Bush DD-166 - Geschichte

Bush DD-166 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Busch

Der in Wilmington, Del., geborene William Sharp Bush wurde am 3. Juli 1809 zum Second Lieutenant im Marine Corps ernannt. Er verlor sein Leben, als er an Bord der Constitution diente, als er am 19. August 1812 tödlich verwundet wurde, als er versuchte, die Fregatte Guerriere zu entern. Er wurde posthum ausgezeichnet eine Silbermedaille des Kongresses.

ich

(DD-166: dp. 1191; 1. 314'5"; T. 31'8"; dr. 9'2"; s. 35.1
k.; kpl. 122; A. 4 4", 2 3", 12 21" TT.; Kl. Little)

Bush (DD-166) wurde am 27. Oktober 1918 von Fore River Shipbuilding Co., Quincy, Massachusetts, vom Stapel gelassen; gesponsert von Miss Josephine T. Bush, einer Nachfahrin von Lieutenant Bush; und in Auftrag gegeben 19. Februar 1919, Commander R. B. Coffey im Kommando. .

Nach ihren letzten Zulassungsversuchen im Juli 1919 operierte Bush mit dem Zerstörergeschwader 3 der Atlantikflotte entlang der Ostküste, bis sie am 29. November 1919 in Charleston, S. C. eintraf. Sie war bis zum Sommer 1920 im Reservestatus. Danach führte sie Ausbildungskreuzfahrten für Marinereserven durch. Danach übte sie abwechselnd in Charleston, ihrer Winterbasis, und in Newport, ihrer Sommerbasis, bis sie am 21. Juni 1922 in Philadelphia Navy Yard außer Dienst gestellt wurde. Bush wurde am 8. September 1936 verkauft.


Busch được đặt lườn vào ngày 4 tháng 7 năm 1918 tại xưởng tàu của hãng Fore River Shipbuilding Company ở Quincy, Massachusetts. Nó được hạ thủy vào ngày 27 tháng 10 năm 1918, được đỡ đầu bởi cô Josephine T. Bush, một hậu duệ của Trung úy Bush, và được đưa ra hoạt động vào ng 19 ămqug , Trung tá Hải quân RB Coffey.

Sau khi hoàn tất việc chạy thử máy nghiệm thu vào tháng 7 năm 1919, Busch hoạt động dọc theo vùng bờ Đông Hoa Kỳ cùng với Hải đội Khu trục 3 trực thuộc Hạm đội Đại Tây Dương cho đến ngày 29 tháng 11 năm 1919, khi đếnà i , Chi hạm đội 7 với biên chế giảm thiểu. Nó ở trong tình trạng dự bị cho đến mùa Hè năm 1920, rồi tham gia các chuyến đi huấn luyện Hải quân Dự bị Hoa Kỳ. Sau đó nó kuân phiên hoạt động giữa Charleston, căn cứ mùa Đông, và Newport, Rhode Island, căn cứ mùa Hè, cho đến khi được cho xuất biên chế vào ngày 21. Sau gần 14 năm bị bỏ không, cuối cùng nó bị bán để tháo dỡ vào ngày 8 tháng 9 năm 1936 nhằm tuân thủ các điều khoản hạn chế vũ trang câc London.


Der beste Weg, Schulden nach Präsidenten zu messen

Der beste Weg, die Schulden eines Präsidenten zu messen, besteht darin, seine Haushaltsdefizite zu addieren und diese Summe mit dem Schuldenstand bei seinem Amtsantritt zu vergleichen. Der Haushalt eines Präsidenten offenbart die Prioritäten seiner Regierung. Das Defizit des Präsidenten zeigt, wie hoch das Defizit jedes Jahres im Haushalt war.

Obwohl sie ähnlich klingen, sind Defizit und Schulden zwei verschiedene Dinge. Ein Defizit ist ein Haushaltsdefizit, während die Verschuldung die laufende Summe aus Defiziten und Überschüssen ist.


Bush DD-166 - Geschichte

Denken Sie an George W. Bush, seine Einkommensteuersenkungen und den Krieg im Irak, und Sie werden sicher einige liberale Wut erregen. Schlagen Sie vor, dass Bush diese Projekte finanziert hat, indem er die Rentenkassen der Sozialversicherung geplündert hat, und Sie haben ein beliebtes Mem.

