicher Sohn von Heinrich I. von Elizabeth de Bellomont, geschaffen wurde. [Magna Charta Barons, p. 88]

Chef der Adligen von König Stephen. Eine Verschwörung, die Robert von Gloucester seit Beginn von Stephens Herrschaft gesponnen hatte, spitzte sich 1138 zu, und die Revolte des Earls beraubte Stephen von Caen und der halben Normandie. [Nationen der Welt - England, S. 162-3]

Lincoln Castle, Februar 1141 -- Robert kommt Ranulf von Chester zu Hilfe, der von König Stephen in seinem Schloss belagert wird. Roberts überlegene Kräfte überwältigen Stephen, der sich weigert zu fliehen. Stephen wird gefangen genommen und in Roberts Schloss in Ketten gehalten. Im November trafen Robert und seine Halbschwester, Kaiserin Matilda, auf Stephens Truppen außerhalb von Winchester und dieses Mal wurde Earl Robert gefangen genommen. Robert und Stephen wurden dann ausgetauscht, aber Stephen ist wieder König. Der Bürgerkrieg ist nicht vorbei. [Chronik der königlichen Familie, S. 45]

Unehelicher Sohn von Henry I. 1. Earl of Gloucester, m. Mabel FitzHamon, Vater von Maud of Gloucester, Mabira de Caen und William Fitz Robert, 2. Earl of Gloucester. [Die königlichen Abstiege, S. 387, 389, 396]

Schirmherr von Geoffrey of Monmouth, dem Historiker, der HISTORIA REGUM BRITANNIAE (Die Geschichte der Könige von Großbritannien) schrieb. Nach dem Tod seines Vaters König Heinrich I. im Jahr 1135 war Robert der engagierteste Verteidiger des Rechts seiner Halbschwester Matilda, die Nachfolge ihres Vaters anzutreten König von England. [Eine Geschichte von Wales, p. 124]

Earl of Gloucester natürlicher Sohn von Heinrich I., König von England, und Elizabeth de Bellomont m. Mabel FitzHamon, Vater von Maud of Gloucester. [Karl der Große und andere, Diagramm 2917]

Natürlicher Sohn von Heinrich I. und einer walisischen Prinzessin namens Nesta, die während einiger Kämpfe in den Marken gefangen genommen worden war. Er war ein Mann mit hohen Idealen, von großem Mut und Mitgefühl, ein fähiger Führer und Soldat. Beim Tod seines Vaters anwesend. [Die erobernde Familie, S. 9]

Graf von Gloucester d. 1147 m. Mabel, du. von Robert Fitz Hamon Vater von William Fitz Robert. [Ancestral Roots, p. 66]

Sohn von Heinrich I., König von England, von einer unbekannten Geliebten. [Ancestral Roots, p. 112]

Graf von Gloucester m. Mabel Fitz Hamon, Vater von Philip Fitz Robert, starb am 31. Oktober 1147 an Fieber in Bristol, England. [Karl der Große und andere, Diagramm 2968]

Der offenen Erklärung Roberts von Gloucester für Matilda im Jahr 1138 und der Landung der Kaiserin selbst im folgenden Jahr folgte die Abspaltung des größten Teils von Westengland von Stephen. [Die Victoria-Geschichte der Grafschaften Englands, S. 358]

Die südwestlichen Grafschaften erhoben sich auf Betreiben von Robert of Gloucester (unehelicher Sohn Heinrichs I. und Bruder von Matilda), der seine Loyalität zu Stephen abgeworfen und ins Ausland geflohen war, unter der Behauptung, Stephen sei ein Thronräuber. Im Herbst 1139 kehrten Robert und seine Schwester Matilda aus dem Ausland nach England zurück. Die Ankunft verwandelte die bereits manifesten Unruhen in einen Bürgerkrieg, der 14 Jahre dauerte. 1141 wurde König Stephan besiegt. Er wurde in Bristol ins Gefängnis gesteckt, aber der Bürgerkrieg ging weiter. Jahr für Jahr verlor Matilda an Boden. Der Tod von Robert of Gloucester im Jahr 1147 beraubte hr ihrer hauptsächlichen Unterstützung und im folgenden Jahr zog sie sich nach Anjou zurück und gab ihren Kampf auf. [Die Fosters of Flanders, England, and America, p. 9]

Robert, Earl of Gloucester, war für den Bau eines polygonalen Bergfrieds in Cardiff in Mauerwerk verantwortlich, wahrscheinlich eine Vorsichtsmaßnahme gegen den walisischen Aufstand von 1136, der auf den Tod von Heinrich I. im Jahr zuvor folgte und zu allgemeinem Unmut führte. Der Bergfried dominiert die Burganlage nicht nur durch seine außergewöhnliche Höhe, sondern auch durch seine schiere Größe. [Die Schlösser von Wales, S. 62]

Als Robert der Konsul im 12. Jahrhundert Lord of Cardiff Castle wurde, hatte es bereits eine über tausendjährige Geschichte. Vor fast 2000 Jahren bauten die Römer an dieser Stelle ihr erstes Kastell.

Sein Vater, Heinrich I., erhob Robert zur Grafschaft von Gloucester und machte ihn 1122 zum Lord of Glamorgan. Der Earl oder "Konsul" von Gloucester dominierte die politische Szene in England nach dem Tod seines Vaters während des langen und erbitterten Kampfes um die Thron zwischen Mathilda und Stephen. Es war 'Robert der Konsul', der von allen Seiten als tapferer Soldat, weiser Staatsmann und Mäzen gepriesen wurde, dem der Bau des ersten steinernen Bergfrieds von Cardiff Castle zugeschrieben wird, und in dem er in King eingesperrt wurde Henrys Geheiß, ein weiterer Robert – der zweite Herzog der Normandie und der ältere Bruder seines Vaters – von 1126 bis zum Tod von Robert der Normandie im Jahr 1134.

Robert 'der Konsul' starb 1147 und wurde von seinem Sohn Wilhelm abgelöst. [Schloss Cardiff].

Er war der Hauptunterstützer der königlichen Antragstellerin Matilda während ihres Krieges mit König Stephen von England (regierte 1135-54). .

Als unehelicher Sohn von König Heinrich I. von England (regierte 1100-35) wurde er 1122 zum Earl of Gloucester ernannt. Nach dem Tod Heinrichs I. und der Usurpation der Macht durch Stephen (Dezember 1135) wurde Gloucester der Führer der parteitreuen an Matilda, seine Halbschwester, die von Heinrich I. zur Thronfolgerin ernannt worden war. Er brachte Matilda im September 1139 nach England und gewann an der Spitze ihrer Truppen den größten Teil von Westengland und Südwales von Stephen. Im Februar 1141 nahm er Stephen in Lincoln gefangen und sperrte ihn in Bristol ein. Später in diesem Jahr wurde Gloucester in Winchester, Hampshire, gefangen genommen und gegen den König ausgetauscht. Er blieb bis zu seinem Tod die Hauptstütze von Matildas Sache. Die Chronisten des 12. Jahrhunderts hielten Gloucester für einen fähigen und klugen Führer.

Copyright © 1994-2000 Encyclop๭ia Britannica, Inc.

Robert, 1. Earl of Gloucester (ca. 1090 – 31. Oktober 1147) war ein unehelicher Sohn von König Heinrich I. von England und eine der dominierenden Figuren der Periode der englischen Geschichte, die manchmal The Anarchy genannt wird. Er ist auch als Robert von Caen und Robert "der Konsul" bekannt, obwohl beide Namen von späteren Historikern verwendet werden und wenig zeitgenössische Rechtfertigung haben, abgesehen von der Tatsache, dass Roberts Angestellte eher das lateinische Wort Konsul als das gebräuchlichere Wort verwenden für seinen Titel "Earl".

Kinder - Richard Fitzrobert, Matilda Fitzrobert, William Fitzrobert, Roger Fitzrobert, Hamon Fitzrobert, Richard Fitzrobert, Mabel Fitzrobert

66454970. Robert Earl of Caen wurde um 1090 in Of Caen, Calvados, Frn geboren. Er starb am 31. Oktober 1147 in Bristol, Gloucestershire, Eng. Er wurde in Prioryofst James, Bristol, Gloucestershire, Eng beigesetzt. Er heiratete Mabel oder Maud Fitzhamon Countess um 1109 in , , Eng.

Die Chronisten des 12. Jahrhunderts hielten Robert FitzRoy de Caen, 1. Earl of Gloucester, für einen fähigen und scharfsinnigen Führer.

Robert war der uneheliche Sohn von König Heinrich I. von einer namenlosen Geliebten.

Er hieß auch Robert "der Konsul."

Robert heiratete 1115 in Gloucestershire Mabel FitzHamon, Tochter von Robert Fitz Hamon, Lord of Glamorgan und Sybil de Montgomery.

Er wurde zwischen Juni 1122 und September 1122 zum Earl of Gloucester ernannt.

Robert war einer der 5 Earls, die am 8. September 1131 in Northampton die Charta von Salisbury beim Rat von Northampton von König Heinrich I.

Robert war der Hauptunterstützer der königlichen Antragstellerin Matilda während ihres Krieges mit König Stephen von England zwischen 1135 und 1154.

Geoffrey of Monmouth widmete Robert sein Werk History of the Kings of England. „Deshalb bittet Sie, Robert Earl of Gloucester, dieses Werk demütig um die Gunst, durch Ihren Rat so korrigiert zu werden, dass man es vielleicht nicht für die arme Nachkommenschaft von Geoffrey of Monmouth hält, aber wenn es durch Ihr feines Urteilsvermögen poliert wird, die Produktion von ihm, der Henry, den glorreichen König von England, zum Vater hatte und den wir einen versierten Gelehrten und Philosophen sowie einen tapferen Soldaten und erfahrenen Kommandanten sehen, so dass Großbritannien mit Freude anerkennt, dass es in Ihnen einen anderen Henry besitzt. "

Robert brachte Matilda nach England und gewann im September 1139 an der Spitze ihrer Truppen den größten Teil von Westengland und Südwales. Er nahm König Stephen in Lincoln gefangen und sperrte ihn im Februar 1141 in Bristol ein. Robert selbst wurde in Winchester, Hampshire, gefangen genommen. und nach Februar 1141 gegen den König eingetauscht. Robert starb am 31. Oktober 1147 in Bristol, Gloucestershire – offenbar im Gefängnis.

vom Compiler: R. B. Stewart, Evans, GA

Robert war ein unehelicher Sohn Heinrichs I. und eine der dominierenden Persönlichkeiten der Epoche der englischen Geschichte, die manchmal The Anarchy genannt wird. Er ist auch als Robert von Caen und Robert "der Konsul" bekannt, obwohl beide Namen von späteren Historikern verwendet werden und wenig zeitgenössische Rechtfertigung haben, abgesehen von der Tatsache, dass Roberts Angestellte eher das lateinische Wort Konsul als das gebräuchlichere Wort verwenden für seinen Titel "Earl".

Robert war das älteste von Henrys vielen unehelichen Kindern. Er wurde lange vor der Thronbesteigung seines Vaters geboren, wahrscheinlich in den späten 1080er Jahren, da er 1104 selbst einen Sohn hatte. Obwohl allgemein gesagt wird, dass er der Sohn von Sybil Corbet war, ist seine Mutter nicht sicher bekannt.

Robert wurde bei seiner Geburt anerkannt, obwohl es angesichts der Wechselfälle der Karriere seines Vaters zwischen 1087 und 1096 unwahrscheinlich ist, dass er in seinem Haushalt aufgewachsen ist. Er war auf hohem Niveau gebildet, beherrschte Latein und hatte ein ernsthaftes Interesse an Geschichte und Philosophie, was darauf hindeutet, dass er zumindest teilweise in einem klerikalen Haushalt aufgewachsen ist, was als sein erstes bekanntes Kind wahrscheinlicher war. geboren um 1104, wurde als Tochter von Samson, Bischof von Worcester (gestorben 1112) geboren, der bis 1096 königlicher Kaplan und Schatzmeister von Bayeux gewesen war. Es mag bezeichnend sein, dass sein nächster Bruder Richard in einem bischöflichen Haushalt aufwuchs, dem von Robert Bloet, dem Bischof von Lincoln. Robert erhielt später Widmungen von Geoffrey of Monmouth und William of Malmesbury. Williams 'Historia Novella' enthält ein schmeichelhaftes Porträt des Earls.

Robert erscheint 1113 am Hof ​​in der Normandie und um 1114 heiratet er Mabel, die älteste Tochter und Erbin von Robert Fitzhamon, der ihm die bedeutende Ehre von Gloucester in England, Glamorgan in Wales und die Ehre von Sainte-Scholasse-sur-Sarthe und & #x00c9vrecy in der Normandie sowie Creully. 1121 oder 1122 erhob sein Vater ihn zum Earl of Gloucester.

Robert entwickelte eine Rolle als einer der wichtigsten Adjutanten und Kapitäne seines Vaters. 1119 kämpfte er in der Schlacht von Bremule, und 1123-24 war er einer der Oberbefehlshaber des Königs während der normannischen Rebellion. Nach dem Ertrinken des einzigen legitimen Sohnes des Königs, William Adelin, im Jahr 1120 wurde Robert zunehmend in die Versuche seines Vaters verwickelt, die Nachfolge der Kaiserin Matilda, Roberts Halbschwester, sicherzustellen. Es war Roberts Obhut in seinem Schloss von Cardiff, dass sein Onkel, der abgesetzte Herzog Robert Curthose 1126 schließlich anvertraut wurde. Am 1. Januar 1127 war es Robert, der als einer der ersten die Annahme von Matilda als Königin nach Henrys Tod schwor. Sein Vater übertrug ihm irgendwann den Besitz der Burgen von Dover und Canterbury und damit die Kontrolle über Kent und die Route über den Ärmelkanal. Als Henry am 25. November 1135 in Lyons-la-Forêt in der Normandie tödlich erkrankte, war Earl Robert an seiner Seite und einer der Magnaten, die schworen, bei der Leiche des Königs zu bleiben, bis sie begraben wurde. Der König starb eine Woche nach seiner Krankheit am 1. Dezember 1135.

