Sun Yat-Sen Revolte - Geschichte

Sun Yat-Sen Revolte - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sun Yat-sen organisierte 1894 eine geheime revolutionäre Gesellschaft in Kanton. 1895 versuchte er, die Mandschu-Dynastie zu stürzen. Sein erster Aufstandsversuch war erfolglos.

Sun Yat-sen wird erster Präsident der Republik China

Fast vier Dutzend Delegierte versammelten sich in Nanjing, einer Stadt im Osten Zentralchinas. Als Vertreter von siebzehn chinesischen Provinzen waren sie Unterstützer der Wuhan-Revolution gegen die Qing-Dynastie, die letzte kaiserliche Dynastie Chinas. Am 25. Dezember kehrte Sun Yat-sen, die Speerspitze der Revolution, nach sechzehn Jahren Exil nach China zurück, um an den Treffen teilzunehmen. Vier Tage später wurde er zum provisorischen Präsidenten der Republik China gewählt.

Als Arzt ausgebildet, entwickelte Sun Yat-sen ein starkes Interesse an der politischen Situation Chinas. Er ärgerte sich über die Dominanz der chinesischen Angelegenheiten durch westliche Mächte – und auch den Widerwillen der Qing-Herrscher, moderne westliche Wege zu übernehmen. Mit seinen Ideen, die der Herrscher einer der chinesischen Provinzen verwarf, gründete er 1894 eine Gruppe zur Förderung von Reformen. Im nächsten Jahr plante er Aufstände gegen das Regime – alle aus dem Ausland, da er Gefangennahme befürchtete.

Während ab 1900 mehrere Aufstände stattfanden, hatte der Aufstand von 1911 die längsten Folgen. Die Macht der Qing bröckelte und Intellektuelle und lokale Kriegsherren waren unter der Herrschaft der Dynastie unruhig geworden. Nach Suns Wahl drängte er Yuan Shikai – einen mächtigen Minister –, sich der Revolte anzuschließen. Im Februar erkannte der Kaiser, dass er China nicht mehr kontrollieren konnte. Am 12. Februar trat er zurück. Zwei Tage später – nachdem Sun seine Präsidentschaft niedergelegt hatte – wurde Yun Shikai kommissarischer Präsident der Republik.

Der Fall der Qing bedeutete nicht das Ende des Konflikts in China. Sun und Yuan zerstritten sich und die Kämpfe wurden wieder aufgenommen. Sun erlangte 1923 die Macht zurück, aber seine Herrschaft wurde durch seinen Tod zwei Jahre später verkürzt. Sein Nachfolger als Führer der Guomindang (Nationalistische Partei) wurde Jiang Jieshi (Chiang Kai-shek), mit der nominellen Unterstützung chinesischer Kommunisten. Das endete kurz darauf, und in den 1930er Jahren wurde China in einen weiteren Bürgerkrieg gestürzt, als die Kommunisten unter Mao Zedong versuchten, eine Revolution zu inszenieren, die die Regierung von Guomindang absetzen würde.

“This Day in World History” wird Ihnen von USA Higher Education präsentiert.
Sie können diese Beiträge per RSS abonnieren oder per E-Mail erhalten.

Unsere Datenschutzrichtlinie legt fest, wie Oxford University Press mit Ihren personenbezogenen Daten umgeht, und Ihre Rechte, der Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten zu Marketingzwecken oder der Verarbeitung im Rahmen unserer Geschäftstätigkeit zu widersprechen.

Wir verwenden Ihre persönlichen Daten nur, um Sie für OUPblog-Artikel zu registrieren.

Oder abonnieren Sie Artikel im Themenbereich per E-Mail oder RSS


Frühen Lebensjahren

Sun Yat-sen wurde am 12. November 1866 als Sun Wen im Dorf Cuiheng, Guangzhou, Provinz Guangdong, als eines von sechs Kindern des Schneiders und Bauern Sun Dacheng und seiner Frau Madame Yang geboren. Sun Yat-sen besuchte die Grundschule in China, zog aber im Alter von 13 Jahren nach Honolulu, Hawaii, wo sein älterer Bruder Sun Mei seit 1871 lebte.

Auf Hawaii lebte Sun Wen bei seinem Bruder Sun Mei und studierte an der Iolani School, machte 1882 sein Abitur und verbrachte dann ein einziges Semester am Oahu College, bevor ihn sein älterer Bruder im Alter von 17 Jahren abrupt nach China zurückschickte Sun Mei befürchtete, dass sein Bruder zum Christentum konvertieren würde, wenn er länger auf Hawaii blieb.


Präsident der Chinesischen Republik

Die Revolution hatte in Suns Abwesenheit stattgefunden. Die Anstifter waren niederrangige Armeeoffiziere in Einheiten, die mit dem T'ung-meng hui sympathisierten. Sun reiste weiterhin ostwärts über den Atlantik und durch Europa, um diplomatische und finanzielle Unterstützung für das revolutionäre Regime zu erbitten. Als er am Weihnachtstag wieder in China ankam, hatte sich die Rebellion im Jangtse-Tal ausgebreitet. Ein stürmischer Empfang begrüßte Sun, und in Nanking wählten ihn revolutionäre Delegierte aus 14 Provinzen zum Präsidenten einer provisorischen Regierung. Am 1. Januar 1912 verkündete Sun Yat-sen die Gründung der Republik China.

Den Revolutionären fehlte jedoch die Macht, den Mandschu-Herrscher in Peking zu entthronen. Nur Yüan Shih-kai, der starke Mann Nordchinas, konnte dies erreichen. Sun stimmte daher zu, die Präsidentschaft im Austausch für die Abdankung der Mandschus und Yüans Annahme einer republikanischen Regierungsform aufzugeben. Yüan gab seine Zustimmung und wurde ordnungsgemäß von der Nationalversammlung in Nanking gewählt und am 12. März in Peking vereidigt. Daraufhin manövrierte Yüan die provisorische Regierung dazu, nach Peking zu ziehen, anstatt die Hauptstadt nach Nanking zu verlegen. Sung Chiao-jen, parlamentarischer Führer des T'ung-meng hui, versuchte, Yüans Macht durch die Nationalversammlung zu kontrollieren. Er brachte die Führer der T'ung-meng hui und vier kleinere Parteien in eine föderierte Organisation namens Kuomintang (Nationale Volkspartei). Sun Yat-sen jedoch, der wenig Geschmack für solche parlamentarischen Manöver hatte, machte sich daran, sein Programm zur Lebensgrundlage der Menschen zu fördern. Als neu ernannter Direktor für Eisenbahnentwicklung verbrachte er den Herbst und Winter 1912 damit, die Eisenbahnstrecken Chinas und Japans zu bereisen und grandiose Pläne für die Zukunft zu entwickeln.

Inzwischen tobte in Peking ein erbitterter Machtkampf. Bei den nationalen Wahlen vom Februar 1913 gewann die Kuomintang die Kontrolle über die Versammlung. Am 20. März ermordeten Yüans Agenten Sung Chiao-jen am Bahnhof von Shanghai. Sun eilte zurück und verlangte, dass die Täter vor Gericht gestellt werden. Yüan, unterstützt durch einen "Reorganisationskredit" eines ausländischen Konsortiums, unternahm politische und militärische Schritte gegen die Kuomintang. Dadurch löste sich ein vereinzelter, aber wirkungsloser Widerstand, die sogenannte zweite Umdrehung. Sun denunziert Yüan Yüan entfernte Sun aus dem Amt und ordnete am 15. September seine Verhaftung an. Anfang Dezember war Sun erneut ein politischer Flüchtling in Japan.


Erwachsene Ziele

Dr.Sun Yat-sens Mausoleum in Nanjing

Obwohl er Arzt war, waren politische, soziale und religiöse Veränderungen das Hauptziel seines Lebens. Einige dieser Arbeiten wurden in Hongkong ausgeführt, wo er in seinen Zwanzigern studierte und lebte. Von 1888 bis 1894 begannen er und seine intellektuellen Freunde in Hongkong, Regierungsreformaktivitäten zu leiten.

Er gründete eine medizinische Klinik in Macau. 1894 versuchte er, die Regierung zu ändern, indem er einen Qing-Beamten besuchte und eine lange Petition schrieb. Als dieser Versuch scheiterte, begann er, eine Reformbewegung zu organisieren.