"Wenn Ihnen ein Republikaner das nächste Mal sagt, dass die Sozialversicherung pleite ist, erinnern Sie sie daran, dass Präs. Bush sich 1,37 Billionen Dollar an Überschüssen der Sozialversicherung "geliehen" hat, um seine Steuersenkungen für die Reichen und seinen Krieg im Irak zu bezahlen, und es nie zurückgezahlt hat ”, lautet eine Version des Mems, die auf den Facebook-Seiten von Occupy Democrats und Americans Against the Republican Party erschienen ist.

Eine Reihe von Lesern baten uns, die Behauptung zu überprüfen, also entschieden wir uns, einen Blick darauf zu werfen. Das Mem scheint einen Punkt zu extrapolieren, der in einem Newsletter-Beitrag von 2009 von Allen W. Smith, einem emeritierten Professor für Wirtschaftswissenschaften der Eastern Illinois University, erwähnt wurde.

"Bush gab jeden Cent der Überschüsse der Sozialversicherung aus, der während seiner Präsidentschaft einging. Er benutzte ihn, um seine großen Steuersenkungen für die Reichen zu finanzieren, und ein Großteil davon wurde für Kriege ausgegeben", schrieb Smith.

Die Behauptung des Memes und Smiths Argument kreisen zurück zur Verwaltung der Sozialversicherungsfonds. Experten sagen, dass Wörter wie "borgen" und "raid" die Funktionsweise des Systems nicht wirklich erfassen.

Anleihen, „Kredite“ und Bush

Etwa 50 Jahre lang war die Sozialversicherung ein "umlagefinanziertes" System, was bedeutet, dass die jährlichen Lohnsteuern die diesjährigen Leistungsüberprüfungen weitgehend abdeckten. 1982 führte Präsident Ronald Reagan dann eine Lohnsteuererhöhung durch, um sich auf die bevorstehende Welle von in den Ruhestand gehenden Babyboomern vorzubereiten, und ein Überschuss begann sich aufzubauen.

Laut Gesetz ist das US-Finanzministerium verpflichtet, den Überschuss zu nehmen und im Gegenzug verzinste Anleihen an die Treuhandfonds der Sozialversicherung auszugeben. Das Finanzministerium verwendet das Geld unterdessen zur Finanzierung der Staatsausgaben, muss die Anleihen jedoch zurückzahlen, wenn der Sozialversicherungsbeauftragte sie einlösen möchte.

In diesem weiten Sinne hat Bush technisch gesehen einen Überschuss der Sozialversicherung "geliehen", um die Einkommensteuersenkungen und den Irakkrieg zu bezahlen. Aber selbst wenn wir diese lockere Definition des Wortes verwenden, stoßen wir immer noch auf einige Probleme.

Erstens beläuft sich der Betrag des Überschusses, den Bush „geliehen“ hat, tatsächlich auf 708 Milliarden Dollar, etwas mehr als die Hälfte der 1,37 Billionen Dollar, die in dem Mem beansprucht werden. Während von 2000 bis 2008 rund 1,52 Billionen US-Dollar an Anleihen in die Treuhandfonds aufgenommen wurden, hat das Finanzministerium nur Zugriff auf die jährlich eingenommenen Bareinnahmen, nicht auf die auf den gesamten Überschuss aufgelaufenen Zinsen.

Zweitens hat Bush nicht ausschließlich für den Krieg ausgegeben, der geschätzte 1,7 Billionen Dollar kostet. Andere große Kosten sind die Finanzrettung im Jahr 2008.

"Da alles Geld grün ist, war das Geld, das das Finanzministerium aus dem Überschuss der Sozialversicherung erhielt, nicht für ein bestimmtes Regierungsprogramm vorgesehen", sagte Andrew Eschtruth, ein ehemaliger Research-Analyst für die Sozialversicherung beim US Government Accountability Office und derzeitiger Sprecher des Zentrums über Altersforschung am Boston College.

Die größere Frage ist, ob die Existenz des Überschusses die Ausgabenentscheidungen des Kongresses beeinflusst hat, aber Eschew wies darauf hin, dass niemand beweisen kann, was den Gesetzgebern vorging.

„Die Vorstellung, dass der Gesetzgeber bewusst dachte: ‚Wir können nur wegen des Überschusses in den Irak einreisen‘, ist weit hergeholt“, sagte er.

