Jahr Drei Tag 79 Obama-Administration 8. April 2011 - Geschichte

Jahr Drei Tag 79 Obama-Administration 8. April 2011 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Präsident Barack Obama spiegelt sich in einem Spiegel im Outer Oval Office bei Gesprächen mit Stabschef Bill Daley (links) und Vizepräsident Joe Biden in der Tür des Oval Office, 8. April 2011.


LAUSD droht, betrügerische Charter-Schulen zu schließen

2 Kommentare:

DA Sie sowohl Gewerkschaftsmitglied als auch Gewerkschaftsführer sind, dachte ich, Sie würden gerne wissen, dass die LEHRER dieser Charterschule Mitglieder von United Teachers Los Angeles sind. Nochmals, sie waren diejenigen, die beim Betrug die Pfeife geblasen haben und nicht die Opferlämmer. Sie haben Recht – mehr Leute müssen diszipliniert werden, einschließlich der beteiligten Schulleiter, der Vorstandsmitglieder, die dachten, es sei "genügend", Allen zu entfernen, und alle Lehrer, die die Testbetrachtung verwendet haben, um Lektionen oder Quiz zu entwerfen. Aber hier unterscheiden wir uns. Ich glaube nicht, dass die Charta gezogen werden muss, ein komplett neuer Vorstand sollte installiert werden, einschließlich einer breiteren Vertretung von Lehrern und Eltern.

Danke für die Klarstellung.

Zu Ihrer Information, ich habe in einem früheren Beitrag erwähnt, dass die Lehrer die Whistleblower waren und lobte sie für ihren Mut. Sie sollten sicherlich nicht für das Fehlverhalten ihrer Chefs bestraft werden.

Sie klingen, als wären Sie mit dem Design oder den Zielen Ihrer Charta zufrieden. Der Widerruf der Charta von Crescendo schließt jedoch nicht unbedingt dieses Design oder seine Ziele aus und ist keine Bestrafung der Lehrer. Als UTLA-Mitglieder können sie in LAUSD oder sogar am selben Schulstandort unter einer anderen Leitung unterrichten. Was auch immer Crescendo für Lehrer begehrenswert machte, konnte unter neuer Leitung repliziert werden.

Warum nicht Crescendo ganz eliminieren und komplett durch Eltern und Lehrer ersetzen, anstatt einen neuen Vorstand mit nur mehr Vertretung von Lehrern und Eltern zu schaffen?


OBAMA ’S ECHTER VATER — VON JOEL GILBERT, NATIONAL PRESS CLUB

Auszüge von Regisseur Joel Gilbert im National Press Club, 19.7.12, als er seinen Film vorstellte, Träume von meinem wahren Vater:

Ich gebe bekannt, dass meine Vertriebsfirmen planen, eine kostenlose Kopie der DVD per Post an Millionen von Haushalten in den USA zu versenden.

Dieser Prozess hat also bereits begonnen. Innerhalb von drei Wochen werden Hunderttausende in die Bundesstaaten Ohio, Virginia und Florida verschickt.

Von dort aus expandieren wir über alle Vereinigten Staaten, bis jeder Amerikaner die tödlichen marxistischen Träume versteht, die Obama von seinem wahren Vater, Frank Marshall Davis, für uns hat.

Hier ist das Video (weniger als 13 Minuten lang), in dem Regisseur Joel Gilbert am 19. Juli 2012 in Washington, D. C. mit dem National Press Club sprach:

Nachfolgend Auszüge aus der Rede von Regisseur Joel Gilbert:

National Press Club, Washington DC 19. Juli 2012

[Joel Gilbert] Quelle: LYBIO.net
Warum ist es wichtig, wer Barak Obamas Vater wirklich ist? Ich werde Ihnen sagen. Barack Obama verkaufte sich an Amerika als multikulturelles Ideal, als Mann, der über der Politik stand. Sein Vater war Ziegenhirte aus Kenia, also brachte er Leute zusammen, so ging es weiter. Dadurch wurde Barack Obama in der Öffentlichkeit als netter Mann mit einer inspirierenden Familiengeschichte wahrgenommen.

Die Realität, die mein Film und meine Recherchen zeigen, ist jedoch, dass Barack Obama tatsächlich einen zutiefst beunruhigenden familiären Hintergrund hat, den er absichtlich versteckte, um eine marxistische politische Grundlage zu verschleiern.

Während die Wähler einige Fälschungen durch Politiker übersehen werden, ist es eine völlig inakzeptable Manipulation der Öffentlichkeit und der Wähler, einen falschen Hintergrund zu fördern, um eine Agenda zu verbergen, die mit den amerikanischen Werten nicht vereinbar ist.

Im Alter von 18 Jahren kam Obama zugegebenermaßen als engagierter revolutionärer Marxist am Occidental College an. Nach Obamas eigenen Berichten kann es keinen Zweifel geben, dass Frank Marshall Davis, ein Propagandist der Kommunistischen Partei der USA, Obama in seinen prägenden Jahren mit einer marxistischen Weltanschauung indoktriniert hat. Und Davis wurde auch Obamas ideologischer Vater.

Dies ist ein bekanntes Phänomen in der radikalen Linken, das als „Red Diaper Babies“ oder „überlieferter Marxismus“ bezeichnet wird. Ein Großteil der Führung von SDS und Weather Underground waren Kinder von Mitgliedern der Kommunistischen Partei der USA, darunter Katherine Boudin, Jeff Jones und viele mehr. David Axelrod ist auch ein „Red Diaper Baby“, seine Mutter war Red-Journalistin. Genau wie Obama.

Während ich heute im National Press Club spreche, erinnere ich mich daran, dass Obamas Wahl kein plötzliches politisches Phänomen war. Es war der Höhepunkt einer amerikanischen sozialistischen Bewegung, die Frank Marshall Davis auf Hawaii und in Chicago gefördert hat und die seit Jahrzehnten leise die US-Wirtschaft, die Medien und die Universitäten infiltriert.

Und was mir hier im National Press Club noch auffällt, ist, dass jeder der Hunderte von amerikanischen Journalisten in diesem Gebäude den Pulitzer-Preis gewinnen könnte, nur indem er sich diesen Film ansieht und einen Artikel über die Beweise schreibt, die ich in Dreams from My Real Father präsentiere.

Deshalb möchte ich heute hier im National Press Club an das Journalistenbekenntnis erinnern. Es ist tatsächlich an der Wand zwischen den beiden Aufzügen angebracht, das wusste ich nicht, als ich ankam. Und das Journalist’s Creed ist ein Ethikkodex für den Beruf des Journalisten. Es wurde 1906 von Walter Williams geschrieben, als er die Missouri School of Journalism gründete.

Das Credo des Journalisten sieht Folgendes vor:

Dass Journalisten öffentliche Treuhänder mit voller Verantwortung gegenüber der Öffentlichkeit sein müssen

Diese Genauigkeit und Fairness sind grundlegend für guten Journalismus.

Dass ein einziger Wahrheitsstandard für alle gelten muss.

