St. James's Day Battle/ North Foreland/ Two Day's Battle, 25.-26. Juli/ 4.-5. August 1666

St. James's Day Battle/ North Foreland/ Two Day's Battle, 25.-26. Juli/ 4.-5. August 1666


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

St. James's Day Battle/ North Foreland/ Two Day's Battle, 25.-26. Juli/ 4.-5. August 1666

Die St. James's Day Battle (25.-26. Juli 1666) war ein britischer Sieg während des Zweiten Englisch-Niederländischen Krieges, der bewies, dass die Royal Navy während des niederländischen Sieges in der Vier-Tage-Schlacht zu Beginn des Jahres nicht allzu schwer beschädigt worden war Juni.

Die Schlacht wurde in Großbritannien als St. James's Day Battle bekannt, wo sie im Julianischen Kalender am 25. Juli begann. Bei den Holländern, für die die Schlacht am 4. August im gregorianischen Kalender begann, war die Schlacht als Zweitageschlacht bekannt.

Nach der Vier-Tage-Schlacht brauchten beide Seiten Zeit, um die Schäden an ihren Flotten zu beheben, und die Holländer schlugen die Briten nur um sieben Tage auf See. Am 15. Juli liefen sie mit an Bord befindlichen Truppen in See, in der Hoffnung, in England landen zu können, aber eine fehlende französische Kooperation verhinderte dies und die Truppen wurden wieder in den Niederlanden gelandet. Die Flotte selbst blieb auf See und befand sich am Abend des 22. Juli nordöstlich der Themsemündung. Die Flotte, bestehend aus 88 Kriegsschiffen, 10 Jachten und 20 Feuerschiffen, stand unter dem Kommando von Michiel de Ruyter.

Am selben Tag versammelte sich die britische Flotte unter George Monck und Prince Rupert an der Themsemündung. Die britische Flotte war mit 81 Kriegsschiffen und 18 Feuerschiffen etwas kleiner als die niederländische. Die britische Flotte ankerte achtzehn Meilen südwestlich der Holländer, aber dann griff das Wetter ein, um eine sofortige Schlacht zu verhindern. Am 23. Juli wurden beide Flotten beruhigt, während in der Nacht vom 23. auf den 24. Juli ein Sturm aufzog, der auf beiden Seiten Schaden anrichtete. Während des 24. Juli manövrierten beide Flotten auf Position, wobei die Briten erfolglos versuchten, den Vorteil des Windes zu nutzen. In der Nacht vom 24. auf den 25. Juli ankerten die beiden Flotten zwischen Orfordness und dem North Foreland, mit den Holländern im Nordosten der Briten.

Am Morgen des 25. Juli schließlich bereiteten sich die beiden Flotten auf den Kampf vor. Die Briten lichteten gegen 2 Uhr morgens die Anker und für die nächsten acht Stunden näherten sich die Flotten langsam. Der Kampf würde durch die größere Disziplin auf britischer Seite entschieden. Beide Seiten bildeten eine Schlachtlinie, aber die holländische Linie war gekrümmt, und die Schiffe waren ungleichmäßig verteilt und im Wagen und in der Mitte zusammengedrängt, während das Heck unter Tromp etwas isoliert war.

Jede Flotte war in drei Staffeln organisiert, und ab etwa zehn scheinen sie jeweils mit ihren Gegenspielern zusammengeprallt zu sein – Van gegen Van, Mitte gegen Mitte und hinten gegen hinten – obwohl Tromp sich anscheinend von der Hauptflotte zurückgezogen hat, um zu versuchen, die britische Linie durchbrechen. Infolgedessen entwickelte sich die Schlacht zu zwei getrennten Kämpfen – Tromp vs Smyth mit den beiden hinteren Staffeln begann in Richtung der englischen Küste zu driften, während die Schlacht zwischen dem Van und den Zentren nach Osten abdriftete.

Der Kampf zwischen den englischen und niederländischen Transportern dauerte bis etwa 13 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt waren drei niederländische Admirale getötet worden, darunter Jan Evertsen, und schließlich brach der niederländische Lieferwagen zusammen und floh.

Im Zentrum war De Ruyter erfolgreicher, aber auch sein Geschwader musste sich schließlich aus dem Kampf zurückziehen, allerdings erst um 16 Uhr. Inzwischen sind die britischen Flaggschiffe Königliche Katherine und St. Georg waren beide aus der Schlacht gezwungen worden, während De Ruyters eigenes Flaggschiff entmastet worden war. Gegen 4 Uhr gab das niederländische Zentrum nach, aber die Briten waren nicht in der Lage, dies bis zum Abend zu nutzen, als De Ruyter seine Staffel wieder in Ordnung gebracht hatte. Das niederländische Zentrum kämpfte dann bis in den Morgen des 26. Juli hinein, bevor es die Sicherheit des seichten Wassers nahe der niederländischen Küste erreichte. Die Holländer waren gezwungen, zwei ihrer am schwersten beschädigten Schiffe vor dem Rückzug aufzugeben und zu verbrennen.

Den größten Erfolg hatte das niederländische Hinterland. Während der Kämpfe am 25. Juli soll sich Smyth kontinuierlich von den Holländern zurückgezogen haben, um Tromp aus dem Hauptkampf herauszuziehen, aber auch wahrscheinlich, weil er zu stark unterlegen war. Während dieser Kämpfe zerstörte ein niederländisches Feuerschiff die Auflösung. Über Nacht erfuhr Tromp von der Niederlage des holländischen Vans und des Zentrums und war gezwungen, sich mit Smyth, der nun verfolgte, in Sicherheit zurückzuziehen. Während dieser Phase der Schlacht verloren die Niederländer Konteradmiral Govert Hoen, bevor sie sich in Sicherheit brachten.

Am Ende der Schlacht hatten die Holländer vier Admirale, zwei große Schiffe und die meisten ihrer Feuerschiffe verloren und hatten bis zu 7.000 Verluste erlitten. Die Briten hatten die verloren Auflösung und mindestens sechs ihrer Feuerschiffe.

Unmittelbar nach der Schlacht erlangten die Briten die vollständige Kontrolle über die Meere vor der niederländischen Küste, indem sie den niederländischen Ankerplatz in Schooneveld nutzten und dann die Küste entlang nach Norden segelten und Handelsschiffe beschlagnahmten. Die katastrophalsten Verluste der Niederlande ereigneten sich am 10. August in Vlie, als eine britische Streitmacht unter Konteradmiral Sir Robert Holmes bis zu 170 niederländische Handelsschiffe verbrannte („Holmes's Bonfire“).

Der am St. James's Day gewonnene britische Vorsprung war bald verloren. Das Land litt bereits unter den Nachwirkungen der Großen Pest von 1665, während am 2.-5. September 1666 der Große Brand von London wütete. Karl II. befand sich verzweifelt in Geldnot, und im Winter 1666/67 wurde die Flotte stark vernachlässigt. Als der Krieg im Frühjahr 1667 wiederaufgenommen wurde, nutzten die Holländer diese Krise und starteten einen Überfall auf die Themse, zerstörten eine Reihe britischer Kriegsschiffe im Medway in einer der demütigendsten Niederlagen, die die Royal Navy erlitten hatte.

Thematischer Indexkode: Englisch-Niederländische Kriege


Der Wargame-Schuppen

Da das neue Jahr schnell näher rückt, dachte ich, es wäre gut, noch einmal Revue passieren zu lassen, was ich für dieses Jahr geplant habe, was ich tatsächlich getan habe und meine Pläne für 2013.

Trotz der wirtschaftlichen Situation und der Auswirkungen des Umzugs Ende 2011 hat sich 2012 bei einigen meiner Großprojekte einiges getan, aber nicht ganz wie geplant!

28mm Mahdist Krieg - Wie geplant habe ich es geschafft, die letzten Elemente der ersten Phase (die Suakin-Kampagne) des Projekts in vollem Gange abzuschließen, aber ich beschloss, die zweite Phase - Khartum - zu stoppen. Ich bin mir nicht sicher, ob diese zweite Phase ihren Weg in den Plan für 2013 finden wird, aber wer weiß?

28mm Indische Meuterei - Nachdem ich die zusätzlichen Figuren, die ich aufgesammelt hatte (Meuterer leichte Infanterie und Kavallerie, Artillerie für beide Seiten, einige Persönlichkeiten und einige Zivilisten) fertig hatte, was zu einer Pause führen sollte, fuhr ich dann fort, einige weitere Figuren aufzuheben (die befinden sich derzeit in der Malerei-Warteschlange). Diese Figuren fertigzustellen und ein paar zusätzliche Gentlemen Volunteer und zusätzliche bengalische Kavallerie zu sammeln, wird also Teil meiner Pläne für 2013 sein.

28mm WW3 - Mit den Mischlingssowjets und dem zusätzlichen BAOR habe ich es tatsächlich geschafft, dieses wie geplant fertig zu stellen.

28mm Früher Kriegspolnisch - Ein Zug davon ist derzeit beim Maler und ich habe das SdKfz 221 und TKS auf der Werkbank - also bin ich etwas hinter meinem ursprünglichen Plan, aber es geht voran. Ich hoffe, dass dies alles zu Beginn des ersten Quartals des neuen Jahres fertig ist und auf den Tisch kommt.

15mm Marlburian - Wie Sie an der Fülle der Beiträge in diesem Monat bemerkt haben, ist die erste Phase dieses Projekts tatsächlich abgeschlossen. Die meisten Figuren für die zweite Phase sind gekauft und einige sind bereits zum Bemalen. Ich vermute, dass diese zweite Phase noch vor Ende 2013 abgeschlossen sein wird!

28mm Montrose - Diese befinden sich in verschiedenen Stadien und ich muss mich noch auf ein Regelwerk einigen!

25mm Französische Revolution - Das Einzige, was die Basis dieser noch zurückhält, ist die Entscheidung über das Bodengelände (d. h. welche Farbe). Nicht besonders beeindruckend, da dies vor einem Jahr meine Ausrede war! Ich werde sie 2013 fertigstellen (wahrscheinlich.)

28mm RCW/WW1 Ostfront - Ich hatte dieses Jahr nicht wirklich vor, dieses Projekt voranzubringen - und so habe ich es trotzdem geschafft, diesen Plan durchzuhalten!

Das waren also die geplanten Projekte Anfang 2012. Im Laufe des Jahres habe ich noch ein paar andere Ideen hinzugefügt:

28mm WW2 Paras - Meine britischen Paras sind also bemalt und bemalt, aber sie sind noch nicht vor Wut auf den Tisch gekommen. Die Bolt Action US Paras, die ich abgeholt habe, warten auf einen weiteren Trupp, um den Zug zu bilden, und dann werden sie zum Bemalen gehen (das ist also ein Artikel von 2013).

28mm WW1 Belgier - Das waren meine Verlosungen beim Tag der offenen Tür des Maidstone Clubs und stehen jetzt in der Warteschlange zum Malen. Ich hoffe, dass sie vor Ende 2013 wieder verwendet werden können, obwohl 2014 (als 100-jähriges Jubiläum) besser geeignet sein könnte?

15mm Früher 2. Weltkrieg - Ich habe es geschafft, einige mehr davon auf den Tisch zu bekommen, aber ich habe noch einiges mehr zu tun - das ist also eine andere Sache für das neue Jahr.


Der Wargame-Schuppen

Da das neue Jahr schnell näher rückte, dachte ich, es wäre gut, noch einmal Revue passieren zu lassen, was ich für dieses Jahr geplant habe, was ich tatsächlich getan habe und meine Pläne für 2013.

Trotz der wirtschaftlichen Situation und der Auswirkungen des Umzugs Ende 2011 hat sich 2012 bei einigen meiner Großprojekte einiges getan, aber nicht ganz wie geplant!

28mm Mahdist Krieg - Wie geplant habe ich es geschafft, die letzten Elemente der ersten Phase (die Suakin-Kampagne) des Projekts in vollem Gange abzuschließen, aber ich beschloss, die zweite Phase - Khartum - zu stoppen. Ich bin mir nicht sicher, ob diese zweite Phase ihren Weg in den Plan für 2013 finden wird, aber wer weiß?

28mm Indische Meuterei - Nachdem ich die zusätzlichen Figuren, die ich aufgesammelt hatte (Meuterer leichte Infanterie und Kavallerie, Artillerie für beide Seiten, einige Persönlichkeiten und einige Zivilisten) fertig hatte, was zu einer Pause führen sollte, fuhr ich dann fort, einige weitere Figuren aufzuheben (die befinden sich derzeit in der Malerei-Warteschlange). Diese Figuren fertigzustellen und ein paar zusätzliche Gentlemen Volunteer und zusätzliche bengalische Kavallerie zu sammeln, wird also Teil meiner Pläne für 2013 sein.

28mm WW3 - Mit den Mischlingssowjets und dem zusätzlichen BAOR habe ich es tatsächlich geschafft, dieses wie geplant fertig zu stellen.

28mm Früher Kriegspolnisch - Ein Zug davon ist derzeit beim Maler und ich habe das SdKfz 221 und TKS auf der Werkbank - also bin ich etwas hinter meinem ursprünglichen Plan, aber es geht voran. Ich hoffe, dass dies alles zu Beginn des ersten Quartals des neuen Jahres fertig ist und auf den Tisch kommt.

15mm Marlburian - Wie Sie an der Fülle der Beiträge in diesem Monat bemerkt haben, ist die erste Phase dieses Projekts tatsächlich abgeschlossen. Die meisten Figuren für die zweite Phase sind gekauft und einige sind bereits zum Bemalen. Ich vermute, dass diese zweite Phase noch einige Zeit vor Ende 2013 abgeschlossen sein wird!

28mm Montrose - Diese befinden sich in verschiedenen Stadien und ich muss mich noch auf ein Regelwerk einigen!