Drittens ist Bush keineswegs der einzige Schuldner, wenn wir das gesamte Treuhandfondssystem als Kreditaufnahme der Regierung von der Sozialversicherung charakterisieren.

"So funktioniert der Treuhandfonds der Sozialversicherung seit Beginn des Programms, daher macht es keinen Sinn, sich auf Bush zu konzentrieren", sagte Andrew Biggs, ein Ökonom am konservativen American Enterprise Institute. "Sie könnten sich auf so ziemlich jeden Präsidenten konzentrieren."


Eine kurze Geschichte der politischen Profanität

Präsident Obama über die Heute Show am 8. Juni 2010

Präsident Obama will einigen in den Hintern treten. Während eines Interviews mit Matt Lauer am 8. Juni über die Heute Show sagte Obama, er habe mit Experten über die Ölpest von BP gesprochen, um genug Informationen zu erhalten, um herauszufinden, " wessen Hintern er treten muss". Der Kommentar war nicht besonders vulgär — wir haben schon Schlimmeres von Vizepräsident Joe Biden gehört, aber grobe Sprache wirkt immer schockierend, wenn sie aus dem Mund eines Präsidenten kommt.

Die meisten Beispiele für politische Obszönitäten stammen aus dem 20. Jahrhundert und später. Frühere Politiker hatten keine besseren Manieren, sie hatten nur weniger ihrer inoffiziellen Äußerungen aufgezeichnet. Soweit wir wissen, hätte Thomas Jefferson einen blauen Streifen verfluchen können, als er mit dem Zweiten Kontinentalkongress über mögliche Revisionen der Unabhängigkeitserklärung debattierte. Wir werden nie erfahren, dass der Redaktionsausschuss seine Sitzungen nicht aufgezeichnet hat. Abraham Lincoln wurde nie dabei erwischt, wie er jemanden beleidigte – hauptsächlich, weil das Tonband noch nicht erfunden war. (Siehe die Top 10 der unglücklichen politischen Einzeiler.)

Bis vor kurzem wurden vulgäre Ausbrüche oft bereinigt, bevor sie der Öffentlichkeit gemeldet wurden. Jack Garner, Franklin D. Roosevelts Vizepräsident von 1933 bis 1941, sagte einmal, der Job des VP sei "keinen Krug warmer Pisse wert". In Nachrichtenberichten wurde sein letztes Wort jedoch oft geändert in Spucke. Nachdem die Aufzeichnung von Interviews und Reden alltäglich geworden war, verschwand die Wortsubstitution weitgehend und der politische Diskurs war nie derselbe. 1973 veröffentlichte die Journalistin Merle Miller eine Sammlung aufgezeichneter Gespräche und Interviews mit Harry S. Truman, in der der verstorbene ehemalige Präsident zitiert wurde, General MacArthur einen "dummen Hurensohn" zu nennen. (John F. Kennedy verwendet den gleichen Begriff, um sich auf den kanadischen Premierminister John Diefenbaker zu beziehen.) (Siehe eine kurze Geschichte der F Wort.)

Lyndon B. Johnson hatte einen berühmten schmutzigen Mund. Er tadelte den Kanadier Lester Pearson für seine Anti-Vietnam-Haltung, indem er sagte: „Du hast auf meinen Teppich gepisst“ und einmal den Unterschied zwischen einem Senator und einem Abgeordneten mit „dem Unterschied zwischen Hühnchensalat und Hühnchen s___“ verglichen. Er überlegte sogar, J. Edgar Hoover als FBI-Chef zu entfernen, änderte jedoch seine Meinung und argumentierte, dass "es wahrscheinlich besser ist, ihn im Zelt zu haben, als er rauspisst, als draußen reinzupinkeln".

Doch trotz Johnsons vielen Ausbrüchen hält Richard Nixon den inoffiziellen Rekord als am offensten profanen US-Präsidenten – wahrscheinlich weil er vieles von dem, was er im Oval Office sagte, aufgezeichnet hat. In einem 1971 aufgezeichneten Gespräch zwischen dem Präsidenten und zwei seiner Mitarbeiter nannte Nixon die Mexikaner "unehrlich", sagte, dass Schwarze "wie ein Haufen Hunde" lebten und dass San Francisco voller "Schwuchteln" und "Dekorateure" sei. Und das war nur ein Gespräch.