Diese Unterdrückung der Nachrichten ist nicht zu rechtfertigen.

Und dieser Journalismus muss unabhängig, unvoreingenommen von persönlichen Meinungen und immer ohne Angst sein.

Ich beschuldige alle großen amerikanischen Fernsehsender und die meisten Kabelnachrichtensender der groben Verletzung des Journalisten-Glaubens. Ich beschuldige die Nachrichtenabteilungen von ABC, NBC und CBS, das öffentliche Vertrauen zu verletzen, indem sie sich weigern, über meinen Dokumentarfilm zu berichten, und dass sie alle Enthüllungen über Obamas Hintergrund ignoriert haben, die andere Forscher produziert haben.

Ich beschuldige MSNBC einer absichtlichen und oft abscheulichen Kampagne von Lügen und Falschdarstellungen, um Barack Obamas falsche Erzählung zu schützen…

Ich beschuldige alle linken website-basierten Nachrichtenorganisationen in diesem Gebäude der absichtlichen Voreingenommenheit – wie: TPM: Talkingpointsmemo.com. Am 26. April haben sie ein Rezensionsexemplar von Dreams from My Real Father angefordert, das wir zur Verfügung gestellt haben, aber stattdessen haben sie Teile davon illegal kopiert und auf YouTube gestellt und die Öffentlichkeit informiert, dass sie den Film jetzt nicht kaufen müssen.

Ich beschuldige auch alle Mainstream-Printmedien, wie die Washington Post, die New York Times, die Newsweek, das Time Magazine, die Wahrheit über die Geschichte von Barack Obama absichtlich unterdrückt und sich geweigert zu haben, über meine Ergebnisse und andere Forscher zu berichten.

…Nur ganz wenige Nachrichtenorganisationen wie WorldNet Daily, Drudge Report, USA Survival und eine Handvoll unabhängiger Journalisten wie Jack Cashill haben ihren Job als Journalisten gemacht – mit Mut und Ehrlichkeit.

Meine Botschaft an die Journalisten hier im National Press Club lautet also: Unterdrückt die Wahrheit nicht, sie ist von entscheidender Bedeutung. Amerika braucht eine ehrliche Presse, ohne Angst. Amerika lohnt sich! Gehen Sie jedes Risiko ein, die Wahrheit über einen Kandidaten oder sogar einen amtierenden Präsidenten aufzudecken. Und was ist die Wahrheit?

Alle Beweise deuten darauf hin, dass Barack Obama seine politische Karriere auf einem Märchen aufgebaut hat. Es gab keine Obama-Familie, er ist nicht der Sohn eines kenianischen Ziegenhirten. Seine Mutter brachte ihn nach Seattle, als er drei Wochen alt war – alle Beweise liegen vor und der Kenianer war einfach eine Scheinehe, um eine illegale Affäre zwischen Ann Dunham und Frank Marshall Davis zu vertuschen.

Sie müssen den Film kaufen, um diese Fotos zu sehen, aber sie sind im Film. Wir haben intime Fotos von den beiden.

Alle Beweise deuten darauf hin, dass Barack Obama während seiner prägenden Jahre von Frank Marshall Davis, einem Propagandisten der Kommunistischen Partei der USA, erzogen und indoktriniert wurde.

Und alle Beweise deuten darauf hin, dass Barack Obama sein ganzes Leben lang die Träume seines wahren Vaters verfolgt hat. Und was sind das für Träume? Sie sind die Träume einer erzwungenen Auferlegung einer klassischen stalinistisch-marxistischen Agenda in Amerika im In- und Ausland. Und was ist die Geschichte des Marxismus? Meine Damen und Herren, die Ergebnisse liegen bereits vor! Der Marxismus führt zum wirtschaftlichen Ruin und zur biologischen Zerstörung der Bevölkerung in Gesellschaften, die das marxistische Modell verwendet haben.

Amerikanische Journalisten spielen eine Schlüsselrolle bei der Enthüllung der Wahrheit, und sie müssen dies unverzüglich und unverzüglich tun. Weil Obamas Stil darin besteht, schädliche Informationen über seine Vergangenheit zu minimieren, in die Irre zu führen und direkt zu lügen.

Amerika braucht jetzt mehr denn je ehrlichen Journalismus, damit die Öffentlichkeit verstehen kann, was Obama meint, wenn er sagt: „Amerika grundlegend verändern“. Nichts ist in dieser späten Stunde wichtiger, dass Journalisten dem Journalisten Credo gerecht werden.

Jetzt weigern sich die Mainstream-Medien nicht nur, auf Obamas persönliche und politische Grundlagen zu schauen, sie weigern sich, auch nur mit einfachen Fakten über die aktuelle Kampagne zu berichten. Wenn es um die Wirtschaft geht, sagt Obama: „Mein Gegner will zurück zu der Politik, die uns in dieses Schlamassel gebracht hat.“ oder „Der freie Markt funktioniert nicht“ Nun, ein Journalist muss sich nur einfache Fakten ansehen:

Die Hauptursache für den wirtschaftlichen Zusammenbruch war das Debakel der Subprime-Hypotheken, und Obama war im Erdgeschoss dabei.

Als er nach seiner Rolle mit Acorn in den Wahlkampfdebatten 2008 gefragt wurde. Obama hat gelogen, als er sagte, seine Anwaltskanzlei habe Acorn nur vertreten, um den Bundesstaat Illinois zur Umsetzung des Motor-Voter-Gesetzes zu verklagen – das übrigens 9 der – 9 der 18 – 9/11-Entführer registrierten, um unter Motor-Voter zu wählen .

Aber Obama vertrat Acorn auch bei der Klage gegen die Citibank im Jahr 1995, in meinem Film, und zwang die Citibank, ihre Kreditvergabestandards zu senken, um Kredite an Minderheiten zu vergeben, selbst wenn sie unqualifizierte Kreditnehmer waren. Acorn schlich sich dann in die Clinton-Administration ein und brachte das in Chicago etablierte Modell zu HUD-Sekretär Henry Cisneros. Dieses Acorn-Modell, für das Obama die Grundlage geschaffen hatte, brachte die Wirtschaft 12 Jahre später zum Absturz.

Journalisten müssen es nur googeln und sie würden sehen, dass dies alles beabsichtigt war. Es war Teil der sozialistischen Strategie, die Obama erfuhr, als er an den sozialistischen Konferenzen in New York teilnahm, wo sie sagten, sie würden Minderheiten und die Armen benutzen, um den „Kapitalismus zu kollabieren“. „Problemlösung“ und „Fairplay“ waren die Codewörter, die die Sozialisten gelernt haben. Die Strategie, mit der die Implosion erfolgreich war, bestand darin, die Demokratische Partei ganz links zu bewegen und den Sozialismus als ihre natürliche Ideologie anzunehmen.

Obama verwendet jetzt Begriffe wie „Hilfe für Familien der Mittelschicht“. Aber einfach gesagt haben sozialistische Volkswirtschaften keine Mittelschicht! Sie haben eine große Unterschicht mit einer Gruppe politischer Eliten, die den Reichtum kontrollieren.

