Jahr 3 Tag 35 Obama-Administration 23. Februar 2011 - Geschichte

Jahr 3 Tag 35 Obama-Administration 23. Februar 2011 - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Aus dem Weißen Haus sagt der Präsident, die Gewalt in Libyen sei "empörend" und "inakzeptabel", und seine Regierung prüfe "die gesamte Palette von Optionen, die wir haben, um auf diese Krise zu reagieren".

9:30 AM PRÄSIDENT erhält das tägliche Briefing des Präsidenten
Oval Office

12:45 Uhr DER PRÄSIDENT verlässt das Weiße Haus auf dem Weg nach Bethesda, Maryland
Südlicher Rasen

13:15 Uhr DER PRÄSIDENT besucht das National Naval Medical Center
National Naval Medical Center, Bethesda, Maryland

14:45 Uhr DER PRÄSIDENT kommt im Weißen Haus an
Südlicher Rasen


15:45 Uhr DER PRÄSIDENT trifft sich mit Außenministerin Clinton
Oval Office


Wie viele kannst du nennen? 35 Obama-Gaffes, damit sich Biden besser fühlt

In letzter Zeit scheint es, als könnten wir keinen Tag ohne einen neuen Ausrutscher von Joe Biden verbringen. Wenn Sie Ihren Unterstützern sagen müssen: „Ich werde nicht verrückt“, ist klar, dass es für Sie nicht gerade gut läuft. Damit sich Joe Biden besser fühlt, dachte ich, es wäre schön, die fünfunddreißigsten Ausrutscher von Barack Obama zusammenzustellen, dem Mann, dessen Rockschöße Joe Biden so verzweifelt versucht zu reiten.

35. Obama weiß nicht, in welchem ​​Ausschuss er ist

Während seiner Rede in Israel während seines ersten Präsidentschaftswahlkampfs behauptete Obama, in einem Ausschuss zu sein, dem er nicht angehörte. “Erst letzte Woche haben wir vom Bankenausschuss des US-Senats —, der mein Ausschuss ist, einen Gesetzentwurf verabschiedet, der die Veräußerung aus dem Iran fordert, um den Druck zu erhöhen, um sicherzustellen, dass sie nicht erhalten eine Atomwaffe.”

34. Plagiieren seiner Wahlkampfrede

Wir alle wissen, dass Bidens erster Präsidentschaftswahlkampf durch Enthüllungen von Plagiaten vereitelt wurde. Es wurde auch entdeckt, dass Obama eine Wahlkampfrede plagiiert hat. Vielleicht hat er Biden deshalb wirklich zu seinem Vizepräsidenten gewählt, das hatten sie gemeinsam.

Im Jahr 2006 sagte der ehemalige Gouverneur von Massachusetts, Deval Patrick, in einer Wahlkampfrede Folgendes:

“Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind’-nur Worte. Nur Worte. ‘Wir haben nichts zu befürchten, außer sich selbst zu fürchten’-nur Worte. ‘Fragen Sie nicht, was Ihr Land für Sie tun kann, sondern fragen Sie, was Sie für Ihr Land tun können’-nur Worte. ‘Ich habe einen Traum’-nur Worte,”

2008 sagte Obama in seiner eigenen Wahlkampfrede diese Worte:

“Erzähl mir nicht, dass Worte keine Rolle spielen! ‘Ich habe einen Traum.’ Nur Worte. ‘Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich, dass alle Menschen gleich geschaffen sind.’ Nur Worte. ‘Wir haben nichts zu fürchten außer uns selbst.’ Nur Worte, nur Reden,”

Obama hat den Skandal offenbar überlebt, anders als Joe Biden.

33. Rumpeln nach einem Teleprompter-Fehler

Obama wird viel dafür gelobt, ein großartiger Redner zu sein, aber als sein Teleprompter versagt, klingt er wie ein Zweitklässler, der versucht, sich an Zeilen in einem Schulstück zu erinnern. Hier ist ein klassisches Beispiel:

32. Das Alter seiner eigenen Tochter falsch einschätzen

Im Juni 2011 sagte Obama, als er über seine Töchter sprach: „Malia und Sasha machen ihre Hausaufgaben im Allgemeinen einen Tag früher fertig. Malia ’s 13, Sasha’s 10. Es ist beeindruckend.“ Nicht so beeindruckend ist, dass Malia damals erst 12 Jahre alt war. Ist es wirklich möglich, dass Eltern das Alter ihres eigenen Kindes falsch verstehen?