Nach dem Tod seines Vaters nahm Robert an einer Reihe von Konferenzen in der Normandie teil und wurde schließlich von seiner Schwester Adela als König Theobald IV., Graf von Blois und Henrys ältester Neffe, angenommen. Während des Treffens mit Theobald erreichten die normannischen Magnaten jedoch die Nachricht, dass Theobalds jüngerer Bruder, Stephan von Mortain und Boulogne, in England als König aufgenommen und gekrönt worden war. Robert akzeptierte dies schließlich und besuchte zu Ostern 1136 den Zeremonienhof des neuen Königs. Er scheint nicht ernsthaft in Erwägung gezogen zu haben, die Kaiserin Matilda zu unterstützen und hat nicht ihre Invasion in die südliche Normandie unterstützt. Es gibt Hinweise in der zeitgenössischen Quelle, der Gesta Stephani, dass Robert von einigen als Kandidat für den Thron vorgeschlagen wurde, aber seine Unrechtmäßigkeit schloss ihn aus:

»Unter anderem kam Robert, Earl of Gloucester, Sohn von König Heinrich, aber ein Bastard, ein Mann von erwiesenem Talent und bewundernswerter Weisheit. Als ihm, wie es in der Geschichte heißt, geraten wurde, den Thron nach dem Tod seines Vaters zu beanspruchen, abgeschreckt durch fundiertere Ratschläge, stimmte er keineswegs zu und sagte, es sei gerechter, ihn dem Sohn seiner Schwester (dem zukünftigen Heinrich II. von England) zu überlassen, als anmaßend, um es sich selbst anzumaßen."

Dieser Vorschlag kann nicht zu der Vorstellung geführt haben, dass er und Stephen Rivalen um die Krone waren, da Geoffrey von Monmouth 1136 Robert als eine der „Säulen“ der neuen Königsherrschaft bezeichnete.

Robert of Gloucester hatte 1136 andere Ablenkungen, die die Nachfolgefrage aus seinem Kopf verbannten. Die walisischen Prinzen von Südostwales erhoben sich im April gegen die anglo-normannischen Siedler der walisischen Marken, und Robert verbrachte einen Großteil des Jahres damit, die Situation in dieser Region zu stabilisieren. Er schloss Friedensverträge mit den Walisern ab und erkannte die Errungenschaften von Morgan ab Owain (gest. 1158) an, der sich King of Glamorgan nannte. In England wurde Robert von Gloucester bald von Stephen enttäuscht und hatte sich Ende 1137 von seinem Hof ​​zurückgezogen. Es ist klar, dass er verärgert war, dass er nicht den zentralen Platz in der Politik einnahm, den er in der letzten Regierungszeit hatte. Er war auch beunruhigt über die Gunst, mit der der König seinen flämischen Söldnergeneral Wilhelm von Ypern und die aufsteigende Macht der Beaumont-Zwillinge Waleran de Beaumont, 1. Earl of Worcester, und Robert de Beaumont, 2. Earl of Leicester, betrachtete. 1138 erklärte Robert seine Unterstützung für die Kaiserin Matilda, aber er wurde in der Normandie von Waleran besiegt und seine englischen Verbündeten wurden von Stephen zermalmt und auf seine Festung Bristol zurückgetrieben.

Earl Robert ging ein großes Risiko ein und segelte mit seiner Halbschwester, der Kaiserin, seiner Frau und einer Ritterschar nach England. Sie landeten am 30. September 1139 in Arundel und wurden in Arundel Castle, dem Besitz von Königin Adeliza, Matildas Stiefmutter, willkommen geheißen. Robert reiste sofort nach Bristol ab. In seiner Abwesenheit wurde die Burg von Stephen blockiert, was die Möglichkeit eröffnete, seinen dynastischen Rivalen zu ergreifen. Der König ließ schließlich die Kaiserin und die Gräfin unter Eskorte nach Bristol abreisen.

Mit Earl Robert und der Kaiserin in England und mit Sitz im West Country und Severn Valley hatte der Bürgerkrieg begonnen. Die ersten Schritte des Earls sind aufschlussreich. Er befahl Razzien gegen Wareham in Dorset und Worcester. Beide waren Besitztümer der Beaumonts. Er nahm die Ländereien von Robert von Leicester in Dorset für sich ein. Ähnliches tat er mit anderen Royalisten in seinem Gebiet, Massenentbehrungen, die das Herzstück der sogenannten Anarchie waren. Obwohl er in einem Kernland der Unterstützung sicher war, fiel es Earl Robert nicht leicht, breitere Unterstützung zu gewinnen und auszubrechen. Dem König gelang es, ihn entlang der Linie der Cotswold Hills so einzudämmen, dass beide Seiten bereit waren, im August 1140 Vertreter zu einer Friedenskonferenz nach Bath zu entsenden, aber es wurde nichts daraus.

Earl Roberts große Gelegenheit bot sich an Weihnachten 1140, als Stephen sich mit Earl Ranulf II. von Chester zerstritten. Ranulfs gescheiterte Verhandlungen mit dem König zur Sicherung von Lincoln Castle führten ihn dazu, sich mit Robert, seinem Schwiegervater, zu verbünden. Im Januar 1141 vereinten sie ihre Truppen in Castle Donington, darunter eine Schar walisischer Söldner, die mit Earl Robert verbündet waren. Am 2. Februar 1141 trafen die Earls aufeinander und besiegten Stephen in der Schlacht von Lincoln. Die vom König gefangene Kaiserin Matilda hätte sich den Thron sichern sollen, aber eine Kombination aus hartnäckiger royalistischer Unterstützung, der Fehleinschätzung der Kaiserin und militärischen Fehleinschätzungen führte zu ihrem Scheitern. Am 14. September 1141 wurden Earl Robert und die Kaiserin von einer royalistischen Armee bei einem unüberlegten Versuch gefangen genommen, die Kontrolle über Winchester zu erlangen. Earl Robert wurde gefangen genommen, als er an der Flussüberquerung von Stockbridge eine Nachhut gegen die Truppen von Matilda von Boulogne, Stephens Frau, kämpfte, um seiner Schwester die Flucht zu ermöglichen. Earl Robert war zwei Monate in Rochester Castle inhaftiert, bevor er im Austausch mit Stephen freigelassen wurde. Der Übergangspunkt in der gemeinsamen Freilassung war am 1. November 1141 in Winchester, wo die beiden Männer die Möglichkeit hatten, freundliche Bemerkungen auszutauschen und der Earl dem König anscheinend versicherte, dass für ihn nichts Persönliches in dem Kampf war.

Der Krieg ging weiter und es wurde schnell klar, dass es sich um eine Pattsituation handelte. Der Ehemann der Kaiserin weigerte sich, die Mittel bereitzustellen, um das Gleichgewicht in England zu bestimmen, und stimmte nur zu, die Angelegenheiten mit dem Earl zu besprechen. Im Juni 1142 überquerte Robert von Wareham die Normandie und blieb dort bis Ende Oktober. Er kam ohne Verstärkung zurück, aber mit seinem Neffen Henry, dem Sohn der Kaiserin. Inzwischen war die Kaiserin in Oxford gefangen. Nichts konnte getan werden, um sie zu befreien und sie musste ihre eigene Flucht aus dem Schloss schaffen.

Robert setzte den Kampf fort, aber mit immer weniger Hoffnung auf den endgültigen Sieg. Der König hatte auch begrenzte Ressourcen, schaffte es jedoch, langsam in Richtung Roberts Zentren Bristol und Gloucester vorzudringen. Ende 1145 überlief Philip, Earl Roberts Sohn und Militärkapitän, zu Stephen und nahm die strategischen Burgen Cricklade und Cirencester mit. Da Gloucester und Bristol bedroht waren, eröffnete der Earl im Herbst 1146 Verhandlungen. Der Druck hielt 1147 an und es war in einem verzweifelten Angriff auf Farnham in Surrey im Spätsommer dieses Jahres, dass Earl Robert seine letzte erfolglose Aktion der Krieg. Er zog sich nach Bristol zurück, um neue Kräfte zu sammeln, bekam aber Fieber. Er starb am 31. Oktober 1147 und wurde in dem von ihm gegründeten Priorat St. Jakob außerhalb der Burg beigesetzt.

Er heiratete um 1114 Mabel of Gloucester (gestorben 1156), Tochter von Robert Fitchamon und Sibyl de Montgomery. Ihre Kinder waren:

1. William Fitz Robert, 2. Earl of Gloucester, gestorben 1183. Er heiratete Hawise (gestorben 1197) Tochter von Robert II, Earl of Leicester.

2. Roger, Bischof von Worcester, (gest. 9. August 1179, Tours).

3. Hamon, getötet bei der Belagerung von Toulouse im Jahr 1159.

4.Robert. (gestorben vor 1157) In Dokumenten auch Robert von Ilchester genannt. Er heiratete Hawise, (gestorben nach 1210), Tochter von Baldwin de Redvers und Adeliz. Ihre Tochter Mabel heiratete Jordan de Cambernon.

5.Matilda, (gestorben 1189), Ehefrau von Ranulph de Gernon, 2. Earl of Chester.

6.Philip, Kastellan von Cricklade, (gestorben nach 1147). Er nahm am zweiten Kreuzzug teil.

Earl Robert hatte einen unehelichen Sohn, Richard, Bischof von Bayeux (1135-1142) von Isabel de Douvres, Schwester von Richard de Douvres, Bischof von Bayeux (1107-1133). 56

. Seine Mutter ist unsicher. Baron de Creully & Torigni wurde 1100 in Caen, Frankreich, geboren. Earl of Gloucester, Baron de Creully & Torigni Robert, Earl of Gloucester, Baron de Creully & Torigni wurde 1100 in Caen, Frankreich, geboren. Er heiratete 1119 Maud FitzHamon, Tochter von Robert FitzHamon und Sybil Montgomery. Robert, Earl of Gloucester, Baron de Creully & Torigni starb am 31. Oktober 1147 in Bristol, Gloucestershire, England. http://our-royal-titled-noble-and-commoner-ancestors.com/p158.htm#i.