25mm Französische Revolution - Das Einzige, was die Basis dieser noch zurückhält, ist die Entscheidung über das Bodengelände (d. h. welche Farbe). Nicht besonders beeindruckend, da dies vor einem Jahr meine Ausrede war! Ich werde sie 2013 fertigstellen (wahrscheinlich.)

28mm RCW/WW1 Ostfront - Ich hatte dieses Jahr nicht wirklich vor, dieses Projekt voranzubringen - und so habe ich es trotzdem geschafft, diesen Plan durchzuhalten!

Das waren also die geplanten Projekte Anfang 2012. Im Laufe des Jahres habe ich noch ein paar andere Ideen hinzugefügt:

28mm WW2 Paras - Meine britischen Paras sind also bemalt und bemalt, aber sie sind noch nicht vor Wut auf den Tisch gekommen. Die Bolt Action US Paras, die ich abgeholt habe, warten auf einen weiteren Trupp, um den Zug zu bilden, und dann werden sie zum Bemalen gehen (das ist also ein Artikel von 2013).

28mm WW1 Belgier - Diese waren mein Gewinn aus der Verlosung beim Tag der offenen Tür des Maidstone Clubs und stehen jetzt in der Warteschlange zum Malen. Ich hoffe, dass sie vor Ende 2013 wieder verwendet werden können, obwohl 2014 (als 100-jähriges Jubiläum) besser geeignet sein könnte?

15mm Früher 2. Weltkrieg - Ich habe es geschafft, einige mehr davon auf den Tisch zu bekommen, aber ich habe noch einiges mehr zu tun - das ist also eine andere Sache für das neue Jahr.


2.2.2 Zufluchtsorte: Größe, Management und Beziehung zum Ostfen

Irgendwann in nachrömischer Zeit muss der Abfluss von Süßwasser ins Meer weitgehend durch natürliche Gegebenheiten gesteuert worden sein. Es gibt jedoch zahlreiche Beweise dafür, dass sie seit der sächsischen Zeit von ihren marginalen menschlichen Gemeinschaften modifiziert wurden. Ihre Natur fungiert daher als Übergangsmerkmal zu den ausschließlich humanisierten Elementen in späteren Abschnitten. Aber Ort und Struktur müssen rekonstruiert werden, da sie entweder völlig verändert oder ein blasser Überrest einer früheren Präsenz sind. In diesem Bereich ist die Präsenz von &lsquohavens&rsquo bei Wainfleet und Wrangle gut belegt, bei Friskney möglich, aber weniger gut erforscht. 60 Für die Entwässerung östlich von Stickney und Sibsey in den Witham wurde kein Hafen vorgeschlagen. Die zwei oder möglicherweise drei anerkannten Häfen haben das Ostfenn als gemeinsames Quellgebiet, es sammelte das Wasser aus den Wolds und dem etwas höher gelegenen Land nördlich des Lymn und diente als Speicher dafür, bevor das Süßwasser in die Häfen geleitet wurde zu einer Mündung. Daher wäre zu erwarten, dass die unteren Abschnitte eines Hafens Gezeiten sind und dass die Gezeiten sogar weit ins Landesinnere reichen könnten. Auf der Ebbe wäre die Strömung hauptsächlich Süßwasser und am Kopf des Hafens wäre eine brackige Mischung üblich. Rippons Modelle legen nahe, dass die Eindämmung des Unterlaufs eine frühe Form der Regulierung wäre, und in dieser Region würde der Bau einer Bank zur Eindämmung des nassen Moors die Installation einer Schleuse bedeuten, um das Eindringen von Salzwasser in das Moor zu verhindern, sowie Frischwasser innerhalb der Moorgrenzen zu halten, um seine besonderen Ressourcen zu schützen. Jede Diskussion über die Geschichte der Häfen muss versuchen, diese Merkmale zu lokalisieren und ihnen ein Datum zu geben.

2.2.2.1 Wainfleet Haven

Der Wasserlauf, der jetzt als Wainfleet Haven bezeichnet wird, besteht aus mehreren Teilen. Unterhalb von Wainfleet Clough (TF 542 596) ist es Gezeiten, dann eine Reihe von geraden Abschnitten mit scharfen Kurven bis zur Chain Bridge (TF 502 587) am Stadtrand von dort bis zur Crow&rsquos Bridge ist es ein breiter Abfluss, der das Wasser aus dem New Cut von 1818, das von Firsby Clough herunterkommt. Oberhalb der Crow&rsquos Bridge (TF 481 592) verläuft der Haven zwischen zwei Ufern mit Straßen, überquert die Linie des Old Fen Bank und mündet in das East Fen selbst, wo seine Linie Good Dyke genannt wird, und auf einigen Pre-O.S. Karten, South Stream. Zwischen der Crow&rsquos Bridge und der Old Fen Bank halbiert sie die heute ‘verlassene&rsquo Stätte von Saxon Wainfleet, mit der Kirche Wainfleet All Saints/All Hallows am Nordufer und der noch bestehenden Wainfleet St. Mary etwa 0,5 km südlich.

Vor 1500 existierte ein Großteil der tiefsten Ausläufer nicht, außer als Abfluss der Haven-Entwässerung über eine Salzmarsch und Sand- oder Wattflächen ins offene Wasser. Grob gesagt (genauere Schätzungen gibt es in einem späteren Abschnitt) stammt die gesamte Landoberfläche und damit auch der Flusslauf unterhalb der White House Bridge and Farm aus den 1560er Jahren und danach. Zwischen diesem Ort und dem östlichen Rand der Stadt gab es einige frühere Rekultivierungen, wenn auch mit ungewissem Datum. Der früheste Wainfleet Haven lief also wahrscheinlich an dieser Stelle ins offene Meer. Das LiDAR-Bild von Wainfleet Haven zeigt höheres Gelände, das sich entlang des gesamten oberen Hafens erstreckt, was auf die Anwesenheit eines Roddons hindeutet. Bei solchen Interpretationen ist Vorsicht geboten, da die Schrumpfung des umgebenden Landes wahrscheinlich einige Böden in Relief werfen wird, aber in diesem Fall scheint es ziemlich offensichtlich zu sein, dass es an den Seiten des Wasserlaufs höheres (und trockeneres) Land gab. 61 Von der Crow&rsquos Bridge seewärts sehen die Straßen, die jetzt Mill Lane genannt werden, und die westliche Verlängerung der Vicarage Lane auf beiden Seiten des Haven aus wie ehemalige Ufer, die eine Flussmündung umschließen. Die Topographie wird durch das Eindringen von Toftland erschwert, durch das der Haven 62 fließt (Abb. 2.2.5). (In diesem Stadium der vorliegenden Darstellung sind der Kurs von Haven seewärts vom heutigen Seeklumpen und innerhalb der Old Fen Bank von geringerem Interesse: mehr wird in späteren Abschnitten gesagt.) Was unmittelbar von Bedeutung ist, ist der Abschnitt zwischen der Stadt und der Old Fen Bank und zwischen der Stadt und dem Ufer der 1560er Jahre, die auf Anordnung von Königin Elizabeth I. einen Clou über den Haven begleiteten. Der Einfachheit halber werden diese beiden Abschnitte an der Salem Bridge (TF 495 585) geteilt und als Upper and . bezeichnet jeweils niedrigeren Häfen (Abb. 2.2.6).

Zweifellos war Wainfleet Haven bis ins 14. Jahrhundert als Handelskanal von größter Bedeutung, da der Wassertransport als die erste Option für alle beweglichen Produkte anerkannt wurde. Der Handel z.B. aus spätsächsischer Zeit ist nicht direkt bekannt, aber zur Zeit der DB war die Salzproduktion ein wichtiger Wirtschaftszweig und dies dauerte bis etwa 1600 an. 1234 gab es im Hafen von Wainfleet Regeln über die Steuer auf Salztransporte. Auch Getreide und Fisch wurden gehandelt. 63 Somit war die Verwaltung des Haven als kommerzielle Wasserstraße eine wichtige Angelegenheit für die Autorität, die im Allgemeinen auch diejenigen waren, die einige Gewinne mitnahmen.

Das Handelsthema erscheint erstmals 1240 in einer Vereinbarung zwischen Hawise, Countess of Lincoln 64 und Phillip II of Kyme, über den Wasserfluss den New Lymn hinunter (von Firsby Clough bis zum Kopf von Wainfleet Haven, hauptsächlich über den East Fen in an eingesenkter Kanal). Phillip stimmt zu, nur zwischen Ostern und Michaelis für abwechselnd drei Wochen Wasser für sein Herrenhaus von Croft zu nehmen. Somit wird das meiste Wasser den New Lymn hinunterfließen und verhindern, dass Hawise's Hafen von Wainfleet beschädigt wird (ad nocumentum portus sagen Hawis&rsquo in Weynfled voraus). 65 Dass dies ein Dauerproblem war, zeigt sich erst c. 1674, als ein juristischer Streit über die Entwässerung in der Gegend von Tetford die Bedeutung der Great Lymn (jetzt der Name für die New Lymn oder Lusdyke) als Unterstützung für Wainfleet Haven behauptet, &lsquowas einer von Seinen Majestätshäfen ist, wo er Offiziere hat, um seine zu empfangen Zoll.&rsquo 66

Es gab andere Probleme mit der Verwaltung des oberen Teils von Wainfleet Haven. Die erste wird im Abschnitt über das Niedermoor ausführlich behandelt und befasst sich mit der Wasserregulierung durch Dämme, die zweite mit den Stauungen durch Wehre, die beide in der Diskussion über das Ostmoor und seine mittelalterliche Bewirtschaftung näher beleuchtet werden. Eine weitere Frage betrifft die Böschung des Haven. Die Art und Weise, wie sich Mill Lane und die Verlängerung der Vicarage Lane in Richtung Chop Hills verjüngen, deutet auf einen breiten Mündungsabschnitt hin, der sich wahrscheinlich nach der Einschnürung durch höheres Gelände in der Nähe der Salem Bridge und einem weiteren Paar erhöhter Bereiche entlang der TF 492 nach Osten erweitert. Die LiDAR-Daten zeigen ein vergrößertes Verschlammungsgebiet bei Chop Hills, und stromaufwärts weist der Haven alle Merkmale eines Roddons auf, weniger erhöht, wenn er sich der Old Fen Bank nähert, die sich als nach Süden zeigendes Gebiet mit höherem Land zeigt. Die variable Trennung dieser Straßen weist auf die Möglichkeit hin, dass sich zwischen ihnen ein Wasserspeicher befindet, d. h. eine Waschzone.Die grundlegende Frage, warum das alles &lsquoWainfleet Bank&rsquo genannt wird, ist also ungelöst: Gab es nur eine Bank (in welchem ​​Fall war es das Nord- oder das Südufer?) oder gab es zwei und in diesem Fall war die &lsquooutside&rsquo. Wurde der Begriff von Banken übertragen, die das Kerngebiet der sächsischen Siedlung umschlossen? Der Little Lymn nördlich von Thorpe St. Peter hatte in der frühen Neuzeit Farmen und Betriebe, die Lime / Lymm Bank genannt wurden, so dass der Besitz von &lsquorivers&rsquo innerhalb von Banken eine gängige Praxis zu sein scheint, der Lymn südlich von Croft sieht ziemlich ähnlich aus wie Wainfleet Haven in Straßen auf beiden Seiten. Green schlägt vor, dass die große Flut von 1287 das Signal für das Untertauchen flacher Weiden war 67 und daher die Einfassung der Flüsse durch Ufer - oder höhere Ufer - eine natürliche Reaktion im Wainfleet-Gebiet gewesen wäre.

Die Verwendung der Salem-Brücke als Trennzeichen wirft die Frage nach ihrer eigenen Antike auf, da das heutige Bauwerk im 19. Jahrhundert erbaut wurde. Die erste urkundliche Erwähnung findet sich 1303/4 in einem Bury-Bereich von Sailholme, wo Simon de ecclesia ein Anwesen hält, das Ranulph gehörte der Kopf der Brücke (ad caput pontis). Sie zahlte 6d und Simon 7d. 68 Im Jahr 1410. Thomas Wace und zwei anderen wurde die &lsquopontage&rsquo von &lsquoSailholmbrygge&rsquo für zwei Jahre als Entschädigung für die Reparatur gewährt. 69 So führte die Brücke von der Stadt nach Süden nach Sailholme und führte spätestens seit dem 14. Jahrhundert die King&rsquos Road nach Friskney und Boston. Die früheren Landvergaben Mitte des 12. Jahrhunderts an die Abtei von Bury St. Edmunds erwähnen keine Brücke und Burys Ausdehnung von Sailholme im Jahre 1212/13 sagt nichts aus. 70 Es besteht also die Wahrscheinlichkeit (wenn auch nicht mehr), dass die erste Salem-Brücke zwischen 1200 und 1300 gebaut wurde, ihr genauer Standort ist unbekannt, obwohl sie wahrscheinlich nicht radikal anders war.