Andere Revolution

Sun Yat-sen weiterhin Unterstützung für seine Aktivitäten mit dem einzigen Ziel, die Mandschu zu verdrängen, um eine Republik zu gründen. Sun Yat-sen prägte die Drei Prinzipien der Völker als seine politische Philosophie. Dazu gehören Nationalismus, Demokratie und Volkswohlfahrt. Sun Yat-sen versucht, das Land gleichmäßig unter den Menschen zu verteilen. Sun Yat-sen und die revolutionären chinesischen Studenten, die in Tokio und Japan studierten, schlossen sich am 20. August 1905 zur Tongmenghui (Vereinigten Liga) zusammen. Sun Yat-sen gewann die Unterstützung mehrerer anderer Gruppen und Menschen, was am 1. Dezember 1907 zum Zhennanguan-Aufstand am Freundschaftspass führte. Auch dieses Mal scheiterte er nach siebentägigen Kämpfen. Andere Aufstände in Huanggang, der Aufstand der sieben Frauen in Huizhou und der Aufstand in Quizhou scheiterten in diesem Jahr. Die Gruppe initiierte 1908 den Qin-Lian-Aufstand und den Hekou-Aufstand, der ebenfalls scheiterte. Der gescheiterte Aufstand verursachte einige Aufruhr in der Gruppe, wobei einige die Fähigkeiten von Sun in Frage stellten. Die Gruppe wurde dann in Anti-Sun- und Pro-Sun-Mitglieder aufgeteilt.

Sun Yat-sen ging später ins Exil in die Vereinigten Staaten, und die Gruppe wurde von Huang Xing angeführt. Huang Xing führte am 27. April 1911 einen gescheiterten Aufstand in Guangzhou an, der als Yellow Flower Mound Revolte bezeichnet wurde und zum Tod vieler Revolutionäre führte, wobei nur 72 Leichen gefunden wurden. Huang Xing gab nie auf und führte am 10. Oktober 1911 in Wuchang einen weiteren an, und diesmal war es erfolgreich. Der Aufstand beendete die über 2000-jährige Kaiserzeit in China. Nach dem Hören der erfolgreichen Revolte, Sun Yat-sen Dezember nach China zurückgekehrt.

Nach dem erfolgreichen Aufstand und dem Sturz der Qing-Regierung Sun Yat-sen wurde am 29. Dezember 1911 bei einer Versammlung von Vertretern der Provinzen in Nanking zum provisorischen Präsidenten ernannt. Li Yuanhong wurde auch zum provisorischen Vizepräsidenten Huang Xing, Minister der Armee, ernannt. Sun Yat-sen 1912 trat Yuan Shikai zurück, um das Amt des neuen provisorischen Präsidenten zu übernehmen. Es gab einen Konsens, dass Yuan, der damals für die Beiyang-Armee verantwortlich war, dazu beigetragen hat, den Qing-Hof Sun . zu verdrängen Yat-sen würde Präsident werden. Er erfüllte dies, indem er Kaiser Puyi am 12. Februar 1912 dazu brachte, seinen Thron abzudanken, daher seine Übernahme als Präsident.


Inhalt

Der genealogische Name von Sun war Sonne Deming (Syūn ​​Dāk-mìhng ). [1] [8] Als Kind war sein Kosename Tai Tseung (Dai-jeuhng ). [1] In der Schule gab ihm der Lehrer den Namen Sonne Wen (Kantonesisch: Syūn ​​Mahn 孫文 ), so nannte sich Sun die meiste Zeit seines Lebens. Suns Höflichkeitsname war Zaizhi (Jai-jī 載之), und sein getaufter Name war Rixin (Yaht-sān ). [9] Während seiner Schulzeit in Hongkong bekam er den Kunstnamen Yat-sen (chinesisch: 逸仙 pinyin: Yìxiān ). [10] Sūn Zhōngshān ( 孫中山 ), der beliebteste seiner chinesischen Namen, leitet sich von seinem japanischen Namen ab Nakayama Shō ( 中山樵 ), das Pseudonym, das ihm Tōten Miyazaki während seines Verstecks ​​in Japan gegeben hat. [1]

Geburtsort und frühes Leben Bearbeiten

Sun Deming wurde am 12. November 1866 als Sohn von Sun Dacheng und Madame Yang geboren. [2] Sein Geburtsort war das Dorf Cuiheng, Kreis Xiangshan (heute Stadt Zhongshan), Guangdong. [2] Er hatte einen kulturellen Hintergrund von Hakka [11] [12] und Kantonesisch. Sein Vater besaß sehr wenig Land und arbeitete als Schneider in Macau, als Geselle und als Gepäckträger. [13] Nachdem er die Grundschule abgeschlossen hatte, zog er nach Honolulu im Königreich Hawaii, wo er ein bequemes Leben mit bescheidenem Reichtum führte, das von seinem älteren Bruder Sun Mei unterstützt wurde. [14] [15] [16] [17] Er absolvierte eine weiterführende Schule in Hawaii. [18]

Ausbildungsjahre Bearbeiten

Im Alter von 10 Jahren begann Sun, eine Schule zu besuchen [1] und lernte Lu Haodong, einen Freund aus Kindertagen, kennen. [1] Im Alter von 13 Jahren im Jahr 1878, nachdem er einige Jahre lokaler Schulbildung erhalten hatte, ging Sun zu seinem älteren Bruder Sun Mei (孫眉) in Honolulu. [1] Sun Mei finanzierte die Ausbildung von Sun Yat-sen und trug später maßgeblich zum Sturz der Mandschus bei. [14] [15] [16] [17]

Während seines Aufenthalts in Honolulu besuchte Sun Yat-sen die ʻIolani School, wo er Englisch, britische Geschichte, Mathematik, Naturwissenschaften und Christentum studierte. [1] Obwohl er ursprünglich kein Englisch sprach, lernte Sun Yat-sen schnell die Sprache und erhielt von König David Kalākaua einen Preis für akademische Leistungen, bevor er 1882 seinen Abschluss machte. [19] Anschließend besuchte er das Oahu College (heute bekannt als Punahou .). Schule) für ein Semester. [1] [20] Im Jahr 1883 wurde er nach China geschickt, da sein Bruder sich Sorgen machte, dass Sun Yat-sen anfing, das Christentum anzunehmen. [1]

Als er 1883 im Alter von 17 Jahren nach China zurückkehrte, traf Sun seinen Jugendfreund Lu Haodong in Beijidian (北極殿), einem Tempel im Dorf Cuiheng, wieder. [1] Sie sahen viele Dorfbewohner, die die Beiji (wörtlich Nordpol) Kaiser-Gott im Tempel und waren mit ihren alten Heilmethoden unzufrieden. [1] Sie zerbrachen die Statue, erregten den Zorn anderer Dorfbewohner und flohen nach Hongkong. [1] [21] [22] Während er 1883 in Hongkong war, studierte er an der Diocesan Boys' School, und von 1884 bis 1886 war er an der Government Central School. [23]

Im Jahr 1886 studierte Sun Medizin am Guangzhou Boji Hospital unter dem christlichen Missionar John G. Kerr. [1] Laut seinem Buch "Kidnapped in London" hörte Sun 1887 von der Eröffnung des Hong Kong College of Medicine für Chinesen (dem Vorläufer der University of Hong Kong) und beschloss sofort, von den "Vorteilen, die es bot" zu profitieren ." [24] Schließlich erwarb er von dort im Jahr 1892 die Approbation der christlichen Praxis als Arzt. [1] [10] Von seiner Klasse von 12 Studenten war Sun einer der wenigen, der seinen Abschluss machte. [25] [26] [27]

In den frühen 1880er Jahren schickte Sun Mei seinen Bruder an die ʻIolani School, die unter der Aufsicht britischer Anglikaner stand und von einem anglikanischen Prälaten namens Alfred Willis geleitet wurde, wobei die Unterrichtssprache Englisch war. In der Schule kam ein junger Sun Wen zum ersten Mal mit dem Christentum in Kontakt. In seiner Arbeit spekulierte Schriffin, dass das Christentum einen großen Einfluss auf Suns zukünftige politische Karriere haben sollte. [28]