31. Sich auf seine Frau als „Michael“ beziehen

Während seiner Rede bei der Ruhestandszeremonie von Admiral Mike Mullen im Jahr 2011 bezeichnete Obama seine Frau Michelle als Michael. „Vor allem möchten Admiral Mullen, Deborah, Michael und ich auch Ihrem Sohn Jack danken, der heute im Einsatz ist. Sie alle haben unserem Land außerordentliche Dienste geleistet.“ Dies war ein weiterer Ausrutscher, den Obama sicherlich bedauert, da er immer noch oft von Verschwörungstheoretikern zitiert wird, die absurderweise glauben, dass Michelle Obama eine Transgender-Frau ist.

30. Obama verweist auf seinen „muslimischen Glauben“

Apropos Verschwörungstheorien, es gibt eine andere, dass Obama heimlich ein Muslim ist, und während eines Interviews mit George Stephanopoulos 2008, in dem er ansprach, ob John McCains Kampagne mit Gerüchten verwickelt war, dass Obama ein Muslim sei, sagte Obama: „Was ich vorgeschlagen habe – Sie sind? absolut richtig, dass John McCain nicht über meinen muslimischen Glauben gesprochen hat. Und du hast vollkommen recht, dass das nicht gekommen ist.“ Dieser Ausrutscher war besonders schlimm, weil George Stephanopoulos ihn korrigierte, indem er schnell "christlichen Glauben" einwarf, während Obama weiter sprach.

29. Als er die Special Olympics beleidigte

Dieser Ausrutscher ist so erschreckend, weil es unmöglich ist, sich vorzustellen, dass ein anderer Präsidentschaftskandidat mit einem so unsensiblen Kommentar davonkommt. Nur ein paar Monate nach seiner Präsidentschaft trat Obama in „The Tonight Show With Jay Leno“ auf und als Antwort auf eine Frage zur Bowlingbahn im Weißen Haus sagte Obama: „Ich habe geübt … ich habe eine 129 kegelt. Es ist wie – es war wie Special Olympics oder so.“

28. Die Interkontinentalbahn

Bei einem Fototermin 2011 in Cincinnati, Ohio, der seinen Jobplan fördern sollte, erklärte Obama: „Wir sind das Land, das die Intercontinental Railroad gebaut hat.“ Wirklich? Stellen Sie sich vor, Trump hätte so etwas gesagt.

27. Hawaii „Asien“ nennen

Während einer Pressekonferenz 2011 in Hawaii bezeichnete Obama seinen Geburtsstaat Hawaii fälschlicherweise als Teil Asiens. “Wenn ich mich mit führenden Politikern der Welt treffe, fällt auf, was ’ in Europa oder hier in Asien auffällt” Obama war damals mitten im asiatisch-pazifischen Wirtschaftskooperationsgipfel, aber trotzdem.

26. Kann "Respekt" nicht buchstabieren

Wie vermasselst du das? Bei der Ehrung der legendären Aretha Franklin im Weißen Haus im Jahr 2014 vertauschte Obama die Schreibweise von Arethas Song „Respect“ als „R-S-P-E-C-T“. Der Fehler war so peinlich, dass die offizielle Abschrift des Weißen Hauses in wahrhaft orwellscher Manier zeigte, dass Obama das Wort richtig buchstabierte.

25. Zu viel Geld?

Während einer Rede 2010 in Illinois über die Reform der Wall Street erklärte Obama: „Ich glaube, Sie haben an einem bestimmten Punkt genug Geld verdient.“ Wie viel Geld ist für Obama „genug Geld“? Nun, es muss über den 60-Millionen-Dollar-Vorschüssen liegen, die er und Michelle für ihre Memoiren erhalten haben, oder den mehrjährigen Vertrag, den sie mit Netflix unterzeichnet haben. Wie sollen sie sich ihre millionenschweren Villen sonst noch leisten?