In diesem mittleren Abschnitt zeigen die LiDAR-Daten drei Seitenkanäle, zwei stromaufwärts von der Brücke und einen stromabwärts. Stromaufwärts führt ein Kanal nach Norden zu einem tränenförmigen Bereich (ca. 200 x 100 m) mit niedrigem Boden, meist innerhalb des Spielfeldes der heutigen Schule. Auf der Südseite verlässt ein Kanal den Haven in der Nähe des Pfarrhauses von St. Mary und windet sich zurück in Richtung Sailholme, wodurch irgendwann eine Salzwasserpassage auf das Land südlich von Wainfleet Hall führt. Auf der gleichen Seite, darunter, verläuft ein Bach südlich von The Grange (TF 586 495) entlang der Linie der B1195 bis zur Farm bei Key&rsquos Toft. So war der Haven irgendwann in der Vergangenheit mit einigen Nebenbächen versehen, von denen einer in eine seichte, aber beträchtliche Senke führte. Leland gibt eine Idee, jedoch ohne ausreichende Details für die Standortsicherheit:

Der Hafen von Waynflete tritt in das Lande durch einen Bach ein **** Meilen, und nachdem er einen Pratye-Weg betreten hat, wirft er ein Kreuz der Eche-Side des Baches, aber nicht weit, eine Armbinde in die Fennes und Makith ein kleiner Morischsee, am Ende davon. 71

Der vormoderne Hafen muss nicht weit unterhalb der Sailholme Bridge geendet haben, denn ein Großteil des Geländes zwischen dem östlichen Rand der Stadt Wainfleet All Saints und der heutigen Küste wurde nach 1550 zurückerobert (siehe Abschnitt 2.5). Da die Salzgewinnung an dieser Küste um 1650 aufhörte, markieren Luftbefunde von dunklen Bodenflecken, die die Salzgewinnung begleiteten, zusammen mit dem Salter&rsquos Way den südlichen Rand der Mündung bei vielleicht 1500, die Nordseite ist weniger leicht zu verfolgen, aber das südliche Ende von Croft Bank ist vermutlich relevant, ebenso wie die Präsenz von Bamburgh Field im Jahr 1360. 72 Alle diese Beweisfetzen sind in einer Karte zusammengefasst (Abb. 2.2.6). Es könnte einfach sein, dass dieser Hafen einst viel breiter war und dass ein Großteil der beiden großen Wainfleet-Gemeinden ein Mündungsgebiet ist, aber diese Möglichkeit muss genauer untersucht werden.

2.2.2.2 Wrangle-Hafen

Wrangle Haven war ein Kontrast zu Wainfleet Haven Wenn die Landschaftsangaben wie Sea Dyke und Sea Dyke Farm, Eel Pool Lane, das auf LiDAR gezeigte Schlickband und der Verlauf von Straßen und Fußwegen zusammenkommen, dann gibt es ein Argument für eine Bucht das war etwa 3 km vom Dorf bis zu seinem Kopf und etwas mehr als 1,0 km an seiner breitesten Stelle. Die Spuren seiner Präsenz in Feldgrenzenmustern des neunzehnten Jahrhunderts scheinen bei Wrangle Bank in der Nähe des King&rsquos Hill (TF 412 531) Motte-and-Bayley &lsquocastle&rsquo zu enden. Am weitesten, das man sich vorstellen kann, war der Hafen vom Wash östlich von Workhouse End zu unterscheiden, wurde dann schmal, bog sich nach Nordwesten um Joy Hill herum und öffnete sich nach NNW bis zur Wrangle Bank. Auf der Westseite gibt es Hinweise darauf, dass es von einem Ufer begrenzt war (daher die Straße namens Sea Dyke) und im Osten von einem geraden Ufer, das jetzt von Pindar Lane gekennzeichnet ist und an einer Sea Dyke Farm (TF 423 515) vorbei in eine Mehr glaubhaft unebener Abschnitt bis ins Dorf. Die sehr gerade Straße ist in Wrangle außerhalb des Fenns beispiellos und kann eine &lsquolate&rsquo Neuausrichtung einer früheren Straße oder eines früheren Ufers sein. Das von diesen beiden Straßen umschlossene Gebiet hat mehrere Querfahrstreifen und Wege und eine Reihe von Abteilen kann man sich vorstellen. Ein Großteil des Westranddeichs ist auch die Gemeindegrenze mit Leake. Häfen und Flussmündungen sind von Natur aus Orte, an denen die Salzgewinnung betrieben werden könnte, da geschützte Küsten mit einer guten Ausdehnung von Salzwiesen und einem erzwungenen Gezeitenhub die besten Standorte gewesen wären. Aber während das offene Ufer von Wrangle in Richtung Wash das linear-parallele Feldmuster zeigt, das als Reliktsaltern erkannt wird, zeigt das Land des ehemaligen Haven nördlich des Dorfes keine solchen Muster. DB gibt keine Saltern in Wrangle an, aber 41 in Leake Hundert ist es unwahrscheinlich, dass sie die Westseite von Wrangle Haven besetzten, obwohl die Gemeinde dort bis zum Seedeich hinunterging. Es gibt auch die interessante Tatsache, dass die gesamte Rekultivierung auf der Wrangle-Seite der Gemeindegrenze stattgefunden zu haben scheint.

Die Lage des King&rsquos Hill ist interessant angesichts der Beweise aus den Niederlanden, dass solche Konstruktionen in der Nähe von Wasserzugängen platziert wurden. Auf den Luftbildern verbindet einer von mehreren Kanälen, die als Bodenspuren in der Anbaufläche außerhalb der heutigen Grenzen des Geländes zu sehen sind, den wahrscheinlichen &lsquomoat&rsquo mit der mutmaßlichen Linie des Minimalhafens, nachdem er von beiden Seiten zurückgewonnen worden war, und fixiert die Enge Reihe von Feldern, die auf den Karten des neunzehnten Jahrhunderts leicht sichtbar sind. Die befestigte Stätte scheint an der Spitze der Gezeitenschifffahrt gelegen zu haben, und wo das Moor von einer Bank eingeschlossen war, enthielten vermutlich die Moor- oder Flussmündungsgebiete einige Ressourcen oder Siedlungen, die für die normannischen Lords von Interesse waren: Die Kontrolle des Salzhandels ist eine offensichtliche Möglichkeit . In der Aushebung von Edward III. von 1359 musste Wrangle ein Schiff und acht Mann aufbringen, verglichen mit zwei Schiffen aus Wainfleet. 73 Ein bedeutender Handel war mit Salz, denn 1340 - 1343 exportierte Wrangle 217½ &lsquoways&rsquo Salz nach Great Yarmouth und erhielt 23 &lsquolasts&rsquo Hering in den Jahren 1340 - 1360 wurden etwa 35 Leisten Hering importiert. 74 Irgendwann wurde der gesamte obere Hafen oberhalb des Dorfes zurückerobert, und da auch seewärtige Sümpfe oder sandige Ufer zurückerobert wurden, war der Hafen schwerer zu erreichen und schließlich (obwohl das Datum unbekannt ist) hörte diese Funktion auf. (Es wird traditionell behauptet, dass Schiffe früher den Hafen bis auf eine Viertelmeile von der Kirche heraufgefahren haben). Auf Dugdales Karte von 1661 gibt es zum Beispiel keinen Hinweis auf einen Hafen, und die Verlandung zumindest eines Teils ist in einer Untersuchung von 1318 verzeichnet, als die Häfen von Friskney und Wrangle durch die Höhe des Landes und des Sandes vollständig versperrt sind aufgeworfen von den Angriffen des Meeres (per altitudinem terre et sabulorum per maris impetus ibidem proietcorum totaliter sunt obstructi). 75 Die späteren und minimalen Kurse des Haven sind in Abb. 2.2.7 eingezeichnet, wo es so aussieht, als ob die Idee des &lsquocrooked Creek&rsquo beibehalten würde, mit dem &lsquobeacon&rsquo der 1890er 15cm-Karte an seinem Ufer (TF 428 500).

2.2.2.3 Andere Häfen?

1 Es gibt gelegentlich Hinweise darauf, dass Friskney einen Zufluchtsort hatte. Es wurde nie nach beeindruckenden Schiffen bewertet, aber es gibt Legenden über Leute, die mit Boot 76 zur Kirche kamen, und über neun Seefischer im Jahr 1626 und zehn im Jahr 1628, in beiden Fällen mehr als Wainfleet. Oldfield&rsquos Wagenflotte zitiert Leland&rsquos Reiseroute als &lsquowo einige sagen, es sei ein Havenet, aber ich habe nicht die Certente davon&rsquo. Es ist anderthalb Meilen vom Ufer entfernt. Oldfield zitiert auch einen Eintrag aus dem Jahr 1327 in den Escheat Rolls von Edward III, in dem Alice, die Frau von Thomas Earl of Lincoln, den Besitz des Seehafens im Dorf Friskney zusammen mit dem Recht auf Wrack und die königlichen Fischereien beanspruchte. 77 Wenn eine Oase existierte, dann muss man sie sich so vorstellen, dass sie von der Nähe der Kirche zum Fold Hill (TF 466 546) von Süd-Süd-West verläuft und dann durch vielleicht drei Meeresufer führt, bevor sie auf die Wash trifft. Eine gerade und geregelte natürlich scheint unter den gegebenen Umständen sehr wahrscheinlich. Ein blockiert portus in Friskney im vierzehnten Jahrhundert wird im gleichen Satz wie Wrangle erwähnt. 78 Es scheint, als ob das Wachstum der Tofts einem Hafen feindlich gewesen sein könnte, dies gilt auch für jede Idee eines größeren Hafens weiter südlich an der Grenze von Friskney/Wrangle.

2 Das Muster von Feldgrenzen, Straßen und Fußwegen, das auf den ehemaligen Abschnitt von Wrangle Haven hindeutet, weist auch auf die Möglichkeit eines anderen Hafens oder einer Abzweigung von Wrangle Haven hin, die über Old Leake nach Leake Commonside und darüber hinaus in allgemein nordwestlicher Richtung führt. mit Karten- und Satellitenanzeige kurz vor der Bahn (TF 380 531). Es besteht die Möglichkeit, dass er etwa 0,5 km südlich von Workhouse End (TF 427 498) in Wrangle Haven mündet (Abb. 2.2.8).

3 Die meisten Karten aus der Zeit vor dem 19. Jahrhundert zeigen keine Einbuchtungen der Küstenlinie zwischen dem Ausgang von Wainfleet Haven und Boston. Dugdales 1661-Karte hat eine flache Bucht am Mündungsausgang des Black Gote von Friskney Eaudyke, aber er ist z. B. auf dem Lymn unterhalb von Firsby Clow nicht ganz zuverlässig. Tatsächlich weisen die meisten Karten vor 1750 keine Anspielung auf einen Gibraltar Point auf, aber Marshalls Karte zeigt deutlich, dass er existiert, so dass es in diesen früheren Karten viele Blindkopien gibt. John Carys County Karte von 1787 ist eine Ausnahme. Auf den meisten historischen Karten gibt es kleinere Häfen nördlich von Skegness, aber diese befinden sich in verschiedenen Entwässerungen und werden daher in dieser Studie nicht behandelt. 79

2.2.2.4 Allgemeine Beobachtungen zu Häfen

Es ist ganz unbestreitbar, dass die mittelalterliche Geschichte der Häfen ihr Verschwinden ist. Während der allgemeine Niedergang der Wirtschaft von East Lincolnshire nach der BD eine Rolle spielte, können spezifischere lokale Ursachen für den Niedergang in der Zeit ab ca. 1300 festgestellt werden:

  1. Ein Anstieg des Meeresspiegels im 14. Jahrhundert, der bei Flut und bei Stürmen Mengen an Schlick mit sich brachte, also vielleicht den gegenteiligen Effekt zu der intuitiven Reaktion auf höhere Wasserstände in Flussmündungen.
  2. Eine Zunahme der Menge an sub- und supratidalen Salzwiesen, die zur Beweidung und dann zur Ackerbau genutzt wurden, bedeutete, dass jeder Zufluchtsort zum offenen Meer länger und, wenn er nicht mit viel Arbeit kanalisiert wurde, gewundener war. Dieser Prozess scheint sich nach etwa 1550 eher zu beschleunigen als im Mittelalter, aber es scheint unwahrscheinlich, dass er bei Null begann.
  3. Die Popularität der Salzgewinnung in den schluffreichen Schutzgebieten der Flussmündungen verschärft den Niedergang des Hafens, indem sie trockeneres Land seewärts ausdehnt, da sich der Abfall ansammelt und der Wunsch, entlang des Sandackers seewärts zu wandern, zunimmt.

Der Untergang von Wrangle Haven scheint nicht aufgezeichnet zu sein, aber die Royal Charter for Wainfleet von 1485 macht deutlich, dass der Handel der Stadt verfallen ist: 80

. ein alter Seehafen. gab es früher dort. mangels befreundeter Schiffe und aus anderen Gründen und wegen großer Verluste, die die besagten Männer und Pächter erlitten, ist die besagte Stadt fast eine Ruine und wird bald ihrer endgültigen Zerstörung unterliegen, wenn sie nicht erleichtert wird

Selbst wenn man das Herzogtum Lancaster als bestes Argument berücksichtigt, kann dieser Staat nur auf schlechtere Handelsaussichten über den Haven zurückgeführt werden, unter denen seine geringere Fähigkeit, Schifffahrt anzuziehen, ein wichtiger Faktor war. Um 1350, sagt Platts, 81 war die Grenze geschlossen und sogar der Hafen von Grimsby verlandete 1280. Die Häfen von Lincolnshire waren also um 1350 insgesamt in einem ärmeren Zustand Jahrmärkte waren eine Antwort, so wie derzeit für den Küstenstreifen ein Casino angepriesen wird.