Sun wurde später in Hongkong (am 4. Mai 1884) von Rev. C. R. Hager [29] [30] [31] einem amerikanischen Missionar der Congregational Church of the United States (ABCFM) zur Verachtung seines Bruders getauft. Der Minister würde auch eine Freundschaft mit Sun aufbauen. [32] [33] Sun besuchte die 1888 von der London Missionary Society gegründete To Tsai Church (道濟會堂), während er westliche Medizin am Hong Kong College of Medicine for Chinese studierte. Sun stellte sich eine Revolution ähnlich wie die Heilsmission der christlichen Kirche vor. Seine Bekehrung zum Christentum stand im Zusammenhang mit seinen revolutionären Idealen und seinem Streben nach Fortschritt. [33]

Vier Banditen Bearbeiten

Während der Rebellion der Qing-Dynastie um 1888 war Sun mit einer Gruppe revolutionärer Denker in Hongkong, die am Hong Kong College of Medicine for Chinese den Spitznamen „Vier Banditen“ erhielten. [35] Sun, der zunehmend frustriert über die konservative Qing-Regierung und ihre Weigerung geworden war, Wissen aus den technologisch fortgeschritteneren westlichen Nationen zu übernehmen, gab seine medizinische Praxis auf, um sich der Transformation Chinas zu widmen. [ Zitat benötigt ]

Furen and Revive China Society Bearbeiten

Im Jahr 1891 traf Sun in Hongkong revolutionäre Freunde, darunter Yeung Ku-wan, den Führer und Gründer der Furen Literary Society. [36] Die Gruppe verbreitete die Idee, die Qing zu stürzen. Im Jahr 1894 schrieb Sun eine Petition mit 8000 Zeichen an den Vizekönig von Qing, Li Hongzhang, in der er seine Ideen zur Modernisierung Chinas vorstellte. [37] [38] [39] Er reiste nach Tianjin, um Li persönlich die Petition zu überreichen, erhielt aber keine Audienz. [40] Nach dieser Erfahrung wandte sich Sun unwiderruflich der Revolution zu. Er verließ China nach Hawaii und gründete die Revive China Society, die sich der Revolutionierung des Wohlstands Chinas verschrieben hat. Die Mitglieder stammten hauptsächlich aus chinesischen Expatriates, insbesondere aus den unteren sozialen Schichten. Im selben Monat, 1894, wurde die Furen Literary Society mit dem Hong Kong Chapter der Revive China Society fusioniert. [36] Danach wurde Sun Sekretär der neu fusionierten Revive China Society, der Yeung Ku-wan als Präsident vorstand. [41] Sie tarnten ihre Aktivitäten in Hongkong unter der Führung eines Geschäfts unter dem Namen "Kuen Hang Club" [42] : 90 ( 乾亨行 ). [43]

Erster Chinesisch-Japanischer Krieg Bearbeiten

1895 erlitt China im Ersten Chinesisch-Japanischen Krieg eine schwere Niederlage. Es gab zwei Arten von Antworten. Eine Gruppe von Intellektuellen behauptete, dass die Regierung von Mandschu Qing ihre Legitimität durch eine erfolgreiche Modernisierung wiederherstellen könnte. [44] Intellektuelle wie Kang Youwei und Liang Qichao betonten, dass der Sturz der Mandschu zu Chaos führen und zu einer Zersplitterung Chinas durch Imperialisten führen würde, und unterstützten die Reaktion mit Initiativen wie der Hundert-Tage-Reform. [44] In einer anderen Fraktion wollten Sun Yat-sen und andere wie Zou Rong eine Revolution, um das dynastische System durch einen modernen Nationalstaat in Form einer Republik zu ersetzen. [44] Die Reform der Hundert Tage erwies sich 1898 als gescheitert. [45]

Erster Aufstand in Guangzhou Bearbeiten

Im zweiten Jahr der Gründung der Revive China Society am 26. Oktober 1895 plante und startete die Gruppe den ersten Guangzhou-Aufstand gegen die Qing in Guangzhou. [38] Yeung Ku-wan leitete den Aufstand ausgehend von Hongkong. [41] Pläne wurden jedoch durchgesickert und mehr als 70 Mitglieder, darunter Lu Haodong, wurden von der Qing-Regierung gefangen genommen. Der Aufstand war ein Fehlschlag. Finanzielle Unterstützung erhielt Sun hauptsächlich von seinem Bruder, der den Großteil seiner 12.000 Hektar großen Ranch und seines Viehs auf Hawaii verkaufte. [14] Darüber hinaus suchten Mitglieder seiner Familie und Verwandte von Sun Zuflucht im Haus seines Bruders Sun Mei in Kamaole in Kula, Maui. [14] [15] [16] [17] [46]

Exil in Japan Bearbeiten

Sun Yat-sen lebte im Exil einige Zeit in Japan. Unterstützt wurde er vom japanischen Politiker Tōten Miyazaki. Die meisten Japaner, die aktiv mit Sun zusammenarbeiteten, waren von einer panasiatischen Opposition gegen den westlichen Imperialismus motiviert. [47] Während seines Aufenthalts in Japan lernte Sun auch Mariano Ponce kennen, den damaligen Diplomaten der Ersten Philippinischen Republik. [48] ​​Während der Philippinischen Revolution und des Philippinisch-Amerikanischen Krieges half Sun Ponce dabei, vom japanischen Militär geborgene Waffen zu beschaffen und die Waffen auf die Philippinen zu verschiffen. Durch die Unterstützung der philippinischen Republik hoffte Sun, dass die Filipinos ihre Unabhängigkeit erlangen würden, damit er den Archipel als Ausgangspunkt für eine weitere Revolution nutzen konnte. Als der Krieg jedoch im Juli 1902 endete, gingen die Vereinigten Staaten als Sieger aus einem erbitterten 3-jährigen Krieg gegen die Republik hervor. Daher verschwand der philippinische Unabhängigkeitstraum mit Suns Hoffnungen, sich bei seiner Revolution in China mit den Philippinen zu verbünden. [49]

Huizhou-Aufstand in China Bearbeiten

Am 22. Oktober 1900 startete Sun den Huizhou-Aufstand, um Huizhou und die Provinzbehörden in Guangdong anzugreifen. [50] Dies geschah fünf Jahre nach dem gescheiterten Aufstand in Guangzhou. Diesmal bat Sun die Triaden um Hilfe. [51] Auch dieser Aufstand war ein Fehlschlag. Miyazaki, der mit Sun an der Revolte teilnahm, schrieb 1902 unter dem Titel "33-jähriger Traum" ( 三十三年之夢 ) einen Bericht über diese revolutionären Bemühungen. [52] [53]

Weiteres Exil Bearbeiten

Sun war nicht nur in Japan im Exil, sondern auch in Europa, den Vereinigten Staaten und Kanada. Er sammelte Geld für seine revolutionäre Partei und um Aufstände in China zu unterstützen. Während die Ereignisse, die dazu führten, unklar sind, wurde Sun Yat-sen 1896 in der chinesischen Gesandtschaft in London festgenommen, wo der kaiserliche Geheimdienst Chinas plante, ihn nach China zu schmuggeln, um ihn für seine revolutionären Aktionen hinrichten zu lassen. [54] Er wurde nach 12 Tagen durch die Bemühungen von James Cantlie freigelassen, Der Globus, Die Zeiten, und das Auswärtige Amt hinterlässt Sun in Großbritannien als Held. [Anmerkung 2] James Cantlie, Suns ehemaliger Lehrer am Hong Kong College of Medicine für Chinesisch, pflegte eine lebenslange Freundschaft mit Sun und sollte später eine frühe Biographie über Sun schreiben. [56] Sun schrieb 1897 ein Buch über seine Inhaftierung mit dem Titel "Kidnapped in London". [24]

Heaven and Earth Society, Überseereisen Bearbeiten

Eine Sekte der "Heaven and Earth Society", bekannt als Tiandihui, gab es schon seit langer Zeit. [57] Die Gruppe wurde auch als die "drei kooperierenden Organisationen" sowie die Triaden bezeichnet. [57] Sun Yat-sen nutzte diese Gruppe hauptsächlich, um seine Überseereisen zu nutzen, um weitere finanzielle und finanzielle Unterstützung für seine Revolution zu gewinnen. [57] Laut der New York Times verließ Sun Yat-sen 1879 sein Dorf in Guangdong, Südchina, um sich einem Bruder auf Hawaii anzuschließen. Er kehrte schließlich nach China zurück und zog von dort 1883 in die britische Kolonie Hongkong . Dort erhielt er seine westliche Bildung, seinen christlichen Glauben und das Geld für die Revolution.“ [58] Hier erkannte Sun Yat-sen, dass China seine Wege ändern musste. Er wusste, dass China sich nur ändern und modernisieren würde, wenn er die Qing-Dynastie stürzte.