24. “Jeffrey” Osborne

Im Jahr 2013 nannte Barack Obama den britischen Finanzminister George Osborne beim G8-Gipfel wiederholt “Jeffrey” und verwechselte ihn offenbar mit dem amerikanischen Soulsänger Jeffrey Osborne.

23. Was plagt den Nahen Osten?

Während eines Rathauses in Tampa, Florida, im Jahr 2010 sagte Obama auf eine Frage nach angeblichen Menschenrechtsverletzungen gegen das „besetzte palästinensische Volk“ durch Israel und Ägypten: „Schau, schau, schau, der Nahe Osten ist offensichtlich Ein Thema, das die Region seit Jahrhunderten beschäftigt. Und es ist ein Thema, das viele Leidenschaften hervorruft, wie Sie gehört haben.“ Gesichtspalme.

22. Als er aus Versehen gegen das staatliche Gesundheitswesen Klage erhoben hat

Als Obama 2009 versuchte, in Portsmouth, N.H., für ein staatliches Gesundheitswesen zu werben, sagte er: “UPS und FedEx geht es gut, oder? Es ist die Post, die immer Probleme hat, und die seinen Standpunkt völlig unterbietet.

21. Sein „dumm gehandelt“-Kommentar

Als der afroamerikanische Harvard-Professor Henry Louis Gates Jr. festgenommen wurde, nachdem er gewaltsam versucht hatte, in sein Haus in Cambridge einzudringen, fiel Obama schnell ein Urteil über den festnehmenden Beamten und erklärte: „Die Polizei von Cambridge hat dumm gehandelt Kommentar, obwohl er sich nie entschuldigte, und er versuchte, die Schäden durch seinen unverantwortlichen Kommentar zu reparieren, indem er den Polizisten und den Professor zu einem "Biergipfel" ins Weiße Haus einlud.

20. Zu sagen, Obamacare würde größere „Ineffizienzen“ mit sich bringen

Während Obama versuchte, Obamacare der Öffentlichkeit zu verkaufen, erklärte er: „Die Reformen, die wir anstreben, würden unserem Gesundheitssystem mehr Wettbewerb, Auswahl, Einsparungen und Ineffizienzen bringen.“ Manche mögen es einen kurzen Moment der Wahrheit nennen, aber Obama wollte sich diese Wahrheit offensichtlich nicht entgehen lassen.

19. „Österreichisch“ zu denken ist eine Sprache

Dieser Ausrutscher, der 2009 während einer Pressekonferenz in Straßburg, Frankreich, gemacht wurde, kann sich fast für ihn schämen:

Es war auch interessant zu sehen, dass sich die politische Interaktion in Europa nicht allzu sehr von der im US-Senat unterscheidet. Es gibt eine Menge – ich weiß nicht, was das auf Österreichisch heißt – rumpeln und handeln – und, wissen Sie, die Leute verfolgen ihre Interessen, und jeder hat seine eigenen speziellen Themen und seine eigene spezielle Politik.

Ich bin sicher, jemand hat ihm irgendwann gesagt, dass es keine österreichische Sprache gibt.

18. Obama sieht tote Menschen

Joe Biden hat vielleicht einmal einen behinderten Mann gebeten, aufzustehen, aber Obama sagte einmal, er habe während einer Veranstaltung zum Memorial Day 2008 in New Mexico gefallene Soldaten in der Menge gesehen. „An diesem Gedenktag, an dem unsere Nation ihre ununterbrochene Reihe gefallener Helden ehrt – und ich sehe viele von ihnen heute hier im Publikum – ist unser Patriotismus besonders stark.“

17. Tragödie-Verwechslungen

Ausrutscher in Bezug auf Tragödien sind besonders peinlich. Auf dem Wahlkampfweg im Jahr 2007 hat Obama die Zahl der Todesopfer eines Tornados in Kansas schrecklich falsch gemacht. “Falls Sie es verpasst haben, diese Woche gab es eine Tragödie in Kansas. Zehntausend Menschen starben &8212 eine ganze Stadt zerstört&8221, sagte er. Der Tornado in Kansas hatte tatsächlich 12 Menschen getötet.