Robert, 1. Earl of Gloucester (ca. 1090 – 31. Oktober 1147) war ein unehelicher Sohn von König Heinrich I. von England und eine der dominierenden Figuren der Periode der englischen Geschichte, die manchmal The Anarchy genannt wird. Er ist auch als Robert von Caen und Robert "der Konsul" bekannt, obwohl beide Namen von späteren Historikern verwendet werden und wenig zeitgenössische Rechtfertigung haben, abgesehen von der Tatsache, dass Roberts Angestellte eher das lateinische Wort Konsul als das gebräuchlichere Wort verwenden für seinen Titel "Earl". Frühes Leben: Robert war das älteste von Henrys vielen unehelichen Kindern. Er wurde lange vor der Thronbesteigung seines Vaters geboren, wahrscheinlich in den späten 1080er Jahren, da er 1104 selbst einen Sohn hatte. Obwohl allgemein gesagt wird, dass er der Sohn von Sybil Corbet war, ist seine Mutter nicht sicher bekannt. Robert wurde bei seiner Geburt anerkannt, obwohl es angesichts der Wechselfälle der Karriere seines Vaters zwischen 1087 und 1096 unwahrscheinlich ist, dass er in seinem Haushalt aufgewachsen ist. Er war auf hohem Niveau gebildet, beherrschte Latein und hatte ein ernsthaftes Interesse an Geschichte und Philosophie, was darauf hindeutet, dass er zumindest teilweise in einem klerikalen Haushalt aufgewachsen ist, was als sein erstes bekanntes Kind wahrscheinlicher war. geboren um 1104, wurde als Tochter von Samson, Bischof von Worcester (gestorben 1112) geboren, der bis 1096 königlicher Kaplan und Schatzmeister von Bayeux gewesen war. Es mag bezeichnend sein, dass sein nächster Bruder Richard in einem bischöflichen Haushalt aufwuchs, dem von Robert Bloet, Bischof von Lincoln. Robert erhielt später Widmungen von Geoffrey of Monmouth und William of Malmesbury. Williams 'Historia Novella' enthält ein schmeichelhaftes Porträt des Earls. Robert erscheint 1113 am Hof ​​in der Normandie und heiratet um 1114 Mabel, die älteste Tochter und Erbin von Robert Fitzhamon, der ihm die beträchtliche Ehre von Gloucester in England, Glamorgan in Wales und die Ehre von Sainte-Scholasse-sur-Sarthe einbrachte Évrecy in der Normandie sowie Creully. 1121 oder 1122 erhob sein Vater ihn zum Earl of Gloucester. Karriere am Hof: St. Marys Church, Stadtzentrum von Luton, gegründet 1121 von Robert, 1. Earl of Gloucester. Robert entwickelte eine Rolle als einer der wichtigsten Adjutanten und Kapitäne seines Vaters. Im Jahr 1119 kämpfte er in der Schlacht von Bremule, und 1123-24 war er einer der Oberbefehlshaber des Königs während der normannischen Rebellion. Nach dem Ertrinken des einzigen legitimen Sohnes des Königs, William Adelin, im Jahr 1120 wurde Robert zunehmend in die Versuche seines Vaters verwickelt, die Nachfolge der Kaiserin Matilda, Roberts Halbschwester, sicherzustellen. Es war Roberts Obhut in seinem Schloss von Cardiff, dass sein Onkel, der abgesetzte Herzog Robert Curthose 1126 schließlich anvertraut wurde. Am 1. Januar 1127 war es Robert, der als einer der ersten die Annahme von Matilda als Königin nach Henrys Tod schwor. Sein Vater übertrug ihm irgendwann den Besitz der Burgen von Dover und Canterbury und damit die Kontrolle über Kent und die Route über den Ärmelkanal. Als König Heinrich am 25. November 1135 in Lyons-la-Forêt in der Normandie tödlich erkrankte, war Earl Robert an seiner Seite und einer der Magnaten, die schworen, bei der Leiche des Königs zu bleiben, bis sie begraben wurde. Der König starb eine Woche nach seiner Krankheit am 1. Dezember 1135. Beziehung zu König Stephen: Nach dem Tod seines Vaters nahm Robert an einer Reihe von Konferenzen in der Normandie teil und wurde schließlich von seinen . als König Theobald IV., Graf von Blois und König Heinrichs ältester Neffe, angenommen Schwester Adela. Während des Treffens mit Theobald erreichten die normannischen Magnaten jedoch die Nachricht, dass Theobalds jüngerer Bruder, Stephan von Mortain und Boulogne, in England als König aufgenommen und gekrönt worden war. Robert akzeptierte dies schließlich und besuchte zu Ostern 1136 den Zeremonienhof des neuen Königs. Er scheint nicht ernsthaft in Erwägung gezogen zu haben, die Kaiserin Matilda zu unterstützen, und hat ihre Invasion in die südliche Normandie nicht unterstützt. Es gibt Beweise in der zeitgenössischen Quelle, der Gesta Stephani, dass Robert von einigen als Kandidat für den Thron vorgeschlagen wurde, aber seine Unrechtmäßigkeit schloss ihn aus: „Unter anderem kam Robert, Earl of Gloucester, Sohn von König Heinrich, aber ein Bastard, ein Mann von erwiesenem Talent und bewundernswerter Weisheit. Als ihm, wie die Geschichte erzählte, geraten wurde, den Thron nach dem Tod seines Vaters zu beanspruchen, war er jedoch von fundierteren Ratschlägen abgeschreckt und sagte, es sei gerechter, ihn dem Sohn seiner Schwester (dem zukünftigen Heinrich II. von England) zu überlassen, als anmaßend, um es sich selbst anzumaßen.“ Dieser Vorschlag kann nicht zu der Vorstellung geführt haben, dass er und Stephen Rivalen um die Krone waren, wie Geoffrey von Monmouth 1136 Robert als eine der „Säulen“ der neuen Königsherrschaft bezeichnete. Robert of Gloucester hatte 1136 andere Ablenkungen, die die Nachfolgefrage aus seinem Kopf verbannten. Die walisischen Prinzen von Südostwales erhoben sich im April gegen die anglo-normannischen Siedler der walisischen Marken, und Robert verbrachte einen Großteil des Jahres damit, die Situation in dieser Region zu stabilisieren. Er schloss Friedensverträge mit den Walisern ab und erkannte die Errungenschaften von Morgan ab Owain (gest. 1158) an, der sich King of Glamorgan nannte. In England wurde Robert von Gloucester bald von König Stephen enttäuscht und hatte sich Ende 1137 von seinem Hof ​​zurückgezogen. Es ist klar, dass er verärgert war, dass er nicht den zentralen Platz in der Politik einnahm, den er in der letzten Regierungszeit hatte. Er war auch beunruhigt über die Gunst, mit der der König seinen flämischen Söldnergeneral Wilhelm von Ypern und die aufsteigende Macht der Beaumont-Zwillinge Waleran de Beaumont, 1. Earl of Worcester, und Robert de Beaumont, 2. Earl of Leicester, betrachtete. Im Jahr 1138 erklärte Robert seine Unterstützung für die Kaiserin Matilda, aber er wurde in der Normandie von Waleran besiegt und seine englischen Verbündeten wurden von Stephen niedergeschlagen und auf seine Festung Bristol zurückgetrieben. Der Bürgerkrieg, 1139-1147: Earl Robert ging ein großes Risiko ein und segelte mit seiner Halbschwester, der Kaiserin, seiner Frau und einer Ritterschar nach England. Sie landeten am 30. September 1139 in Arundel und wurden dort in Arundel Castle, dem Besitz von Königin Adeliza, Matildas Stiefmutter, willkommen geheißen. Robert reiste sofort nach Bristol ab. In seiner Abwesenheit wurde die Burg von König Stephan blockiert, was die Möglichkeit eröffnete, seinen dynastischen Rivalen zu ergreifen. Der König ließ schließlich die Kaiserin und die Gräfin unter Eskorte nach Bristol abreisen. Mit Earl Robert und der Kaiserin in England und mit Sitz im West Country und Severn Valley hatte der Bürgerkrieg begonnen. Die ersten Schritte des Earls sind aufschlussreich. Er befahl Razzien gegen Wareham in Dorset und Worcester. Beide waren Besitztümer der Beaumonts. Er nahm die Ländereien von Robert von Leicester in Dorset für sich ein. Ähnliches tat er mit anderen Royalisten in seinem Gebiet, Massenentbehrungen, die das Herzstück der sogenannten Anarchie waren. Obwohl er in einem Kernland der Unterstützung sicher war, fiel es Earl Robert nicht leicht, breitere Unterstützung zu gewinnen und auszubrechen. Dem König gelang es, ihn entlang der Cotswold Hills einzudämmen, so dass beide Seiten bereit waren, im August 1140 Vertreter zu einer Friedenskonferenz nach Bath zu entsenden, aber es wurde nichts daraus. Earl Roberts große Gelegenheit bot sich zu Weihnachten 1140, als König Stephen sich mit Earl Ranulf II. von Chester zerstritten. Ranulfs gescheiterte Verhandlungen mit dem König zur Sicherung von Lincoln Castle führten ihn dazu, sich mit Robert, seinem Schwiegervater, zu verbünden. Im Januar 1141 vereinten sie ihre Truppen in Castle Donington, darunter eine Schar walisischer Söldner, die mit Earl Robert verbündet waren. Am 2. Februar 1141 trafen die Earls aufeinander und besiegten König Stephen in der Schlacht von Lincoln. Mit dem König in Gefangenschaft hätte Kaiserin Matilda den Thron sichern sollen, aber eine Kombination aus hartnäckiger royalistischer Unterstützung, der Fehleinschätzung der Kaiserin und militärischen Fehleinschätzungen führte zu ihrem Scheitern. Am 14. September 1141 wurden Earl Robert und die Kaiserin von einer royalistischen Armee bei einem unüberlegten Versuch gefangen genommen, die Kontrolle über Winchester zu erlangen. Earl Robert wurde gefangen genommen, als er an der Flussüberquerung von Stockbridge eine Nachhut gegen die Truppen von Matilda von Boulogne, Stephens Frau, kämpfte, um seiner Schwester die Flucht zu ermöglichen. Earl Robert war zwei Monate in Rochester Castle inhaftiert, bevor er im Austausch mit König Stephen freigelassen wurde. Der Übergangspunkt in der gemeinsamen Freilassung war am 1. November 1141 in Winchester, wo die beiden Männer Gelegenheit hatten, freundliche Bemerkungen auszutauschen, und der Earl versicherte dem König anscheinend, dass für ihn nichts Persönliches in dem Kampf war . Der Krieg ging weiter und es wurde schnell klar, dass es sich um eine Pattsituation handelte. Der Ehemann der Kaiserin weigerte sich, die Mittel bereitzustellen, um das Gleichgewicht in England zu bestimmen, und stimmte nur zu, die Angelegenheiten mit dem Earl zu besprechen. Im Juni 1142 überquerte Robert Wareham in die Normandie und blieb dort bis Ende Oktober. Er kam ohne Verstärkung zurück, aber mit seinem Neffen Henry, dem Sohn der Kaiserin. Inzwischen war die Kaiserin in Oxford gefangen. Nichts konnte getan werden, um sie zu befreien, und sie musste ihre eigene Flucht aus dem Schloss schaffen. Robert setzte den Kampf fort, aber mit immer weniger Hoffnung auf den endgültigen Sieg. Der König hatte auch begrenzte Ressourcen, schaffte es jedoch langsam, in Richtung Roberts Zentren Bristol und Gloucester vorzudringen. Ende 1145 überlief Philip, Earl Roberts Sohn und Militärkapitän, zu Stephen und nahm die strategischen Burgen Cricklade und Cirencester mit. Da Gloucester und Bristol bedroht waren, eröffnete der Earl im Herbst 1146 Verhandlungen. Der Druck dauerte 1147 an, und bei einem verzweifelten Angriff auf Farnham in Surrey im Spätsommer desselben Jahres kämpfte Earl Robert gegen seine letzte erfolglose Aktion der Krieg. Er zog sich nach Bristol zurück, um neue Kräfte zu sammeln, bekam aber Fieber. Er starb am 31. Oktober 1147 und wurde in dem von ihm gegründeten Priorat St. Jakob außerhalb der Burg beigesetzt. Unehelicher Sohn von Heinrich I. von England und Enkel von Wilhelm dem Eroberer, normannischer König von England.

Robert Fitzroy, 1. Earl of Gloucester (vor 1100 – 31. Oktober 1147[1]%29 (alias Robert Rufus, Robert de Caen, Robert Consul[2][3]) war ein unehelicher Sohn von König Heinrich I. von England. Er war der Halbbruder der Kaiserin Matilda und ihr wichtigster militärischer Unterstützer während des Bürgerkriegs, der als The Anarchy bekannt war, in dem sie mit Stephen von Blois um den Thron von England wetteiferte.

Robert war wahrscheinlich das älteste von Henrys vielen unehelichen Kindern.[1] Er wurde vor der Thronbesteigung seines Vaters geboren, entweder während der Herrschaft seines Großvaters Wilhelm des Eroberers oder seines Onkels William Rufus.[4] Er wird manchmal und fälschlicherweise als Sohn von Nest bezeichnet, Tochter von Rhys ap Tewdwr, dem letzten König von Deheubarth, obwohl seine Mutter als Mitglied der "Familie Gay oder Gayt aus Nord-Oxfordshire" identifiziert wurde,[5] möglicherweise eine Tochter von Rainald Gay (fl. 1086) von Hampton Gay und Northbrook Gay in Oxfordshire. Rainald kannte die Probleme Robert Gaay aus Hampton (gestorben um 1138) und Stephen Gay aus Northbrook (gestorben nach 1154). Eine Reihe von Frauen aus Oxfordshire sind die Mütter von Roberts Geschwistern.

Er kann ein Eingeborener von Caen gewesen sein[1][7] oder er kann nur Constable und Gouverneur dieser Stadt gewesen sein, jure uxoris.[2]

Sein Vater hatte ihn mit Mabel FitzHamon, der Tochter und Erbin von Robert Fitzhamon, verheiratet, aber die Ehe wurde erst im Juni 1119 in Lisieux gefeiert.[1][8] Seine Frau brachte ihm die bedeutenden Ehren von Gloucester in England und Glamorgan in Wales sowie die Ehren von Sainte-Scholasse-sur-Sarthe und Évrecy in der Normandie sowie Creully ein. Nach der Katastrophe des Weißen Schiffes Ende 1120 und wahrscheinlich wegen dieser Heirat[9] erhob ihn sein Vater 1121 oder 1122 zum Earl of Gloucester.

Robert und seine Frau Mabel FitzHamon hatten sieben Kinder:[11]

William FitzRobert (111?�): Nachfolger seines Vaters als 2. Earl of Gloucester

Roger FitzRobert (gestorben 1179): Bischof von Worcester

Hamon FitzRobert (gest. 1159): bei der Belagerung von Toulouse getötet.

Philip FitzRobert (gestorben nach 1147): Herr von Cricklade

Matilda FitzRobert (gestorben 1190): heiratete 1141 Ranulf de Gernon, 4. Earl of Chester.

Mabel FitzRobert: verheiratet Aubrey de Vere

Richard FitzRobert (1120/35-1175): Nachfolger seiner Mutter als Sire de Creully.

Er hatte auch vier uneheliche Kinder:

Richard FitzRobert (gestorben 1142): Bischof von Bayeux [Mutter: Isabel de Douvres, Schwester von Richard de Douvres, Bischof von Bayeux (1107�)]

Robert FitzRobert (gestorben 1170): Kastellan von Gloucester, verheiratet 1147 Hawise de Reviers (Tochter von Baldwin de Reviers, 1. Earl of Devon und seiner ersten Frau Adelisa), hatte Tochter Mabel FitzRobert (verheiratet erstens Jordan de Chambernon und zweitens William de Soliers )

Mabel FitzRobert: verheiratet Gruffud, Lord of Senghenydd, Sohn von Ifor Bach. Dieses Paar waren Vorfahren von Franklin Pierce, dem 14. Präsidenten der USA.[12] Vater von Thomas

Beziehung zu König Stephen[Bearbeiten]

Es gibt Hinweise in der zeitgenössischen Quelle, der Gesta Stephani, dass Robert von einigen als Kandidat für den Thron vorgeschlagen wurde, aber seine Unrechtmäßigkeit schloss ihn aus:

»Unter anderem kam Robert, Earl of Gloucester, Sohn von König Heinrich, aber ein Bastard, ein Mann von erwiesenem Talent und bewundernswerter Weisheit. Als ihm, wie die Geschichte erzählte, geraten wurde, den Thron nach dem Tod seines Vaters zu beanspruchen, war er jedoch von fundierteren Ratschlägen abgeschreckt und sagte, es sei gerechter, ihn dem Sohn seiner Schwester (dem zukünftigen Heinrich II. von England) zu überlassen, als anmaßend, um es sich selbst anzumaßen.“ Dieser Vorschlag kann nicht zu der Vorstellung geführt haben, dass er und Stephen Rivalen um die Krone waren, wie Geoffrey von Monmouth 1136 Robert als eine der „Säulen“ der neuen Königsherrschaft bezeichnete.

Die Gefangennahme von König Stephen in der Schlacht von Lincoln am 2. Februar 1141 verschaffte der Kaiserin Matilda die Oberhand in ihrem Kampf um den Thron, aber durch die Entfremdung der Bürger von London scheiterte sie daran, zur Königin gekrönt zu werden. Ihre Truppen wurden am 14. September 1141 bei der Rout of Winchester besiegt und Robert of Gloucester wurde in der Nähe von Stockbridge gefangen genommen.

Die beiden Gefangenen, König Stephen und Robert von Gloucester, wurden dann ausgetauscht, aber durch die Freilassung von Stephen hatte die Kaiserin Matilda ihre besten Chancen aufgegeben, Königin zu werden. Später kehrte sie nach Frankreich zurück, wo sie 1167 starb, obwohl ihr Sohn 1154 Stephan als König Heinrich II. nachfolgte.

Robert von Gloucester starb 1147 in Bristol Castle, wo er zuvor König Stephen eingesperrt hatte, und wurde in der von ihm gegründeten St. James' Priory in Bristol beigesetzt.