Heutzutage wird fast alles entweder aufgezeichnet, gesendet, getwittert oder auf YouTube gestellt. Doch aus irgendeinem Grund haben Politiker immer noch nicht gelernt, den Mund zu halten. 1993 wurde der britische Premierminister John Major auf Tonband festgehalten, der drei Mitglieder seines Kabinetts als "einen Schauer von Bastarden" bezeichnete. Dasselbe passierte dem damaligen Gouverneur von Texas, George W. Bush im Jahr 2000, als er den Veteranen New York anrief Mal Reporter Adam Clymer "ein Arschloch der obersten Liga". Und Vizepräsident Dick Cheney wusste, dass andere ihn hören konnten, als er dem Senator von Vermont, Patrick Leahy, im Senat „Go f___ yourself“ zuschrie. (Über diesen Vorfall sagte Cheney später: "Es war irgendwie das Beste, was ich je getan habe.") Im Jahr 2003 sprach Senator John Kerry mit Rollender Stein über seine Entscheidung, für den Irak-Krieg zu stimmen, und sagte: "Hatte ich erwartet, dass George Bush es so schlecht vermasselt wie er? Ich glaube nicht, dass das jemand getan hat." Und im März nannte Biden den Gesetzentwurf zur Gesundheitsreform glücklich einen "großen F______ Deal", während Obama im vergangenen Jahr Kanye West einen "Idioten" nannte. (Siehe Joe Bidens Top 10 Ausrutscher.)

Während Obama also mit seiner Sprache zur Schuld an der Golfkatastrophe eloquenter hätte sein können, betrat er mit seinen Vergeltungsdrohungen kaum politisches Neuland. Und was das Ölleck angeht? Vielleicht könnten die Verantwortlichen einen kleinen Tritt ins — gut gebrauchen, wissen Sie.


George Herbert Walker Bush (1924) war Vizepräsident von Ronald Reagan, bevor er seine Nachfolge im Oval Office antrat und eine einzige Amtszeit als 41. Präsident Amerikas diente. Zuvor umfasste sein öffentliches Dienstleben Stationen als Kongressabgeordneter, Botschafter und als Direktor der CIA. Während seiner gesamten öffentlichen Karriere wussten nur wenige, dass Bush, dessen Wahlkampfprogramm eine Planke für Familienwerte umfasste und der von The Moral Majority unterstützt wurde, Geliebte behalten hatte.

Im Gegensatz zu einigen anderen Präsidenten auf dieser Liste war Bush nie ein zwanghafter Frauenheld und sicherlich nicht annähernd an die wahllosen Rockjagden eines JFK oder LBJ herangekommen. Stattdessen unterhielt Bush ein paar diskrete Beziehungen, die seine Frau Barbara tolerierte, weil er die Seele der Diskretion war, sie nie erniedrigte und seine Angelegenheiten normalerweise außerhalb der Stadt ausübte, um seine Ehe nicht zu gefährden. Aber er betrieb Affären &ndash und sie neigten dazu, langfristig zu sein. Ein Beispiel wäre eines, das er mit einer Italienerin durchführte, die er in den 1960er Jahren in einer New Yorker Wohnung hielt.

Die Routine, die Geliebten fernzuhalten, änderte sich jedoch, als er Jennifer Fitzgerald begegnete, einer 42-jährigen kleinen und hübschen blonden Geschiedenen. Sie arbeitete als persönliche Assistentin eines der Mitarbeiter von Gerald Ford, und Bush war begeistert, als er sie traf. 1974 wurde Bush zum Botschafter in China ernannt, und er arrangierte, dass Fitzgerald ihn dort als seinen Sekretär unterstützte.

Bush erzählte Freunden, dass er Fitzgerald als Puffer zwischen ihm und dem Außenministerium von Henry Kissinger gewählt habe, aber nur wenige kauften es. Wie ein Botschaftsmitarbeiter es ausdrückte: &ldquoIch weiß nicht, welche Fähigkeiten sie für den Job mitgebracht hat. Sie konnte auf jeden Fall tippen&bdquo. Fitzgerald traf am 5. Dezember 1974 in Peking ein, und am nächsten Tag nahm Bush sie zu einer 12-tägigen &ldquodiplomatischen Konferenz&rdquo nach Hawaii mit.