Laut Lee Yun-ping, dem Vorsitzenden der chinesischen historischen Gesellschaft, benötigte Sun eine Einreisebescheinigung zu einer Zeit, als ihn das chinesische Ausschlussgesetz von 1882 sonst blockiert hätte. [59] Bei Suns erstem Versuch, in die USA einzureisen, wurde er jedoch immer noch festgenommen. [59] Er wurde später nach 17 Tagen auf Kaution freigelassen. [59] Im März 1904 erhielt Sun Yat-sen während seines Aufenthalts in Kula, Maui, eine vom Hawaiianischen Territorium ausgestellte Geburtsurkunde, die besagt, dass "er am 24. November n. Chr. auf den Hawaii-Inseln geboren wurde 1870." [60] [61] Er verzichtete darauf, nachdem es seinen Zweck erfüllt hatte, den chinesischen Ausschlussgesetz von 1882 zu umgehen. [61] Offizielle Akten der Vereinigten Staaten zeigen, dass Sun die US-amerikanische Staatsbürgerschaft hatte und mit seiner Familie im Alter von 4 Jahren nach China zog. und kehrte 10 Jahre später nach Hawaii zurück. [62]

Tongmenghui Bearbeiten

Im Jahr 1904 entstand Sun Yat-sen mit dem Ziel, "die tatarischen Barbaren (dh Mandschu) zu vertreiben, Zhonghua wiederzubeleben, eine Republik zu errichten und das Land gleichmäßig unter den Menschen zu verteilen" ( 驅除韃虜, 恢復中華, 創立, 平均地權). [63] Eines der wichtigsten Vermächtnisse von Sun war die Schaffung seiner politischen Philosophie der Drei Prinzipien des Volkes. Zu diesen Prinzipien gehörten das Prinzip des Nationalismus (minzu, 民族), der Demokratie (minquan, 民權) und des Wohlfahrtsprinzips (minsheng, 民生). [63]

Am 20. August 1905 schloss sich Sun mit revolutionären chinesischen Studenten, die in Tokio studierten, zusammen, um die vereinigte Gruppe Tongmenghui (Vereinigte Liga) zu gründen, die Aufstände in China förderte. [63] [64] Bis 1906 erreichte die Zahl der Tongmenghui-Mitglieder 963 Menschen. [63]

Unterstützung für Malaya Bearbeiten

Die Bekanntheit und Popularität von Sun erstreckt sich über die Region Greater China hinaus, insbesondere nach Nanyang (Südostasien), wo eine große Konzentration von Überseechinesen in Malaya (Malaysia und Singapur) lebte. In Singapur traf er die lokalen chinesischen Kaufleute Teo Eng Hock ( 張永福 ), Tan Chor Nam ( 陳楚楠 ) und Lim Nee Soon ( 林義順 ), die den Beginn der direkten Unterstützung durch die Nanyang-Chinesen markieren. Das Singapur-Chapter des Tongmenghui wurde am 6. April 1906 gegründet, [66] obwohl einige Aufzeichnungen als Gründungsdatum Ende 1905 angeben. [66] Die von Sun genutzte Villa war als Wan Qing Yuan bekannt. [66] [67] Zu diesem Zeitpunkt war Singapur das Hauptquartier der Tongmenghui. [66]

So befürwortete Dr. Sun nach der Gründung des Tong Meng Hui die Einrichtung von The Chong Shing Yit Pao als Sprachrohr der Allianz zur Förderung revolutionärer Ideen. Später initiierte er die Gründung von Leseclubs in ganz Singapur und Malaysia, um durch öffentliche Lesungen von Zeitungsartikeln revolutionäre Ideen unter der Unterschicht zu verbreiten. Die United Chinese Library, gegründet am 8. August 1910, war ein solcher Leseclub, der zunächst auf einem gepachteten Grundstück im zweiten Stock der Wan He Salt Traders in North Boat Quay eingerichtet wurde. [68] [ Zitat benötigt ]

Das erste wirkliche Gebäude der Vereinigten Chinesischen Bibliothek wurde zwischen 1908 und 1911 unterhalb von Fort Canning – 51 Armenian Street errichtet und 1912 in Betrieb genommen. Die Bibliothek wurde als Teil der 50 Lesesäle von den chinesischen Republikanern als Informationsstation eingerichtet und Verbindungsstelle für die Revolutionäre. 1987 wurde die Bibliothek an ihren heutigen Standort an der Cantonment Road verlegt. Aber das Gebäude der Armenian Street ist immer noch intakt mit der Plakette am Eingang mit den Worten von Sun Yat Sen. Mit anfänglich über 400 Mitgliedern zählt die Bibliothek heute etwa 180 Mitglieder. Obwohl die United Chinese Library mit 102 Jahren Geschichte zu dieser Zeit nicht der einzige Leseclub in Singapur war, ist sie heute der einzige ihrer Art. [ Zitat benötigt ]

Siamesische Unterstützung Bearbeiten

1903 unternahm Sun eine geheime Reise nach Bangkok, bei der er Gelder für seine Sache in Südostasien suchte. Seine treuen Anhänger gaben Zeitungen heraus und leisteten damit eine unschätzbare Unterstützung für die Verbreitung seiner revolutionären Prinzipien und Ideale unter chinesischer Abstammung in Thailand. In Bangkok besuchte Sun die Yaowarat Road in Bangkoks Chinatown. In dieser Straße hielt Sun eine Rede, in der er behauptete, die Chinesen aus Übersee seien „die Mutter der Revolution“. Er traf auch den lokalen chinesischen Kaufmann Seow Houtseng, [69] der ihm finanzielle Unterstützung schickte.

An Suns Rede in der Yaowarat Straße wurde erinnert, indem die Straße später zu seinen Ehren "Sun Yat Sen Street" oder "Soi Sun Yat Sen" (Thai: ซอยซุนยัตเซ็น ) genannt wurde. [70]

Zhennanguan-Aufstand Bearbeiten

Am 1. Dezember 1907 führte Sun den Zhennanguan-Aufstand gegen die Qing am Freundschaftspass an, der die Grenze zwischen Guangxi und Vietnam bildet. [71] Der Aufstand scheiterte nach siebentägigen Kämpfen. [71] [72] Im Jahr 1907 gab es insgesamt vier Aufstände, die fehlschlugen, darunter der Huanggang-Aufstand, der Huizhou-Sieben-Frauen-Aufstand und der Qinzhou-Aufstand. [66] Im Jahr 1908 scheiterten zwei weitere Aufstände nacheinander, darunter der Qin-lian-Aufstand und der Hekou-Aufstand. [66]

Anti-Sun-Fraktionalismus Bearbeiten

Aufgrund dieser Fehler wurde Suns Führung von Elementen aus dem Tongmenghui herausgefordert, die ihn als Anführer entfernen wollten. In Tokio 1907-1908 äußerten Mitglieder der kürzlich fusionierten Restoration Society Zweifel an Suns Referenzen. [66] Tao Chengzhang (陶成章) und Zhang Binglin verurteilten Sun öffentlich mit einem offenen Flugblatt mit dem Titel "Eine Erklärung der kriminellen Handlungen von Sun Yat-sen durch die Revolutionäre in Südostasien". [66] Dies wurde gedruckt und in reformistischen Zeitungen wie Nanyang Zonghui Bao verteilt. [66] [73] Ihr Ziel war es, Sun als einen Führer ins Visier zu nehmen, der eine Revolte für Profitgier anführt. [66]

Die Revolutionäre waren polarisiert und spalteten sich in Pro-Sun- und Anti-Sun-Lager auf. [66] Sun wehrte sich öffentlich gegen Kommentare darüber, dass er von der Revolution finanziell etwas zu gewinnen habe. [66] Bis zum 19. Juli 1910 musste das Hauptquartier von Tongmenghui jedoch von Singapur nach Penang umziehen, um die Anti-Sun-Aktivitäten zu reduzieren. [66] Es ist auch in Penang, dass Sun und seine Unterstützer im Dezember 1910 die erste chinesische "Tageszeitung" herausbringen, das Kwong Wah Yit Poh. [71]