Geburt ABT 1090 • Caen, Basse-Normandie, Frankreich

Todesfall 31. OKT 1147 • Bristol, Somerset, England

Als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester FITZROY 1090 in Caen, Calvados, Frankreich, geboren wurde, war sein Vater Henry 22 und seine Mutter Sybilla 13 Jahre alt. Er hatte mit Mabel FITZHAMON zwei Söhne und drei Töchter. Er starb am 31. Oktober 1147 im Alter von 57 Jahren.

Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester FITZROY wurde 1090 in Caen, Calvados, Frankreich, als Sohn von Sybilla of Alcester, Mistress CORBET, 13 Jahre alt, und Heinrich I., König von England, NORMANDIE, 22 Jahre, geboren.

Caen, Basse-Normandie, Frankreich

ABT 1090 • Caen, Basse-Normandie, Frankreich

Seine Schwester Sybilla der Normandie wurde 1092 in Frankreich geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester 2 Jahre alt war.

Sybilla von Normandie Fitzroy

Seine Halbschwester, Kaiserin Matilda, Königin von England, wurde am 7. Februar 1102 in Oxfordshire, England, geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 12 Jahre alt war.

Grafschaft Oxfordshire, England, Vereinigtes Königreich

Kaiserin Matilda, Königin von England NORMANDIE

7 FEB 1102 • Oxfordshire County, England, Vereinigtes Königreich

Sein Halbbruder William III Adelin, Duke of wurde 1103 in Hampshire, England, geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 13 Jahre alt war.

Wilhelm III. Adelin, Herzog der Normandie

Sein Halbbruder Henry wurde 1103 geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 13 Jahre alt war.

Seine Tochter Mabel de wurde 1105 geboren.

Sein Bruder William of Normandy wurde 1105 geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 15 Jahre alt war.

Wilhelm von Normandie Fitzroy

Sein Bruder Reynold de Dunstanville, 1. Earl of Cornwall, wurde 1110 in Dénestanville, Seine-Maritime, Frankreich, geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester 20 Jahre alt war.

Denestanville, Seine-Inferieure, Normandie, Frankreich

Reynold de Dunstanville, 1. Earl of Cornwall FitzHenry

ABT 1110 • Denestanville, Seine-Inferieure, Normandie, Frankreich

Seine Halbschwester Aline "Alice" von England wurde 1114 in Selby, Yorkshire, England, geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester 24 Jahre alt war.

Aline "Alice" von England FitzHenry

ABT 1114 • Selby, Yorkshire, England

Seine Halbschwester Constance of England wurde 1115 in England geboren, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 25 Jahre alt war.

Konstanz von England FitzHenry

Sein Sohn Sir William, 2. Earl of Gloucester, wurde am 23. November 1116 geboren.

Sir William, 2. Earl of Gloucester FITZROBERT

Seine Tochter Christian de wurde 1118 in Gloucester, Gloucestershire, England geboren.

Gloucester, Gloucestershire, England

1118 • Gloucester, Gloucestershire, England

Sein Halbbruder William III. Adelin, Duke of starb am 25. November 1120 in Frankreich, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 30 Jahre alt war.

Wilhelm III. Adelin, Herzog der Normandie

25. November 1120 • Normandie, Frankreich

Seine Halbschwester Maud, Countess of Perche, starb am 25. November 1120, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 30 Jahre alt war.

Maud, Gräfin von Perche NORMANDIE

Seine Schwester Sybilla der Normandie starb am 12. Juli 1122, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 32 Jahre alt war.

Sybilla von Normandie Fitzroy

Sein Sohn Phillip wurde 1122 geboren.

Sein Vater Heinrich I., König von England, verstarb am 1. Dezember 1135 im Alter von 67 Jahren in Lyon, Rhone, Frankreich.

Heinrich I., König von England NORMANDIE

1 DEZ 1135 • Lyon, Rhône-Alpes, Frankreich

Sein Halbbruder William, Lord of Bradninch De Tracy starb 1135, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester, 45 Jahre alt war.

William, Lord of Bradninch De Tracy FITZROY

Seine Halbschwester Aline "Alice" von England starb 1141 in Montmorency, Val-d'Oise, Frankreich, als Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester 51 Jahre alt war.

Montmorency, Val d'Oise, Ile-de-France, Frankreich

Aline "Alice" von England FitzHenry

1141 • Montmorency, Val d'Oise, Ile-de-France, Frankreich

Robert de Caen, 1. Earl of Gloucester FITZROY starb am 31. Oktober 1147 im Alter von 57 Jahren.

Bristol, Somerset, England 31. OKT 1147 • Bristol, Somerset, England

"Robert de Caen, Robert FitzRoy, Robert of Gloucester, 1. Earl of Gloucester. Wichtigster militärischer Unterstützer seiner Halbschwester Matilda.

Unehelicher Sohn von König Heinrich I. Beauclerc und möglicherweise Sybilla Corbet, geboren um 1090 in Caen, Normandie. Enkel von Wilhelm dem Eroberer und Mathilda von Flandern. Seine Mutter wird immer noch diskutiert.

Er heiratete Mabel FitzHamon, Tochter von Robert FitzHamon, Earl of Gloucester und Sybil de Montgomery. Sie heirateten 1122, ihr Ehevertrag wurde vor 1119 geschrieben und hatten folgende Kinder:

  • William FitzRobert, 2. Earl of Gloucester
  • Roger FitzRobert, Bischof von Worcester
  • Hamon FitzRobert, getötet bei der Belagerung von Toulouse
  • Philip FitzRobert, Lord of Cricklade
  • Richard FitzRobert, Herr von Creully
  • Matilda FitzRobert, Ehefrau von Ranulf de Gernon, 4. Earl of Chester
  • Mabel FitzRobert, Ehefrau von Aubrey de Vere
  • Richard FitzRobert, Vater von Creully

Robert hatte vier uneheliche Kinder:

  • Richard FitzRobert, Bischof von Bayeux, seine Mutter war Isabel de Dourves
  • Robert FitzRobert, Kastellan von Gloucester
  • Mabel FitzRobert, Ehefrau von Gruffud, Lord Senghenydd, Vorfahren von Präsident Franklin Pierce
  • Sohn, der einen Sohn hatte, Thomas

Nach der Katastrophe des Weißen Schiffes wurde er zum Earl of Gloucester ernannt. Robert unterstützte seine Schwester gegen König Stephen, und als der König und Robert gefangen genommen und dann gegeneinander eingetauscht wurden, zerstörten sie alle Chancen, dass Matilda Königin von England wird.

Er starb am 31. Oktober 1147 in Bristol Castle in Bristol, Bristol County, England, an Fieber. (Die aktuelle Adresse des Schlosses lautet Bristol Castle, Bristol, City of Bristol BS1, UK, gilt nicht als in Gloucestershire gelegen)

Einige Quellen sagen, er sei in der Tewkesbury Abbey beigesetzt worden, eine andere sagt, St James Priory, das er gegründet hat."


Newport III LST-1179 - Geschichte

Aus dem Dictionary of American Naval Fighting Ships, Bd. VII (1981), S. 569-731.

TANKLANDUNGSSCHIFFE (LST)

Die britische Evakuierung von Dünkirchen im Jahr 1940 zeigte der Admiralität, dass die Alliierten relativ große Hochseeschiffe benötigten, die in der Lage waren, Panzer und andere Fahrzeuge bei amphibischen Angriffen auf den europäischen Kontinent von Land zu Land zu liefern. Als Übergangsmaßnahme wurden drei mittelgroße Tanker, die zum Überfahren der restriktiven Riegel des Maracaibo-Sees in Venezuela gebaut wurden, wegen ihres geringen Tiefgangs für den Umbau ausgewählt. Bugtüren und Rampen wurden diesen Schiffen hinzugefügt, die die ersten Tanklandungsschiffe (LSTs) wurden. Sie erwiesen sich später bei der Invasion Algeriens im Jahr 1942 als wertvoll, aber ihre steilen Bögen sorgten für unzureichende Geschwindigkeit und wies auf die Notwendigkeit eines völlig neuen Designs mit einem schlankeren Rumpf hin.

Bei ihrem ersten Treffen auf der Konferenz von Argentinien im August 1941 bestätigten Präsident Roosevelt und Premierminister Churchill die Ansichten der Admiralität. Im November 1941 traf eine kleine Delegation der Admiralität in den Vereinigten Staaten ein, um mit dem Bureau of Ships der Navy Ideen hinsichtlich der Entwicklung des benötigten Schiffes zu bündeln. Während dieser Sitzung wurde beschlossen, dass das Bureau of Ships diese Schiffe entwerfen würde.

Innerhalb weniger Tage entwarf John Niedermair vom Bureau of Ships ein unhandlich aussehendes Schiff, das sich als Basisentwurf für die mehr als 1.000 LSTs erwies, die während des Zweiten Weltkriegs gebaut werden sollten. Um den widersprüchlichen Anforderungen zwischen tiefem Tiefgang für die Seefahrt und geringem Tiefgang für das Stranden gerecht zu werden, wurde das Schiff mit einem großen Ballastsystem konstruiert, das für die Ozeanpassage gefüllt und für den Strandungsbetrieb abgepumpt werden konnte. Die Rohskizze wurde am 5. November 1941 nach Großbritannien geschickt und sofort angenommen. Die Admiralität forderte dann die Vereinigten Staaten auf, 200 LSTs für die Royal Navy unter den Bedingungen des Leih- und Pachtvertrags zu bauen.

Die vorläufigen Pläne sahen zunächst eine LST von 280 Fuß Länge vor, aber im Januar 1942 verwarf das Bureau of Ships diese Zeichnungen zugunsten von Spezifikationen für ein Schiff mit einer Länge von 290 Fuß. Innerhalb eines Monats wurden endgültige Arbeitspläne entwickelt, die die Gesamtlänge auf 328 Fuß weiter ausdehnten und einen 50-Fuß-Balken und einen minimalen Tiefgang von drei Fuß 9 l/2 Zoll forderten. Dieses Schema verteilte das Gewicht des Schiffes über eine größere Fläche, so dass es im Landetrimm höher im Wasser reiten konnte. Die LST konnte eine Ladung von 2.100 Tonnen Panzer und Fahrzeuge transportieren. Die größeren Abmessungen ermöglichten es den Konstrukteuren auch, die Breite der Bugtüröffnung und der Rampe von 12 auf 14 Fuß zu erhöhen und so die meisten alliierten Fahrzeuge unterzubringen. Es wurden Vorkehrungen für eine ausreichende Belüftung des Tankraums während des Betriebs der Panzermotoren getroffen, und es war ein Aufzug vorgesehen, um die Fahrzeuge zum Aussteigen vom Hauptdeck auf das Tankdeck abzusenken. Bis Januar 1942 wurde das erste maßstabsgetreue Modell des LST gebaut und im David Taylor Model Basin in Washington, D.C. getestet.

In drei separaten Gesetzen vom 6. Februar 1942, 26. Mai 1943 und 17. Dezember 1943 erteilte der Kongress die Autorität für den Bau von LSTs zusammen mit einer Vielzahl anderer Hilfsorganisationen, Zerstörereskorten und verschiedenen Landungsbooten. Das enorme Bauprogramm nahm schnell Fahrt auf. Dem Bau von LSTs wurde so hohe Priorität eingeräumt, dass der Kiel eines zuvor im Dock gelegten Flugzeugträgers hastig entfernt wurde, um Platz für den Bau mehrerer LSTs an ihrer Stelle zu schaffen. Der Kiel der ersten LST wurde am 10. Juni 1942 in Newport News, Virginia, abgelegt und die ersten standardisierten LSTs wurden im Oktober aus ihrem Baudock getrieben. Dreiundzwanzig waren bis Ende 1942 in Dienst gestellt.

Das Bauprogramm der LST war in mehrfacher Hinsicht einzigartig. Sobald das Grundkonzept entwickelt war, wurden Verträge vermietet und mit dem Bau in Mengen vor Fertigstellung eines Testschiffs begonnen. Vorbestellungen wurden mündlich oder per Telegramm, Telefon- und Luftpostbrief erlassen. Die Bestellung bestimmter Materialien ging eigentlich dem Abschluss der Designarbeiten voraus. Während viele schwere Ausrüstungsgegenstände wie Hauptantriebsmaschinen direkt von der Marine bereitgestellt wurden, wurde der Rest der Beschaffung zentral von der Material Coordinating Agency – einer Ergänzung des Bureau of Ships – abgewickelt, damit die zahlreichen Bauherren des Programms nicht gegeneinander bieten müssen. Durch energische Nachbereitung der bestellten Materialien ermöglichte die Agentur die Fertigstellung der Baupläne in Rekordzeit.

Der Bedarf an LSTs war dringend, und das Programm genoss während des gesamten Krieges hohe Priorität. Da die meisten Schiffbauaktivitäten in Küstenwerften angesiedelt waren und größtenteils für den Bau großer Tiefgangschiffe verwendet wurden, wurden neue Bauanlagen entlang der Binnenwasserstraßen errichtet. In einigen Fällen wurden Schwerindustrieanlagen wie Stahlwerkshallen für den LST-Bau umgebaut. Dabei stellte sich das Problem, die fertigen Schiffe von den Binnenbauwerften ins Tiefwasser zu bringen. Die Haupthindernisse waren Brücken. Die Marine unternahm erfolgreich den Umbau von Brücken und transportierte die neu gebauten Schiffe durch ein "Ferry Command" von Navy-Crews zu Küstenhäfen zur Ausrüstung. Der Erfolg dieser "Cornfield"-Werften des Mittleren Westens war eine Offenbarung für die alteingesessenen Schiffbauer an den Küsten. Ihr Beitrag zum LST-Bauprogramm war enorm. Von den 1.051 LSTs, die während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurden, wurden 670 von fünf großen Bauunternehmen im Landesinneren gebaut.

Bis 1943 wurde die Bauzeit für ein LST auf vier Monate und bis Kriegsende auf zwei Monate verkürzt. Es wurden erhebliche Anstrengungen unternommen, um das Design des Schiffes konstant zu halten, aber bis Mitte 1943 führte die Betriebserfahrung dazu, dass bestimmte Änderungen in die neuen Schiffe eingearbeitet wurden. Dazu gehörten: der Ersatz des Aufzugs durch eine Rampe vom Hauptdeck zum Tankdeck, eine Erhöhung der Bewaffnung und der Anbau einer Destillieranlage zur Herstellung von Trinkwasser. Das Hauptdeck wurde verstärkt, um ein voll ausgestattetes Landungsboot, Tank (LCT) aufzunehmen.