…weil fast alle Medien die lebenswichtigen Fakten über Obama unterdrücken und wie ich es getan habe, gebe ich bei meinen Recherchen in Dreams from My Real Father bekannt, dass meine Vertriebsfirmen planen, eine kostenlose Kopie der DVD zu versenden, und Ich werde es Ihnen zeigen, in der US-Post an Millionen von Haushalten.

…Dieser Prozess hat also bereits begonnen. Innerhalb von drei Wochen werden Hunderttausende in die Bundesstaaten Ohio, Virginia und Florida verschickt.

… Von dort aus expandieren wir über alle Vereinigten Staaten, bis jeder Amerikaner die tödlichen marxistischen Träume versteht, die Obama von seinem wahren Vater, Frank Marshall Davis, für uns hat.

Und noch einmal, für jeden Journalisten in diesem Gebäude, dem National Press Club, kann der Pulitzer-Preis Ihnen gehören…

Danke und Gott segne Amerika. Dankeschön.

Es folgen Auszüge aus meinem Artikel vom 5.9.12 (http://libertylinked.com/posts/9832/obama-defies-federal-law—/View.aspx), der erklärt, dass Franklin Marshall Davis ein Afroamerikaner, Kommunist und Pädophiler war , bisexuell, dessen Einfluss zweifellos erklärt, warum Obama in seiner Präsidentschaft die LGBT-Agenda (Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender) vorantreibt.

Ein Großteil von Obamas Leben wurde geheim gehalten, aber einige Fakten sind bekannt, viele davon finden sich in Obamas Autobiografie Träume von meinem Vater und aus anderen Quellen wie:

Obamas Mutter war Stanley Ann, ihr Vater war Stanley Dunham, der ein gewalttätiger Trinker war und dessen eigene Mutter Selbstmord beging.

Stanley Dunham war offensichtlich derjenige, der entschied, dass Frank Marshall Davis (ein Afroamerikaner, Kommunist, Pädophiler, Bisexueller) während der prägendsten Jahre von Obamas Leben im Alter von 10 bis 18 Jahren Obamas Mentor sein würde. (Obama wurde 1961 geboren und lebte auf Hawaii von 1971-79.)

Obama sagte in seinem Buch, dass Frank [Davis] für ihn fast wie ein Vater war. Obama wurde nicht nur mit Davis allein gelassen, sondern Dunham und Davis saufen es aus, rauchten Gras und erzählten schmutzige Witze in Obamas Gegenwart.

1970 schrieb Frank Davis ein Hardcore-Pornografie-Buch namens Sex-Rebell: Schwarz in dem er sich selbst als „voyeur und Exhibitionist“ bezeichnete, der ein Interesse an Gruppensex, Sadomasochismus, simulierter Vergewaltigung und Bondage hatte.

Frank Davis sagte, er habe das Buch auf der Grundlage seiner eigenen tatsächlichen Erfahrungen geschrieben und fügte dann hinzu: „'Ich habe mir oft gewünscht, ich hätte zwei Penisse, um gleichzeitig die doppelten – aber unterschiedlichen – Empfindungen der oralen und genitalen Kopulation zu genießen.' “ Ein Kapitel in seinem Buch erzählt, wie Davis und seine erste Frau ein 13-jähriges Mädchen namens Anne verführten und mit ihr bisexuell/Gruppensex hatten.

Was für ein schrecklicher Einfluss Frank Davis auf den jungen Obama gehabt haben muss, und es ist bekannt, dass riskante Verhaltensweisen wie Alkohol, Drogen und Sex (aller Art) dazu neigen, zusammenzupassen.


Ja, Obama hat dem Iran ein Lösegeld in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar gezahlt

Die Obama-Administration schickte der iranischen Regierung 1,7 Milliarden Dollar in bar zu der Zeit, als am 17. Präsident Trump machte eine solche Behauptung während des Wahlkampfs (und später wieder in diesem Jahr) und wurde von den Medien weithin abgewiesen, und der damalige Präsident Obama selbst wegen seiner „Verschwörungstheorie“.

Die offizielle Verteidigungslinie

Als Reaktion auf die Anschuldigungen, Lösegeld gezahlt zu haben, behauptete die Obama-Regierung, die Zahlungen seien eine Rückzahlung von Zahlungen (zuzüglich Zinsen), die der Iran 1979 an die USA für militärische Ausrüstung geleistet habe, die sie nicht erhalten habe. Diese 400 Millionen Dollar flossen in einen Treuhandfonds für ausländische Militärverkäufe, und der blieb unberührt, seit Jimmy Carter die Vermögenswerte des Iran im Jahr 󈨓 einfror.

Obama erklärte im August 2016 persönlich: „Wir zahlen kein Lösegeld. Wir waren nicht hier und werden es auch in Zukunft nicht tun. ” Er ging noch weiter und behauptete, die Zahlungen seien völlig unabhängig. “Wir haben diese Zahlungen im Januar angekündigt. Vor vielen Monaten. Sie waren kein Geheimnis,” Obama sagte, es war kein Geheimnis. Wir waren allen gegenüber völlig offen. ” John Kerry bestritt auch, dass die Zahlung und die befreiten Geiseln zusammenhängen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Obamas Verteidigung darin besteht, dass die Barzahlung trotzdem dem Iran geschuldet wurde (400 Millionen US-Dollar plus 1,3 Milliarden Zinsen), und die freigelassenen Gefangenen sind völlig unabhängig. Wie gut hält diese Erzählung?

Die Tatsache, dass die Zahlung in bar erfolgte, beweist, dass die Ereignisse miteinander verbunden sind

Kriminelle Transaktionen werden in der Regel in bar abgewickelt, und hier gibt es keine Ausnahme.

Es macht keinen Sinn, den Iran mit Bargeld zu bezahlen, und die Erklärung des ehemaligen Obama-Finanzministers Paul Ahren macht noch weniger Sinn. Während der Zeugenaussage vor dem Kongress zu den Zahlungen “erklärte er”, dass “Bargeld der zuverlässigste Weg sei, um sicherzustellen, dass der Iran die Gelder rechtzeitig erhält, und dies sei die von den zuständigen Zentralbanken bevorzugte Methode.” Die Logik hier ist, dass eine Überweisung schwierig sein könnte, da es Schwierigkeiten geben könnte, wenn eine globale Bank bereit ist, eine solche Transaktion abzuschließen.

Das war 2015 anscheinend nicht weniger als zweimal ein Problem. Im Juli dieses Jahres, als die USA und der Iran das Atomabkommen verkündeten, zahlten die USA dem Iran 948.000 Dollar per Überweisung, um einen alten Anspruch auf „Architekturzeichnungen und Fossilien“ zu begleichen Millionen, um 32 Tonnen schweres Wasser zu entfernen (das bei der Herstellung von Atomwaffen helfen kann).

Warum ist es also relevant, dass der Iran in bar und nicht per Überweisung bezahlt wurde? Steuerung.