Inhalt

Marinetaktik Bearbeiten

Die Einführung von Segelschiffen mit Rahrigg, später Linienschiff genannt, die schwer mit Kanonen bewaffnet waren, führte zu einer allmählichen Änderung der Marinetaktik. Vor und während des Ersten Niederländischen Krieges waren Flottenbegegnungen chaotisch und bestanden aus einzelnen Schiffen oder Staffeln einer Seite, die die andere angriff, von beiden Seiten feuerte, wenn sich Gelegenheiten ergaben, aber oft darauf angewiesen waren, feindliche Schiffe durch Entern zu erobern. Schiffe in jedem Geschwader sollten diejenigen in demselben Geschwader, insbesondere ihren Flaggoffizier, als ihre erste Priorität unterstützen. Im Nahkampf blockierten jedoch Schiffe desselben Geschwaders häufig die Feuerfelder des anderen und Kollisionen zwischen ihnen waren keine Seltenheit. [2]

Obwohl Lieutenant-Admiral Maarten Tromp 1639 in der Aktion vom 18. Die ersten Seeschlachten des Ersten Niederländischen Krieges waren weitgehend unentschlossene Nahkämpfe, aber später in diesem Krieg gaben Robert Blake und George Monck Anweisungen für jedes Geschwader, mit seinem Flaggoffizier auf der Linie zu bleiben. In der Schlacht von Portland Tromps Versuch, das englische Hinterland zu überwältigen, indem er seine gesamte Flotte dagegen konzentrierte und seine bevorzugte Taktik des Enterns anwendete, wurde durch das englische Hinterland vereitelt, das in der Schlacht von Gabbard in der Schlacht von Gabbard in der Reihe blieb Linie vor ihnen zwang die Holländer zu einem Artillerieduell, das ihre leichter bewaffneten Schiffe mit einem Verlust von 17 versenkten oder gefangenen holländischen Schiffen besiegte. [4]

Zwischen dem ersten und zweiten Krieg bauten die Holländer einige größere Schiffe mit schwererer Bewaffnung, obwohl die flachen Gewässer um die Niederlande sie verhinderten, Schiffe zu bauen, die so groß waren wie die größten englischen: Außerdem hatten englische Schiffe gleicher Größe tendenziell mehr und größere Waffen als ihre niederländischen Pendants. [5] Viele der von den Holländern gebauten Konvois waren jedoch relativ kleine Konvoi-Eskorten, Fregatten für englische Verhältnisse, und nicht alle geplanten waren zu Beginn des Krieges 1665 fertiggestellt oder ausgestattet. [6] Zum Zeitpunkt der Im Zweiten Niederländischen Krieg verfügte die englische Flotte auch über ein Signalsystem, das, wenn auch noch rudimentär, besser war als das holländische Vertrauen auf ständige Anweisungen, um in der Schlange zu kämpfen. In der Schlacht von Lowestoft und der Schlacht am St. James's Day besiegten die Engländer, die in einer Reihe vor ihnen kämpften, die Holländer, die dies nicht taten. [7] De Ruyter bevorzugte die Taktik, seinen Angriff auf einen Teil der feindlichen Linie zu konzentrieren, um so einen Durchbruch und die Eroberung von Schiffen durch Entern zu erzielen. [8] In der Vier-Tage-Schlacht kämpften die Holländer jedoch im Allgemeinen in einer Linie, und die englische Flotte tat dies in wichtigen Phasen der Kämpfe nicht. [9]

Ab Anfang des 17. Jahrhunderts hatte die niederländische Marine ausgiebig Feuerschiffe eingesetzt, und im Ersten Englisch-Niederländischen Krieg in der Schlacht von Scheveningen verbrannten niederländische Feuerschiffe zwei englische Kriegsschiffe und ein englisches Feuerschiff ein niederländisches Kriegsschiff. Vor allem die Niederländer erhöhten die Zahl ihrer Feuerschiffe nach Ausbruch des Zweiten Englisch-Niederländischen Krieges, aber in der Schlacht von Lowestoft waren es zwei englische Feuerschiffe, die sechs holländische Kriegsschiffe verbrannten, die kollidierten und sich ineinander verhedderten. Die Grenzen von Feuerschiffen beim Einsatz in offenen Gewässern wurden jedoch während der Vier-Tage-Schlacht demonstriert, bei der viele zerstört wurden, als sie versuchten, gut bewaffnete Schiffe anzugreifen, die frei manövrieren konnten. Die Kapitulation der englischen HMS Prinz Royal als sie von mehreren holländischen Feuerschiffen angegriffen wurde, nachdem sie wegen der Panik auf Grund gelaufen war, die dieser Angriff verursachte, zeigte sich nur, dass Feuerschiffe gegen Kriegsschiffe nützlich waren, die stationär oder in engen Häfen lagen, aber nicht gegen solche, die sich auf offener See bewegen konnten. Dieser allgemeine Mangel an Erfolg in dieser Schlacht hinderte jedoch beide Seiten nicht daran, ihre Flotten um weitere Feuerschiffe zu erweitern. [10]

Der Krieg 1665 Bearbeiten

Der Zweite Englisch-Niederländische Krieg entstand aus einer Eskalation der bestehenden Handelsspannungen zwischen England und den Niederlanden im Jahr 1664, die englische Provokationen in Nordamerika und Westafrika beinhalteten. [11] Obwohl während eines Großteils des Jahres 1664 Verhandlungen zur Vermeidung des Kriegsausbruchs geführt wurden, weigerten sich beide Seiten, Kompromisse über ihre aus ihrer Sicht lebenswichtigen Interessen in diesen beiden Gebieten und in Asien einzugehen, und trotz diplomatischer Bemühungen, die feindlichen Handlungen beider Seiten fortzusetzen, gingen sie weiter Krieg vermeiden. [12] Ludwig XIV. von Frankreich wollte die spanischen Niederlande erobern und hatte 1662 einen Verteidigungsvertrag mit den Niederländern geschlossen, um andere Länder von einer Intervention abzuhalten, falls Frankreich dort in die habsburgischen Gebiete eindrang. [13] Die Existenz dieses Vertrags bestärkte die niederländische Entschlossenheit, keine bedeutenden Zugeständnisse zu machen, da Johan de Witt glaubte, dies würde England an einer Kriegserklärung hindern. [14] Karl II. und seine Minister hofften, Louis erstens davon zu überzeugen, den niederländischen Vertrag abzulehnen und ihn durch ein englisch-französisches Bündnis zu ersetzen, obwohl eine solche Vereinbarung Louis' Plänen für die spanischen Niederlande nicht förderlich war, und zweitens Stärkung der englischen Beziehungen zu Schweden und Dänemark, die beide über bedeutende Flotten verfügten. [15] Obwohl keiner der Pläne erfolgreich war, hielt Louis einen englisch-niederländischen Krieg für unnötig und wahrscheinlich, um seine Pläne zur Eroberung habsburgischer Gebiete zu behindern , wenn die Holländer zu einer Kriegserklärung provoziert werden könnten, würden die Franzosen ihre vertraglichen Verpflichtungen, die nur bei einem Angriff auf die niederländische Republik galten, umgehen und sich weigern, in einen Seekrieg mit England hineingezogen zu werden. [17] Der Krieg begann mit einer Kriegserklärung der Niederländer am 4. März 1665 nach englischen Angriffen auf zwei niederländische Konvois vor Cadiz und im Ärmelkanal. [18]

De Witt erreichte auch die Fertigstellung vieler neuer Kriegsschiffe, die in der Anfangsphase des Krieges bestellt wurden, um die bestehende Flotte zu erweitern, darunter mehrere große Schiffe, die in ihrer Bewaffnung mit den fast größten englischen vergleichbar waren. Diese hatten eine größere Konstruktionsstärke und einen breiteren Balken erhalten, um schwerere Geschütze zu tragen. Obwohl mehrere dieser Schiffe der niederländischen Flotte in der Schlacht von Lowestoft nicht zur Verfügung standen, waren sie danach fertiggestellt und ausgestattet worden.[19] Die niederländische Flotte war siegessicher, als sie die englische Flotte in der Schlacht von Lowestoft im Juni 1665 suchte und bekämpfte, aber sie erlitt die schlimmste niederländische Niederlage in allen drei englisch-niederländischen Kriegen mit mindestens sechzehn Schiffe verloren und ein Drittel des Personals getötet oder gefangen genommen. De Witt erkannte schnell, dass Männer kritisch waren, nicht Material: Er versuchte, mit der Ungehorsam, dem Mangel an Disziplin und der offensichtlichen Feigheit unter den Kapitänen fertig zu werden, indem er drei hinrichtete und andere verbannte und entließ. [20] [21] De Witt wandte sich wegen seines Dienstalters und seiner politischen Neutralität auch an de Ruyter und nicht an Cornelis Tromp, der zuvor vorübergehend das Kommando erhalten hatte: de Ruyter übernahm das Kommando am 18. August 1665 und wechselte seine Fahne an den neu beauftragten Provinz Zeven am 6. Mai 1666. [22]

Obwohl die Engländer die Holländer bei Lowestoft besiegt hatten, konnten sie ihren Sieg nicht voll ausnutzen. Trotz des Verlustes von Schiffen und mindestens 5.000 getöteten, verwundeten oder gefangenen Männern verhinderte die Flucht des Großteils der niederländischen Flotte die Möglichkeit, dass England den Krieg mit einem einzigen überwältigenden Sieg beenden könnte. [23] In einer anderen Umkehrung der englischen Hoffnungen auf ein baldiges und erfolgreiches Ende des Krieges gelang es der reichen niederländischen Gewürzflotte, sicher nach Hause zurückzukehren, nachdem sie eine englische Flottille besiegt hatte, die sie im August 1665 in der Schlacht von Vågen angriff. Die niederländische Marine war durch das größte Bauprogramm seiner Geschichte enorm erweitert. [24] Im August 1665 wurde die englische Flotte erneut herausgefordert, obwohl es keine großen Schlachten gab. Im Jahr 1666 waren die Engländer bestrebt, die niederländische Marine vollständig zu zerstören, bevor sie zu stark werden konnte, und versuchten verzweifelt, die Aktivitäten der niederländischen Plünderer zu beenden, die den Zusammenbruch des englischen Seehandels drohten.

Nach Lowestoft blockierten englische Kriegsschiffe und Freibeuter die drei Hauptein- und -ausstiegspunkte, an denen sich die niederländische Handelsschifffahrt konzentrierte, nämlich Texel, die Maas und vor Zeeland, lähmten vorübergehend den niederländischen Überseehandel und schwächten das Vertrauen der niederländischen Unternehmen. [25] Die Existenz von fünf Admiralitätskollegien, von denen jedes seine eigenen Richtlinien für den Schiffsbau und die Bewaffnung verfolgte, jedes seine lokalen Kommandeure begünstigte und mit unterschiedlicher Effizienz, und die Zurückhaltung von Johan de Witt, orangistische Offiziere zu ernennen, führten alle zu Schwierigkeiten in Schaffung einer einheitlichen Marine. [26]

In Lowestoft wurde die englische Flotte von James, Duke of York, befehligt, der mutmaßlicher Erbe seines Bruders Charles II sowie Lord High Admiral of England war. Angesichts der erheblichen Verluste unter hochrangigen englischen Offizieren und adligen Freiwilligen, darunter drei Tote neben dem Herzog, bestand Charles darauf, dass sein Bruder nicht mehr auf See kommandieren sollte. [27] Das Kommando über die englische Flotte wurde daher gemeinsam Prinz Rupert, einem Cousin von Charles und James, und dem Herzog von Albemarle anvertraut. [28]

Französische Intervention Bearbeiten

Louis hatte im Juli und August 1664 versucht, als Vermittler zu fungieren, um eine Kriegserklärung zu verhindern, aber England nahm sein Angebot nicht an. [29] Nach der Schlacht von Lowestoft und besorgt, dass die vollständige Zerstörung der niederländischen Flotte die englische Flotte in die Lage versetzen würde, seine Pläne in den spanischen Niederlanden zu stören, bot Louis erneut Vermittlung an, da er jedoch bereits französische Truppen in die Niederlande, um den Niederländern zu helfen, und auch versucht hatte, Dänemark in ein Bündnis mit der niederländischen Republik und Frankreich zu bringen, das Druck auf England ausüben sollte, war seine Glaubwürdigkeit als Vermittler untergraben. Als Reaktion auf die Ablehnung seiner Vermittlung erklärte Ludwig XIV. am 16. Januar 1666 England den Krieg. [30] Der größte Teil der französischen Flotte befand sich unter dem Herzog von Beaufort im Mittelmeer, und Ludwig beabsichtigte, einen Großteil davon zu bringen in den Atlantik, um sich dem von Abraham Duquesne kommandierten Atlantikgeschwader anzuschließen. Die kombinierte französische Flotte sollte sich dann, wie beabsichtigt, mit den Holländern im Ärmelkanal verbinden und die beiden würden der englischen Flotte zahlenmäßig überlegen sein. [31]

Louis' Pläne basierten auf der Annahme, dass die niederländische Flotte rechtzeitig auf See sein würde, um einen Angriff der englischen Flotte auf die schwächere französische Flotte im westlichen Ärmelkanal verhindern zu können. Die Niederländer konnten sich jedoch nicht verpflichten, vor dem 21. Mai auf See zu sein, um Beaufort zu decken. Infolgedessen verzögerte sich Beaufort, der Toulon im April 1666 mit 32 Kampfschiffen verließ, sechs Wochen lang in Lissabon, während die Vier-Tage-Schlacht ausgetragen wurde. [32] Duquesne, die ursprünglich 8 und später 12 Schiffe hatte, wurde befohlen, sich Beaufort in Lissabon anzuschließen, damit die kombinierte französische Flotte weniger anfällig für einen möglichen englischen Angriff wäre, bevor sie sich den Holländern anschließen konnte, obwohl die beiden sich nicht trafen und Duquesne kehrte nach Brest zurück, während Beaufort in Rochfort Halt machte. [33]

Aufteilung der Flotte Bearbeiten

Die französische Absicht, den Großteil ihrer Mittelmeerflotte zur niederländischen Flotte in Dünkirchen zu bringen, war Prinz Rupert am 10. Mai bekannt und wurde am 13. Mai von Charles und seinem Geheimen Rat erörtert. Am nächsten Tag wurden zwei Geheime Räte delegiert, um die Angelegenheit mit Albemarle zu besprechen. Die Delegierten berichteten, dass Albemarle nichts dagegen hätte, ein Geschwader unter Prinz Rupert abzulösen, um die Straße von Dover zu blockieren, vorausgesetzt, ihm blieben mindestens 70 Schiffe zum Kampf gegen die Holländer übrig. [34] Rupert wählte 20 im Allgemeinen schnelle oder gut bewaffnete Schiffe aus der Flotte aus und wurde angewiesen, alle zusätzlichen Schiffe zu sammeln, die in Portsmouth oder Plymouth verfügbar sein könnten. [35] Ruperts anfängliche Anweisungen waren, die Flotte von Beaufort anzugreifen, deren ursprünglich 32 Schiffe mehrere schwach bewaffnete, schlecht bemannte oder langsame Schiffe enthielten. Als jedoch bekannt wurde, dass Duquesnes Geschwader beabsichtigt war, sich Beaufort anzuschließen, wurde Rupert angewiesen, die französische Flotte nur anzugreifen, wenn sie vor Anker lag oder eine Invasion versuchte, andernfalls sich der Hauptflotte wieder anzuschließen, sobald er Beaufort begegnet war oder hatte glaubwürdige Informationen, dass die französische Flotte nicht nahe genug war, um eine Gefahr zu sein. [36] Für den Fall, dass die französische Flotte nicht erschienen ist.