Von ihrem Kampfdebüt bei den Salomonen im Juni 1943 bis zum Ende der Feindseligkeiten im August 1945 leisteten die LSTs im Zweiten Weltkrieg einen wichtigen Dienst. Sie nahmen an den Invasionen von Sizilien, Italien, der Normandie und Südfrankreich im europäischen Theater teil und waren ein wesentliches Element bei den Inselhüpfkampagnen im Pazifik, die in der Befreiung der Philippinen und der Gefangennahme von I wo Jima und gipfelten Okinawa.

Die LST erwies sich als bemerkenswert vielseitiges Schiff. Einige von ihnen wurden zu Landing Craft Repair Ships (ARL) umgebaut. Bei dieser Konstruktion wurden die Bugrampe und Türen entfernt und der Bug versiegelt. Bohrtürme, Ausleger und Winden wurden hinzugefügt, um beschädigte Landungsboote zur Reparatur an Bord zu holen, und Schmiede-, Maschinen- und Elektrowerkstätten wurden auf dem Hauptdeck und dem Tankdeck bereitgestellt.

Ein weiterer erfolgreicher Umbau war das "Mutterschiff" der LST. Bei dieser Version des Standard-LST-Rumpfs wurden auf dem Hauptdeck zwei Quonset-Hütten für 40 Offiziere errichtet. Kojen auf dem Tankdeck boten zusätzliche 196 Mann an. Eine Backstube und 16 Kühlboxen für den Frischvorrat ergänzten die sonst übliche Ausstattung der Crew. Vier zusätzliche Destilliereinheiten wurden hinzugefügt und die Ballasttanks wurden für die Speicherung von Frischwasser umgebaut.

Achtunddreißig LSTs wurden umgebaut, um als kleine Lazarettschiffe zu dienen. Sie ergänzten die vielen Standard-LSTs, die nach der Landung ihrer Panzer- und Fahrzeugladung Verletzte vom Strand entfernten. Zum Beispiel brachten die LST am D-Tag 41.035 Verwundete von den Stränden der Normandie über den Ärmelkanal zurück. Andere LSTs, die mit zusätzlichen Kränen und Handhabungsgeräten ausgestattet waren, wurden ausschließlich zum Nachfüllen von Munition verwendet. Sie besaßen in dieser Rolle einen besonderen Vorteil, da ihre Größe es erlaubte, zwei oder drei LSTs gleichzeitig neben einem verankerten Schlachtschiff oder Kreuzer zu begleiten, um schneller nachzufüllen als Standardmunitionsschiffe. In den letzten Phasen des Zweiten Weltkriegs wurden einige LSTs sogar mit Flugdecks ausgestattet, von denen aus kleine Beobachtungsflugzeuge während amphibischer Operationen hochgeschickt wurden.

Während des gesamten Krieges bewiesen LSTs eine bemerkenswerte Fähigkeit, Strafen zu absorbieren und zu überleben. Trotz des Beinamens "Large Slow Target", der von respektlosen Besatzungsmitgliedern auf sie angewendet wurde, erlitten die LSTs im Verhältnis zu ihrer Anzahl und dem Umfang ihrer Operationen nur wenige Verluste. Ihre brillant durchdachte strukturelle Anordnung sorgte für ungewöhnliche Stärke und Auftrieb. Obwohl die LST vom Feind als wertvolles Ziel angesehen wurde, gingen nur 26 durch feindliche Aktionen verloren, und nur 13 wurden Opfer von Wetter, Riff oder Unfällen.
Im großen Marinebauprogramm des Zweiten Weltkriegs wurden insgesamt 1.152 LSTs in Auftrag gegeben, aber 101 wurden im Herbst 1942 wegen sich ändernder Bauprioritäten abgesagt. Von 1.051 tatsächlich gebauten LSTs wurden 113 LSTs im Rahmen eines Leih- und Pachtvertrags nach Großbritannien überführt und vier weitere an die griechische Marine übergeben. Auf Umbauten auf andere Schiffstypen mit anderen Rumpfbezeichnungen entfielen 116.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs hinterließ der Marine einen riesigen Bestand an Amphibienschiffen. Hunderte davon wurden verschrottet oder versenkt, und die meisten der verbleibenden Schiffe wurden in "Mottenkugeln" gesteckt, um sie für die Zukunft zu erhalten. Folglich war der Bau von LSTs in den unmittelbaren Nachkriegsjahren bescheiden. LST-1153 und LST-115I, die 1947 bzw. 1949 in Dienst gestellt wurden, waren die einzigen dampfbetriebenen LSTs, die jemals von der Marine gebaut wurden. Sie boten verbesserte Anlegemöglichkeiten und eine größere Ladekapazität als ihre Vorgänger.

Der Erfolg des amphibischen Angriffs auf Inchon während des Koreakrieges zeigte erneut die Nützlichkeit von LSTs. Dies stand im Gegensatz zu der früheren Meinung vieler Militärbehörden, dass mit dem Aufkommen der Atombombe amphibische Landungen der Vergangenheit angehören. Infolgedessen wurden in den frühen 1950er Jahren 15 LSTs der späteren Terrebonne Parish-Klasse gebaut. Diese neuen LSTs waren 56 Fuß länger und mit vier statt zwei Dieselmotoren ausgestattet, die ihre Geschwindigkeit auf 15 Knoten erhöhten. Drei-Zoll-50-Kaliber-Zwillingshalterungen ersetzten die alten 40-Millimeter-Zwillingsgeschütze, und Propeller mit einstellbarer Steigung verbesserten die Rückstellkraft des Schiffes. Am 1. Juli 1955 wurden Kreis- oder Gemeindenamen (Louisiana-Grafschaften werden als "Parishes" bezeichnet) LSTs zugewiesen, die zuvor nur eine Buchstaben-Nummern-Rumpfbezeichnung trugen.

In den späten 1950er Jahren wurden sieben weitere LSTs der De Soto County-Klasse gebaut. Diese waren eine verbesserte Version gegenüber früheren LSTs, mit einem hohen Maß an Bewohnbarkeit für die Besatzung und die eingeschifften Truppen. Als "ultimatives" Design angesehen, das mit der traditionellen LST-Bugtürkonfiguration erreichbar ist, waren sie in der Lage, 17,5 Knoten zu erreichen.

Die Inbetriebnahme von Newport (LST-1179) im Jahr 1969 markierte die Einführung eines völlig neuen Konzepts im Design von LSTs. Sie war die erste einer neuen Klasse von 20 LSTs, die mit einer anhaltenden Geschwindigkeit von 20 Knoten dampfen konnte. Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, wurden die traditionellen stumpfen Bugtüren der LST durch einen spitzen Schiffsbug ersetzt. Das Entladen wird durch die Verwendung einer 112-Fuß-Rampe erreicht, die über dem Bug betrieben wird und von zwei Derrick-Armen getragen wird. Ein Hecktor zum Tankdeck ermöglicht das Entladen von Amphibientraktoren ins Wasser oder das Entladen anderer Fahrzeuge in ein Landungsboot, Versorgungsunternehmen (LCU) oder auf einen Pier. Der LST der Newport-Klasse kann mit den heutigen amphibischen Hochgeschwindigkeitsgeschwadern bestehend aus LHAs, LPDs und LSDs operieren und kann Panzer, andere schwere Fahrzeuge und Ingenieursausrüstung transportieren, die nicht ohne weiteres von Hubschraubern oder Landungsbooten gelandet werden können. Somit scheint die Nützlichkeit des LST weit in die Zukunft gesichert.


Gouverneur Benedict Arnold

Arnold Family History http://en.wikipedia.org/wiki/Benedict_Arnold_(governor) gibt es Hinweise darauf, dass er und seine Familie 1635 die Familie von William Arnold nach Neuengland begleiteten, ausgehend von der Hafenstadt Dartmouth in der Grafschaft Devon. Roscoe Whitman stellt dies als Tatsache fest, [7] basierend auf einem Memorandum, das im April 1656 von Benedict Arnold, dem ältesten Sohn von William Arnold, erstellt und in alten Familienpapieren gefunden wurde.[8] Referenz 8: Bullock, J. Russell (1886). Stukeley Westcote und einige seiner Nachkommen. privat veröffentlicht. Benedict Arnold war auch Mitglied der Seventh Day Baptist Church of Newport und John Hiscox war sein Pfarrer. _____________________________________________________________________________________

Frühe Aufzeichnungen der Familie Arnold.

. Wenn ich versuchen würde, die Autorenschaft den verschiedenen Autoren zuzuordnen, wäre es der erste, vom Anfang bis zum zweiten oder dritten Absatz von Seite 4 des Quartbandes (deren Seiten in Klammern in der Mitte der Seite angegeben sind .). ), an William Arnold, geboren am 24. Juni 1587 zweitens, von dort zum zweiten Absatz von Seite 9, an Gouverneur Benedict Arnold, geboren am 21. Dezember 1615, gestorben 1678 .

8. Thomas Arnold, mein Bruder, meine Schwiegermutter Sonne, wurde am 18. April 1599 getauft.

9. Elenor Arnold, meine Schwester wurde am 31. Juli 1603 getauft.

Das Alter meiner Schwester Tamzens Kinder.

1. Robert Hacker wurde der 22° von Jany getauft. 1597.

2. Francis Hacker wurde am 24° von Jan.1599 getauft.

3. John Hacker, ihr Bruder wurde am 25. Oktober 1601 getauft.

4. WilliamHacker wurde am 31. Oktober 1604 getauft.

5. Alee Hacker wurde am 25. August 1607 getauft.

8. Mary Hacker wurde am 4. März 1609 getauft.

7. Thomas Hacker wurde am 7. April 1616 getauft.

1. Christian, die Tochter von Thomas Peak of Muoheny*, meine Frau wurde am 15. Februar 1583 getauft.

2. Elizabeth Arnold, unsere Tochter, wurde am 23. November 1611 geboren.

3. Benedict Arnold, ihr Bruder, wurde am 21. Dezember 1615 geboren.

4. Joane Arnold, ihre Schwester, wurde am 27. Februar 1617 geboren.

5. Steven Arnold, ihr Bruder, wurde am 22. Dezember 1622 geboren.

Memorandom yt wee Bennedict und Dameris Arnold' wurden am 17. Dezember Anno Domina 1640 geheiratet.

Unsere Sonne Bennedict wurde im Februar 1641 geboren und ist unser Erstgeborener. Bärest deshalb seinen Vaternamen ca. 2 Stunden vor Tag.

Unser zweiter Sohn, den wir Caleb nannten, wurde am 19. Dezember Ano geboren. 1644 gegen 8 Uhr Abends nannten wir ihn in Erinnerung Caleb.

Frühe Aufzeichnungen der Familie Arnold. 5

. von diesem würdigen Kaleb, der Josuah nur in dein Land der Verheißung begleitete, von allen kamst du aus Ägypten &.c.

Unser dritter Sohn wurde am 22. Dezember geboren.

Unser fünftes Kind als Tochter wurde am 23. Februar Ano gegen 2 Uhr nachmittags geboren. 1648. Wir benannten sie nach dem Namen ihrer Mutter als dann unsere erste &. nur Tochter.

Unsere fünfte Sonne wurde am 21. :Oct° im Jahr 1651 geboren &.we nam-

ed ihn William, In der Absicht, dass er den Namen seines Großvaters Arnold tragen sollte: aber Gott hat in seiner großen Weisheit gefallen, ihn wegzunehmen. Okt° 23° 1651 Er lebte nur einen Tag und einen Dreivierteltag in viel Schwächen und großem Aufhören.

Unsere zweite Tochter wurde an einem Donnerstagmorgen ungefähr eine Stunde und 1/2 vor dem Tag des Mondes Süd und Ost geboren. 10. Februar 1652 heißt sie Penillour [Penelope].

Unser fünfter Sohn namens Oliver wurde am 25. Juli 1655 in Newport auf Rhode Island geboren: es war Mittwoch gegen 8 oder 9 Uhr (oder nach) vor Mittag.

Unsere dritte Tochter namens Gods Gift wurde am Freitag den 27. August 1658 gegen 8 Uhr nachts geboren.

Unsere vierte Tochter namens Freelove wurde am Samstag, den 20. Juli, 2 Uhr nachmittags 1661 geboren.

Caleb Arnold wurde am 10. Juni 1666 mit Abagail Willbur verheiratet.

Damiris Arnold war am 24. Januar 1666 mit John Bliss verheiratet.

Benedict wurde in Lichester, England geboren und starb in Newport, R.I. War über 30 Jahre lang zwischen 1657 und 1678 Gouverneur von R.I.

Dies ist der Ururgroßvater des bekannten Benedict Arnold, der während des Unabhängigkeitskrieges als Verräter bezeichnet wurde. Es sollte angemerkt werden, dass moderne Historiker nicht ganz sicher sind, ob er dieses Etikett verdient hat.

Genealogische und Familiengeschichte des westlichen New York: eine Aufzeichnung von . Band 1 herausgegeben von William Richard Cutter Pg. 274 http://books.google.com/books?id=TccLAAAAYAAJ&pg=PA179&lpg=PA179&dq.