Der ehemalige Beamte des US-Außenministeriums von Obama, John Kirby, gab offen zu, dass die USA die anfängliche Barzahlung in Höhe von 400 Millionen US-Dollar zurückhielten, bis die amerikanischen Gefangenen weit vom Iran entfernt waren, um in der Situation „maximale Hebelwirkung zu erhalten“. Kirby bestreitet, dass die Zahlung in irgendeiner Weise als Lösegeld bezeichnet werden könnte, gab jedoch zu, dass die Zahlungen im Austausch für sie erfolgten. Dies steht in direktem Widerspruch zu Obamas und Kerrys Behauptung, dass die Zahlung keinerlei Bezug zu den Gefangenen habe.

Die Zahlung ist immer noch Lösegeld, obwohl sie dem Iran seit 1979 rechtmäßig geschuldet wurde

Während der Atomgespräche verhandelten die Regierungen der USA und des Iran über andere zufällige Missstände der Vergangenheit, während sie schließlich miteinander am Tisch saßen. Mindestens 400 Millionen Dollar wurden dem Iran geschuldet (plus Zinsen), und dieser langjährige Streit wurde im Austausch gegen fünf Geiseln beigelegt. Die Tatsache, dass diese Schulden bereits bestanden, ändert nichts daran, dass sie in einem Lösegeld-ähnlichen Szenario beglichen wurde.

Wenn diese Zahlung kein Lösegeld wäre, hätten die USA wahrscheinlich ein Verhandlungsverfahren durchlaufen, um dem Iran nur abzüglich der Forderungen in Höhe von 400 Millionen US-Dollar zu zahlen, die wir gegen den Iran wegen Verstößen gegen das Gesetz über die Opfer von Menschenhandel und Gewaltprävention haben. 8221 Und wenn es kein Lösegeld gab, warum dann die Lügen von Ahren, Obama und Kerry?

Meine Interpretation der Ereignisse wird dadurch gestützt, dass die iranische Regierung dies buchstäblich anerkennt.

Iran fordert buchstäblich die Zahlungen Lösegeld

Einen Monat nach der Geldübergabe brachte ein staatlicher iranischer Fernsehsender eine 13-minütige Mini-Dokumentation mit dem Titel “Rules of the Game”, in der ein Erzähler einen Deal mit “Bargeld für Geiseln” beschreibt. (Eine Übersetzung des gesamten Dokumentarfilms kann *hier gelesen werden.*)

“Die Iraner hatten einen kostspieligen Vorschlag für den Tausch: die Freilassung von sieben in Amerika inhaftierten Iranern, 1,7 Milliarden Dollar, und die Freigabe der Namen von 16 Iranern, die unter dem Vorwand, unterdrückende Sanktionen zu verletzen, auf eine Liste von diejenigen, die in Amerika strafrechtlich verfolgt werden,&8221, sagt der Erzähler. "Aber das war nicht alles, was der Iran wollte. Zu den Forderungen des Iran kam auch die Streichung der Bank Sepah von der Sanktionsliste. All dies im Austausch für die Freiheit von nur vier amerikanischen Staatsbürgern: eine Win-Lose-Transaktion zugunsten der Islamischen Republik Iran und zum Nachteil der amerikanischen Regierung.”

Der Erzähler rühmt sich auch, dass die Zahlung Obama anfällig für eine republikanische Gegenreaktion macht, wenn jemand von dem Austausch erfährt.

Das scheinen sie auch richtig verstanden zu haben.


CTC-Rückstand bedeutet nicht mehr Monster im Klassenzimmer

4 Kommentare:

300 Lehrer sind nicht nichts. Ja, das sind nur 2,5% der Lehrer, die gemeldet sind, aber das ist immer noch etwas. Wenn die Vorstellung stimmt, dass ein Lehrer, der ein Verbrechen begangen hat und eine schwere Pflichtverletzung begangen hat, sogar noch länger in der Schule bleiben darf. Es tut mir leid, das ist ein Problem.

Tatsächlich gibt es in Kalifornien über 300.000 Lehrer, das wären nur 0,1%, eine winzige Zahl. Trotzdem haben Sie Recht, dass jeder gefährliche Lehrer entfernt und alle Anschuldigungen umgehend untersucht werden sollten, wie ich in meinem Artikel sagte. Der CTC hat ein Problem, das behoben werden muss.

Aber du hast im Titel gelogen. Der Rückstand bedeutet, dass es mehr Monster im Klassenzimmer gibt. Wenn diese 300 Lehrer nicht sofort untersucht werden, ist das ein Monster im Klassenzimmer. Ende der Geschichte.

Eine Lüge ist ein absichtlicher Versuch, ungenaue Informationen zu täuschen oder zu übermitteln, was mein Titel ganz sicher nicht ist.

Von diesen 300 haben viele (wahrscheinlich die meisten) nichts mit Belästigung oder Missbrauch zu tun. Nur weil ein Lehrer beschuldigt wird, macht es ihn nicht schuldig, und selbst wenn ein Lehrer schuldig ist, ein schlechter Lehrer zu sein, macht es ihn nicht zu einem Monster (z.
zu spät zur Arbeit zu kommen und Schwierigkeiten zu haben, Kinder zum Benehmen zu bewegen oder nicht auf dem neuesten Stand der Inhaltsstandards zu sein, kann unprofessionell oder sogar inkompetent sein, aber es ist sicherlich kein Monster).

Einige ungeheuerliche räuberische Fälle hervorzuheben, wie es die LA Times getan hat, ist trügerisch und schafft ein Bild von Schulen voller Perverser, was eine grobe Übertreibung und Falschdarstellung der Fakten ist. Ja, wir müssen Kinder vor den wenigen Perversen schützen, die es ins Klassenzimmer schaffen, aber Übertreibungen und Hysterie über Kinderräuber werden das Problem nicht lösen. Irgendwann müssen wir die Monster in unseren eigenen Köpfen bekämpfen.


Haben Wissenschaftler das Heilmittel für den Obama-Botismus entdeckt?

Das Folgende schlägt eine Heilung für Obama-Botismus vor, analog zu einem Breitbandantibiotikum. Es könnte auch helfen, die Mentalität von Rush Limbaugh-Dito-Köpfen und dergleichen zu heilen. Aus einem Kommentar von jedimsnbcko19 zu einem aktuellen Tagebuch von Jane Hamsher:

ETA: Die Quelle stammt von jemandem namens “Hugh” (anscheinend kein Nachname). Aus dem Kommentar unten siehe:

Das vollständige Inhaltsverzeichnis aller 260 Artikel finden Sie hier: http://obamascandalslist.blogs…

* Dokumentation für Artikel 1 bis 100 finden Sie hier: http://obamascandalslist.blogs…

* Dokumentation zu den Artikeln 101 bis 200 finden Sie hier: http://obamascandalslist.blogs…

Sagen wir, Obama hat 10 Dinge für Progressive getan, er hat viel mehr für seine GOP-Freunde getan. LOL bitte lesen Sie unten Mike Sax