Obwohl Albemarle entweder die Verantwortung für die Teilung der Flotte oder die Selbstzufriedenheit für den Verlust von Ruperts Geschwader beschuldigt wurde, [37] war es klar, dass er damit rechnete, der niederländischen Flotte mindestens 70 Schiffe zu stellen, selbst nach Ruperts Geschwader von 20 Schiffe waren abgelöst worden. Als er am 14. Mai mit den Geheimräten sprach, lag die Nennstärke der den gemeinsamen Kommandanten zugeteilten Flotte bei über neunzig, obwohl mindestens ein Dutzend von ihnen nicht an der Themsemündung zur Flotte gestoßen waren und drei Schiffe damals mit der Flotte kehrte später in den Hafen zurück. [38] Vier der vermissten Schiffe wurden umgerüstet, konnten aber nicht rechtzeitig zur Flottenaufnahme vollständig bemannt werden, drei wurden repariert und fünf neu gebaute Schiffe, die im Mai erwartet werden sollten, verzögerten sich durch Besatzungs- und Verpflegungsschwierigkeiten Sie. [39] Ein Großteil des Problems bestand darin, dass Karl II. und seine Minister einen kurzen Krieg geplant hatten, aber die Aufrechterhaltung einer großen Flotte für ein Jahr nach dem teilweisen Sieg von Lowestoft stellte Anforderungen an die englischen öffentlichen Finanzen im Jahr 1666, die für sie fast unmöglich waren es zu treffen. [40]

Albemarle wurde im Laufe des Mais zunehmend besorgt über die geringe Anzahl von Schiffen unter seinem Kommando an der Themsemündung, insbesondere nachdem er die Nachricht erhielt, dass die niederländische Flotte sich darauf vorbereitete, ihre Häfen zu verlassen. [41] Zwischen dem 26. und 28. Mai schrieb er dreimal an das Navy Board und an Lord Arlington, einen der Außenminister von Charles II. In jedem Fall bekräftigte er seine Zusage, die niederländische Flotte mit 70 Schiffen zu bekämpfen, aber da er am 27. Mai nur 54 Schiffe und am 28 zurückziehen könnte. Sein letzter Brief an Arlington bestand darin, dass er um spezifische Anweisungen bat, den Kampf abzulehnen, falls dieser zahlenmäßige Unterschied bestehen blieb. [42]

Die Antwort des Herzogs von York enthielt keine Anweisung für Albemarle, den Kampf abzulehnen, wenn er weniger als 70 Schiffe hatte, sondern ließ ihm die Entscheidung überlassen. Dies lag zum Teil daran, dass Charles und seine Minister glaubten, dass die Holländer beabsichtigten, den Norden Schottlands zu umsegeln, um sich der französischen Flotte anzuschließen, bevor sie die britische Flotte angriffen, damit Albemarle Zeit hatte, seine Flotte zu vergrößern. [43] Allerdings waren die Informationen, auf die man sich stützte, fehlerhaft, und zu Beginn der Schlacht war die englische Flotte von 56 Schiffen unter dem Kommando von Albemarle den 85 Kriegsschiffen der niederländischen Flotte unter dem Kommando von Leutnant-Admiral Michiel de Ruyter zahlenmäßig unterlegen. Fünf Schiffe schlossen sich Albemarle am 3. und 4. Juni an, bevor Ruperts Geschwader zurückkehrten. [44]

Am Tag vor der Schlacht bestand die niederländische Flotte aus 72 großen Kriegsschiffen, 13 kleineren Kriegsschiffen, die als Fregatten klassifiziert wurden, 9 Feuerschiffen und einer Hilfstruppe von 8 Schiffsjachten und 20 Galeeren, die über 4.200 Geschütze verfügte und mit 22.000 Besatzungsmitgliedern besetzt waren, die größte und bis dahin stärkste niederländische Flotte. [45] De Ruyter war an diesem Tag von einem schwedischen Handelsschiff darüber informiert worden, dass es zwei Tage zuvor die englische Flotte, die auf 80 Schiffe geschätzt wurde, vor der Küste von Kent gesehen hatte. [46]


Index zu den Stichen in Band II

Abbey oder Holy Cross Church Gloucestershire [Band II]

Abt, Erzbischof, Portrait of [Band II]

Addison-Porträt von [Band II]

Admiralität, die, bevor Adam's Screen gebaut wurde [Band II]

Albemarle, Earl of, zur Zeit von Wilhelm III. [Band II]

Alleyn, Edward, Porträt von [Band II]

Anna von Kleve, Königin von Heinrich VIII. [Band II]

Anne von Dänemark, Königin von James I. [Band II]

Anne von Dänemark, ein weiteres Porträt von [Band II]

Anne, Königin, Porträt von [Band II]

Anne, Königin, Arme von [Band II]

Anne, Queen, Great Seal of, vor der Vereinigung mit Schottland [Band II]

Anne, Queen, Great Seal of, nach der Vereinigung mit Schottland [Band II]

Anne, Königin, Münzen von [Band II]

Anne, Königin, Autogramm von [Band II]

Anne, Königin, Farthings of [Band II]

Rüstung, Anzug, Kanneliert, Mütze, in der Zeit von Heinrich VII. [Band II]

Rüstung, Anzug, mit Lamboys [Band II]

Rüstung, Anzug, Puffed und Graviert [Band II]

Rüstung, Anzug, gerippt und graviert [Band II]

Rüstung, Demi-Lancer, zur Zeit Heinrichs VII. [Band II]

Rüstung, Anzug, sehr langreihig [Band II]

Rüstung, schwarz, eines Ritters von St. George [Band II]

Waffen, aus der Tower Armory [Band II]

Waffenkammer von Königin Elizabeth [Band II]

Arthur, Unglück von [Band II]

Ascham, Porträt von [Band II] @1737

Askew, Anne, Martyrium von [Band II]

Austin Friars Church, London (Abb. 6) [Band II]

Autogramm Heinrichs VII. [Band II]

Autogramm Heinrichs VIII. [Band II]

Autogramm von Edward VI. [Band II]

Autogramm von Elizabeth [Band II]

Autogramm von Shakspere [Shakspeare] [Band II]

Autogramm von James I. [Band II]

Autogramm von Guido Fawkes [Band II]

Autogramm von Charles I. [Band II]

Autogramm von O.Cromwell [Band II]

Autogramm von R.Cromwell [Band II]

Autogramm Karls II. [Band II]

Autogramm von Jakob II. [Band II]

Autogramm von Wilhelm III. [Band II]

Autogramm von George I. [Band II]

Autogramm von Georg II. [Band II]

Speck, Porträts von [Band II]

Speck, Denkmal von, bei St. Michael [Band II]

Speck und seine Orte [Band II]

Balliol College, Oxford, im 16. Jahrhundert [Band II]

Bangor House, Schuhweg [Band II]

Barber Surgeons' Hall, Gerichtssaal in [Band II]

Barbican, das, zur Zeit von James und Charles I. [Band II]

Barrow, Porträt von [Band II]

Bartholomew Fair im Jahr 1721, Lee und Harpers Tod [Band II]

Baring House, nach der Belagerung [Band II]

Bass Rock mit Covenanters' Prison [Band II]

Baynham, James, macht Buße [Band II]

Bärenhetze im 17. Jahrhundert [Band II]

Beauchamp Tower, Außenansicht von [Band II]

Beauchamp Tower, Innenraum von [Band II] @1532

Beaumont, Porträt von [Band II]

Schlafzimmer von James I. in Knowle [Band II]

Belsize House [Band II] @2404

Belvoir zur Zeit Karls II. [Band II]

Bengeworth Church, gesehen durch den Tower Arch in Evesham [Band II]

Berkeley, Bischof, Porträt von [Band II]

Birmingham, Alte Ansicht von [Band II]

Bischöfe, Petitionen, Medaillen zu Ehren des [Band II]

Blenheim, Medaille zum Gedenken an die Schlacht von [Band II]

Blenheim House, Woodstock [Band II]

Blenheim House, aus dem Park [Band II]

Blenheim House, eine andere Ansicht von [Band II]

Blenheim-Haus und Park [Band II]

Blue Boar, the Old, Holburn [Band II]

Boar's Head, der zu Weihnachten einbringt [Band II]

Bodlian-Bibliothek, Innenraum von [Band II]

Boldre Church, Hampshire [Band II]

Boleyn, Anne, Königin von Heinrich VIII. [Band II] @1422

Boleyn, Anne, Krönung von [Band II]

Bolyen, Anne, Medaille zum Gedenken an den Prozess von [Band II]

Bolingbroke, Henry St. John, Viscount [Band II]

Boreham Church, Sussex (Abb. 2) [Band II]

Boswell, Porträt von [Band II]

Boundary Elm, Stratford [Band II]

Bow Church und Cheapside [Band II]

Bowling Green [Band II] @1802

Junge, aus Hogarth's Noon [Band II]

Boyne, Schlacht am [Band II]

Boyne, Battle of the, Medaille zum Gedenken an die [Band II]

Bedford, Duke's House in [Band II]

Brustpanzer zur Zeit Heinrichs VIII. [Band II]

Bridewell, Palast bei [Band II]

Bristol im 17. Jahrhundert [Band II]

Bristol, Kathedrale von (Abb. 6) [Band II]

Broadstone, East Redford, der [Band II]

Bromley Church, Kent [Band II]

Bromyard Church, Herefordshire (Abb. 3) [Band II]

Buchanan, Porträt von [Band II] @1737

Buckimgham, Herzog von, Porträt von [Band II]

Buckimgham, Herzog von, Einschiffung zum Turm [Band II]

Buckhurst House, Sussex, Plan von [Band II] @1674

Bucklers, Spielen bei [Band II]

Bucklersbary ``in simple time'' [Band II]

Bullen, Sir Thomas, Monumental Brass of [Band II]

Bunyan, Porträt von [Band II]

Burghley House, Nordfassade von [Band II]

Burnet, Bischof, Porträt von [Band II]

Butcher Row, Temple Bar [Band II]

Butler, Geburtsort von, Pershore [Band II] @2085

Butts, Dr., geschickt von Heinrich VIII. und Anne an den kranken Kardinal [Band II]

Calais, aus dem Meer [Band II]

Cambridge, Alte Ansicht von [Band II]

Cambridge, King's College Library, Abschnitt von [Band II]

Cambridge, Caius Gate of Honor [Band II]

Cambridge, Brücke, die die St. John's Colleges verbindet [Band II]

Cambridge, Fitzwilliam-Museum [Band II]

Cambridge, Fitzwilliam Museum, Abschnitt von [Band II]

Cambridge, Bibliothek des Trinity College [Band II]

Cambridge, Pepysian Library, Magdalene College [Band II] 2280

Camden, Porträt von [Band II]

Canongate Gefängnis, Edinburgh [Band II]

Canterbury, King's School in [Band II]

Carisbrooke Castle in seinem jetzigen Zustand [Band II]

Carisbrooke Castle, das das Fenster zeigt, durch das Charles I. versuchte zu fliehen [Band II]

Carleton, Sir Didle, Denkmal von [Band II]

Carlisle, City of, Ansicht von [Band II]

Carlisle Cathedral (Abb. 5) [Band II]

Caroline, Königin von Georg II. [Band II]

Castle Howard, Yorkshire [Band II]

Castle Howard, Südfront von [Band II]

Katharina, Königin von Heinrich VIII. [Band II]

Catherine, Prozess von [Band II]

Katharina von Braganza [Band II]

Cavendish, Porträt von [Band II]

Cecil, Robert, Porträt von [Band II]

Cecil, Earl of Salisbury [Band II]

Kanzlerkostüm [Band II]

Charlcote House, aus dem Garten [Band II]

Charlcote House, von der Avenue [Band II]

Charlcote House, aus dem Avon [Band II]

Charlcote House, ein Blick auf [Band II]

Charlcote Village, ein Haus in [Band II]

Charles I., Porträt von [Band II]

Charles I., Großes Siegel von [Band II]

Charles I., Signatur von [Band II]

Karl I. und Rüstungsträger [Band II]

Karl I., vom Turm [Band II]

Charles I., Prozess gegen [Band II]

Charles I., Goldmünzen von [Band II]

Charles I., Goldmünzen von [Band II]

Charles I., Goldmünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Silbermünzen von [Band II]

Charles I., Belagerungsstücke von [Band II]

Charles I., Belagerungsstücke von [Band II]

Charles I., Belagerungsstücke von [Band II]

Charles I., Belagerungsstücke von [Band II]

Karl II., Porträt von [Band II]

Karl II. und englische Botschafter in Den Haag [Band II]

Karl II., Unterschrift von [Band II]

Charles II., Landung von, in Dover [Band II]

Karl II., Medaille zum Gedenken an die Restaurierung von [Band II]

Karl II., Münzen von [Band II]

Charlton House, Kent [Band II]

Kartause, Sutton's Monument bei [Band II]

Cheapside mit Prozession, zur Zeit Karls I. [Band II]

Chelsea-Kirche vom Fluss [Band II]

Chelsea Hospital, Nordfront von [Band II]