Erster Gouverneur von Rhode Island Von findagrave.com:

Kolonialgov. Nachdem er 1637 mit seinem Vater nach New Eng kam, in RI, unterzeichnete er "Compact als 1 von 13 zu allen Vereinbarungen, die von den Herren der Familien getroffen wurden". 1653 zog er nach Newport und wurde zum Assistenten gewählt. 1657 war er einer der Käufer der Insel Conanicut. 19. Mai 1657, nach dem Rücktritt von Roger Williams aus dem Amt des Pres of Colony, wurde er in dieses Amt gewählt. 1660 wurde er erneut zum Assistenten gewählt. Am 22. Mai 1663 wurde er zum 1. Gouverneur von RI gewählt. Er wurde 1664, 1669, 1677 und 1678 wiedergewählt und half dabei, die RI- und Providence-Plantagen zu einer Kolonie zu vereinen. (Bio von: Linda)

Beerdigung: Gov Arnold Burying Grd, Newport, Newport Co, RI, USA Grundstück: Hinterhaus

Hinweise für Gouverneur Benedict Arnold Sr:

William Arnold, der Vater von Benedict, kam 1635 mit Stukely Westcott, dem Vater von Damaris, von Eng nach Am die zu & gehörte, die er in seinem Testament als meine "Mühle" bezeichnete. Aft begleitete er seine Eltern nach Hingham, MA und dann nach Providence, RI, wo er bis November 1651 oder 1653 blieb. Benedikt zog nach Newport, RI. Er soll einer der reichsten Männer in der Kolonie gewesen sein, sowie einer ihrer bedeutendsten Bürger. Er besaß große Grundstücke in und um Newport, besaß auch den südlichen Teil der großen Insel in Narragansett Bay (Quonaniquot) Canonicut, die jetzt die Stadt Jamestown bildet und 1/7 Teil von Pettiquanscut Purchase, jetzt S Kingstown, RI. Im Jahr 1645 wurde er, nachdem er Kenntnisse der indischen Sprache erworben hatte, von der Kolonie als Dolmetscher bei ihren Verhandlungen mit den Indianerstämmen angestellt. Im Jahr 1670 wurde er von der Genl Assembly als Agent der Kolonie ausgewählt, um nach Eng zu gehen, um seine Rechte gemäß der Charta gegen die Ansprüche von CT zu protestieren. 1654 und 1660 wurde er zum 1. von Govs "Assistenten" gewählt. 1657, 1662 und 1663 wurde er zum Präsidenten der Kolonie gewählt, höchstes Amt unter der 1. Charta von 1643. 1663 wurde er in der 2. danach von den Leuten in dieses Amt in 1663-64-65-66, 1669-70-71-72, 1677 und 1678 d im Amt gewählt. Originalsiegel von Gov Arnold, mit Mahagonigriff, mit den Buchstaben B A und einem Anker, befindet sich jetzt im Archiv der RI Historical Soc. Offizieller Stuhl, den er innehatte, als er 1663 die Royal Charter von Eng erhielt, ist im Besitz der Redwood Library in Newport. (Geschichte und Genealogie von Stukely Westcott, Bd. 1, S. 127, 1932)

Benedikt d. im Amt 19. Juni 1678, seine Frau überlebte ihn. Sie zogen am 19. November 1651 von Providence nach Newport, RI, wo sie begraben wurden. (Buch der Anhänge, Stukely Westcott, Bd. 2, S. 76, 1939)

War reichster Mann in der Kolonie und durch gründliche Bekanntschaft mit den Manieren sowie der Sprache der Inder wurde in allen Verhandlungen mit ihnen am effektivsten. Im Jahr 1653 zog er nach Newport, wurde im nächsten Jahr und 1663 von der königlichen Urkunde Pres & durch jährliche Wahlen zum Assistenten gewählt, so dass er 8 Jahre und 1678 fortgesetzt wurde. Sein Wille vom 24. Dezember 1677 mit Codiill vom 10. Juni 1678 wurde bestätigt 1 1678. Beide Godsgift und Freelove wurden von verschiedenen Autoren gemacht, um Edward Pelham & zu heiraten, möglicherweise hatte er zwei Frauen, von denen Penelope m Roger Goulding & Damaris m John Bliss haben soll. Siehe RI History Coll II 51, & III 294 Callender Winth. & Knowles. (Genealogical Dictionary of New Eng Settlers, Bd. 1, S. 67)

Frage zu 2 Mary Wards aufgeworfen. Die Untersuchung ergab, dass sie beide Nachkommen von James Ward & Officer in Cromwells Army waren, Sion Arnold, Bruder von Benedict, III, m Mary Ward, dtr von Thomas Ward of Newport, RI, Feb 1700. Sion d im Jahr 1753 & wurde in einer gemeinsamen Bestattung begraben Boden in Newport. Neben seinem Grab befindet sich das Grab von Mary Arnold, seiner Frau, die 1754 starb. Benedict, III m1 Patience Coggeshall 23. Jan. 1705. Sie wurde am 2. Feb. 1719 m2, Mary Ward, dtr von Thomas Ward of Middletown, CT. In der Hartford State Historical Library befinden sich Aufzeichnungen aus Middletown, CT, die Landtransporte von Benedict Arnold III und das Testament von Thomas Ward Sr zeigen, die seiner dtr Mary, Ehefrau von Benedict Arnold of Newport, ein Vermächtnis hinterlassen. (Arnold, Benedict von Ethan L Arnold per E-Mail von Sandra Zak, Mai 1998)

Gov Benedict Arnold, Sohn von William Arnold, Kolonist (siehe S. 15), * 21. Dezember 1615, * 10. Juni 1678. November 1651 nach Newport entfernt, & wurde Freeman dieser Stadt gemacht war Kommissar, 1654-1663 Assistent, 1655-1656, 1660-1661 Pres von 4 Städten, 1657-1660, 1662-1663, & 1st Royal Gov of RI, 1663 -1666, 1669-1672 und 1677-1678. Er war im Rat mit 15 anderen, die von der Generalversammlung ernannt wurden, um die Versammlung zu beraten. Im Testament von Benedikt Arnold, der 1677 in Newport als Bewährungshelfer auftrat, sagt der Erblasser: „Ich entscheide, dass mein Leichnam in der Nähe des Weges, der von meinem Wohnhaus zu meiner steinernen Windmühle in der Stadt Newport führt, begraben wird, und dass das Grundstück für immer reserviert sein soll meine Verwandtschaft." Er hinterließ seiner Frau eine steinerne Windmühle, w/lands & mansion house, für das Leben. Bei der Beerdigung von Gouverneur Arnold waren fast 1000 Personen anwesend. Er m 17. Dezember 1640 Damaris, dtr von Stukeley Westcott, von Warwick sie d 1678. Ihr Sohn, Caleb Arnold, b 19. Dezember 1644, d 9. Feb. 1719. 1671 und 1680 war er Stellvertreter. 24. August 1676, war vor dem Kriegsgericht in Newport wegen des Prozesses gegen bestimmte Indianer, die sich wegen der Pläne von König Philip verändert hatten. Er wurde zu dieser Zeit Captain genannt, nachdem er den Indianerkrieg von 1676 gedient hatte. 1684 wurde er zum Abgeordneten von Portsmouth gewählt, weigerte sich jedoch, aufgrund seines Berufes (Arzt) zu dienen, und ein anderer wurde an seiner Stelle gewählt. 1707 wurde er erneut von Portsmouth gewählt, das dort seine Residenz einrichtete. Er nannte sich selbst "Practitioner of Physic". In alten öffentlichen Dokumenten wird er "Doctor" genannt. Zum Zeitpunkt seines Todes besaß er beträchtlichen Grundbesitz. Sein Vater hinterließ ihm 1/4 seines gesamten Landes in Newport und 160 Acres in Canonicut, um es zu halten, bis sein ältester Sohn volljährig war, als er es besitzen sollte.

Seine Ehe mit Abigail, dtr. von Samuel & Hannah (Porter) Wilbur, fand am 10. Juni 1666 statt. Sie d. Nov. 17 1730. Ihre dtr Penelope, der er in seinem Testament einen silbernen Humpen & 10 Schilling, m George Hazard I., hinterließ. (Ancestral Records & Portraits Vol 1, Ancestry.com)

Mehr zu Gov Benedict Arnold Sr:

Bestattung: Newport, Newport Co, RI

Mehr zu Benedict Arnold & Damaris Westcott:

Heirat: 17. Dezember 1640, Providence, Providence Co, RI ERSTER GOVERNOR VON RHODE ISLAND NACH EST OF RI CHARTER OF (1663)

Während der verheerenden Ereignisse des King Phillips War (1675-1678) suchte die Generalversammlung von Rhode Island den Rat von 16 prominenten Bürgern der Kolonie, darunter Benedict Arnold. http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_early_settlers_of_Rhode_Island

Bemerkenswerte Nachkommen von Benedict Arnold sind durch seinen Sohn Benedict sein Urenkel, auch Benedict Arnold genannt,[51] einer der großen Generäle des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, der vor allem für seinen Verrat an der amerikanischen Sache bekannt war, als er die Seiten wechselte mit den Briten zu kämpfen. Nachkommen durch seinen Sohn Caleb Arnold sind Commodore Oliver Hazard Perry,[52] amerikanischer Held der Großen Seen während des Krieges von 1812 und sein jüngerer Bruder Commodore Matthew C. Perry,[52] der die Öffnung Japans zum Westen mit der Kongress von Kanagawa im Jahr 1854 und Senator Stephen Arnold Douglas[53], der 1858 vor einem Senatsrennen über Abraham Lincoln debattierte und später bei den Präsidentschaftswahlen von 1860 gegen ihn verlor. Der stellvertretende Gouverneur von Rhode Island, George Hazard, ist ein weiterer Nachkomme.

Gouverneur Benedict Arnold, der sich mit seinem Vater William zuerst bei seiner Ankunft in Neuengland am 25. Juni 1635 in Higham, Massachusetts niederließ. Dann am 20. April 1639 in Providence folgte er Roger Williams 1644 als Präsident der Kolonie und wurde Gouverneur unter die Charta von König Karl II. Benedikt zog am 9. November 1651 mit seiner Familie von Providence nach Newport, wo er im Amt starb. Benedict und Damaris sind beide in Newport begraben. https://en.wikipedia.org/wiki/Benedict_Arnold_(Gouverneur)

http://www.oocities.org/heartland/meadows/7939/arnold15.htm Rhode Island Erster Gouverneur unter der Royal Charter Benedict Arnold war Präsident und dann Gouverneur der Kolonie Rhode Island und Providence Plantations, insgesamt 11 . im Amt Jahre in diesen Rollen. Er wurde in der Stadt Ilchester, Somerset, England, geboren und wuchs dort auf und besuchte wahrscheinlich die Schule in der Nähe von Limington. 1635 begleitete er im Alter von 19 Jahren seine Eltern, Geschwister und andere Familienmitglieder auf einer Reise von England nach Neuengland, wo sie sich zuerst in Hingham in der Massachusetts Bay Colony niederließen. In weniger als einem Jahr zogen sie auf Wunsch von Roger Williams nach Providence Plantation an der Spitze der Narragansett Bay. Um 1638 zogen sie erneut etwa fünf Meilen südlich zum Pawtuxet River und ließen sich auf der Nordseite an einem Ort nieder, der allgemein Pawtuxet genannt wird. Hier hatten sie ernsthafte Streitigkeiten mit ihren Nachbarn, insbesondere Samuel Gorton, und stellten sich und ihr Land unter die Gerichtsbarkeit von Massachusetts, eine Situation, die 16 Jahre dauerte.

Arnold heiratete am 17. Dezember 1640 Damaris, die Tochter von Stukeley Westcott und Julianna Marchante. Sie hatten neun Kinder: Benedict, Caleb, Josiah, Damaris, William, Penelope, Oliver, Godsgift und Freelove. Alle außer William wurden erwachsen, heirateten und hatten Kinder. Sein Sohn Caleb, ein Arzt, heiratete Abigail Wilbur, die Tochter von Samuel Wilbur, Jr. und die Enkelin von Samuel Wilbore [Sr.] und John Porter, zwei Unterzeichnern des Pakts zur Gründung der Stadt Portsmouth mit Anne Hutchinson. Bemerkenswerte Nachkommen von Benedict Arnold durch seinen Sohn Benedict sind sein Urenkel, auch Benedict Arnold genannt,[50] der General des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, der vor allem wegen seines Verrats an Amerika in Erinnerung bleibt, als er die Seiten wechselte, um mit den Briten zu kämpfen. Nachkommen durch seinen Sohn Caleb Arnold sind Commodore Oliver Hazard Perry,[51] amerikanischer Held der Großen Seen während des Krieges von 1812, und sein jüngerer Bruder Commodore Matthew C. Perry[51], der die Öffnung Japans zum Westen mit der Konvention von Kanagawa im Jahr 1854. Senator Stephen Arnold Douglas[52] stammt ebenfalls aus dieser Linie, der 1858 vor einem Senatsrennen über Abraham Lincoln debattierte und später bei den Präsidentschaftswahlen von 1860 gegen ihn verlor. Der stellvertretende Gouverneur von Rhode Island, George Hazard, ist ein weiterer Nachkomme

Arnold lernte früh die indischen Sprachen und wurde einer der beiden führenden Dolmetscher in der Kolonie Rhode Island, Roger Williams der andere. Bei Verhandlungen mit den Indianern wurde er häufig als Dolmetscher herangezogen, doch einmal warfen sie ihm falsche Angaben vor.


Die Brecher

Cornelius Vanderbilt II. war der älteste Sohn von William Vanderbilt und galt als der Lieblingsenkel des Commodore. Cornelius entwickelte sich den Ruf eines gewissenhaften und hart arbeitenden Bankiers, Eigenschaften, die von seinem Großvater herzlich gebilligt wurden, der ihm 5 Millionen Dollar in seinem Testament hinterließ. Als sein Vater William Vanderbilt starb, erbte er weitere 70 Millionen Dollar. Er tat wenig, um das Familienvermögen zu vergrößern, sein eigener Besitz betrug etwa 73 Millionen Dollar.

Einer der Gründe, warum er den ohnehin schon enormen Reichtum von Vanderbilt nicht förderte, war seine Philanthropie. Ein weiterer Teil waren seine Investitionen in Immobilien. Cornelius II. baute das atemberaubende Herrenhaus in Newport, das er und seine Familie Cottage namens The Breakers nannten. Auf einer Klippe erbaut und mit einer Grundfläche von etwa einem Hektar, auf einem 14 Hektar großen Grundstück, enthält das Haus 70 Zimmer auf fünf Etagen und wurde im Stil der italienischen Renaissance erbaut.

Es gab ein Kutschenhaus und Ställe mit einem Dutzend Stallburschen unter einem Hauptpfleger. Obwohl die Familie Vanderbilt das Cottage nur ein paar Wochen im Jahr besuchte, waren der Stall und die Hausangestellten während der geselligen Sommersaison, als Newport ein modischer Ferienort war, das ganze Jahr über im Haus. The Breakers ist nur eines der massiven Häuser entlang der Klippen von Newport, aber es ist das größte und großartigste.