Revolution von 1911 Bearbeiten

Um weitere Aufstände zu unterstützen, plädierte Sun auf der Penang-Konferenz am 13. November 1910 in Malaya persönlich um finanzielle Hilfe. [74] Die Führer starteten eine große Spendenaktion auf der ganzen malaiischen Halbinsel. [74] Sie sammelten HK$187.000. [74]

Am 27. April 1911 führte der Revolutionär Huang Xing einen zweiten Aufstand in Guangzhou an, der als Yellow Flower Mound Revolte gegen die Qing bekannt ist. Der Aufstand scheiterte und endete in einer Katastrophe, die Leichen von nur 72 Revolutionären wurden gefunden. [75] Die Revolutionäre werden als Märtyrer erinnert. [75]

Am 10. Oktober 1911 kam es in Wuchang zu einem Militäraufstand, der erneut von Huang Xing angeführt wurde. Zu dieser Zeit hatte Sun keine direkte Beteiligung, da er sich noch im Exil befand. Huang war verantwortlich für die Revolution, die über 2000 Jahre imperialer Herrschaft in China beendete. Als Sun aus Presseberichten von der erfolgreichen Rebellion gegen den Qing-Kaiser erfuhr, kehrte er in Begleitung seines engsten ausländischen Beraters, des Amerikaners "General" Homer Lea, aus den USA nach China zurück. Er traf Lea in London, wo er und Lea erfolglos versuchten, eine britische Finanzierung für die neue chinesische Republik zu arrangieren. Sun und Lea segelten dann nach China und kamen dort am 21. Dezember 1911 an. [76]

Der Aufstand weitete sich zur Xinhai-Revolution aus, die auch als "Chinesische Revolution" bekannt ist, um den letzten Kaiser Puyi zu stürzen. Nach diesem Ereignis wurde der 10. Oktober als das Gedenken an den Double Ten Day bekannt. [77]

Provisorische Regierung Bearbeiten

Am 29. Dezember 1911 wählte eine Versammlung von Vertretern der Provinzen in Nanking (Nanjing) Sun Yat-sen zum „provisorischen Präsidenten“ (臨時大總統). [78] Der 1. Januar 1912 wurde als erster Tag des ersten Jahres der Republik festgelegt. [79] Li Yuanhong wurde kommissarischer Vizepräsident und Huang Xing wurde Minister der Armee. Die neue Provisorische Regierung der Republik China wurde zusammen mit der Provisorischen Verfassung der Republik China geschaffen. Sun wird zugeschrieben, die Revolutionen finanziert und den Geist der Revolution lebendig gehalten zu haben, selbst nach einer Reihe gescheiterter Aufstände. Sein erfolgreicher Zusammenschluss kleinerer revolutionärer Gruppen zu einer einzigen größeren Partei bot allen, die dieselben Ideale teilten, eine bessere Basis. Eine Reihe von Dingen wurde eingeführt, wie das Kalendersystem der Republik und neue Mode wie Zhongshan-Anzüge.

Beiyang-Regierung Bearbeiten

Yuan Shikai, der die Beiyang-Armee, das Militär Nordchinas, kontrollierte, wurde die Position des Präsidenten der Republik China versprochen, wenn er das Gericht in Qing zur Abdankung bewegen könnte. [80] Am 12. Februar 1912 verzichtete Kaiser Puyi auf den Thron. [79] Sun trat als Präsident zurück, und Yuan wurde am 10. März 1912 der neue provisorische Präsident in Peking. [80] Die provisorische Regierung hatte keine eigenen Streitkräfte. Seine Kontrolle über meuternde Elemente der Neuen Armee war begrenzt, und es gab immer noch bedeutende Kräfte, die sich noch immer nicht gegen die Qing erklärt hatten.

Sun Yat-sen sandte Telegramme an die Führer aller Provinzen und forderte sie auf, 1912 die Nationalversammlung der Republik China zu wählen und zu gründen Mitglieder von Tongmenghui und einer republikanischen Partei, die Yuan Shikai unterstützte. [82] Viele revolutionäre Mitglieder waren bereits durch Yuans Ambitionen und die im Norden ansässige Beiyang-Regierung alarmiert.

Nationalistische Partei und Zweite Revolution Bearbeiten

Das Tongmenghui-Mitglied Song Jiaoren versuchte schnell, das Parlament zu kontrollieren. Er mobilisierte das alte Tongmenghui im ​​Kern durch den Zusammenschluss einer Reihe neuer kleiner Parteien zu einer neuen politischen Partei namens Kuomintang (chinesische nationalistische Partei, allgemein als "KMT" abgekürzt) am 25. August 1912 in der Huguang Guild Hall Beijing. [82] Die Wahlen zur Nationalversammlung von 1912 bis 1913 galten als großer Erfolg für die KMT, die 269 der 596 Sitze im Unterhaus und 123 der 274 Senatssitze gewann. [80] [82] Als Vergeltung wurde der nationale Parteiführer Song Jiaoren am 20. März 1913 ermordet, mit ziemlicher Sicherheit durch einen geheimen Befehl von Yuan von etwa 80.000 Mann in einem bewaffneten Konflikt im Juli 1913. [83] Der Aufstand gegen Yuan war erfolglos. Im August 1913 floh Sun Yat-sen nach Japan, wo er später über den Politiker und Industriellen Fusanosuke Kuhara finanzielle Hilfe in Anspruch nahm. [84]

Politisches Chaos Bearbeiten

1915 rief Yuan Shikai das Kaiserreich China (1915-1916) mit sich selbst als Kaiser von China aus. Sun nahm am Antimonarchienkrieg der Verfassungsschutzbewegung teil und unterstützte auch Banditenführer wie Bai Lang während der Bai Lang-Rebellion. Dies markierte den Beginn der Warlord-Ära. 1915 schrieb Sun an die Zweite Internationale, eine sozialistische Organisation in Paris, und bat sie, ein Team von Spezialisten zu entsenden, um China beim Aufbau der ersten sozialistischen Republik der Welt zu helfen. [85] Zu dieser Zeit gab es viele Theorien und Vorschläge, was China sein könnte. In dem politischen Chaos wurden sowohl Sun Yat-sen als auch Xu Shichang als Präsident der Republik China angekündigt. [86]

Die militaristische Regierung von Guangzhou

China war unter regionalen Militärführern gespalten. Sun erkannte die Gefahr und kehrte 1917 nach China zurück, um sich für die Wiedervereinigung Chinas einzusetzen. 1921 gründete er in Guangzhou eine selbsternannte Militärregierung und wurde zum Großmarschall gewählt. [87] Zwischen 1912 und 1927 wurden in Südchina drei Regierungen gebildet: die Provisorische Regierung in Nanjing (1912), die Militärregierung in Guangzhou (1921–1925) und die Nationalregierung in Guangzhou und später Wuhan (1925–1927). ). [88] The government in the South was established to rival the Beiyang government in the north. [87] Yuan Shikai had banned the KMT. The short lived Chinese Revolutionary Party was a temporary replacement for the KMT. On 10 October 1919 Sun resurrected the KMT with the new name Chung-kuo Kuomintang, or the "Nationalist Party of China". [82]

KMT–CPC cooperation Edit

By this time Sun had become convinced that the only hope for a unified China lay in a military conquest from his base in the south, followed by a period of political tutelage that would culminate in the transition to democracy. In order to hasten the conquest of China, he began a policy of active cooperation with the Communist Party of China (CPC). Sun and the Soviet Union's Adolph Joffe signed the Sun-Joffe Manifesto in January 1923. [3] Sun received help from the Comintern for his acceptance of communist members into his KMT. Revolutionary and socialist leader Vladimir Lenin praised Sun and the KMT for their ideology and principles. Lenin praised Sun and his attempts at social reformation, and also congratulated him for fighting foreign imperialism. [89] [90] [91] Sun also returned the praise, calling him a "great man", and sent his congratulations on the revolution in Russia. [92]

With the Soviets' help, Sun was able to develop the military power needed for the Northern Expedition against the military at the north. He established the Whampoa Military Academy near Guangzhou with Chiang Kai-shek as the commandant of the National Revolutionary Army (NRA). [93] Other Whampoa leaders include Wang Jingwei and Hu Hanmin as political instructors. This full collaboration was called the First United Front.

Finance concerns Edit

In 1924 Sun appointed his brother-in-law T. V. Soong to set up the first Chinese Central bank called the Canton Central Bank. [94] To establish national capitalism and a banking system was a major objective for the KMT. [95] However Sun was not without some opposition as there was the Canton volunteers corps uprising against him.