1. Aufhebung des Versprechens, das FISA-Änderungsgesetz zu unterlassen (Juli 2008)

2. Lobbyarbeit für 700 Milliarden Dollar Paulson TARP Bankenrettung

3. Auf keine Sanktionen gegen Lieberman gedrängt, trotz seiner Unterstützung für John McCain

4. Nominierter Gesundheitsunternehmen-Lobbyist Tom Daschle als Sekretär von HHS

5. Hatte den Neoliberalen Robert Rubin als seinen Chefberater für Wirtschaft

6. Dann sollte der ebenso neoliberale Larry Summers diese Rolle übernehmen

7. Wählen Sie Timothy Geithner zum Leiter des Treasury

8. AIG-Boni und Geld für Goldman unter Obama

9. Verdoppelung in Afghanistan

10. Verzögerung und Reduzierung des Rückzugs aus dem Irak

11. Verlagerung der Guantanamo-Aktivitäten nach Bagram

12. Militärkommissionen für einige Häftlinge

13. Unterstützung bei unbefristeter Haft

14. Weigerung, Folterfotos unter FOIA freizugeben

15. Weigerung, die Kriminalität aus der Bush-Ära zu untersuchen und zu verfolgen

16. Geithners DOA-Wirtschaftsrettungsprogramme: PPIP und TALF

17. Minimale Hilfe für Hausbesitzer und keine Cramdowns

18. Behandlung von Chrysler und GM mit Insolvenz im Vergleich zu Bank-No-Fail-“Stresstests”

19. Kabuki der TARP-Rückzahlung durch Banken, während sie noch von staatlichen Kreditlinien abhängig sind

20. Außerkonstitutioneller Einsatz der Fed durch die Exekutive für die Finanzpolitik

21. Kreditkartenabrechnung ohne Wucherobergrenzen und mit 9-monatiger Verzögerung für andere Reformen

22. Die geschäftsfreundliche Mary Schapiro wird zur Leiterin der SEC ernannt

23. Gary Gensler, der bei der Deregulierung von Derivaten half, die zum Leiter der CFTC ernannt wurden

24. 787 Milliarden Dollar Stimulus: zu wenig, zu spät, schlecht strukturiert

25. Nutzung der Finanzkrise, um Sozialversicherung und Medicare anzugreifen

26. Die große Nicht-Debatte im Gesundheitswesen

27. Die fortgesetzte Verwendung von Staatsgeheimnissen in laufenden Fällen aus der Bush-Ära

28. Verwendung von Unterschriftenerklärungen, einschließlich einer zur Bestrafung von Hinweisgebern

29. Probleme im Überprüfungsprozess, insbesondere steuerliche Probleme

30. Dawn Johnsens Nominierung zum Head OLC verlassen, die sich im Wind dreht

31. Eric Holder, Versäumnis, das DOJ zu reformieren, das Schlimmste von Bush USAs nicht zu entfernen

32. Keine Bewegung gegen neue Ölblase

33. Beibehaltung des Bush-Verteidigungsteams: Gates, Patraeus und Odierno

34. Anhaltende Raketenangriffe in Pakistan

35. Bushs inländische Spionageprogramme beibehalten und ein neues hinzufügen, Cybersicherheit

36. Wahl von Elena Kagan, die weitreichende Befugnisse des Präsidenten als Sollicitor General bevorzugt, ihre anschließende Ernennung zum Obersten Gerichtshof

37. Die EFCA (um gewerkschaftsfeindlichen Unternehmen entgegenzuwirken) im Kongress verkümmern lassen

38. Arlen Specter willkommen heißen, der den Demokraten nichts in die Partei einbringt

39. Schwache ineffektive Vorschläge für eine Finanzreform

40. Obama wollte John Brennan bei der CIA, begnügte sich aber damit, ihn zu seinem Berater für die Terrorismusbekämpfung zu machen

41. Chas Freeman mit breiterer Nahost-Perspektive von AIPAC

42. Dennis Blair brachte DNI dazu, nicht zu handeln, um die Gräueltaten in Osttimor zu stoppen

43. Wahl von McChrystal, der an Folter im Irak beteiligt war, zum Leiter des Afghanistan-Kommandos

44. Obamas Drohung, die nachrichtendienstliche Zusammenarbeit mit Großbritannien im Fall Binyam Mohamed auszusetzen

45. Bemühungen, die Protokolle des Weißen Hauses von Bush und Obama geheim zu halten

46. ​​Spiele spielen mit “Nicht fragen, nicht sagen”

47. Eine Klageschrift einreichen, um Jackson (Zugang zu einem Anwalt) im Montejo-Fall zu stürzen

48. Bush-Auftrag im Osborne-DNA-Fall nicht zurückziehen

49. Ungeheuerlicher Schriftsatz in Anfechtung des Gesetzes zur Verteidigung der Ehe

50. Die Ergänzung, die den Irak und Afghanistan zu demokratischen Kriegen machte

51. Wahl von Rahm Emanuel zum Stabschef des Präsidenten

52. Wahl von Dennis Ross als Iran-Gesandter und dann sein Wechsel ins Weiße Haus

53. Politisch peinliche Prozesse zur Besetzung der Senatssitze von Obama und Clinton

54. Wahl von Bill Richardson, dann Judd Gregg zum Leiter des Handelsministeriums

55. Aufhebung des Versprechens, NAFTA neu zu verhandeln

56. Obama wirft seinen Pastor Jeremiah Wright an den Bordstein und wendet sich dann an den religiösen Konservativen Rick Warren

57. Anhaltende Anfechtung von Habeas-Corpus-Petitionen wegen unbefristeter Inhaftierung, der Fall Janko

58. Die Obama-Website des Weißen Hauses

59. Fortsetzung eines ineffektiven Programms, das der Iran politisch ausnutzen kann

60. Den Klimawandel langsam angehen, wenn keine Zeit dafür ist

61. Einen Amicus-Brief aus der Bush-Ära im Fall Ricci gegen DeStefano nicht zurückziehen und eine Rücknahme von Titel VII unterstützen