Cornelius II. baute auch ein Stadthaus in Manhattan an der Fifth Avenue, das sein regelmäßiger Wohnsitz war. Es war die größte private Residenz, die jemals in Manhattan gebaut wurde. Ohne den Keller hatte das Haus sechs Stockwerke. Die Eingangshalle war volle fünf Stockwerke hoch. Das Haus hatte 37 Bedienstete, die das Haus und das Grundstück pflegten, und andere, die als persönliche Assistenten von Herrn und Frau Vanderbilt dienten. Ihre sieben Kinder hatten auch ihre persönlichen Diener.

Als Cornelius II. 1899 an den Folgen eines Schlaganfalls starb, den er drei Jahre zuvor erlitten hatte, hinterließ er seiner Witwe Alice Vanderbilt einen Treuhandfonds von 250.000 US-Dollar, um die beiden Häuser zu betreiben und zu unterhalten. Die Summe war unzureichend, und die Ausgaben der beiden Häuser fraßen das Vermögen von Vanderbilt stark auf. Alice verkaufte das Haus in der Fifth Avenue 1926. Es wurde später abgerissen. Die Breakers untergruben das Vermögen von Vanderbilt weiter, bis es 1948 an die Newport Preservation Society verpachtet wurde.


Professor Nicholas Casewell

Charakterisierung der funktionellen Aktivität von Giften und Entwicklung neuer Behandlungsmethoden zur Bekämpfung von durch Vergiftung verursachten Pathologien. Rekonstruktion der Evolutionsgeschichte von Giftsystemen und ihrer toxischen Komponenten, um die molekularen Grundlagen für solche Anpassungen und die daraus resultierende Variation der Giftzusammensetzung zu verstehen. Verwendung von „omischen“ Daten, um die Beziehung zwischen dem Genom, Transkriptomen und Proteomen von giftigen Tieren zu untersuchen und wie dies mit der Giftproduktion zusammenhängt. Untersuchung des Einflusses von Schlangengiftvariationen auf die Gegengifttherapie. Prüfung der immunologischen Kreuzreaktivität, Sicherheit, Stabilität und Wirksamkeit von Schlangen-Gegengiften und Entwicklung neuer Verfahren zu deren Herstellung. Screening, Auswahl und Validierung von niedermolekularen Toxininhibitoren als neue Therapien gegen Schlangenbisse.

Hintergrund

Professor Casewell ist Absolvent der University of Liverpool (BSc Tropical Disease Biology) und studierte während dieser Zeit auch an der Liverpool School of Tropical Medicine. Casewells Interesse an der Schlangengiftforschung entwickelte sich zu diesem Zeitpunkt, was schließlich zu einem Doktorandenstudium an der Bangor University führte, wo er die Zusammensetzung, Evolution und Immunologie von Sägevipergiften und ihren Gegengiften studierte. Als Ergebnis seiner Doktorarbeit wurde Professor Casewell 2011 als Finalist für den Walter M. Fitch Award, den Young Researcher Prize der Society for Molecular Biology and Evolution, nominiert. Anschließend wurde Casewell Antivenom Manager für das britische Produktionsunternehmen MicroPharm Limited, in eine kommerzielle und akademische Zusammenarbeit mit der Liverpool School of Tropical Medicine.

Im Jahr 2012 erhielt Casewell ein unabhängiges Forschungsstipendium des Natural Environment Research Council, UK, um die Evolution und Zusammensetzung verschiedener Fischgifte zu untersuchen, und kehrte an die Bangor University zurück, um die Forschung durchzuführen.

2014 wurde Casewell zum Lecturer an der Liverpool School of Tropical Medicine und 2016 zum Senior Lecturer ernannt.

Im Jahr 2016 wurde Professor Casewell vom Wellcome Trust und der Royal Society ein Sir Henry Dale Research Fellowship verliehen, um neue Behandlungsmethoden für tropische Schlangenbisse zu entwickeln.

2019 wurde Professor Casewell von der Liverpool School of Tropical Medicine auf einen proleptischen Lehrstuhl für Tropenkrankheitsbiologie berufen.

Professor Casewell hat über 70 wissenschaftliche Arbeiten zu Giften und Gegengiften veröffentlicht und ist Mitglied des Editorial Boards der wissenschaftlichen Zeitschriften Giftstoffe und PLOS vernachlässigte Tropenkrankheiten. Seine wissenschaftliche Forschung wird vom Wellcome Trust, der Royal Society, dem Medical Research Council, DFID und NIHR finanziert.

Forschung

Der Forschungsschwerpunkt von Professor Casewell besteht darin, die Mechanismen zu verstehen, durch die Variationen in der Zusammensetzung des Gifts (Toxin) erzeugt werden, und wie diese Variation bei der Entwicklung neuer Therapeutika gegen Schlangenbisse umgangen werden kann. Die Arbeit zur Toxincharakterisierung umfasst die Anwendung von „omischen“ Technologien (Genomik, Transkriptomik, Proteomik), um:

(i) die Evolutionsgeschichte des Giftes in verschiedenen Tierlinien untersuchen,
(ii) Giftvariationen auf verschiedenen taxonomischen Ebenen erkennen und
(iii) die Prozesse untersuchen, die die Transkription und Translation von Toxin-Gen-Loci verändern.

Zu diesen Studien gehörte die Veröffentlichung der ersten Schlangengenome. Die therapeutische Forschung von Professor Casewell konzentriert sich auf die Verwendung von Informationen über die Zusammensetzung von Giften, um die Wirksamkeit neuer Therapeutika zur Bekämpfung der von medizinisch wichtigen Schlangen verursachten Pathologien rational zu entwickeln, auszuwählen und zu validieren. Diese Ansätze umfassen die Verwendung konventioneller Antikörpertherapien sowie neue Ansätze unter Verwendung von niedermolekularen Toxininhibitoren, Köderrezeptormolekülen und monoklonalen Antikörpern. Diese therapeutische Forschung wird durch die Entwicklung und Anwendung einer Vielzahl von Bioassays untermauert, die für Toxine relevant sind, die medizinisch relevante Pathologien verursachen. Vor kurzem hat Professor Casewell damit begonnen, klinische Proben von Opfern von Schlangenbissen zu verwenden, um besser zu verstehen, wie sich die Pathologie von Schlangenbissen im Laufe der Zeit entwickelt, und um zu beurteilen, wie effektiv aktuelle Behandlungen sind

Öffentliches Engagement/Medien

Vorgestellt im Monat des Wellcome Trust, in dem Wissenschaftler „vorangebrachte Ideen“ gefeiert werden. November 2016.

Wellcome Trust-Video-Interview über meine wissenschaftliche Öffentlichkeitsarbeit. Juli 2016.

Assistierte BBC Earth Unplugged-Videokurzfassung über die Blutgerinnung von Giften. April 2016.

Interview über die Knappheit von Gegengiften in Afrika. BBC News TV, Radio und Website. September 2015.

Interview über Schlangenbiss für eine in Kürze erscheinende TV-Dokumentation. September 2015.

Interview und Giftdemonstration für die Fernsehsendung „Health Check“ von BBC World. August 2015 ausgestrahlt.

Wissenschaftlicher Berater für die Animationswebsite „Stated Clearly“ zur Wissenschaftskommunikation. 2014-heute.

Interviewed von Wissenschaft für einen „News-Fokus“-Artikel mit dem Titel „Secrets of Snakes“ und von New Scientist für einen Feature-Artikel mit dem Titel „Under the Hood“ über meine Forschungen zur Schlangengenomik. Dezember 2013 und Januar 2014.


Prolog

In einem Brief an den Direktor für Marinegeschichte vom 9. November 1956 schrieb Admiral Kelly Turner wie folgt:

Aber die Sache, ein Buch zu schreiben - und insbesondere eine Geschichte aller vergangenen amphibischen Kriegsführung - ist eine ganz andere Sache, die ich nicht übernehmen möchte. Bevor ich 1947 in den Ruhestand ging, dachte ich ernsthaft darüber nach, einen Bericht über die amphibischen Operationen zu schreiben, an denen ich teilnahm, entschied mich aber aus mehreren Gründen dagegen.

Erstens ist das Schreiben von Geschichte ein ziemliches Feld für sich, mit dem ich nicht vertraut bin. Ich würde es definitiv nicht mit einem "Geist" versuchen. Schau dir all die lausigen Bücher an, die Geister seit dem Krieg produziert haben! Wiederum hätte es bedeutet, mehrere Jahre in Washington zu leben, in vielen Tausend Dokumenten zu wühlen, die von anderen Offizieren sowie von meinem Stab und mir geschrieben wurden und von denen ich keine Kopien habe. Schließlich hätte ich Kontroversen kaum vermeiden können und mir »Pausen« gegönnt, die vielleicht unverdient wären.

Also, Herr Richter, das Ganze hat mich damals einfach nicht gereizt und spricht mich jetzt noch weniger an. Zukünftige Berufshistoriker werden sowieso schreiben, was ihnen am Herzen liegt, ob wahr oder nicht. Also bin ich bereit, sie untereinander uneins zu lassen!

Als ich mein erstes Interview zu diesem Buch mit Kelly Turner hatte, sagte er mir grinsend:


Marineangelegenheiten

Kurze Antwort: Ship to Objective Manöver. Das gesamte Ziel war es, nicht am Strand aufzubauen. Per Definition würde ein LST viele, viele Stunden am Strand sitzen.

Das ist also Ihre Antwort. Ob das nun eine gute oder schlechte Idee ist, ist eine andere Debatte.

Nun, das ist faszinierend. Ich verstehe deine Bedeutung nur halb, denke ich. Erzähl mir mehr.

Wollen Sie damit sagen, dass die LST zu viel Ausrüstung in zu kurzer Zeit liefern würde und das Ergebnis wäre, dass die Ausrüstung am Strand stehen würde? Wenn ja, ist dies nicht besser durch Logistik/Verkehrskontrolle zu bewältigen, als den Transport zu eliminieren?

Ich habe dazu weder Daten noch Erfahrung, aber es scheint, dass die LST für die gelieferte Menge an Ausrüstung viel weniger Zeit am Strand verbringen wird als die LCAC, die immer wieder an den Strand zurückkehren müsste. Was vermisse ich?

Wenn es darum geht, den BLT in möglichst kurzer Zeit vollständig am Strand zu entladen. Dann schlägt die LST die LCAC um Längen. Mit dem LCAC können Sie entweder mehrere Strände nutzen oder nur einige wichtige Gegenstände entladen.

Denken Sie daran, dass die Schlüsselidee von Ship to Objective Manöver ist, dass das Halten des Strandes nicht das Ziel ist. Ihr Ziel ist das Schlüsselstück des Geländes, die Zerstörung einer feindlichen Fähigkeit oder etwas anderes, das die Absichten des Kommandanten fördert.

Dies würde durch MV-22 erreicht, die abgesessene Infanterie fliegen, die in der Nähe des Ziels abgeworfen wird, EFVs, die über den Strand und direkt zum Ziel fahren, und LCACs, die ein paar Schlüsselfaktoren wie M1A1 zum Strand tragen, wo sie abrollen und abstürzen direkt zum Ziel.

Der Tod der LST kam also aus zwei Teilen: Das USMC sagte, dass es kein Selbstzweck sei, den Strand zu halten, und die Marine wolle kein Schiff bis zum Ufer bringen.

Natürlich ist dies nur das Denken aus einer streng doktrinären Perspektive.

Die Logik kreist immer wieder um das Problem der leichten vs. schweren Kampffähigkeiten. STOM beschränkt die Angriffskraft per Definition auf leichte Infanteriekompositionen mit, wie Sie vorschlagen, ein paar seltsamen Stücken schwerer Ausrüstung / Panzer.

Außerdem, wenn das Halten des Strandes kein Ziel ist, sollte alles, was Sie wollen, auf einmal landen, da es keine Nachverfolgung geben wird (Folgen würde das Festhalten des Strandes erfordern).

Ich stimme dem Konzept weder zu noch nicht zu, sondern versuche nur, die Parameter und Grenzen zu verstehen.

Wenn wir den Strand nicht halten werden, um eine Folgelogistik zu ermöglichen, warum haben wir dann schweres Gerät in den MEUs? Ich weiß, die Antwort ist, weil wir vielleicht irgendwann einen Strand abhalten wollen. Das Problem bei dieser Antwort ist, dass wir mit dem aktuellen und absehbaren Haushalt nicht mehr über die Haushaltsmittel verfügen, um alle Möglichkeiten abzudecken.

Es scheint, dass die Marines eine harte Entscheidung treffen müssen, was sie sein wollen und welche Fähigkeiten sie haben wollen. Tatsächlich sieht es so aus, als hätten sie bereits angegeben, dass sie verkleinert, Panzer und schwere Ausrüstung reduziert und das Luftfahrtelement sowohl aus Transport- (MV-22) als auch aus Kampfperspektive (F-35B) betont haben.

Ist das eine faire Einschätzung?

Werden sie nicht teilweise durch die Speerspitzenklasse ersetzt? Da ich dachte, dass sobald ein Strand gesichert war, die Dammpiers innerhalb von 2 Tagen gebaut werden würden. Dann könnten Schiffe wie die Speerspitze ihre Fahrzeuge und Truppen schnell entladen.

y, es gibt ein paar Probleme mit dem JHSV in der Rolle des Transports schwerer Ausrüstung bei einem Kampfangriff. Erstens kann die JHSV per Gesetz nicht an Gefechten teilnehmen, da sie von einer zivilen Besatzung bemannt wird. Das könnte man natürlich ändern. Zweitens, wenn es einige Tage dauert, bis der Transport von schwerer Ausrüstung (Panzer sind die wichtigsten für den sofortigen Angriff) aktiviert ist, brauchen wir die schwere Ausrüstung wahrscheinlich zunächst nicht. Drittens ist der JHSV eher für den Hochgeschwindigkeitstransport innerhalb des Theaters als für Angriffe gedacht. Schließlich bin ich mir nicht sicher, ob der JHSV für Panzer geeignet ist oder nicht. Weiß jemand?

Der JHSV kann keine Fahrzeuge über den Strand landen.

Die US Merchant Marine gilt in Kriegszeiten als uniformierter Dienst, das sollte also kein Problem sein.