Im Jahr 2013 machte er einen weiteren Ausrutscher mit einem Tornado, als er Moore, Okla., eine von Twistern verwüstete Stadt, mit dem falschen Namen anrief. “Wir werden nach den Verwüstungen der letzten Woche für die Leute in Monroe, Oklahoma, da sein.“ Obama hatte die Stadt gerade zwei Tage zuvor besucht.

16. Seine Großmutter eine „typische weiße Person“ zu nennen

Und hier sagte Obama 2008 etwas wirklich Rassistisches, das seine eigene Großmutter betraf. „Mein Punkt war nicht, dass Großmutter Rassenfeindlichkeit hegt. Sie nicht. Aber sie ist eine typische weiße Person, die, wenn sie jemanden auf der Straße sieht, den sie nicht kennt, eine Reaktion, die aus unseren Erfahrungen gezüchtet wurde, die nicht verschwindet und manchmal falsch herauskommt Art und Weise, und das ist einfach die Natur der Rasse in unserer Gesellschaft.“

15. „Polnische“ Todeslager?

Dieser Ausrutscher ist so schlimm, dass es schwer ist, als Reaktion darauf nicht zusammenzuzucken. Während einer Zeremonie der Freiheitsmedaille des Präsidenten im Jahr 2012 verlieh Obama dem polnischen Widerstandsoffizier des Zweiten Weltkriegs, Jan Karski, posthum die hohe zivile Ehre der Nation und stellte während seiner Rede fest, dass seine Widerstandskämpfer ihn „in das Warschauer Ghetto und ein polnisches Todeslager hinter dem Feind geschmuggelt haben“. Linien, um die Gräueltaten aus erster Hand mitzuerleben.“ Die Bemerkung war nicht nur historisch ungenau, sondern auch höchst beleidigend, und das Weiße Haus musste sich für die Bemerkung entschuldigen.

14. Außenpolitische Ausrutscher auf Europareise

2014 machte Obama während einer Europareise zwei große außenpolitische Ausrutscher. In einer Rede in Brüssel sagte Obama: „…Der Kosovo hat Serbien erst verlassen, nachdem ein Referendum nicht außerhalb der Grenzen des Völkerrechts, sondern in sorgfältiger Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und mit den Nachbarn des Kosovo organisiert wurde.“ Dies war völlig falsch. Milos Subotic, International Relations Officer der Universität Pristina, Kosovo, erklärte gegenüber Breitbart London, Obamas Fehler zeige „einen Mangel an Wissen über die politische Situation“ im Kosovo. „Der Kosovo hat nie ein Referendum organisiert, aber die Versammlung der provisorischen Institutionen der Selbstverwaltung des Kosovo hat am 17. Februar 2008 eine einseitige Unabhängigkeitserklärung abgegeben.“ Er fügte hinzu: „Was der Kosovo getan hat, war nicht im Einklang mit den Vereinten Nationen, und das wird durch die Tatsache bestätigt, dass der Kosovo kein Mitglied der Vereinten Nationen ist.“

Obama untergrub möglicherweise auch den Antrag der Nation Georgien auf einen NATO-Beitritt, als er fälschlicherweise behauptete, Georgien sei „derzeit nicht auf dem Weg zur NATO-Mitgliedschaft“, obwohl dies bereits seit 2008 der Fall war.

13. Verwechslung der Ehrenmedaille

“Als ich zum ersten Mal die 10. Gebirgsdivision sah, waren Sie im Südirak. Als ich zurückkehrte, um Afghanistan zu besuchen, waren Sie die ersten dort. Ich hatte die große Ehre, einige von Ihnen zu sehen, denn ein Kamerad von Ihnen, Jared Monti, war die erste Person, der ich die Ehrenmedaille verleihen konnte, die tatsächlich zurückkam und sie nicht posthum erhielt.”

Obama hatte den Namen falsch verstanden. Im Blog Blackfive heißt es: „Wie wir alle wissen, war SSG Sal Giunta von der 173. Airborne der erste lebende Empfänger (2011) des MOH, der im Irak/Afganistan kämpfte. SFC Jared Monti, 10th Mountain Division, war 2006 KIA in Afghanistan. 2009 wurde er posthum von Obama mit dem MOH ausgezeichnet.“

„Wie bringt der Oberbefehlshaber diese Helden durcheinander?“ schrieb Blackfive. "Er legte diese Medaille um Giuntas Hals und stand bei Montis Eltern, als sie trauerten."