Final speeches Edit

In February 1923 Sun made a presentation to the Students' Union in Hong Kong University and declared that it was the corruption of China and the peace, order and good government of Hong Kong that turned him into a revolutionary. [96] [97] This same year, he delivered a speech in which he proclaimed his Three Principles of the People as the foundation of the country and the Five-Yuan Constitution as the guideline for the political system and bureaucracy. Part of the speech was made into the National Anthem of the Republic of China.

On 10 November 1924, Sun traveled north to Tianjin and delivered a speech to suggest a gathering for a "national conference" for the Chinese people. It called for the end of warlord rules and the abolition of all unequal treaties with the Western powers. [98] Two days later, he traveled to Beijing to discuss the future of the country, despite his deteriorating health and the ongoing civil war of the warlords. Among the people he met was the Muslim General Ma Fuxiang, who informed Sun that they would welcome his leadership. [99] On 28 November 1924 Sun traveled to Japan and gave a speech on Pan-Asianism at Kobe, Japan. [100]

Illness and death Edit

For many years, it was popularly believed that Sun died of liver cancer. On 26 January 1925, Sun underwent an exploratory laparotomy at Peking Union Medical College Hospital (PUMCH) to investigate a long-term illness. This was performed by the head of the Department of Surgery, Adrian S. Taylor, who stated that the procedure "revealed extensive involvement of the liver by carcinoma" and that Sun only had about ten days to live. Sun was hospitalized and his condition was treated with radium. [101] Sun survived the initial ten-day period and on 18 February, against the advice of doctors, he was transferred to the KMT headquarters and treated with traditional Chinese medicine. This too was unsuccessful and he died on 12 March at the age of 58. [102] Contemporary reports in Die New York Times, [102] Zeit, [103] and the Chinese newspaper Qun Qiang Bao all reported the cause of death as liver cancer, based on Taylor's observation. [104]

Following this the body then was preserved in mineral oil [105] and taken to the Temple of Azure Clouds, a Buddhist shrine in the Western Hills a few miles outside of Beijing. [106] He also left a short political will ( 總理遺囑 ) penned by Wang Jingwei, which had a widespread influence in the subsequent development of the Republic of China and Taiwan. [107]

In 1926, construction began on a majestic mausoleum at the foot of Purple Mountain in Nanjing, and this was completed in the spring of 1929. On 1 June 1929, Sun's remains were moved from Beijing and interred in the Sun Yat-sen Mausoleum.

By pure chance, in May 2016, an American pathologist named Rolf F. Barth was visiting the Sun Yat-sen Memorial Hall in Guangzhou when he noticed a faded copy of the original autopsy report on display. The autopsy was performed immediately after Sun's death by James Cash, a pathologist at PUMCH. Based on a tissue sample, Cash concluded that the cause of death was an adenocarcinoma in the gallbladder that had metastasized to the liver. In modern China, liver cancer is far more common than gallbladder cancer and although the incidence rates of either in 1925 are not known, if one assumes that they were similar at that time, then the original diagnosis by Taylor was a logical conclusion. From the time of Sun's death until the appearance of Barth's report [101] in the Chinese Journal of Cancer in September 2016 (now known as Cancer Communications [108] since 1 March 2018), the true cause of death of Sun Yat-sen was not reported in any English-language publication. Even in Chinese-language sources, it only appeared in one non-medical online report in 2013. [101] [109]

Power struggle Edit

After Sun's death, a power struggle between his young protégé Chiang Kai-shek and his old revolutionary comrade Wang Jingwei split the KMT. At stake in this struggle was the right to lay claim to Sun's ambiguous legacy. In 1927 Chiang Kai-shek married Soong Mei-ling, a sister of Sun's widow Soong Ching-ling, and subsequently he could claim to be a brother-in-law of Sun. When the Communists and the Kuomintang split in 1927, marking the start of the Chinese Civil War, each group claimed to be his true heirs, a conflict that continued through World War II. Sun's widow, Soong Ching-ling, sided with the Communists during the Chinese Civil War and served from 1949 to 1981 as Vice-President (or Vice-Chairwoman) of the People's Republic of China and as Honorary President shortly before her death in 1981.

Cult of personality Edit

A personality cult in the Republic of China was centered on Sun and his successor, Generalissimo Chiang Kai-shek. Chinese Muslim Generals and Imams participated in this cult of personality and one party state, with Muslim General Ma Bufang making people bow to Sun's portrait and listen to the national anthem during a Tibetan and Mongol religious ceremony for the Qinghai Lake God. [110] Quotes from the Quran and Hadith were used among Hui Muslims to justify Chiang Kai-shek's rule over China. [111]

The Kuomintang's constitution designated Sun as party president. After his death, the Kuomintang opted to keep that language in its constitution to honor his memory forever. The party has since been headed by a director-general (1927–1975) and a chairman (since 1975), which discharge the functions of the president.

Father of the Nation Edit

Sun Yat-sen remains unique among 20th-century Chinese leaders for having a high reputation both in mainland China and in Taiwan. In Taiwan, he is seen as the Father of the Republic of China, and is known by the posthumous name Father of the Nation, Mr. Sun Zhongshan (Chinese: 國父 孫中山先生 , where the one-character space is a traditional homage symbol). [8] His likeness is still almost always found in ceremonial locations such as in front of legislatures and classrooms of public schools, from elementary to senior high school, and he continues to appear in new coinage and currency.

Forerunner of the revolution Edit

On the mainland, Sun is seen as a Chinese nationalist, proto-socialist, first president of a Republican China and is highly regarded as the Forerunner of the Revolution ( 革命先行者 ). [3] He is even mentioned by name in the preamble to the Constitution of the People's Republic of China. In recent years, the leadership of the Communist Party of China has increasingly invoked Sun, partly as a way of bolstering Chinese nationalism in light of Chinese economic reform and partly to increase connections with supporters of the Kuomintang on Taiwan which the PRC sees as allies against Taiwan independence. Sun's tomb was one of the first stops made by the leaders of both the Kuomintang and the People First Party on their pan-blue visit to mainland China in 2005. [112] A massive portrait of Sun continues to appear in Tiananmen Square for May Day and National Day.

Economic development Edit

Sun Yat-sen spent years in Hawaii as a student in the late 1870s and early 1880s, and was highly impressed with the economic development he saw there. He used the independent Kingdom of Hawaii as a model to develop his vision of a technologically modern and politically independent and actively anti-imperialist China. [113] Sun Yat-sen was an important pioneer of international development, proposing in the 1920s international institutions of the sort that appeared after World War II. He focused on China, with its vast potential and weak base of mostly local entrepreneurs. [114] His key proposal was socialism. He proposed:

The State will take over all the large enterprises we shall encourage and protect enterprises which may reasonably be entrusted to the people the nation will possess equality with other nations every Chinese will be equal to every other Chinese both politically and in his opportunities of economic advancement. [115]

Sun Yat-sen was born to Sun Dacheng ( 孫達成 ) and his wife, Lady Yang ( 楊氏 ) on 12 November 1866. [116] At the time his father was age 53, while his mother was 38 years old. He had an older brother, Sun Dezhang ( 孫德彰 ), and an older sister, Sun Jinxing ( 孫金星 ), who died at the early age of 4. Another older brother, Sun Deyou ( 孫德祐 ), died at the age of 6. He also had an older sister, Sun Miaoqian ( 孫妙茜 ), and a younger sister, Sun Qiuqi ( 孫秋綺 ). [26]

At age 20, Sun had an arranged marriage with fellow villager Lu Muzhen. She bore a son, Sun Fo, and two daughters, Sun Jinyuan ( 孫金媛 ) and Sun Jinwan ( 孫金婉 ). [26] Sun Fo was the grandfather of Leland Sun, who spent 37 years working in Hollywood as an actor and stuntman. [117] Sun Yat-sen was also the godfather of Paul Myron Anthony Linebarger, American author and poet who wrote under the name Cordwainer Smith. [118]

Sun's first concubine, the Hong Kong-born Chen Cuifen, lived in Taiping, Perak, Malaysia for 17 years. The couple adopted a local girl as their daughter. Cuifen subsequently relocated to China, where she died. [119]

On 25 October 1915 in Japan, Sun married Soong Ching-ling, one of the Soong sisters, [26] [120] Soong Ching-Ling's father was the American-educated Methodist minister Charles Soong, who made a fortune in banking and in printing of Bibles. Although Charles Soong had been a personal friend of Sun's, he was enraged when Sun announced his intention to marry Ching-ling because while Sun was a Christian he kept two wives, Lu Muzhen and Kaoru Otsuki Soong viewed Sun's actions as running directly against their shared religion.