Im Gegensatz zu seinen früheren Affären, bei denen Barbara Bush ein Auge zugedrückt hatte, war die Situation mit Fitzgerald weit mehr als eine Affäre. Wie von einem engen Freund der Familie beschrieben: &ldquoEs war nur eine andere Frau. Es war eine Frau, die über viele, viele Jahre einen enormen Einfluss auf George ausübte. &hellip Sie wurde im Wesentlichen seine andere Frau &hellip seine Bürofrau&bdquo. Barbara verbrannte schließlich ihre Liebesbriefe mit Bush, die sie seit dem Zweiten Weltkrieg schätzte, und geriet in eine schwere Depression.

Bush blieb nicht lange in Peking, und im folgenden Jahr bat ihn Präsident Ford, sein CIA-Direktor zu werden. Bush akzeptiert, aber nur unter der Bedingung, dass er Fitzgerald als seinen vertraulichen Assistenten zum CIA mitnehmen darf. In einem Memo in der Ford&rsquos Presidential Library vom 23. November 1975 heißt es: &ldquoBitte benachrichtigen Sie mich, sobald Sie die Büroräumlichkeiten für George Bush und Miss Fitzgerald abgeschlossen haben&bdquo.

Bush reiste als Chef der CIA um die Welt und nahm Fitzgerald mit, während Barbara Bush in eine tiefe Depression verfiel, die sie mehrmals an den Rand des Selbstmords brachte. Die Affäre ging weiter, obwohl Bush sich anderen Tänzen hingab, wie einer intensiven, aber kurzen Affäre mit einem jungen Fotografen während des Präsidentschaftswahlkampfs 1980.

Als 1980 das Reagan-Bush-Ticket gewonnen wurde, wurde Fitzgerald als Vizepräsidentschaftsmitglied mitgebracht. Zungen wedelten, aber Bush war ihnen gegenüber taub und behielt seine Geliebte während seiner acht Jahre als Vizepräsident an seiner Seite. Als er 1988 für das Präsidentenamt kandidierte, ernannte Bush Fitzgerald zu seiner Verbindungsperson zum Kongress, und als er die Wahl gewann, machte er sie zu seiner Protokollchefin. Die Affäre endete schließlich nach Die New Yorker Post während Bushs gescheiterter Wiederwahlkampagne 1992 aufgedeckt.


Quellen

Tanner, Robert und Sharon L. Crenson. "Florida Review zeigt schmalste Marge." The Associated Press, 11. November 2001.

Engelhardt, Joel und Elliot Jaspin und Christine Stapleton. "Unter den beiden wahrscheinlichsten Szenarien gewinnt Bush Florida." Palm Beach Post, 11. November 2001.

"Florida-Recount-Studie: Bush gewinnt immer noch: Studie deckt Fehler in Stimmzetteln auf, Wahlfehler könnten Gore den Sieg gekostet haben." CNN.com, 2001.

Cauchon, Dennis und Jim Drinkard. "Wählerfehler in Florida haben Gore die Wahl gekostet." USA Today, 11. Mai 2001.

Cerabino, Frank. "Studie kommt zu dem Schluss, dass eine genaue Wahlnachzählung praktisch unmöglich ist." Cox News Service, 11. November 2001.

F: Können Arbeitgeber, Hochschulen und Universitäten COVID-19-Impfungen verlangen?


Die Schlacht von Hastings

König Harold II. von England wird von den normannischen Truppen Wilhelms des Eroberers in der Schlacht von Hastings besiegt, die auf dem Senlac Hill, 11 km von Hastings, England, ausgetragen wird. Am Ende der blutigen, ganztägigen Schlacht wurde Harold der Legende nach mit einem Pfeil ins Auge geschossen und seine Truppen wurden zerstört. Er war der letzte angelsächsische König von England.

Etwas mehr als zwei Wochen zuvor war William, der Herzog der Normandie, in England eingefallen und hatte sein Recht auf den englischen Thron beansprucht. Im Jahr 1051 soll William England besucht haben und sich mit seinem Cousin Edward dem Bekenner, dem kinderlosen englischen König, getroffen haben. Normannischen Historikern zufolge versprach Edward, William zu seinem Erben zu machen. Auf seinem Sterbebett jedoch übertrug Edward das Königreich Harold Godwine, dem Oberhaupt der führenden Adelsfamilie in England und mächtiger als der König selbst. Im Januar 1066 starb König Edward und Harold Godwine wurde zum König Harold II. ausgerufen. William bestritt sofort seinen Anspruch.