12. „Das hast du nicht gebaut“

Wer kann diese Ohrfeige für Selfmade-Geschäftsleute vergessen:

„Wenn Sie ein Geschäft haben, haben Sie es nicht aufgebaut. Jemand anderes hat das möglich gemacht”

11. Frankreich unseren größten Verbündeten nennen

Amerika hat eine besondere Beziehung zu Großbritannien, aber das hat Obama anscheinend niemand gesagt, denn 2011 nannte er Frankreich unseren größten Verbündeten. „Wir haben keinen stärkeren Freund und stärkeren Verbündeten als Nicolas Sarkozy und das französische Volk“, sagte Obama in der jüngsten einer langen Liste von Beleidigungen gegenüber Großbritannien.

10. Englische Botschaft?

Als iranische Demonstranten die britische Botschaft in Teheran angriffen, verurteilte Obama den Angriff, bezeichnete sie dabei aber als „englische Botschaft“ – offenbar ohne zu wissen, dass England zusammen mit Schottland und Wales zu Großbritannien gehört.

9. Bittere Anhänglichkeiten

Bevor Joe Biden Trump-Anhänger als „Abschaum der Gesellschaft“ bezeichnete oder Hillary Clinton sie als „beklagenswerte“ bezeichnete, hatte Barack Obama seine eigene Beleidigung für eine große Anzahl von Amerikanern:

“Sie gehen in diese kleinen Städte in Pennsylvania und wie in vielen kleinen Städten im Mittleren Westen sind die Jobs jetzt seit 25 Jahren weg und nichts hat sie ersetzt. Und sie sind durch die Clinton-Regierung und die Bush-Regierung gefallen, und jede nachfolgende Regierung hat gesagt, dass sich diese Gemeinschaften irgendwie regenerieren werden, und sie haben es nicht getan. Und es ist nicht verwunderlich, dass sie dann bitter werden, sie klammern sich an Waffen oder Religion oder Antipathie gegenüber Menschen, die nicht wie sie sind, oder Anti-Einwanderungs- oder Anti-Handels-Gesinnungen, um ihre Frustrationen zu erklären.”

8. Verteile den Reichtum

„Meine Einstellung ist, dass, wenn die Wirtschaft von Grund auf gut für die Menschen ist, es für alle gut ist. Wenn Sie ein Klempnerunternehmen haben, sind Sie besser dran, wenn Sie eine ganze Reihe von Kunden haben, die es sich leisten können, Sie einzustellen, und im Moment sind alle so eingeklemmt, dass das Geschäft für alle schlecht ist, und ich denke, wann Du verteilst den Reichtum, es ist gut für alle.”

7. Ägypten ist kein Verbündeter?

Im Jahr 2015, seinem siebten Amtsjahr, sollte ich daran erinnern, dass Obama nicht wusste, dass Ägypten ein Verbündeter der Vereinigten Staaten ist. „Ich glaube nicht, dass wir sie als Verbündeten betrachten würden, aber wir betrachten sie nicht als Feind“, sagte Obama. Das Außenministerium musste Obamas Fehler danach korrigieren. Sprechen Sie über peinlich.

6. „Israel ist ein starker Freund Israels“

Danke für die Aufklärung, Obama. “Lassen Sie mich ganz klar sein. Israel ist ein starker Freund Israels. Es wird ein starker Freund Israels unter einer McCain-Administration sein. Es wird ein starker Freund Israels unter einer Obama-Regierung sein. Diese Richtlinie wird sich also nicht ändern.”

5. Glocks vs. Bücher

Während einer Gedenkfeier 2016 für Polizisten in Dallas, die durch Scharfschützenfeuer getötet wurden, behauptete Obama: „Wir überschwemmen Gemeinden mit so vielen Waffen, dass es für einen Teenager einfacher ist, eine Glock zu kaufen, als einen Computer oder sogar ein Buch in die Hände zu bekommen.“ Es ist mir egal, wo Sie zum Thema Waffenkontrolle stehen, das war so dumm zu sagen, dass es keine Ähnlichkeit mit der Realität hat.