Chelsea Hospital im Jahre 1715 [Band II]

Chesterton, Warwickshire, Windmühle bei [Band II]

Chichester, Market-Cross bei [Band II]

Kind, Sir Josiah, Porträt von [Band II]

Schornsteine, Zierziegel [Band II]

Christ's Hospital, Priory Cloisters in [Band II] @1675

Taufe Geschenke, Gruppe von [Band II] @1425

Weihnachten mit dem Eberkopf bei [Band II]

Cirencester Church, Gloucestershire (Abb. 6) [Band II]

Clarendon, Medaille von [Band II]

Clarendon House, Ankunft des Königs im Staat [Band II]

Clark, Dr. S., Porträt von [Band II]

Claverton, Somersetshire, Treppe bei [Band II] @1677

Clopton Monument in Stratford Church, das [Band II]

Reisebusse zur Zeit Karls II. [Band II]

Schusterstand im Jahre 1760 [Band II]

Hahnenschrei-Faschingsdienstag [Band II]

Cola, Sir Edward, Portrait von [Band II]

Colchester Castle, Überreste von [Band II]

Combe, John, Monument of, in Stratford Church [Band II]

Commonwealth, die, Arme von [Band II]

Commonwealth, das große Siegel von [Band II]

Commonwealth, die, Goldmünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Goldmünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, die, Silbermünzen von [Band II]

Commonwealth, the, Pewter Farthing of [Band II]

Commonwealth, das Kupferrad von [Band II]

Coram, Kapitän, Porträt von [Band II]

Cornhill, die Börse und Lombard Street [Band II]

Kostüm, Kanzler [Band II]

Kostüm, Venezianisch, Spanisch, Französisch [Band II]

Kostüm, Französisch, Deutsch, Burgundisch [Band II]

Kostüm der Zeit von Elizabeth [Band II]

Kostüm, Zivil und Militär, im 17. Jahrhundert [15 Abbildungen] [Band II]

Kostüm des Adels und des Adels zur Zeit Karls II. [Band II]

Kostüm der Gemeinde [Band II]

Kostüm des Adels und der Gentry in [der] Zeit von James II. [Band II]

Kostüm der Herren in der Herrschaft von Anne, George I. und II. [Band II]

Kostüm des Adels und Georg in [der] Zeit von William und Maria [Band II]

Kostüm der Gemeinde [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit Heinrichs VII. [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit Heinrichs VIII. [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit von Edward VI. [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit der Anne [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit Georgs I. [Band II]

Kostüm, General, zur Zeit Georgs II. [Band II]

Kostüm, Militär, in der Zeit von George II. [Band II]

Kostüm, Modisch, um 1760 [Vol II]

Cottage, Old English, Interieur von [Band II]

Cottons Fischerhaus [Band II]

Court-a-Street-Kapelle, Kent [Band II]

Gerichte, Westminster [Band II]

Höfling, der Alte und Junge, Illustrationen von [8 Illustrationen] [Band II]

Coventry, Aufführung von Dramatic Mystery bei [Band II]

Cranham Church, Essex (Abb. 6) [Band II]

Cranmer, Porträt von [Band II]

Cranmer am Morgen seiner Hinrichtung [Band II]

Craven House, Drury Lane [Band II]

Cromwell, Oliver, der Beschützer [Band II]

Cromwell, Oliver, Münzen von [Band II]

Cromwell, Oliver, Signatur von [Band II]

Cromwell, Oliver, das Lange Parlament auflösen [Band II]

Cromwell, Oliver, House of [Band II]

Cromwell, Oliver, Great Seal of, für Schottland [Band II]

Cromwell, Oliver, Waffen von [Band II]

Cromwell, Oliver, Ehefrau von [Band II]

Cromwell, Richard, Beschützer [Band II]

Cromwell, Richard, Signatur von [Band II]

Cromwell, Richard, Großes Siegel von [Band II]

Cromwell, Richard, Großes Siegel von [Band II]

Cromwell, Richard, Dorothy, Ehefrau von [Band II]

Culloden von Drummossie Moor [Band II]

Custom House, das London, vor dem großen Feuer [Band II] @2088

Cuthbert Simpson auf dem Rack [Band II]

Dampier, Portrait von [Band II]

Daniel, Samuel, Porträt von [Band II]

Davenant, Dr., Porträts von [Band II]

Davenant, Dr., Porträts von [Band II]

De Coverley, Sir Roger und der Zuschauer [Band II]

De Coverley, Sir Roger und die Bildergalerie [Band II]

De Coverley, Sir Roger, verlassen die Kirche [Band II]

De Coverley, Sir Roger, als Sheriff [Band II]

De Coverley, Sir Roger und der Hase [Band II]

De Coverley, Sir Roger und die Zigeuner [Band II]

De Coverley, Sir Roger und der Bettler [Band II]

De Coverley, Sir Roger, in der Westminster Abbey [Band II]

De Coverley, Sir Roger, im Playhouse [Band II]

De Coverley, Sir Roger, bei den Tempeltreppen [Band II]

De Coverley, Sir Roger, Tod von, dem Club bekannt gegeben [Band II]

Dee, Porträt von [Band II] @2155

Dekker, Thomas, Portrait of [Band II]

Dennis, Porträt von [Band II]

Derby, Haus vom Prätendenten besetzt bei [Band II]

Dettingen, Medaille zur Erinnerung an die Schlacht von [Band II]

Doctors' Commons, Halle von [Band II]

Dorothy, Ehefrau von R. Cromwell [Band II]

Drake, Porträts von [Band II]

Drake, Porträts von [Band II]

Dramatic Mystery, Aufführung von, at Coventry [Band II]

Drummond, William, von Hawthornden, Porträt von [Band II]

Drummond, Portrait von und Ansicht von Hawthornden [Band II]

Trunkenbolds Umhang, der [Band II]

Dryden, Porträts von [Band II]

Dryden, Porträts von [Band II]

Dryden, Porträts von [Band II]

Dublin zur Zeit Karls I. [Band II]

Duke's House, Bradford [Band II]

Dunbar Castle, Ruinen von [Band II]

Dunblane, Medaille zum Gedenken an die Schlacht von [Band II]

Dünkirchen zur Zeit Karls II. [Band II]

Dunton, Porträt von [Band II]

Dürer, A., Schwert eingraviert von (Abb. 2) [Bd. II]

Dutch in the Medway, Burning of Sheerness [Band II]

East Basham, Norfolk [Band II] 2105

East India House, the Old [Band II]

Eddystone-Leuchtturm [Band II]

Eddystone Leuchtturm [Band II]

Eddystone Leuchtturm [Band II]

Eddystone Leuchtturm [Band II]

Edinburgh im frühen 17. Jahrhundert [Band II]

Edinburgh im 17. Jahrhundert [Band II]

Edinburgh, Heriot's Hospital, vom Castle Hill [Band II]

Edinburgh, Canongate-Gefängnis [Band II]

Edinburgh, St. Giles und Old Tron Church in [der] Zeit von Charles I. [Band II]

Edinburgh, Market Cross, Hinrichtung von Argyle [Band II]

Edinburgh, Parlamentsgebäude und Square [Band II]

Edward VI., Porträt von [Band II]

Edward VI., Großes Siegel von [Band II]

Edward VI. und sein Rat [Band II]

Edward VI., Statue von [Band II]

Edward VI., Signatur von [Band II]

Edward VI., vom Turm [Band II]

Edward VI., Münzen von [6 Abbildungen] [Band II]

Elizabeth, Queen, Portrait of [Anmerkung: Dies ist Elizabeth I.] [Vol II]

Elizabeth, Königin, Porträt von [Band II]

Elizabeth, Königin, Porträt von [Band II]

Elizabeth, Königin, Großes Siegel von [Band II]

Elizabeth, Queen, Coins of [7 Abbildungen] [Band II]

Elizabeth, Königin, Unterschrift von [Band II]

Elizabeth, Königin, Prozession nach St. Pauls [Band II]

Elizabeth, Königin und ihr Hof [Band II]

Elizabeth, Queen, Play spielte vor [Band II]

Elizabeth, Königin, Waffenkammer von [Band II]

Elizabeth, Königin, Staatskutsche von [Band II]

Elizabeth, Queen, "Merry Wives of Windsor" spielte vor [Band II]

Elizabeth, Königin, Beerdigung von [Band II]

Elizabeth, Königin, Grab von, in der Westminster Abbey [Band II]

Elisabeth, Königin von Heinrich VII. [Band II]

Elizabeth Castle, Jersey [Band II]

Esher, Wolseys Turm bei [Band II]

Essex House, Ansicht von, von Hollar [Band II]

Essex, Earl of, Medaille zu Ehren des [Band II]

Evesham, Glockenturm bei [Band II]

Evesham, Ancient Gateway in [Band II]

Evesham, Alte Häuser in [Band II]

Untersuchung des Flottenwärters (aus Hogarth) [Band II]

Exeter Catherine (gif. 5) [Band II]

Exeter, die Stadt [Band II]

Fac-Simile aus Queen Elizabeths Übersetzung eines Dialogs in Xenophon [Band II]

Fak-Simile des Briefes an Lord Mounteagle [Band II]

Fak-Simile der Überschrift des Briefes [Band II]

Fac-Simile von Cromells Brief, der den Naseby-Sieg ankündigt [Band II]

„Fair Penitent, the“, Szene in [Band II]

Falkner, Groß [Band II] @1789

Falkland, Porträt von [Band II]

Fawkes, Guido, Autogramme von [Band II]

Feld des Goldtuchs [Band II]

Fitzwilliam Museum, Cambridge [Band II]

Fitzwilliam Museum, Abschnitt von [Band II]

Flottengraben, der 1749 [Band II]

Flottenhochzeitsparty [Band II]

Fletcher, John, Portrait of [Band II]

Schwimmendes Kaffeehaus auf der Themse [Band II]

Folly House, Blackwall [Band II]

Fonts of Irthlingborough Church, Northamptonshire (Abb. 3) [Band II]

Font of Walsingham Church, Norfolk (Abb. 4) [Band II]

Fußball im Strand [Band II]

Fußsoldat 1508 [Band II]

Fußsoldat 1540 [Band II]

Lakai mit Flambeau [Band II]

Forth, the, aus der Cambuskenneth Abbey [Band II]

Fortune Theatre, Golden Lane, Barbican [Band II]

Fotheringay, wie es 1718 erschien [Band II]

Frobisher, Porträt von [Band II]

Möbel des 16. Jahrhunderts [6 Abbildungen] [Band II]

Möbel von Sideboard mit Teller [Band II]

Bibliotheksmöbel [Band II]

Möbel des Staatsschlafzimmers, &c. [Band II]

Wohnzimmermöbel [Band II]

Möbel, Sofas, Hocker, Schränke [Band II]

Möbel zur Zeit Wilhelms III. und Anne [Band II]

Möbel in der Zeit von Georg I. und II. [Band II]

Gadbury, John, Porträt von [Band II] @2157

Gardiner, Porträt von [Band II]

Gardiner, Oberst, Geburtsort von [Band II]

Granats Stroh, Druck von [Band II]

Garrick als Macbeth [Band II]

Garrick, Porträt von [Band II]

Genings und Blunt [Band II] @1736

Georg von Dänemark, Prinz [Band II]

George I., Porträt von [Band II]

George I., Autogramm von [Band II]

George I., Großes Siegel von [Band II]

Georg II., Porträt von [Band II]

George II., Autogramm von [Band II]

George II., Großes Siegel von [Band II]

George II., Münzen von [Band II]

Deutsche Händler der Stahlwerft, Werft der [Band II]

Glaive-Klinge zur Zeit Heinrichs VII. (Abb. I) [Band II]

Globe Theatre, Bankside [Band II]

Gloucester, Stadt [Band II]

Godfrey, Sir E., Medaille zum Gedenken an den Mord an [Band II]

Godolphin, Sidney, Earl of, Portrait of [Vol II] @1737

Goldschmied, Haus von, in Green Arbor Court [Band II]

Pfropfen und Beschneiden, Werkzeuge von [11 Abbildungen] [Band II]

Gray's Inn Hall [Band II] @1731

Greenwich, Palast bei [Band II]

Greenwich, Royal Hospital [Band II]

Greenwich, Royal Observatory [Band II]

Greenwich, der alte Palast in [Band II]

Greenwich, Observatorium bei [Band II]

Gresham, Sir Thomas, Porträts von [Band II]

Gresham, Sir Thomas, Statue von [Band II]

Gresham, Sir Thomas, Exchangeof [Band II]

Schießpulver-Verschwörer, die [Band II]

Schießpulver-Verschwörer, House of [Band II]

Guy's Cliff, Warwickshire [Band II] 2333

Hackney Coaches im Jahr 1584 [Band II]

Hackney Kutscher 1680 [Band II]

Haddon Hall, Innenraum von [Band II]

Hellebardenköpfe zur Zeit Heinrichs VII. (Abb. 4) [Band II]

Halifax, Charles Montague, Earl of, Portrait of [Band II]

Halle, Bischof, Porträt von [Band II]

Hampden, Herrenhaus und Kirche von [Band II]

Hampton Court Palace [Band II]

Hampton Court, Uhr bei [Band II], @1732

Hampton Court, Mittleres Viereck von [Band II]

Hampton Court, Wolsey's Hall [Band II]

Hampton Lucy, Alte Kirche von [Band II]

Harvey, Porträt von [Band II]

Hawkins, Porträt von [Band II]

Hayes Farm, Devon, Geburtsort von Raleigh [Band II] 1534

Kopfbedeckungen der Damen im 16. Jahrhundert [Band II]

Kopfbedeckungen der Männer im 16. Jahrhundert [Band II]

Helme 1645 (Eintrag hinzugefügt von Liam) [Band II] @2050

Hendlip House, in der Nähe von Worcester, jetzt abgerissen [Band II]

Henri Grace à Dieu [Band II]