Am 28. September 1066 landete William mit etwa 7.000 Soldaten und Kavallerie in England bei Pevensey an der Südostküste Großbritanniens. Er packte Pevensey und marschierte dann nach Hastings, wo er eine Pause machte, um seine Truppen zu organisieren. Am 13. Oktober traf Harold mit seiner Armee in der Nähe von Hastings ein, und am nächsten Tag führte William seine Truppen in die Schlacht.

Nach seinem Sieg in der Schlacht von Hastings marschierte William auf London und erhielt die Unterwerfung der Stadt. Am Weihnachtstag 1066 wurde er in der Westminster Abbey zum ersten normannischen König Englands gekrönt, und die angelsächsische Phase der englischen Geschichte ging zu Ende. Französisch wurde die Sprache des Königshofes und vermischte sich allmählich mit der angelsächsischen Sprache, um das moderne Englisch zu gebären. Wilhelm I. erwies sich als erfolgreicher König von England, und das 𠇍omesday Book, eine große Volkszählung der Länder und Völker Englands, gehörte zu seinen bemerkenswerten Leistungen. Nach dem Tod von Wilhelm I. im Jahr 1087 wurde sein Sohn William Rufus Wilhelm II., der zweite normannische König von England.


Selbstmord oder Kapitulation

Die meisten japanischen Truppen und Bürger von Okinawa glaubten, dass die Amerikaner keine Gefangenen machten und sie bei Gefangennahme auf der Stelle getötet würden. Infolgedessen nahmen sich unzählige das Leben.

Um ihre Kapitulation zu fördern, initiierte General Buckner einen Propagandakrieg und warf Millionen von Flugblättern ab, in denen erklärt wurde, der Krieg sei für Japan so gut wie verloren.

Ungefähr 7.000 japanische Soldaten ergaben sich, aber viele wählten den Tod durch Selbstmord. Einige sprangen von hohen Hügeln, andere sprengten sich mit Granaten in die Luft.

Angesichts der Tatsache, dass weitere Kämpfe zwecklos waren, begingen General Ushijima und sein Stabschef, General Cho, am 22. Juni rituellen Selbstmord und beendeten damit effektiv die Schlacht von Okinawa.


Bush DD-166 - Geschichte

Wehrdienstverleihungen [pdf: 1.3MB]
Diese Datei enthält Dokumente zur Verleihung der Militärdienstauszeichnungen von John Kerry: 3 Purple Hearts, 1 Bronze Star und 1 Silver Star.

DD215 (Korrektur zu DD214) [pdf: 113kb]

In die Wache einsteigen

Erklärung des Verständnisses (27.05.68): "Eine zufriedenstellende Teilnahme während meiner Mitgliedschaft in der Air National Guard der Vereinigten Staaten ist die Anwesenheit und die zufriedenstellende Erfüllung der zugewiesenen Aufgaben in 48 geplanten inaktiven Diensttrainingsperioden und 15 Tagen Feldtraining (aktiv) Ausbildungspflicht) jährlich, sofern nicht behördlich entschuldigt. Dazu gehört auch der erfolgreiche Abschluss einer berufsbegleitenden Weiterbildung."

(doc26.gif )- Dienstvertrag (27.05.68)

Vereinbarung (28.05.68): ". Ich werde bei meiner Mutter-ANG-Einheit gemäß den Anweisungen des Einheitenkommandanten für einen Mindestzeitraum von fünf (5) Jahren dienen, es sei denn, die zuständige Militärbehörde wird früher entlassen. "

(doc23.gif )- Strafe für schlechte Teilnahme (undatiert)

(doc24.gif ) - Absichtserklärung: "Fliegen ist Lebensziel." (undatiert)

Zweite Seite der PR-Mitteilung http://www.cis.net

1972-1973

*Memorandum von Lt. Col. Killian an Lt. Col. Harris, 02.02.72 (Seite 2): "Aktualisieren Sie mich so bald wie möglich über Flugzertifizierungen - insbesondere Bath und Bush."