Soong Ching-Ling's sister, Soong Mei-ling, later married Chiang Kai-shek.

Memorials and structures in Asia Edit

In most major Chinese cities one of the main streets is named Zhongshan Lu ( 中山路 ) to celebrate his memory. There are also numerous parks, schools, and geographical features named after him. Xiangshan, Sun's hometown in Guangdong, was renamed Zhongshan in his honor, and there is a hall dedicated to his memory at the Temple of Azure Clouds in Beijing. There are also a series of Sun Yat-sen stamps.

Other references to Sun include the Sun Yat-sen University in Guangzhou and National Sun Yat-sen University in Kaohsiung. Other structures include Sun Yat-sen Mausoleum, Sun Yat-sen Memorial Hall subway station, Sun Yat-sen house in Nanjing, Dr Sun Yat-sen Museum in Hong Kong, Chung-Shan Building, Sun Yat-sen Memorial Hall in Guangzhou, Sun Yat-sen Memorial Hall in Taipei and Sun Yat Sen Nanyang Memorial Hall in Singapore. Zhongshan Memorial Middle School has also been a name used by many schools. Zhongshan Park is also a common name used for a number of places named after him. The first highway in Taiwan is called the Sun Yat-sen expressway. Two ships are also named after him, the Chinese gunboat Chung Shan and Chinese cruiser Yat Sen. The old Chinatown in Calcutta (now known as Kolkata), India has a prominent street by the name of Sun Yat-sen street. There are also two streets named after Sun Yat-sen, located in the cities of Astrakhan and Ufa, Russia.

In George Town, Penang, Malaysia, the Penang Philomatic Union had its premises at 120 Armenian Street in 1910, during the time when Sun spent more than four months in Penang, convened the historic "Penang Conference" to launch the fundraising campaign for the Huanghuagang Uprising and founded the Kwong Wah Yit Poh this house, which has been preserved as the Sun Yat-sen Museum (formerly called the Sun Yat Sen Penang Base), was visited by President designate Hu Jintao in 2002. The Penang Philomatic Union subsequently moved to a bungalow at 65 Macalister Road which has been preserved as the Sun Yat-sen Memorial Centre Penang.

As dedication, the 1966 Chinese Cultural Renaissance was launched on Sun's birthday on 12 November. [121]

The Nanyang Wan Qing Yuan in Singapore have since been preserved and renamed as the Sun Yat Sen Nanyang Memorial Hall. [67] A Sun Yat-sen heritage trail was also launched on 20 November 2010 in Penang. [122]

Sun's US citizen Hawaii birth certificate that show he was not born in the ROC, but instead born in the US was on public display at the American Institute in Taiwan on US Independence day 4 July 2011. [123]

A street in Medan, Indonesia is named "Jalan Sun Yat-Sen" in honour of him. [124]

A street named "Tôn Dật Tiên" (Sino-Vietnamese name for Sun Yat-Sen) is located in Ho Chi Minh City, Vietnam.

Galerie bearbeiten

Sun Yat-sen Memorial Centre, George Town, Penang, Malaysia

Memorials and structures outside of Asia Edit

St. John's University in New York City has a facility built in 1973, the Sun Yat-Sen Memorial Hall, built to resemble a traditional Chinese building in honor of Sun. [125] Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden is located in Vancouver, the largest classical Chinese gardens outside of Asia. There is the Dr. Sun Yat-sen Memorial Park in Chinatown, Honolulu. [126] On the island of Maui, there is the little Sun Yat-sen Park at Kamaole. It is located near to where his older brother had a ranch on the slopes of Haleakala in the Kula region. [15] [16] [17] [46]

In Chinatown, Los Angeles, there is a seated statue of him in Central Plaza. [127] In Sacramento, California there is a bronze statue of Sun in front of the Chinese Benevolent Association of Sacramento. Another statue of Sun Yat-sen by Joe Rosenthal can be found at Riverdale Park in Toronto, Ontario, Canada, and there is a seated statue in Toronto's downtown Chinatown. There is also the Moscow Sun Yat-sen University. In Chinatown, San Francisco, there is a 12-foot statue of him on Saint Mary's Square. [128]

In late 2011, the Chinese Youth Society of Melbourne, in celebration of the 100th anniversary of the founding of the Republic of China, unveiled, in a Lion Dance Blessing ceremony, a memorial statue of Sun outside the Chinese Museum in Melbourne's Chinatown, on the spot where their traditional Chinese New Year Lion Dance always ends. [129]

In 1993 Lily Sun, one of Sun Yat-sen's granddaughters, donated books, photographs, artwork and other memorabilia to the Kapi'olani Community College library as part of the "Sun Yat-sen Asian collection". [130] During October and November every year the entire collection is shown. [130] In 1997 the "Dr Sun Yat-sen Hawaii foundation" was formed online as a virtual library. [130] In 2006 the NASA Mars Exploration Rover Spirit labeled one of the hills explored "Zhongshan". [131]

The plaque shown earlier in this article is by Dora Gordine, and is situated on the site of Sun's lodgings in London in 1896, 8 Grays Inn Place. There is also a blue plaque commemorating Sun at The Kennels, Cottered, Hertfordshire, the country home of the Cantlies where Sun came to recuperate after his rescue from the legation in 1896. [ Zitat benötigt ]

A street named Sun Yat-Sen Avenue is located in Markham, Ontario. This is the first such street name outside of Asia. [ Zitat benötigt ]

Opera Edit

Dr. Sun Yat-sen [132] ( 中山逸仙 ZhōngShān yì xiān ) is a 2011 Chinese-language western-style opera in three acts by the New York-based American composer Huang Ruo who was born in China and is a graduate of Oberlin College's Conservatory as well as the Juilliard School. The libretto was written by Candace Mui-ngam Chong, a recent collaborator with playwright David Henry Hwang. [133] It was performed in Hong Kong in October 2011 and was given its North American premiere on 26 July 2014 at The Santa Fe Opera.

TV series and films Edit

The life of Sun is portrayed in various films, mainly Die Soong-Schwestern und Road to Dawn. A fictionalized assassination attempt on his life was featured in Bodyguards and Assassins. He is also portrayed during his struggle to overthrow the Qing dynasty in Once Upon a Time in China II. The TV series Towards the Republic features Ma Shaohua as Sun Yat-sen. In the 100th anniversary tribute of the film 1911, Winston Chao played Sun. [134] In Space: Above and Beyond, one of the starships of the China Navy is named the Sun Yat-sen. [135]

Performances Edit

In 2010, a theatrical play Yellow Flower on Slopes ( 斜路黃花 ) was created and performed. [136] In 2011, there is also a Mandopop group called "Zhongsan Road 100" ( 中山路100號 ) known for singing the song "Our Father of the Nation" ( 我們國父 ). [137]

New Three Principles of the People Edit

At one time CPC general secretary and PRC president Jiang Zemin claimed that Sun Yat-sen advocated a movement known as the "New Three Principles of the People" ( 新三民主義 ) which consisted of "working with the soviets, working with the communists and helping the farmers" ( 聯俄, 聯共, 扶助工農 ). [138] [139] In 2001 Lily Sun said that the CPC was distorting Sun's legacy. She then voiced her displeasure in 2002 in a private letter to Jiang about the distortion of history. [138] In 2008 Jiang Zemin was willing to offer US$10 million to sponsor a Xinhai Revolution anniversary celebration event. Entsprechend Ming Pao she could not take the money because she would no longer have the freedom to communicate about the revolution. [138] This concept is still currently available on Baike Baidu.