Henrietta Maria, Königin von Karl I. [Band II]

Heinrich VII., aus dem Grab in Westminster [Band II]

Heinrich VII., vom Turm [Band II]

Heinrich VII., Signatur von [Band II]

Heinrich VII., Großes Siegel von [Band II]

Heinrich VII., der dem Abt von Westminster das Book of Indenture überreicht [Band II]

Heinrich VII., Prüfung von Maß und Gewicht [Bd. II]

Heinrich VII., Münzen von [Band II]

Heinrich VII., Kapelle von [Band II]

Heinrich VII., Kapelle, Innenraum des [Band II]

Heinrich VIII., Porträts von [2] [Bd. II]

Heinrich VIII., Signatur von [Band II]

Heinrich VIII., Großes Siegel von [Band II]

Heinrich VIII., vom Turm [Band II]

Heinrich VIII., Verleihung der Charta an die Barbier-Chirurgen [Band II]

Heinrich der Achte. Maying am Shooter's Hill [Band II]

Heinrich der Achte. und sein Rat [Band II]

Heinrich VIII., Einschiffung in Dover [Band II]

Heinrich der Achte. auf dem Feld des Goldtuches [Band II]

Heinrich der Achte. Übergabe der Bibel an Cranmer und Cromwell [Band II]

Heinrich der Achte. und Anne schickt Dr. Butts zum kranken Kardinal [Band II]

Heinrich VIII., Münzen von [Band II]

Henry, Prince und Lord Harrington [Band II]

Herbert, William, Earl of Pembroke [Band II]

Herbert, Philip, Earl of Montgomery [Band II]

Kathedrale von Hereford (Abb. 1) [Band II]

Hereford Cathedral, Interieur von (Abb. 4) [Bd. II]

Herstmonceaux Castle, Sussex [Band II] 2103

Hoadley, Dr. Benjamin, Porträt von [Band II]

Hobbes, Porträt von [Band II]

Hogarth, Porträts von [2] [Band II]

Hogarths Heirat-a-la-Mode—Unterzeichnung des Vertrags [Band II]

Hogarths Ehe-a-la-Mode—Das Konzert [Band II]

Hogarth's Marriage-a-la-Mode—The Saloon [Band II]

Hogarths The Rake's Progress—The Inheritance [Band II]

Hogarths The Rake's Progress—The Levee [Vol II]

Hogarths The Rake's Progress—The Gaming-house [Vol II]

Hogarths The Rake's Progress—The Gaol [Band II]

Hogarths The Rake's Progress—The Badhouse [Band II]

Hogarths XXX [mehr Gemälde von Hogarth] [Band II]

Holbein, Porträt von [Band II] @1737

Holyrood House, Westfront von [Band II]

Nutte, Porträt von [Band II]

Horse Guards, alt (Canaletti) [Band II]

Houghton Regis Kirche, Bedfordshire [Band II]

Haus, das früher an der Ecke Chancery Lane stand [Band II]

Haus, das früher in Little Moorfields stand [Band II]

Haus stand früher in Long Lane, Smithfield [Band II]

Von Inigo Jones gebautes Haus in der Great Queen Street [Band II]

Haus des französischen Botschafters M. Beaumont [Band II]

House of Lords zur Zeit Georgs II. [Band II]

Unterhaus zur Zeit Georgs II. [Band II]

Unterhaus zur Zeit von Sir R. Walpole [Band II]

Howard, Thomas, Herzog von Norfolk [Band II]

Howard, Henry, Graf Surrey [Band II]

Howard, Porträt von [Band II]

Howard, Catherine, Königin von Heinrich VIII. [Band II]

Hudibras, Illustrationen von [23 Illustrationen mit Titeln] [Band II]

Hull Castle, zur Zeit Karls I. [Band II]

Hulme Hall, Lancashire [Band II] @1672

Jagdhorn aus dem 16. Jahrhundert [Band II]

Haltung, Geräte von [5 Abbildungen] [Band II]

Ipswich, Remains at the Gate-House of Wolsey's College in [Band II]

Ireton, Porträt von [Band II]

Jakob VI. von Schottland und I. von England [Band II]

James I., Porträt von [Band II]

James I., vom Turm [Band II]

James I., Großes Siegel von [Band II]

James I., Krönung von [Band II]

James I., Signatur von [Band II]

James I., Goldmünzen von [4 Abbildungen] [Band II]

James I., Going in State [Band II]

James I., Silbermünzen von [6 Abbildungen] [Band II]

James I., Schlafzimmer von, in Knowle, inKent [Band II]

James I. und Begleiter Hawking [Band II]

James I., Prozession von, auf der Themse [Band II]

James I., Prozession von St. Pauls [Band II]

James II., Porträt von [Band II]

James II., Großes Siegel von [Band II]

James II., Signatur von [Band II]

James II., vom Turm [Band II]

Johnson, Dr., Porträt von [Band II]

Jones, Inigo, Porträts von [Band II]

Jonson, Ben, Porträts von [Band II]

Kelly, Porträt von [Band II] @2156

Kenilworth, Eingang zur Halle [Band II]

Kenilworth, Schornstein bei [Band II]

Schlüssel von Dover Castle [Band II]

King's School, Canterbury [Band II]

King's College Linrary, Abschnitt von [Band II]

Kinghtsbridge, altes Wasserhaus bei [Band II]

Verknoteter Garten [Band II] @1801

Knowle House und Park, Kent [Band II]

Damenkopfbedeckungen im 16. Jahrhundert [Band II]

Lady Place, Hurley, Rückansicht von [Band II]

Lady Place, Hurley, Gewölbe von [Band II]

Laindon Church, Essex (Abb. 2) [Band II]

Lambert, Prozess vor Heinrich VIII. in Westminster Hall [Band II]

Lampenanzünder zur Zeit Georgs II. [Band II]

Latimer, Porträt von [Band II]

Laud, Erzbischof, Porträt von [Band II]

Leadenhall, Conduit errichtet in 1665 [Vol II]

Leathersellers' Hall, London [Band II]

Leeds Great Cloth-Markt im Jahre 1640 [Band II]

Leicester, Earl of, Porträts von [Band II]

Leicester's Hospital, Warwick [Band II]

Leicester Abbey, Ruinen von [Band II]

Leighton, Erzbischof, Porträt von [Band II]

Leominster Church, Herefordshire (Abb. 5) [Band II]

Lich Gate, Tulborough [Band II]

Kathedrale von Lichfield (Abb. 4) [Band II]

Leuchtturm in Plymouth (Kip's) [Band II]

Leuchtturm von Eddystone, Winstanleys [Band II]

Leuchtturm von Eddystone, Rudyerds [Band II]

Leuchtturm von Eddystone im Sturm [Band II]

Leuchtturm von Eddystone, East Side von [Band II]

Leuchtturm von Eddystone, Horizontaler Abschnitt von [Band II]

Leuchtturm im Nordvorland [Band II]

Lilburne, John Colnel [Band II]

Lille, Medaille zum Gedenken an die Kapitulation von [Band II]

Limerick, mit einem Teil der alten Mauern [Band II]

Lincoln, die Stadt von [Band II]

Lincoln's Inn Gateway [Band II]

Link-Boy zur Zeit von George II. [Band II]

Kathedrale von Llandaff (Abb. 2) [Band II]

Lombard Street, Cornhill und die Börse [Band II]

Lombes Seidenmühle, Derby [Band II]

London, Plan der Stadt und der Vororte von 1643 [Band II]

London vor dem Großen Brand [Band II]

London vor dem Großen Brand, von Bankside [Band II]

London, von Blackfriars, im 16. Jahrhundert [Band II]

London Bridge, Hogarths Blick auf die alten Häuser auf [Band II]

London Bridge um 1616 [Band II]

London Bridge, bevor die Häuser 1760 abgerissen wurden [Band II]

London Cries [4 Illustrationen] [Band II] @2055, @2056, @2057

Londonderry, Medaille zum Gedenken an die Belagerung von [Band II]

Londonderry, aus einem alten Druck [Vol II]

Lord Mayor's Show 1750 [Band II]

Lovat, Lors, Porträt von [Band II]

Lucy, Sir Thomas, Denkmal von, in Charlcote Church [Band II]

Lynn zu Beginn des 18. Jahrhunderts [Band II]

Lynton Parsonage, Devon [Band II]

Magdalenenbrücke und Turm, Oxford [Band II]

Maids tanzen für Girlanden [Band II]

Malmesbury Abbey Church, Innenraum von (Abb. 4) [Bd. II]

Malmesbury, Marktkreuz bei [Band II]

Mann und Frau in den Aktien [Band II] 1734

Herrenhaus im Jahre 1771 [Band II]

Maria Beatrx von Modena, Königin von James II. [Band II]

Zeichen früher englischer Drucker [6 Abbildungen] [Band II]

Mary, Königin von England [Band II]

Maria, Großes Siegel von [Band II]

Maria, Königin der Schotten [Band II]

Mary, Kapitulation von, in Carberry Hill [Band II]

Maria, Grabmal, in der Kapelle Heinrichs VII. [Band II]

Maria, Königin von Wilhelm III. [Band II]

Maria, Medaille zum Gedenken an das Verhalten von 1690 [Band II]

Marylebonne-Haus [? Marylebone] [Band II]

Massinger, Philip, Porträt von [Band II]

Maifeiertag, Tanz der Milchmädchen auf [Band II]

Maibaum vor St. Andrew Undershaft [Band II]

Medway, Niederländische Flotte im [Band II]

Herrenkopfbedeckungen im 16. Jahrhundert [Band II]

Mercers' Hall, Cheapside [Band II]

Händler-Taylors-Schule [Band II]

Merchant Taylors' Hall, Innenraum von [Band II]

"Merry Wives of Windsor, The", gespielt vor der Queen [Band II]

Mittlerer Tempel, Halle der, Außenansicht [Band II]

Mittlerer Tempel, Halle der, Innenansicht [Band II]

Mittlerer Tempel, Halle der, Innenansicht [Band II]

Middleton, Sir Hugh, Porträt von [Band II]

Militärkostüm zur Zeit Heinrichs VIII. [Band II]

Auf einem Schwert eingraviertes Militärkostüm (Abb. 3) [Band II]

Milton, im Alter von neunzehn [Band II]

Milton, Porträt von [Band II]

Milton und seine Orte [Band II]

Milton, aus einer Miniatur [Band II]

Minden, Medaille zum Gedenken an die Schlacht von [Band II]

Bergmanns-Standardgericht [Band II]

Monteagle, Faksimile des Briefes an [Band II]

Denkmäler mit Inschriften [2 Abbildungen] [Band II]

Moor Park, Herrenhaus bei [Band II]

Moore, Francis, Porträt von [Band II] @2154

Mehr, Sir Thomas, Porträt von [Band II] @1737

Mehr, Sir Thomas, Portrait of [Band II]

Mehr, Sir Thomas, Familie von [Band II]

Mount Orgueil Castle, Ansicht von [Band II]

Mountebank im 17. Jahrhundert [Band II]

Naseby Field, Obelisk auf [Band II]

Naseby Field, Cromwells Brief über den Sieg von [Band II]

Neuer Ort, Garten von [Band II]

Newbury: Donnington Castle in der Ferne [Band II]

Newcastle. Das Haus in Anderson's Place, in dem Karl I. an die Parlamentarier ausgeliefert wurde [Band II]

Newgate, Burning of [Band II]

Newmarket Racecourse zur Zeit von Charles I. [Band II]

Zeitung des 17. Jahrhunderts, Kopf von [Band II]

Newton, SirIsaac, Porträt von [Band II]

Newton, SirIsaac, House of [Band II]

Leuchtturm von North Foreland [Band II]

Kathedrale von Norwich (Abb. 3) [Band II]

Alte Akademie, St. Martin's Lane [Band II]

Old Blue Boar, the, Holbern [Band II]

Old Star Chamber, Westminster [Band II]

Orange, der Prinz von, Einschiffung von [Band II]

Oudenard, Medaille zum Gedenken an den Sieg von [Band II]

Owen, John, Dr., Porträt von [Band II]

Oxford, aus Hollar [Band II]

Oxford, Plan von, mit den Linien von Charles I. [Bd. II]

Oxford Divinity School im 16. Jahrhundert [Band II]

Oxford von der Abingdon Road [Band II] @2271

Oxford, Carters' Hall Passage [Band II]

Oxford, neue Universitätsdruckerei [Band II]

Oxford, Christchurch [Band II]

Oxford, Christchurch, im 16. Jahrhundert [Band II]

Oxford, Christchurch Hall, Innenraum von [Band II]

Oxford, Magdalenenbrücke und Turm [Band II]

Oxford, Tor des Botanischen Gartens [Band II]

Oxford, Queen's College im 16. Jahrhundert [Band II]

Oxford, Robert Harley, Earl of, Portrait of [Band II]

Palasthof, aus Hollar [Band II]

Schlosshoftreppe im Jahre 1641 [Band II]

Pall Mall, St. James's Park [Band II]

Pall Mall um 1740 [Band II]

Palmsonntag. Prozession des Holzesels [Band II]

Paris Garden Theatre, Southwark [Band II]

Parlamentsgebäude zur Zeit Karls II., vom Fluss [Bd. II]

Parlament, Lords' House, zur Zeit von George II. [Band II]

Parlament, Unterhaus von, zur Zeit von George II. [Band II]

Parlament, Unterhaus von, zur Zeit von Sir H. Walpole [Band II]

Parr, Catherine, Königin von Heinrich VIII. [Band II]

Penshurst Castle, Gesamtansicht von [Band II]

Pepysian Library, Magdalene College, Cambridge [Band II] 2280

Perth und Umgebung [Band II]

Perth, nach einem alten Druck [Band II]

Posthaus, Tothill Fields [Band II]

Peterborough Cathedral (Abb. 1) [Band II]