4. Der Privatwirtschaft geht es gut?

Im Juni 2012 verteidigte Obama seine Wirtschaftspolitik mit der Behauptung: “Der Privatsektor geht es gut.” Sein Gegner Mitt Romney nutzte die Bemerkung als Beweis dafür, dass Obama keinen Kontakt mehr hatte, und Obama war gezwungen, die Behauptung zurückzuweisen. “Hören Sie, es ist absolut klar, dass es der Wirtschaft nicht gut geht. Das ist der Grund, warum ich die Pressekonferenz hatte. Deshalb habe ich gestern, vorgestern, letzte Woche, letzten Monat und letztes Jahr darüber gesprochen, wie wir die Wirtschaft stärken können.”

3. Massenwahn über Massenerschießungen

“ Das sage ich jedes Mal, wenn wir eine dieser Massenerschießungen haben. Das passiert in anderen Ländern einfach nicht,&8221 sagte Obama im Dezember 2015 nach der Schießerei in San Bernardino. Es ist eine Behauptung, die er viele Male zuvor und viele Male danach gemacht hatte, aber was diesen Kommentar fälschungswürdig machte, war, dass Frankreich in diesem Jahr zwei hochkarätige Massenerschießungen erlebt hatte, einschließlich der Schießerei in Charlie Hebdo Zeitschrift. Wie Fox News damals berichtete, „hatte Frankreich allein im Jahr 2015 mehr Opfer – Tötungen und Verletzungen – durch öffentliche Massenerschießungen erlitten als die USA während Obamas gesamte Präsidentschaft (508 bis 424). Diese Zahl beinhaltet das Massaker von San Bernandino am Mittwoch.”

2. Kann Corpsman nicht aussprechen

Nach acht Jahren, in denen sich die Linke über George W. Bush lustig gemacht und seine Intelligenz in Frage gestellt hat, ist es erstaunlich, dass Obama so oft für seine Fehler freigelassen wurde, wie zum Beispiel, als Obama 2010 „Corpsman“ als „Leichenmensch“ falsch aussprach das Nationale Gebetsfrühstück „Ein solcher Übersetzer war ein Amerikaner haitianischer Abstammung, ein Vertreter der außergewöhnlichen Arbeit, die unsere Männer und Frauen in Uniform auf der ganzen Welt leisten – Navy Corpse-Man Christian Brossard.“ Er wird nie vergessen, wie man es jetzt richtig sagt, da bin ich mir sicher.

1. 57 Staaten

Das ist ganz einfach mein liebster Ausrutscher. Während er darüber sprach, wo er im Wahlkampf war, sagte der damalige Senator Obama: „In den letzten 15 Monaten sind wir in jede Ecke der Vereinigten Staaten gereist. Ich war jetzt in 57 Staaten? Ich glaube, einer muss noch gehen. Alaska und Hawaii durfte ich nicht bereisen, obwohl ich unbedingt besuchen wollte, aber meine Mitarbeiter würden es nicht rechtfertigen.”

Matt Margolis ist der Autor von Trumping Obama: Wie Präsident Trump uns vor Barack Obamas Vermächtnis rettete und das Bestseller-Buch Der schlimmste Präsident der Geschichte: Das Vermächtnis von Barack Obama. Du kannst Matt auf Twitter @MattMargolis folgen


Rechtliche Probleme

Rezko wurde später wegen 16 Anklagen wegen Korruption und Betrugs verurteilt und zu 10 1/2 Jahren Gefängnis verurteilt.