*Memorandum von Lt. Col. Killian an Lt. Bush 5.4.72: "Sie werden angewiesen, sich bei Commander, 111. F.I.S. Ellington AFB, spätestens am 14. Mai 1972 zu melden, um eine jährliche körperliche Untersuchung (Flug) durchzuführen. "

*Lt. Col. Killian Memo to File 19.05.72: "Ich habe ihn über unsere Investition in ihn und sein Engagement informiert."

(doc7.gif ) - Erster Transferantrag Bush beantragt Transfer mit der 9921. in AL, einer nicht fliegenden Einheit (5/24/72)

(doc6.gif ) - Antwort von Lt. Colonel Bricken von AL (26.05.72)

(doc25.gif )- TXANG Empfiehlt Genehmigung und Benachrichtigung, wenn Bush Reserven zugewiesen wird. (6/??/72)

(doc5.gif ) - Air Force HQ Denver verweigert Versetzung (Datum unklar)

*Lt. Col. Killian Memorandum for Record, 01.08.72: ". vom Flugstatus suspendiert, weil die USAF/TexANG-Standards nicht erfüllt wurden und die jährliche körperliche Untersuchung (Flug) nicht wie befohlen wurde. Der Offizier hat keinen Versuch unternommen, seine Schulungszertifizierung oder Flugphysik."

(grounded.gif ) - Bushs Suspendierung vom Fliegen "Reason for Suspendierung" Versäumnis, die jährliche ärztliche Untersuchung durchzuführen." (29.09.72 bestätigt mündliche Anordnungen vom 01.08.72) (James Bath wird auch auf demselben Dokument suspendiert. )

(doc2.gif ) - Bush-Antrag auf vorübergehende Übertragung an die 187. Tac Recon Grp. in AL (Buschbuchstabe, 05.09.72)

(doc11.gif )- AL ANG HQ-Genehmigung für Bush, mit dem 187. zu trainieren. (15.09. und 29.09.1972)

(doc4.gif ) - Jährlicher Bericht über die Effektivität der Beamten, Teil 1. "Nicht beobachtet" in allen Kategorien. (5/2/73)

(doc9.gif ) - Jährlicher Bericht über die Effektivität der Beamten, Teil 2. "In dieser Einheit während des Berichtszeitraums nicht beobachtet." (5/2/73)

(doc17.gif ) - Sonderbestellung vom Department of the Air Force, Ellington AFB, die Bush befiehlt, im Mai/Juni 1973 einen 9-tägigen Dienst zu verrichten. (01.05.73)

*Memo von Killian, Empfänger nicht notiert, 24.06.73 (siehe S. 6): "Ich habe heute einen Anruf von Ihrem Büro wegen der Bewertung von 1st Lt. Bush bekommen. Weder Lt. Col Harris noch ich können eine Bewertung vornehmen 1. Lt. Bush, da er seit April 1972 nicht mehr bei der 111. FIS trainiert hat.“

(doc12.gif )- USAF bittet um weitere Informationen zum Offizierseffektivitätsbericht "Dieser Offizier hätte im Mai 1972 neu zugewiesen werden sollen, da er nicht mehr in seinem AFSC oder seiner Einsatzeinheit trainiert." (29.06.73)

*Killian Memo to File, 18.08.73: "Harris hat mir heute eine Nachricht von Grp bezüglich Bushs OETR gegeben und Staudt drängt darauf, es zu beschönigen. Bush war während des Bewertungszeitraums nicht hier und ich habe kein Feedback von 187. in Alabama. Ich werde es nicht bewerten. Austin ist heute auch nicht glücklich."

(doc28.gif )- Major Martin antwortet "Nicht bewertet für den Zeitraum vom 1. Mai 72 bis 30. April 73. Bericht aus administrativen Gründen nicht verfügbar." (11/12/73)

1972-1973 Tage gutgeschrieben:

(doc16.gif ) - 1973 Tage gutgeschrieben. (undatiert, unsigniert)

Raus aus der Wache

(Doc20.gif ) - Bush-Antrag auf Entlassung aus der Texas Air National Guard und Transfer in inaktive Reserven - Bush-Brief (05.09.73)

(doc27.gif ) - Antrag auf Entlastung zur Genehmigung durch Oberst Killian empfohlen (9.06.73)

(doc10.gif ) - Chronologisches Leistungsverzeichnis (undatierter letzter Eintrag 01.10.173)

(ang22.gif ) - Buschentladungspapiere (10/1/73)