Ich wurde während des Zeitraums, in dem die Entscheidung zur Stilllegung der LSTs getroffen wurde, dem OP-37 zugeteilt. Ich kann einige Hintergrundinformationen liefern.

In den frühen 1990er Jahren wurde die amphibische Auftriebsfläche als fünf Komponenten betrachtet: Truppen, Fahrzeuge (in Quadratfuß), Fracht (in Kubikfuß), Flugzeug-Spots (in CH-46-Äquivalenten) und LCAC-Spots. LCUs und LCM-8s wurden nicht als Komponenten betrachtet. Eine klassifizierte Studie in den frühen 1990er Jahren definierte Anforderungen für jedes dieser 5 Footprint-Elemente für die Assault Echelons der drei klassischen Marine-MAGTFs, The Unit (MEU), der Brigade (MEB) und der Force (MEF). Es ist wichtig zu verstehen, dass die Anforderungen an die Auftriebsfläche nicht proportional zu den 5 Komponenten oder den 3 MAGTFs sind.

Der POM-Prozess in den frühen 90er Jahren bestimmte die amphibische Auftriebsanforderung für die Assault Echelon (AE) als “fiskalisch eingeschränkte” 2.5 Marine Expeditionary Brigades (MEB). Die zu finanzierende amphibische Streitmacht bot den günstigsten Weg, um 2,5 MEB zu erreichen. Diese Truppenstruktur nach dem Kalten Krieg erforderte die Stilllegung einiger, aber nicht aller LSTs. Obwohl ich mich nicht an die genauen Zahlen erinnern kann, scheinen 8-10 der ursprünglichen 20 ungefähr richtig zu sein.

Zusätzlich zu der Kriegsanforderung von 2,5 MEBs erforderten die Anforderungen der Vorwärtspräsenz in den 90er Jahren eine MEU im Mittelmeer, im PG/IO-Gebiet und im WestPac. Um diese Anforderung in Friedenszeiten zu erfüllen, musste die Marine eine Truppenstruktur für 12 separate ARGs (Amphibious Ready Groups) finanzieren.

Das Rückgrat der ARG war das amphibische Angriffsschiff (damals LPH, LHA oder LHD). Die vorgeschlagene Truppenstruktur sah nur 10 Angriffsschiffe vor, die erforderlich waren, um die Flugzeugkomponente von 2,5 MEBs zu erfüllen. Dies entsprach nicht dem Bedarf an 12 Angriffsschiffen, um die MEU-Anforderungen für die Vorwärtspräsenz in Friedenszeiten zu unterstützen. Aus diesem Hauptgrund und aus anderen weniger kritischen Gründen müsste die vorgeschlagene Truppenstruktur geändert werden, um die erforderliche Vorwärtspräsenz aufrechtzuerhalten.

Natürlich mussten die Änderungen innerhalb der genehmigten Finanzierungsniveaus erfolgen, die als Teil der Inanspruchnahme nach dem Kalten Krieg, der sogenannten „Friedensdividende“, zurückgingen. Um die beiden Angriffsschiffe „zurückkaufen“ zu können, mussten andere Schiffe ersetzt werden. Wie ich oben angemerkt habe, war die Stilllegung einiger der LSTs im ursprünglichen Vorschlag enthalten. Weitere Studien und Konsultationen mit der Flotte und dem USMC entwickelten einen überarbeiteten Vorschlag, der die Stilllegung der verbleibenden LSTs beinhaltete.

Die Außerdienststellung der letzten LSTs war nur einer von mehreren Schiffstauschen, um die Truppenstruktur auszugleichen, obwohl sie wahrscheinlich die dramatischste war und die meisten Reaktionen verursachte.

Mein ursprünglicher Beitrag war zu lang, aber hier sind einige der Gründe, warum die LSTs ausgewählt wurden:

• Das ARG der Zukunft sollte aus drei Schiffen bestehen: einem amphibischen Angriffsschiff (LHA oder LHD), einem LPD-17 und einem LSD-41/49. Zwölf LSD-41/49 wurden in Betrieb genommen oder gebaut, 12 LPD-17 wurden vorgeschlagen, um die LPD-4-Klasse zu ersetzen, und 5 LHAs waren in Betrieb, 5 LHDs wurden in Betrieb genommen oder gebaut und 2 wurden vorgeschlagen. Die überarbeitete Truppenstruktur unterstützte den Übergang zu diesem Modell, wobei Schiffe zurückgekauft wurden, um den Lieferplan für den Bau zu unterstützen. Da für die LSTs kein Nachfolger geplant war, waren ihre Tage bereits gezählt.
• Die Bewegung von der Oberfläche von Schiffen zu Land würde über LCACs und das jetzt nicht mehr existierende AAAV erfolgen.
• LCACs und AAAVs könnten mehr als 70 % der Strände der Welt überqueren, während die LSTs nur etwa 5 % erreichen könnten. Ich vergesse die genauen Prozentsätze, dies sind ungefähre Angaben. Dies war eine erhebliche operative Einschränkung und eine Haupterwägung bei der Entscheidung, wenn nicht sogar die Haupterwägung.
• Die Mehrheit der Ladung auf LSTs waren die AAV-7, die in den 3 Brunnendeckschiffen, die für die ARG der Zukunft geplant sind, unterstützt werden könnten.
• Die einzigartige Strandungsfähigkeit der LSTs hatte bei einem Angriff nur einen begrenzten Nutzen. LSTs würden wahrscheinlich nur in einer ziemlich harmlosen Umgebung stranden, wodurch ihre Nützlichkeit bei einem Angriff eingeschränkt wird. Die LST-1179-Klasse war kein Wegwerfschiff wie die Varianten des Zweiten Weltkriegs.
• Die Stilllegung einer ganzen Klasse brachte erhebliche Einsparungen bei der Tragstruktur.
• Die LSTs befanden sich am unteren Ende der Wartungshackordnung, hatten also das größte Wartungsdefizit.

Hoffe, das hilft, obwohl es wahrscheinlich einen Feuersturm erzeugen wird.

Anon, das ist ein toller Hintergrund. Danke für die Auskunft! Ich bin überrascht über die 5% Strandung der LST. Ich hätte gedacht, es wäre viel, viel höher. Was war das Problem? Luftzug?

Sagen Sie also, dass der Gedanke, schweres Gerät an Land zu bringen, darin bestand, dass es von LCAC Stück für Stück durchgeführt würde? Das schließt fast aus, dass Panzer bei einem Angriff eine bedeutende Rolle spielen, nur weil sie nicht in der Lage sind, in ausreichend kurzer Zeit genug an Land zu bringen. Übersehe ich hier etwas?

Ich mag Ihren Kommentar zu einem Wegwerf-LST. Da fragt man sich, warum wir keinen billigen Wegwerftransport für umkämpfte Angriffe bauen können, von denen wir wissen, dass sie Abnutzungserscheinungen verursachen.

Das größte Problem war die Strandneigung, beachten Sie, dass Newport auf dem Bild Dammwege trägt. Das hat dem Problem etwas geholfen. Neben der Verfügbarkeit des Strandes war ein weiteres Problem, das ich nicht erwähnt habe, das Problem der Flachwassermine.

Der Denkprozess damals war der Angriff über den Horizont, daher LCAC und AAAV, beide mit hoher Geschwindigkeit. Die ATF würde vor der Küste bleiben, bis die Assault Follow on Echelon (AFOE) den Strand schloss, an diesem Punkt hätte ein strandendes Schiff einen gewissen Nutzen.

Der Angriff wurde ausschließlich von LCAC unterstützt, zu der Zeit hatten wir über 90. Zusätzliche Unterstützung könnte von LCUs in der Truppe geleistet werden. Auch hier war das Ziel, schnell und von über dem Horizont aus "zu treffen, wo sie nicht sind".

Ich folge der Argumentation, obwohl ich an einigen Aspekten Zweifel habe. Ein Problem ist das Konzept "Hit wo sie nicht sind". Das ist in Ordnung, aber die Folge scheint zu sein, dass " wo sie sind, ist nirgendwo, wofür wir oder sie sich interessieren". Irgendwann, wenn Sie wertvolles Territorium wollen, wird es verteidigt und Sie müssen darum kämpfen.

Ich kämpfe mit dem Gesamtkonzept des amphibischen Angriffs, wie es derzeit vorgestellt wird. Es scheint einige gravierende Mängel oder zumindest Einschränkungen zu haben. Ich muss Ihre Informationen einbeziehen und weiter über das Problem nachdenken.

Aber tolle Informationen! Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, mich aufzuklären.

Möchten Sie eine Meinung dazu abgeben, ob die aktuellen Trends weise sind?

Mehrere Punkte folgen. Die Erhöhung der Strände, die der Bedrohung durch Angriffe ausgesetzt sind, um den Faktor 5, verschlimmert das Problem des Verteidigers. Das alte sah, dass "Wer alles verteidigt, verteidigt nichts" hier gilt. Wir würden lieber an Land gehen, als zu kämpfen, als zu kämpfen, um an Land zu kommen.

In diesem Sinne glaube ich, dass zukünftige amphibische Schiff-zu-Land-Bewegungen nur in ziemlich, wenn auch nicht vollständig, harmlosen Umgebungen stattfinden werden. Im Gegensatz zu umkämpften Angriffen handelt es sich um Vorwärtspräsenzbewegungen von MEU-Größe.

Ich glaube, dass das Fehlen eines Brunnendecks auf der USS America ein Fehler war, obwohl wir auf späteren Schiffen in den nächsten 40 Jahren einige seltsame Bälle haben werden, gibt es einen Grund, warum die LPHs durch LHAs ersetzt wurden.

Ich glaube nicht, dass wir das Problem der Flachwasserminen gelöst haben, daher können wir keine In-Stride-Brecher durchführen, was in den 90er Jahren das angestrebte Ziel war.

Die reduzierte Truppenstruktur in der amphibischen Streitmacht führt zu demselben Dilemma wie der Rest der Marine, erhöhtem Optempo oder verringerter Vorwärtspräsenz.

"Wir gehen lieber an Land, als zu kämpfen, als zu kämpfen, um an Land zu kommen."

".Künftige amphibische Schiff-zu-Land-Bewegungen werden nur in ziemlich, wenn auch nicht vollständig, harmlosen Umgebungen stattfinden."

Niemand konnte diesen Gedanken widersprechen. Allerdings ordnen sie unser Handeln in gewisser Weise in eine Schublade. Ein kompetenter Feind (und glücklicherweise hatten wir nicht viele davon), der unsere Doktrin und seine eigenen wünschenswerten Ziele kennt, die verteidigt werden müssen, könnte leicht vorhersagen, wo wir landen würden. Angesichts der heutigen Langstreckenraketen und Artillerie könnte ein scheinbar unverteidigter Strand oder Angriffsort energisch und effektiv verteidigt werden, ohne dass eine tatsächliche feindliche Präsenz vorhanden ist.

Wenn ich ein verteidigender Feind wäre, würde ich versuchen, die Transportschiffe zu treffen (da sie am dichtesten gepackt sind, bieten sie die größte Rendite für Angriffe). Andernfalls oder sekundär würde ich den Landeplatz mit Langstreckenraketen, Artillerie, verstreuten Minenfeldern usw. anvisieren, wobei die Schiff-zu-Land-Verbindungen (ob Landungsboote oder Flugzeuge) die nächst dichter gepackten Ziele sind.

Ich nehme an, wir könnten immer an einem wirklich ungeschützten, abgelegenen Ort landen, aber das würde unsere Truppen auch in eine wirklich ineffektive Position bringen, strategisch.

Glauben Sie, dass diese Gedanken gültig sind, und wenn ja, wie sehen sie eine Verbindung zu unserer Angriffsphilosophie und werden sie in dieser berücksichtigt?


Literaturverzeichnis

Bernhard, Virginia. Eine Geschichte von zwei Kolonien: Was ist wirklich in Virginia und Bermuda passiert? Columbia, MO: University of Missouri Press, 2011.

Elliott, John Huxtable. Empires of the Atlantic World: Großbritannien und Spanien in Amerika, 1492-1830. New Haven: Yale University Press, 2006.

Küppermann, Karen Ordahl. Das Jamestown-Projekt. Cambridge, MA: The Belknap Press von Harvard University Press, 2007.

Verlieren, Benson John und Woodrow Wilson. Harper’s Encyclopedia of United States History from 458 AD to 1909, Volume 9. New York: Harper & Brothers Publishers, 1906.

Lyon Gardiner Tyler, Hrsg. Encyclopedia of Virginia Biography, unter der redaktionellen Aufsicht von Lyon Gardiner Tyler, Band 1. New York: Lewis Historical Publishing Company, 1915.

Nichols, Allen Bryant. Kapitän Christopher Newport: Admiral von Virginia. New York: St. Martins Press, 2007.

Galerie

Eine Zeichnung aus dem 20. Jahrhundert zeigt Christopher Newport, einen erfahrenen englischen Freibeuter, der das Flaggschiff Susan Constant befehligte, eines von drei Schiffen, die 1607 Siedler zur Gründung der Kolonie in Jamestown für die Virginia Company of London lieferten. Diese Skizze des Virginia-Künstlers Allan D. Jones Jr. war wahrscheinlich eine Kopf-und-Schulter-Studie für die Figur von Newport, die auf dem großen Wandgemälde des Künstlers in der Newport News Public Library zu sehen ist. Dieses sieben Meter lange Farbölgemälde zeigt den Seekapitän bei seiner Ankunft im Jahr 1607 am Ufer des James River. Das Wandgemälde wurde 1957 im Rahmen der Feierlichkeiten zum 350. Jahrestag der Landung in Jamestown enthüllt . Captain Christopher Newport, Admiral of Virginia, Buchcover von A. Bryant Nichols Jr. Das Siegel der Virginia Company of London.
Eine Nachbildung des Schiffes Gottes Segen, gelegen in der Jamestown-Siedlung, Virginia. Christopher Newport-Statue an der CNU. "Ples de Virginie", Description de L'Univers, 1683, From The Library at The Mariners' Museum, G114.M25 selten.
Virginian Indians, Description de L'Univers, 1683, From The Library at The Mariners' Museum, G114.M25 selten.

Schau das Video: USS Racine LST 1191 Operation Remembrance 1992 No Sound