Öffentliche Korruptionsvorwürfe

Im Oktober 2006 wurde Rezko zusammen mit dem Geschäftsmann Stuart Levine wegen Überweisungsbetrug, Bestechung, Geldwäsche und versuchter Erpressung angeklagt, als Ergebnis einer bundesstaatlichen Untersuchung, bekannt als "Operation Board Games". [11] [12] Levine war einst ein führender republikanischer Spendensammler, der in den letzten Jahren die Loyalität gewechselt hatte. [13] Rezko und Levine wurden angeklagt, von 2002 bis 2004 versucht zu haben, Millionen von Dollar von Unternehmen zu erpressen, die mit dem Illinois Teachers System Board und dem Illinois Health Facilities Planning Board Geschäfte machen wollten. Levine bekannte sich schuldig und stimmte zu, gegen Rezko und andere auszusagen . Während die Anklage mit einer maximalen Freiheitsstrafe von lebenslanger Haft verbunden ist, erwartet Levine als Gegenleistung für seine Aussage eine Haftstrafe von etwa 5 1/2   Jahren. Der Fall wurde von Patrick Fitzgerald verfolgt.

Rezko bekannte sich auf nicht schuldig, und der Prozess im Zusammenhang mit seiner Anklage von Operation Board Games begann am 6. März 2008. [15] Er wurde kurz vor Beginn des Prozesses inhaftiert, als er eine Überweisung in Höhe von 3,5 Millionen US-Dollar aus dem Libanon erhielt. Rezko hatte dem Gericht mitgeteilt, dass er keinen Zugang zu Geldern aus dem Ausland habe. Zehn Wochen nach Beginn des Prozesses, am 18. April, ließ Richterin Amy St. Eve Rezko frei, nachdem Freunde und Verwandte 30 Immobilien im Wert von etwa 8,5 Millionen US-Dollar errichtet hatten, um seine Anleihe zu sichern. Die Staatsanwälte lehnten den Antrag auf Freilassung ab und sagten, Rezko sei ein Fluchtrisiko. [16] Am 6. Mai ruhten sowohl die Staatsanwaltschaft als auch die Verteidigung ihre Fälle. Die Staatsanwälte verbrachten 8 Wochen damit, ihren Fall vorzutragen. Rezkos Anwalt, Joseph J. Duffy, entschied sich, keine Zeugen zu präsentieren, da er nicht glaube, dass die Staatsanwaltschaft die Anklage bewiesen habe. Die Staatsanwälte behaupteten, dass sie Rezkos "korrupte Nutzung seiner Macht und seines Einflusses" gezeigt hätten, um Vorteile für sich und seine Freunde zu erlangen. Duffy argumentierte, dass die Staatsanwaltschaft Rezkos Einfluss in der Staatsregierung übertrieben habe und Levines Glaubwürdigkeit als Zeuge angegriffen habe. [18]

Der Fall ging am 13. Mai an die Geschworenen und nach dreiwöchiger Beratung befand die Jury Rezko in sechs Fällen wegen Überweisungsbetrugs, in sechs Fällen wegen Postbetrugs, zweier Fälle wegen korrupter Werbung und zweier Fälle wegen Geldwäsche für schuldig, fand ihn aber wieder nicht schuldig in drei Fällen von Telefon- und Postbetrug, einem Fall von versuchter Erpressung und vier Fällen von korrupter Werbung. [19] Laut CBS News gab der "hochrangige Bundesprozess einen ungewöhnlich detaillierten Einblick in die Pay-to-Play-Politik, die Illinois berüchtigt gemacht hat." [20]

Während die Jury über den Board Games-Prozess beriet, wurde in Las Vegas ein Haftbefehl ausgestellt, weil er in zwei Casinos ungedeckte Schecks bestanden hatte und 450.000 US-Dollar an Spielschulden nicht bezahlt hatte, die zwischen März und Juli 2006 aufgelaufen waren. [21] Ein weiteres Casino hatte ebenfalls reichte 2006 eine Zivilklage über insgesamt 331.000 US-Dollar ein und erhielt 2007 ein Versäumnisurteil. [21]

Gebühren im Zusammenhang mit privaten Geschäftsbeziehungen

Rezko wurde zusammen mit einem Geschäftspartner wegen Überweisungsbetrugs im Zusammenhang mit dem angeblichen Verkauf seines Pizzageschäfts an einen Strohhalmkäufer zu einem überhöhten Preis angeklagt, um Kredite in Millionenhöhe von GE Capital zu erhalten. [22] Rezko bekannte sich zunächst nicht schuldig. [23] Im Jahr 2011 änderte Rezko sein Plädoyer für schuldig. [24] Als Teil eines Plädoyer-Deals und seiner Zustimmung, seine Berufung gegen seine frühere Verurteilung fallen zu lassen, bekannte sich Rezko des Drahtbetrugs schuldig und wurde zu einer 7 1/2-jährigen Haftstrafe verurteilt, die gleichzeitig mit der 10 1/2-jährigen Haftstrafe gegen ihn verhängt wurde sitzt derzeit für seine frühere Verurteilung. [24]