62. Ernennung eines CIA-General Counsel, der nicht weiß, ob Waterboarding Folter ist

63. Ernennung eines DNI General Counsel, der nicht weiß, ob Waterboarding Folter ist

64. Verzögerung der CIA bei einer FOIA-Anfrage bezüglich Folter

65. Der Einfluss von Goldman Sachs in der Obama-Administration

66. Versuch, das Cheney-Interview zur Plame-Affäre geheim zu halten

67. Berggipfelentfernung unter Obama

68. Versuch, die Benachrichtigung des Kongresses über nachrichtendienstliche Angelegenheiten einzuschränken

69. Widerstand gegen einen zweiten Reiz

70. Ein weiterer ungeheuerlicher Versuch, eine Habeas-Corpus-Petition im Fall Jawad zu bekämpfen

71. Weiterführende Charterschulen und standardisierte Tests

72. Entscheidung des Inhabers, eine schwache, enge Überprüfung der Folter zu unterstützen

73. Wiederernennung von Ben Bernanke zum Fed-Vorsitzenden

75. Politisch dubioses Unternehmen wurde benutzt, um Reporter in Afghanistan zu überprüfen

76. Richter legt sein Veto gegen eine zu schwache SEC-Plädoyer-Vereinbarung mit der Bank of America ein

77. Das Argument der Justiz dafür, Bagram zu einem neuen Guantanamo zu machen, der Fall Al Maqaleh

78. Verteidigung gegen die Übergabe von Datenbanken an schlecht kontrollierte Fusionszentren

79. Obama ändert sich, behält aber das Star Wars-Programm von Bush bei

80. Versäumnis, einen israelischen Siedlungsstopp zu erreichen

81. Das Weiße Haus weigert sich, seinen eigenen Mitarbeiter-Umweltschützer Van Jones zu unterstützen

82. Politisierter US-Staatsanwalt im Fall Siegelman, der vom Office of Special Counsel freigegeben wurde

83. Kritik an der Unterstützung des iranischen Atomprogramms für israelische Atomwaffen

84. Unterstützung für ein geschwächtes Reporterschutzgesetz

85. Nutzung des Zazi-Falls, um umfassende Überwachungsbestimmungen des Patriot Act aufrechtzuerhalten

86. Wilner gegen NSA, die Vertuschung der befehlslosen Überwachung der Kommunikation zwischen Anwälten und Gefangenen fortsetzt

87. Versuch, den Goldstone-Bericht über die Kriegsverbrechen der Israelis und der Hamas in Gaza . aufzustocken

88. Langsamkeit bei der Besetzung von Bundesrichterschaften

89. Unzureichende Hilfe für überforderte Staatshaushalte

90. Versuch, dem Obersten Gerichtshof auszuweichen, der entscheidet, ob unschuldige Guantanamo-Häftlinge in die USA umgesiedelt werden können

91. Bohrungen in den Gewässern vor der Nordküste Alaskas zulassen

92. Geheimhaltung der Konten von Häftlingen über CIA-Folter

93. Das aktuelle FBI-Handbuch ermöglicht eine weit verbreitete Spionage im Inland

94. Verbriefungen machen die meisten Zwangsvollstreckungen ungültig

95. Geithner will unbegrenzte Befugnisse, um große Banken zu retten

96. Ein weiterer Staatsgeheimnis verteidigt die Spionage im Inland

97. Abweisung der Maher Arar-Klage durch das Bezirksgericht

98. Sarbanes-Oxley schwächen und Finanzreform nennen

100. Generalinspekteur von Fannie und Freddie wegen Betrugsermittlungen abgesetzt

101. Glücksspielgerichte zur Verurteilung von Guantanamo-Häftlingen

102. Der Anwalt des Weißen Hauses wird wegen seiner prinzipiellen Haltung zu Folter und Guantanamo abgesetzt

103. Die USA beschlagnahmen Moscheen und behaupten, eine Verbindung zum Iran zu haben

104. Howard Dean als Leiter des DNC entfernt

105. Wissenschaftler mit engen Verbindungen zu Monsanto, der für die gesamte staatliche Agrarforschung verantwortlich ist

106. Pestizid-Lobbyist zum Chefunterhändler für Landwirtschaft ernannt

107. Bemühungen, einige staatliche Auftragnehmer die Zahlung von Steuern vermeiden zu lassen

108. Eine schlechte Nominierung für den US-Anwalt für Nord-Iowa

110. Das Fiasko der Brustkrebsempfehlungen

111. Andauernde Verwirrung und Desorganisation im Prozess der Militärkommissionen

112. Phillip Carter, ein weiterer Beamter bei der Schließung von Guantanamo, tritt zurück

113. Weigerung, einen Anti-Landminen-Vertrag zu unterzeichnen

114. Der Fall Ghizzawi und der rechtliche Schwebezustand von “zur Freigabe freigegeben”

115. Schwarze Gefängnisse in Balad und Bagram

116. Verzögerung bei der Freigabe historischer Dokumente

117. Max Baucus’ Interessenkonflikte im Gesundheitswesen und mit seiner Freundin

118. Schwerer Sicherheitsverstoß bei einer Party im Weißen Haus und eine lächerliche Behauptung von „Executive Privileges“

119. Dana “Pig Missile” Perino nominiert für das Broadcasting Board of Governors

120. Cass Sunstein, ein Anti-Regulator in einer regulatorischen Position

121. Gewährleistungslose elektronische Überwachung durch Telekommunikations- und Suchmaschinen

122. Die Regierung stellt sich auf die Seite des Folteranwalts John Yoo und greift erneut Bevins Aktionen an

123. Die TSA veröffentlicht ihr Sicherheitshandbuch online

124. Giftige juristische Argumente in al Zahrani gegen Rumsfeld, noch eine weitere Bevins-Aktion

125. Der Friedensnobelpreis und eine Dankesrede der Neokonservativen

126. Blackwaters Beteiligung an Militär- und CIA-Mord- und Drohnenprogrammen

127. Zensur des Congressional Research Service bei der Entlassung von Morris Davis

128. AIG schreibt Schulden in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar ab und hält die Steuerzahler bei der Rechnung

129. Die Regierung spielt hart, um eine Änderung zu verhindern, die die Arzneimittelkosten senken würde

130. Ein schlecht überlegter Blankoscheck für Fannie und Freddie

131. Fortsetzung eines Bush-Pfusches im Fall des Massakers am Nisoor Square

132. Jonathan Gruber, ein wichtiger Verteidiger von Obamacare, war auch ein bezahlter Berater dafür

133. Eine Geithner-bezogene Vertuschung der AIG zu Nennzahlungen auf Swaps

134. Annahme von heimlichen Unterschriftserklärungen

135. al Bihani, mehr schlechte rechtliche Argumentation in einem anderen Habeas-Fall in Guantanamo