(Doc21.gif ) - Texas Air National Guard OK für Transfer in inaktive Reserven (16.10.173)

(doc14.gif ) - "Military Biography" von George W. Bush (unsigniert, undatiert - keine Erwähnung von Alabama)

Memorandum of Lt. Col. Albert C. Lloyd, Jr. (Ret.) (Analyse der Gehaltslisten des Militärs für George W. Bush für den Dienst von 1972 bis 1973) (undatiertes Memorandum)

Hier ist Box 24 aus Senator John Kerrys DD214:

Hier ist Box 24 aus George Bushs ANG-22:

"TAFMS" und "TAFCS" - sind das Auszeichnungen oder Zitate? Oder handelt es sich um unvollständige, geschwärzte Aufzeichnungen über die Gesamtzahl der geleisteten Tage? Hat George Bush jemals die Texas Fatihful Service Medal erhalten, die für fünf Jahre ehrenvollen Dienstes verliehen wurde? Wenn nicht, warum nicht?

Mother Jones bietet hier auch ein detailliertes Side-by-Side-Diagramm.

Hier ist ein weiteres Diagramm von Democrats.org, das eine nebeneinander liegende Zeitleiste zeigt: Wo war Bush?

  • Bushs letzter DD-214
  • Aufzeichnungen des Flight Inquiry Board, das einberufen wurde, nachdem Bush als Pilot suspendiert wurde
  • Alle Beweise für Bushs Reklassifizierung in einen anderen AFSC nach der Suspendierung als Pilot
  • Air Force Form 142 (Aviation Service Audit Arbeitsblatt)
  • Alle Fotos von George Bush in Militäruniform nach 1972
  • Alles von irgendeiner Einheit in Alabama mit Bushs Namen drauf
  • Alle Kopien des Formulars 44a der Alabama National Guard, die die Teilnahme bestätigen
  • Alles, was Bush zwischen Mai 1972 und Mai 1973 beweist

* Die Herkunft dieser sechs Dokumente wurde in Frage gestellt und kann derzeit nicht genau bestimmt werden. Marion Carr Knox, damals Sekretärin von Jerry Killian, sagte, dass die Dokumente jedoch nicht authentisch seien: "Die Informationen hier waren richtig, aber sie wurden von den echten übernommen." Es ist auch ziemlich aufschlussreich, dass das Weiße Haus, das keinen Grund hatte, an der Echtheit der Memos zu zweifeln, die Dokumente auch der Presse zugänglich machte. Bei der fraglichen 60-Minuten-II-Sendung hat das Weiße Haus auch die Richtigkeit der Informationen in den Memos nicht angefochten - erst später die Provenienz der Dokumente selbst.

Wenn das, was die Memos berichteten, Bush schädlich war, dann sind die Informationen immer noch schädlich, weil sie auf echten Dokumenten und Vorschriften beruhten.

Aussetzung des Flugstatus
1. An diesem Tag ordnete ich an, dass 1st Lt. Bush vom Flugstatus suspendiert wird, weil er die USAF/TexANG-Standards nicht erfüllt und die jährliche körperliche Untersuchung (Flug) nicht wie bestellt durchgeführt hat.

2. Ich habe meine mündlichen Anweisungen an Kommandant 147th Ftr Intrcp Gp mit der Bitte um Anordnung zur Aussetzung und Einberufung eines Flugbewertungsausschusses IAW AFM 35-13 übermittelt.

3. Ich empfahl die Verlegung dieses Offiziers an die 9921st Air Reserve Squadron im Mai und leitete sein AF-Formular 1288 an das 147th Ftr Intrcp Gp-Hauptquartier weiter. Die Überweisung war nicht erlaubt. Der Offizier hat keinen Versuch unternommen, seine Ausbildungszertifizierung oder Flugtauglichkeit zu erreichen. Offizier äußert Wunsch nach Verlegung aus dem Bundesstaat, einschließlich der Zuweisung zu nicht fliegenden Quartieren.

4. Auf Empfehlung von Harris schlug ich auch vor, diesen kritischen Block mit einem erfahreneren Piloten aus der Liste der qualifizierten Vietnam-Piloten zu füllen, die gewechselt haben. Empfehlungen wurden eingegangen, aber nicht bestätigt.


Schau das Video: Borschtsch - Terrassenküche Nr. 166