Philipp von England und Spanien, Porträt von [Band II]

Montag pflügen. Tanz von Bessy und dem Clown [Band II]

Papstgrotte, Eingang zu [Band II]

Papstbaum in Binfield [Band II]

Popish Plot, Medaille zum Gedenken an die [Band II]

Portland, von Sandsfoot Castle [Band II]

Porto Bello, Medaille zum Gedenken an die Gefangennahme von [Band II]

Portsmouth, Haus, in dem der Herzog von Buckingham ermordet wurde [Band II]

Pretender, der Alte, James Francis [Band II]

Pretender, Charles Edward, der Junge [Band II]

Pretender, Charles Edward, der Junge im Highland-Kostüm [Band II]

Pretender, Charles Edward, der Junge, im Haus besetzt von, bei Derby [Band II]

Prinz Henry und Lord Harrington [Band II]

Prince Rupert's House, Barbican [Band II]

Drucker, Frühenglisch, Marken von, [Vol II]

Gefangene, Gang of, vor Gericht gebracht [Band II]

Prynne, Porträts von [Band II]

Queensborough Castle, Kent von der Vorderseite der Kirche [Band II]

Queensborough Castle, Bauernhaus aus den Materialien von [Band II]

Queensborough, Standort der Burg von Königin Philippe [Band II]

Quiberon Bay, Medaille zum Gedenken an den Sieg von [Band II]

Radcliffe's Library, Oxford [Band II]

Raleigh, Sir Walter [Band II]

Raleigh im Turm [Band II]

Raleigh, Porträt von [Band II]

Raleigh, House of, in Islington [Band II]

Ramilies, Medaille zum Gedenken an die Schlacht von [Band II]

Ranalagh Garderns, Rotunde, &c., 1751 [Bd. II]

Lesen, aus Caversham Hill [Band II]

Insignien von Schottland [Band II]

Restaurierung, Medaille zum Gedenken an [Band II]

Reynolds, Sir Joshua Porträt von [Band II]

Kathedrale von Ripon (Abb. 9) [Band II]

Rosamonds Teich im Jahr 1752 [Band II]

Royal Exchange, der, vor dem Brand im Jahr 1838 [Band II]

Royal Exchange, der Zweite [Band II]

Royal Society, Siegel der [Band II]

Rupert Prince, House of Barbican [Band II]

Sacheverells Prozess, Medaille zum Gedenken [Band II]

Salford, Nonnenkloster in [Band II]

Sandown Castle, in der Nähe von Deal [Band II]

Savoyer Palast, der 1661 [Bd. II]

Szene in "The Fair Penitent" [Band II]

Bildschirm, Great Brass, in Henry VI.'s Chapel [Band II]

Seathwaite-Kapelle, Lincolnshire [Band II]

Sänften im 16. und 17. Jahrhundert [Band II]

Sehlen, Porträt von [Band II]

Sempringham Priory, Lincolnshire (Abb. 1) [Band II]

Seymour, Jane, Königin von Heinrich VIII. [Band II]

Shakspere, John, House of, in der Henley Street, Stratford [Band II]

Shakspere, Porträt von [Shakespeare] [Band II]

Shakspere, Porträt von [Shakespeare] [Band II]

Shakspere, Autogramm von [Band II]

Shakspere, Denkmal von [Band II]

Sheerness Dockyard [Band II]

Von den Holländern verbrannte Klarheit [Band II]

Shinty, das Spiel von [Band II] @2403

Sidney, Sir Philip, Porträts von [Band II]

Sidney, aus einem Gemälde von More [Band II]

Smithfield 1554 [Band II]

Somers, Lordkanzler, Porträt von [Band II]

Somerset, Earl und Countess of [Band II]

Somerset House, alt [Band II]

Sophia von Zell, Königin von Georg I. [Band II]

Südseehaus, das [Band II]

Southwark im 16. Jahrhundert [Band II]

Southwell Minster, Interior of (Abb. 3) [Vol II]

Souverän der Meere [Band II]

Spanische Armarda, die [Band II]

Spanische Armarda, die, von der englischen Flotte angegriffen [Band II]

Spenser, Porträt von [Band II] @1737

Sporen, Schlacht der [Band II]

Abtei St. Alban (Abb. 5) [Band II]

St. Alban's Head, Dorsetshire [Dorset] [Band II]

St. Andres um 1740 [Band II]

St. George's Hospital um 1750 [Band II]

St. Giles's Cripplegate, Chor von [Band II] @2175

St. Giles's-in the-Fields, Plan of [Vol II] @2086

St. James's, Palast von [Band II]

St. James's und Westminster, Ancient View of [Band II]

St. James's, Palace of, von Hollar [Band II]

St. James's und die City of Westminster, aus dem Dorf Charing, zur Zeit von James I. [Band II]

St. James's, das Palasttor [Band II]

St. James's Park zur Zeit Karls II. [Band II]

St. James's Church, Westminster [Band II]

St. Margaret's, Westminster, Ostfenster von [Band II]

St. Martin's Lane, Alte Akademie in [Band II]

St. Mary Woolnoth, Lombard Street [Band II]

St. Mary-le-Bow, Sakristei von [Band II]

St. Olave's School, Southwark [Band II]

St. Patrick's Cathedral (Abb. 1) [Band II]

Paulskreuz, Predigt bei [Band II]

Pauluskreuz zur Zeit von Jakobus I. [Band II]

St. Pauls, Einberufung oder Kapitelsaal im Jahre 1701 [Band II]

St. Pauls, Portikus von Inigo Jones [Band II]

St. Paul's, Sir Christopher Wrens erster Entwurf für [Band II]

St. Paul's, Nord-Ost-Ansicht von [Band II]

St. Pauls, Nordwestansicht von [Band II]

St. Pauls, Girlande aus [Band II]

St. Paul's, Interior of, Blick nach Osten [Band II]

St. Paul's, Interior of, from under the Dome [Band II]

St. Stephen's Walbrook, Interieur von [Band II]

Bühne, Blick ins Alte [Band II]

Star Chamber, Old, Westminster [Band II]

Kirchtürme, Parallele des Prinzipals, gebaut von Sir Christopher Wren [Band II]

Stewkley Church, Buckinghamshire (Abb. 5) [Band II] @0734

Stillingfleet, Dr. Edward, Porträt von [Band II]

Stirling, William Alexander, Earl of [Band II]

Stoke Church, Buckinghamshire [Band II]

Stoke Manor-House, Reste von [Band II]

Strafford, Wentworth, Earl of [Band II]

Stratford Church, Avenue [Band II]

Stratford Church, Chor von [Band II]

Stratford Church, Clopton Monumentet in [Band II]

Stratford College, Anvient Hall in [Band II]

Stratford Grammar-School, Inner Court of [Band II]

Stratford Grammar-School, Innenraum von [Band II]

Stratford, das Haus in der Henley Street [Band II]

Stratford, Kaminecke der Küche in der Henley Street [Band II]

Stratford, Haus in der High Street [Band II]

Stratford, John Shakesperes Haus [Band II]

Stratford, Cloptons Brücke [Band II]

Stratford, Fußgängerbrücke über der Mühle [Band II]

Strawberry Hill, Blick von den Gärten [Band II]

Strawberry Hill, die Galerie [Band II]

Strawberry Hill, die Bibliothek [Band II]

Suffolk, Duke of, Portrait of [Band II]

Überschrift des Briefes an Lord Monteagle [Band II]

Surgeons' Theatre, Old Bailey [Band II]

Surrey, Porträt von [Band II] @1737

Sutton's Monument im Charter House [Band II]

Schwert graviert bu A. Dürer (Abb. 2) [Dürer, Dürer] [Band II]

Schwert und Dolch von James IV. und Banner, die bei Flodden Field verwendet werden [Band II]

Sydenham, Porträt von [Band II]

Taylor, Bischof, Porträt von [Band II]

Taylor-Institut, Oxford [Band II]

Taylor, Dr., Stone zum Gedenken an das Martyrium von [Band II]

Taylor, John, Porträt von [Band II]

Tempel, Porträt von [Band II]

Tempel, das Innere, Halle von [Band II]

Tempel, Mitte, Halle, Innenraum des [Band II]

Tempel, Mitte, Halle, Äußeres des [Band II]

Temple Bar, aus Hogarth [Band II]

Testwood, Person und Filmer, Brennen von [Band II]

Tewkesbury Church, Gloucestershire (Abb. 1) [Band II]

Themse, die, in Wallingford [Band II]

Thanksgiving, Lied von [Band II]

Thynnes Monument in der Westminster Abbey, Skulptur auf [Band II]

Tilbury Fort, eine andere Ansicht von [Band II]

Tilbury Fort, Lager bei [Band II]

Tillotson, Dr., Porträt von [Band II]

Tilt Yard, Westminster [Band II]

Kipphelme zur Zeit Heinrichs VII. [Band II]

Kippen am Ring [Band II]

Kippen, von Pluvenal [Band II]

Tonson, Porträt von [Band II]

Schatzkammer, die, aus dem St. James's Park 1775 [Band II]

Tric-Trac, aus Teniers [Vol II] @1800

Trinity College, Cambridge, Bibliothek von [Band II]

Upnor Castle, Überreste von [Band II]

Usher, Erzbischof, Portrait of [Band II]

Uxbridge, zeigt das ``Treaty-House'' [Band II]

Vanburgh, Sir John Portrait von [Band II]

Gewölbe unter dem Alten House of Lords [Band II]

Vauxhall Manor-House, Antike Ansicht von [Band II]

Vere, Sir Horace, Porträt von [Band II]

Blick auf die Alte Bühne und den Balkon [Band II]

Wales, Henry, Prinz von [Band II]

Walpole, Robert, Earl of Orford [Band II]

Walpole, Horace, afer Muntz [2 Abbildungen] [Band II]

Warburton, Porträt von [Band II]

Warwick Lane, das Old College, 1841 [Band II]

Waschplatz, öffentlich, 1582 [Band II]

Watch, der Marsch [Band II]

Anschauen, mit ``cressets'' und ``beacons'' [Band II]

Wächter um 1369 [Band II]

Wächter in [der] Zeit von George II. [Band II]

Wasserwerke an der Old London Bridge [Band II]

Watering-house, Old, Knightsbridge [Band II]

Welford, die Wiesen in der Nähe [Band II]

Wesley, Rev. J., Porträt von [Band II]

West Cheap, Conduit in [Band II]

Westminster Abbey, Straße nahe [Band II]

Westminster Abbey und Hall [Band II]

Westminster Abbey, Buckingham beim Einschiffen in den Tower [Band II]

Westminster Hall (Abb. 4) [Band II]

Westminster Hall, Courts of Law at, um 1750 [Band II]

Westminster um 1660 [Band II] @2087

Westminster School, aus einem alten Druck [Band II]

Westminster-Brücke [Band II]

Westminster Bridge, das Gebäude von [Band II]

White Conduit House im Jahre 1749 [Band II]

Whitehall, Design von Inigo Jones für Parkfront [Band II]

Whitehall, Design von Inigo Jones für Charing Cross vorne [Band II]

Whitehall, Ostfront des Bankettsaals [Band II]

Whitehall, Bankettsaal, vom Innenhof [Band II]

Whitehall, Banketthaus [Band II]

Whitehall, Banqueting House und Gate-house, nach einem Entwurf von Holbein [Band II]

Whitehall und angrenzende Gebäude, mit einer Ryal Aquatic Procession [Band II]

Whitehall, wie es vor dem Feuer von 1691 erschien [Band II]

Whitfield, Rev. G., Porträt von [Band II]

Wild, Jonathan, Porträt von [Band II]

William und Mary, Großes Siegel von [Band II]

William und Mary, Medaillen von [Band II]

William und Mary, Krone von [Band II]

William und Mary, Schilling von [Band II]

Wilhelm III., Porträt von [Band II]

Wilhelm III., Landung von Torbay [Band II]

Wilhelm III., Wappen von [Band II]

Wilhelm III., Autogramm von [Band II]

Wilhelm III., Großes Siegel von [Band II]

Wilhelm III., Porträt von [Band II]

Wilhelm III., Kostüm von [Band II]

Wilhelm III., Münzen von [Band II]

Willoughby, Lord und Figuren im Kostüm der elisabethanischen Zeit [Band II]

Windmühle in Chesterton, Warwickshire [Band II]

Windsor, Palast von, aus den "Delices de la Grande Bretagne" [Band II]

Wollaton, Northamptonshire [?woolaston?] [Band II]

Wolsey übergibt das Große Siegel [Band II]

Wolsey, Half Grütze von [Band II]

Wolsey's Hall, Hampton Court [Band II]

Wolseys Turm, Esher [Band II]

Woods Irish Halfpence [Band II]

Holzesel, Prozession der [Band II]

Woolsthorpe Manor-House, der Geburtsort von Newton [Band II]

Worcester Cathedral, Interieur von (Abb. 3) [Vol II]

Worcester, Ciry of, aus einem alten Druck [Band II]

Worcester, Blick auf die Schlachtszene im Vordergrund Meadows [Band II] 1951

Zaunkönig, Sir Christopher, Porträt von [Band II]

Zaunkönig, Sir Christopher, Grab von [Band II]

Zaunkönig, Sir Christopher, Parallele der wichtigsten Türme und Kirchtürme, gebaut von [Band II] 2029

York House, Wassertor [Band II]

York, James, Duke of, Medaille zum Gedenken an seine Ernennung zum Lord High Admiral [Band II]


Schau das Video: Naval History: The Four Days Battle1666 part 1


Bemerkungen:

  1. Edwyn

    Stimmen Sie den nützlichen Satz zu

  2. Neran

    gesunde Gedanken, aber schwer zu lesen, ich weiß nicht warum.

  3. Juzahn

    Es stimmt! Ich denke, das ist eine gute Idee.

  4. Adken

    Ehrlich gesagt geht es dir gut.



Eine Nachricht schreiben