KMT emblem removal case Edit

In 1981, Lily Sun took a trip to Sun Yat-sen mausoleum in Nanjing, People's Republic of China. The emblem of the KMT had been removed from the top of his sacrificial hall at the time of her visit, but was later restored. On another visit in May 2011, she was surprised to find the four characters "General Rules of Meetings" ( 會議通則 ), a document that Sun wrote in reference to Robert's Rules of Order had been removed from a stone carving. [138]

Father of Independent Taiwan issue Edit

In November 2004, the ROC Ministry of Education proposed that Sun Yat-sen was not the father of Taiwan. Instead, Sun was a foreigner from mainland China. [140] Taiwanese Education minister Tu Cheng-sheng and Examination Yuan member Lin Yu-ti [zh] , both of whom supported the proposal, had their portraits pelted with eggs in protest. [141] At a Sun Yat-sen statue in Kaohsiung, a 70-year-old ROC retired soldier committed suicide as a way to protest the ministry proposal on the anniversary of Sun's birthday 12 November. [140] [141]


Sun Yat-Sen Revolt - History

Sun Yat-sen (1866-1925) was the founder of the Kuomintang, a revolutionary group in China that ousted the Manchu or Qing dynasty from China and set up the Chinese Republic.

Frühen Lebensjahren

Sun was born into a peasant family in a village near the Canton (Guangdong) Province just after the Taiping uprising, which was a great civil war that sought to oust the Manchus and was, in the end, savagely put down by them. Sun grew up listening to the men around him who often spoke about their fight against the oppressive and corrupt Manchu dynasty. His worldview was widened when emigrant members of his family, including Sun Mei, his older brother, arranged for him to attend school in Honolulu and then in Hong Kong. These experiences spoke to Sun of the better life available in the West. He resolved to become a doctor and first studied at the Canton Medical College, which was run by Americans, and then at Hong Kong University. Both schools were filled with teachers and students passionately discussing the rising tide of European socialism and democracy.

Revolution

Filled with this new way of thinking, Sun soon became a leader. The Chinese who lived overseas supported him and he used their money to travel to Japan, the United States, Canada and Europe and write to every country where other Chinese were studying. In this way, scores of graduate students that returned to China to start their professions or enter military or civil service were influenced by Sun’s ideas. He also became known among the powerful of many countries in the West. He did this for the better part of 20 years. This is how his revolutionary group, the Kuomintang, was born.

By 1911, the revolutionaries who had studied abroad were strong enough to attempt to overthrow the Manchus. Ironically, Sun was not in the country when the revolution happened, but was lecturing in Denver, Colorado. It was there that he heard that part of the Hankow Garrison had risen up against the Manchus. Sun was not the only one surprised by the uprising. The United States’ President Taft had just loaned the Manchu government a great deal of money with the belief that it was durable. The revolt began as a protest against this loan and those feelings spread throughout the country.

Another thing that helped Sun’s revolution was the fact that the new Manchu Emperor was a baby and the Dowager Empress, who would have been in ruthless control, was dead. The revolutionary army felt free to demand that the imperial family abdicate, which they did. Sun went to London to ask the British government not to interfere in the revolution and to prevent the Japanese from interfering. In another irony, the dynasty that had been nurtured for years by the West was now defeated by western ideals.

The reaction of the United States was mixed. She welcomed Sun as a democrat, but she had been supporting the dynasty and was also uneasy.

Sun rushed home to China and his followers proclaimed him President at Nanking. However, the revolution was fairly shallow. Besides men everywhere cutting off their queues, which had been imposed by the Manchus, nothing much changed in Chinese life. Sun’s power rested mostly in the southern and central provinces, while Peking (now Beijing) and the central government were controlled by Yuan Shih-k’ai, one of the Manchus’ generals. Yuan, a man who knew how to take advantage of situations he could not control, told Sun that he could keep his revolution if he, Yuan, became president. He still had his army and foreigners supporting him. Sun resigned his presidency and withdrew to Canton.

Erster Weltkrieg

World War I broke out soon after this. The European powers were preoccupied and Yuan declared himself Emperor. Though the Chinese seemed indifferent to the revolution, they were not so indifferent as to want another dynasty so soon after the last one so they revolted. Yuan’s army was defeated, and he was soon dead. Though there was an attempt at imperial restoration in 1917 with Pu Yi, the child emperor, the Chinese rejected this as well.

Following World War I, China was essentially adrift. Each province seemed to be ruled by a warlord. China’s industrialists, who were suffering in the chaos, began to look more and more to Sun Yat Sen and his Kuomintang, who were still in Canton. Sun believed that the technically more advanced West could not only invest in China, but also help her set up a stable, democratic government. He believed that the situation would be beneficial to both China and the West. But, the United States and Britain did not trust him and rejected his offers.

The rejection of Sun by the United States and Britain caused Sun to turn to the newly born Soviet Union, who was willing to treat the Chinese as an equal. As the Soviets were just emerging from the Great War, they had no money but yet sent advisers to China. It was with Russia’s advice that the Kuomintang was changed into a coalition of like-minded revolutionaries who believed in freedom. The Chinese Communists were also admitted and political outreach was given to Chinese peasants.

Principles and Policies

Sun Yat Sen died in 1925. But before that, he left the Kuomintang the Three People’s Principles, a set of Three Great Policies and a Will. The Three Principles were national independence, democracy and improvement of the people’s livelihood. The Three Policies were anti-imperialism, cooperation with the Soviet Union, and encouragement of the workers’ and peasants movements. His will set up a plan for National Reconstruction which would set up a government that provided the four basic needs of the people of China for food, clothing, housing and transportation.

The First National Convention, held in 1924, had the Three People’s Principles and the Three Great Policies as its platform and provided terms of cooperation between the Communists and the Kuomintang.

Persönliches Leben

Sun Yat Sen was baptized a Christian in Hong Kong. In October of 1915, he married Soong Ching-Ling, who was the daughter of Charles Soong, who himself was a minister in the Methodist denomination. The marriage made Sun the brother-in-law of his protégé, Chiang Kai-shek, who married Ching-Ling’s sister after Sun’s death.


What were the Contribution of Sun Yat Sen in Chineses Revolution?

Sun Yat Sen played a prominent role in organising the revolution­aries of China. Though he was born in a poor family, he attained high education and later on adopted Christianity.

Sun Yat Sen and his supporters were extremely shocked by the defeat of China against France and they decided to uproot the useless Manchu government.

As Sun Yat Sen failed to get a job in the medical department, he shifted to Hawaii islands and got together an organisation of the Chinese immigrants.

It came to be known as Shing Chung Hui. With the help of this organisation he began to raise funds for the Chinese revolution. The Head Office of Shing Chung Hui was established in Hong Kong.

He organised a revolutionary army and planned to attack Canton but its conspiracy was exposed before it could be executed and Sun Yat Sen had to flee the country. He reached Japan after facing a lot of problems and then travelled to America and other countries.

Having come to know of socialist revolution he studied Das Kapital of Marx thoroughly and an influence of socialist thought became visible in his ideology.

Up to 1899 he remained as an immigrant in Japan and the people of China expressed interest in him but owing to the failure of Boxer revolution, he again achieved popularity and the Chinese began to be attracted by him.

Consequently, in spite of the suppression of the Boxer revolt, rebellions took place at several places under the leadership of Sun Yat Sen but they were crushed severely.

However, the name and fame of Sun Yat Sen spread far and wide. Dr. Sun Yat Sen has written in his autobiography.

“In 1895 people considered me a rebellious dacoit due to my failures but after the failure of 1900 people not only stopped to abuse me but the persons who were of advanced thoughts began to express their sympathy towards me seeing me in distress.

In fact, the youths of China were deeply influenced by the personality and patriotism of Sun Yat Sen.”


From “Memoirs of a Chinese Revolutionary”

  • Marie-Claire Bergère: Sun Yat-sen
  • Sun Yat-sen: The Three Principles of the People – San Min Chu I
  • ibid.: The International Development of China
  • Joseph W. Esherick, C.X. George Wei (edit.): China: How the Empire Fell

If you want to support our website, you might be interested in taking a look at our translations of Chinese literature on Amazon. Currently available is ‘Craven A and other Stories’ by Mu Shiying. Danke für Ihre Unterstützung!


Schau das Video: The Father of a Nation: Dr. Sun Yat Sen Biography


Bemerkungen:

  1. Thorp

    Ich denke, Fehler werden gemacht. Schreiben Sie mir in PM.

  2. Motega

    Meiner Meinung nach liegst du falsch. Ich bin sicher. Lass uns diskutieren.

  3. Lach

    Ich empfehle Ihnen, eine bekannte Website zu besuchen, auf der viele Informationen zu dieser Frage enthalten sind.

  4. Jawad

    Ich denke, Fehler werden gemacht. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM, es spricht mit Ihnen.



Eine Nachricht schreiben