136. Kürzung der Krankenversicherung und der Sozialversicherung durch die vorgeschlagene Defizitkommission

137. Vorschlag für eine dreijährige, nicht eingefrorene Haushaltssperre

138. NASA-Flüge privatisiert

139. OPR-Bericht über Yoo und Bybee verwässert und seine Beziehung zum Fall Padilla

140. Regierung zielt auf ein Attentat auf US-Bürger ab

141. Missbrauch von Informanten durch ICE-Agenten

142. Obama leaves Privacy and Civil Liberties Oversight Board empty

143. Obama backs firing of teachers in Rhode Island

144. Irish human rights advocate Edward Horgan has US visa pulled

145. Threatened veto of 2010 Intelligence Authorization Act over Congressional notifications

146. Obama Administration intimidation of whistleblowing site: wikileaks

147. Fish and Wildlife Service continues to ignore science on endangered species

148. Senate vacation more important than jobless benefits

149. Government seeks to compel turnover of emails without a warrant

150. Obama goes after an NSA whistleblower: the Thomas Drake case

151. Obama goes after a CIA whistleblower: the James Risen case

152. Weakening Miranda rights in national security cases

153. Advocating the privatizing of public housing

154. Another step in making Bagram the new Guantanamo, the al Maqaleh case, the appeals court edition

155. Massey mining disaster, 29 die because of corporate greed and poor regulation

156. Obama proposal for a line item veto

157. A military commander allowed to use military forces for intelligence operations without Presidential approval

158. Political pandering in sending 1200 National Guardsmen to the Southwest border

159. A sad record on resisting Guantanamo habeas petitions

160. Israel attacks an aid convoy for Gaza Obama punts

161. A further erosion of Miranda: Berghius v. Thompkins

162. Naming James Clapper, a Bush appointee, to be the next DNI

163. DOJ seeks to protect Vatican in sex abuse scandal

164. Yahya Wehelie, an American exiled without charge

165. Failure to replace National Labor Relations Board members means hundreds of decisions must be reviewed

166. SCOTUS opts for overly broad definition of material support to terrorist groups

167. Speaker Pelosi backstabs Social Security

168. Complaints by government scientists of political interference at Bush era levels

169. Flip flop on free trade agreement with Colombia

170. SEC declares major victory but lets Goldman off easy

171. Private contracting of intelligence continues under Obama

172. Two Guantanamo prisoners to be deported back to Algeria against their will

173. The Shirley Sherrod affair: trumped up charges of racism and a bungled response

174. Whitewash report on Bush era US Attorney firings

175. Despite its record, Blackwater still gets big US government contracts

176. Wikileaks releases government files showing Pakistan involvement with Taliban and admission that things are going poorly in Afghanistan

177. Obama seeks to get access to everyone’s web histories without a court order

178. Teacher funding sacrificed to keep Education Secretary Arne Duncan happy

179. State’s top Iran hand resigns over Obama’s Iran policy

180. Citizens United: validation of unlimited corporate political funding

181. Push to expand US arms sales around the world

182. Project Vigilant, Infragard and “volunteer” corporate spying for the government

183. Obama’s approval hits Bush levels in Arab world

184. Effort to pre-empt state environmental lawsuits involving green house gases

185. Justice’s Anti-trust division asleep at the wheel

186. Kagan’s recusals render her even more ineffective on the Supreme Court

187. Poverty level highest since 1994

188. Courts run interference for corporate violators of international law

189. Warren named to set up but not to run Consumer Financial Protection Board

190. Chief economic adviser Larry Summers leaves Obama looks for someone even more pro-business to replace him

191. DOJ IG report goes soft on Bush era surveillance against peace groups and other activists meanwhile the Obama Administration conducts raids against similar groups

192. Move to put backdoors in the internet to facilitate spying and more requirements on banks on international money transfers of any size

193. HHS Secretary Sebelius delays for at least two years required insurance coverage for contraception

194. Americans on Medicaid increased to 48.5 million in 2009

195. Big home lenders suspend foreclosures as their documentation gets challenged in court

196. HR 3808, a bill passed by Congress, to facilitate the acceptance of false documentation by banks in foreclosure proceedings

197. ICE raids and deportations increase under Obama

198. Social Security COLA frozen for second straight year no action taken

199. Waivers for military aid to countries with child soldiers

200. Big and deserved losses in the 2010 elections


Watch: Everyone’s mad about Obama causing couple to move wedding — except the wedding couple

HONOLULU (CNN) — It could be the wedding video to end all wedding videos. There are not many newlyweds who can say they received a call from the President of the United States on their wedding day.

Granted, the President was calling to apologize after the bride and groom — Natalie Heimel and Ed Mallue Jr. — were forced to scramble to find an alternate location for their wedding, once they were informed by the Kaneohe Klipper Golf Course at Marine Corps Base Hawaii that Obama wanted to play through the site of their nuptials.

“Listen. Congratulations on your wedding. I feel terrible. Nobody told us,” Obama told the couple in a video provided to CNN by the bride’s family.

“If they had just mentioned that they were going to have a wedding on the 16th hole, we would have skipped the 16th hole,” the President added.

“I hope the wedding went OK anyway,” he continued.

In the video, Heimel and Mallue can be seen all dressed up for their big day, hanging on Obama’s every word, and laughing as they carried on a conversation with the President that lasted several minutes.

The wedding was just fine, Mallue and Heimel reassured Obama, who was clearly embarrassed by the mix-up.

“Thank you very much. It was a blessing in disguise,” Mallue said.

“We just went right above the 16th hole. So we were watching you golf,” Heimel joked about their new wedding site.

Acknowledging he is far from an ace golfer, Obama quipped, “That must have been kind of painful.”

“What did you shoot, Mr. President?” Mallue asked.

“I shot an 84. If I had skipped the 16th hole, I would have shot a 79,” Obama replied.

The conversation then turned to what sounded like an episode of the presidential dating game.

“How long you been going out?” Obama asked.

The couple proceeded to tell Obama they have been dating since 2011. The military couple, both captains, attended West Point, before moving to Germany where they met. They now live in Hawaii, which led to the President’s next question.

“Now, the only question is where do you honeymoon when you live in Hawaii?” Obama joked.

“We haven’t figured that part out yet,” Heimel joked.

“Might be Fort Polk, Louisiana,” Mallue quipped.

The couple then invited Obama to their reception. Fearing he might cause another wedding mishap, the President respectfully declined.

“Everybody would have to be magged,” Obama joked about his security needs. “Sorry for the change of plans. But sounds like you guys are gonna have a great wedding and at least you will have a good story to tell.”

“Congratulations and thank you both for your service,” Obama added at the end of the call.


Top 10 Censored Education Stories of the Decade

8 comments:

No child left behind is disgusting and a disgrace. the worst thing to happen on education.

NCLB is pretty rotten and I think the sentiment is shared by the majority.

. shared by the majority of who? informed people? Jawohl. but, unfortunately, the information is still missing a lot of folks. and teachers are still scared to speak out.

what a horror to watch such destruction.

It's really hard to tell how many people oppose NCLB and to what extent. I've never met a teacher who supported it and plenty do speak out. In fact, teachers are notorious complainers. The real problem is that few are willing to act out to oppose it, especially our unions, which have spoken out impotently and then collaborated with the state to implement NCLB, despite their "opposition."

" Technology, like teacher quality, privatization, tenure and unions, is just another red herring that allows us to overlook the overwhelming cause of low student achievement: poverty. Bring families out of poverty and we’ll see dramatic improvements in student achievement, with or without fancy technology."

1. How to do that?
2. Is there a correlation between single parenthood and poverty?

There is a correlation between single parenthood and poverty (e.g., two parents working can usually earn more money than one).

To truly bring people up out of poverty will require a social revolution in which the rich are stripped of their power and their wealth is redistributed more equitably. Short of that, there are many reforms that could reduce and limit the wealth gap. For example, taxes for the wealthy have been declining steadily. They currently pay less taxes than they did under Reagan. Increase taxes on the rich and use that to fund social services that benefit lower income people (e.g., housing subsidies, free and universal health care, subsidized education and job training).

Incentivizing intact, 2-parent families and disincentivizing single parenthood would be a good start to decreasing the wealth gap.

Currently American culture does the reverse, and therefore it too would require a social revolution.

Imposing a religious expectation (e.g., two-parent family) is not an expedient solution to the wealth gap. First, we already have such a system. Married couples enjoy all sorts of legal benefits that unmarried couples, gay couples and single parents are denied. This has existed for years, yet the wealth gap has grown. Secondly, there is no incentive for being a single parent, unless it is to avoid being in an abusive relationship with the other parent. Having two (or more) parents makes child rearing much easier, while increasing the odds of having enough income. The only "incentive" I can imaging you're talking about is welfare, which is not an incentive at all, but a scrap to help desperate people not be quite so desperate.

Any solution to the wealth gap must involve limiting the acquisition of wealth by the rich and an increase in wealth by everyone else. This was working slowly in fifties and sixties as a result of progressive taxation and relatively high taxes on the rich, combined with gains by labor through the unions in terms of wage increases and pensions.


OBAMA: 'I plan to fulfill my constitutional responsibility to nominate a successor' to Scalia 'in due time'

President Barack Obama made a statement on Saturday following news that Supreme Court Justice Antonin Scalia had died at the age of 79.

Obama said he intended to nominate a successor to Scalia "in due time."

"I plan to fulfill my constitutional responsibility to nominate a successor in due time," Obama said.

"These are responsibilities that I take seriously, as should everyone. They are bigger than any one party. They are about democracy."

Obama spoke from Rancho Mirage, California, on Saturday night.

"Antonin Scalia was a brilliant legal mind. . He influenced a generation of judges, lawyers, and students, and profoundly shaped the legal landscape," Obama said of Scalia. "He will no doubt be remembered as one of the most consequential judges and thinkers to serve on the Supreme Court."

"Tonight we honor his extraordinary service to our nation," he added

The political battle to replace Scalia, who died in his sleep Saturday at a Texas ranch at the age of 79, is set to be perhaps the "most consequential . of the last 20 years," veteran Republican strategist Rick Wilson said on Twitter on Saturday.

(Kevin Lamarque/Reuters)
Supreme Court Justice Antonin Scalia, as he testified before a House Judiciary Commercial and Administrative Law Subcommittee hearing on The Administrative Conference of the United States? on Capitol Hill in Washington May 20, 2010.

Many analysts weighing in on the political ramifications of Scalia's unexpected death Saturday seemed to agree that it will be difficult for Obama, who will now be tasked with choosing a nominee to replace Scalia, to get his appointment through a polarized Senate in an election year.

NBC chief legal analyst Pete Williams said he would be "very surprised" if the vacancy was filled before October, when the Supreme Court begins its 2016-2017 term, while legal analyst Jeffrey Toobin told CNN that Scalia's "departure leaves a huge political fight in the offing."

A battle has already begun between top Republicans and Democrats over whether a nominee should be appointed before or after Obama leaves office in January.

Senate Majority Leader Mitch McConnell (R-Kentucky) released a statement saying that "this vacancy should not be filled until we have a new President" — a proposition slammed by Senate Minority Leader Harry Reid (D-Nevada), who said that "failing to fill this vacancy would be a shameful abdication of one of the Senate's most essential Constitutional responsibilities."

Scalia had served 30 years since being appointed in 1986 by Ronald Reagan. He was widely known for his staunch conservative legal philosophy, and many Republican presidential candidates have said he is the type of juror they would look to appoint to the high court.


Tuesday, November 01, 2011

Fucktards at Chiseler Corporation.

. had a design defect in the OBDCII wiring for the 2005-2006 Jeep Wrangler which won't allow the heated O2 sensor readiness test to complete and thus the Jeep won't pass emissions, but the fucktards want to charge an arm and a leg to implement the TSB that fixes the issue -- which involves cutting the crossed wires and un-crossing / re-soldering them so they go to the right place. And of course because emissions testing is only required for cars that are 6 years of age or older, I detect this bullshit on their part only after the emissions warranty (5 years / 50k miles) is over.

A word of advice to anybody wanting to buy a car from Chiseler Corporation: DON'T. These asswipes are the most crooked, evil sons of bitches on the whole fucking planet. I can't *BEGIN* to list the ways that they refuse to stand behind the quality of their piss-poor piece of shit products. Anybody who buys one of their products better damn well know how to do their own work and how to fix shit themselves, because their dealers just swap out one defective part for an equally defective part over and over again (like the gas tanks on the 2001-2010 Jeeps that can't withstand E10 gasoline as mandated by the Feds in many locations, it causes the check valve gasket inside the tank to swell and stop sealing, meaning that a) it's no longer crash-worthy and b) gas spits out the hole when the tank is full, instead of the check valve stopping it). You also better be damn good at fabricating your own replacements or fixes for parts that were defective from day one and still won't work today, such as the oil pump drive assembly in the 2005-2006 Wrangler, which is completely broken and will ruin your cam unless you fabricate a way to lubricate the top end of the assembly (which is sealed WITHOUT ANY LUBRICANT AT ALL and will eventually seize). Chiseler is *STILL* selling defective OPDA units *TODAY* that will ruin your camshaft just as surely as taking a sledgehammer to it.

So anyhow: To anybody thinking that Fiat's acquisition of Chiseler would change things: It has. FOR THE WORSE. Fiat completely cut off ALL independent mechanics, who no longer are allowed to use the scan tool needed to repair recent-model Chiseler products (only authorized dealers can get the web site authentication codes needed to download the codes and definition files into the new tools), and Fiat/Chiseler *NO LONGER SELLS FACTORY SERVICE MANUALS FOR THEIR VEHICLES*. Keiner. Nada. Nö. Zilch. If it breaks, they require you to take it to the dealer, period, so that the dealer can swap in *ANOTHER* defective part identical to the original that is *GUARANTEED* to break and cause major damage.

Summary: If you buy a Chiseler Corporation product, you're fucked in the head. These are some evil sons of bitches. You want a product from a company that's doing it right, that stands behind their product, buy a Hyundai/Kia (Kia is owned by Hyundai, different nameplate). Just sayin'.

If there was any alternative to the Jeep Wrangler as a serious offroad vehicle, I'd buy it -- but, alas, there isn't. Not sold in the United States, anyhow. Suzuki refuses to bring in their Jimny ever since Consumer Reports panned it as "dangerous" (it used to be sold here as the "Samurai"), Land Rover Defenders and Mercedes G-classes are selling for six figures here because only the most luxurious models are imported (not the basic cheap models sold elsewhere) and aren't as good offroad as a Wrangler in any event, and so forth. It just pisses me off that I have to support Chiseler Corporation in order to pursue my hobby of ghost-towning and mine exploration, sigh!



Bemerkungen:

  1. Dajar

    Es tut mir leid, dass ich mich einmische, ich möchte auch die Meinung äußern.

  2. Filbuk

    Meiner Meinung nach machen Sie einen Fehler. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  3. Reginhard

    Voll und ganz teile ich Ihre Meinung. Darin ist auch etwas ausgezeichnete Idee, stimme Ihnen zu.

  4. Gracin

    Überhaupt weiß ich nicht, dass hier und zu sagen, dass es möglich ist



Eine Nachricht schreiben