Entlassung aus Bundesgefängnis

Im Juli 2015 wurde Tony Rezko aus dem Bundesgefängnis in ein Halfway House in Chicago entlassen. [25]


Inhalt

Obamas Opposition gegen Bush-Kandidaten

Während des 109. Kongresses stimmte der damalige Senator Obama gegen die beiden Kandidaten von Präsident George W. Bush für den Obersten Gerichtshof. In einer Rede, in der er seine Opposition gegen John Roberts ankündigte, erklärte Obama:

Das Problem, vor dem ich stehe. ist, dass die Einhaltung von rechtlichen Präzedenzfällen und Regeln der gesetzlichen oder verfassungsmäßigen Konstruktion 95 Prozent der Fälle, die vor Gericht kommen, erledigt, so dass sowohl eine Scalia als auch eine Ginsburg die meiste Zeit an derselben Stelle landen die Fälle – was am Obersten Gerichtshof zählt, sind die 5 Prozent der Fälle, die wirklich schwierig sind. In diesen 5 Prozent der harten Fälle wird der Verfassungstext nicht direkt auf den Punkt gebracht. Unter diesen Umständen Ihre Entscheidungen darüber, ob positive Maßnahmen eine angemessene Reaktion auf die Geschichte der Diskriminierung in diesem Land sind oder ob ein allgemeines Recht auf Privatsphäre ein spezifischeres Recht von Frauen umfasst, ihre reproduktiven Entscheidungen zu kontrollieren, . In diesen schwierigen Fällen wird die entscheidende Zutat von dem geliefert, was dem Richter am Herzen liegt. Das Problem, das ich hatte, war, dass, als ich Richter Roberts' Bilanz und Geschichte des öffentlichen Dienstes untersuchte, meine persönliche Einschätzung war, dass er seine beeindruckenden Fähigkeiten viel häufiger zugunsten der Starken im Gegensatz zu den Schwachen eingesetzt hat. [9]

Bei der Erklärung seiner Opposition gegen Samuel Alito wertete Obama die Eigenschaften weiter aus, die er bei einem Richter des Obersten Gerichtshofs für wichtig hielt:

Ich habe keinen Zweifel daran, dass Richter Alito die notwendige Ausbildung und Qualifikation hat, um zu dienen. Er ist ein intelligenter Mann und ein versierter Jurist. Und es gibt keinen Hinweis darauf, dass er kein Mann mit großartigem Charakter ist. Aber wenn man sich seine Bilanz anschaut – wenn es um sein Verständnis der Verfassung geht, habe ich festgestellt, dass er in fast jedem Fall konsequent für die Mächtigen gegen die Machtlosen im Namen einer starken Regierung oder eines Konzerns gegen die Aufrechterhaltung der amerikanischen Individual Rechte. [10]

Obamas Kommentare während der Präsidentschaftskampagne 2008 Bearbeiten

In einer Rede am 17. Juli 2007 vor dem Planned Parenthood Action Fund führte er noch mehr aus:

Ich denke, die Verfassung kann auf so viele Arten ausgelegt werden. Und eine Möglichkeit ist eine enge und enge Art und Weise, in der die Verfassung und die Gerichte im Wesentlichen zu den Stempeln der Mächtigen in der Gesellschaft werden. Und dann gibt es noch eine andere Vision des Gerichts, die besagt, dass die Gerichte die Zuflucht der Machtlosen sind. Denn oft können sie im demokratischen Hin und Her verlieren. Sie können ausgesperrt und an der vollen Teilnahme am demokratischen Prozess gehindert werden. . Und wir brauchen jemanden, der das Herz – das Einfühlungsvermögen – hat, um zu erkennen, wie es ist, eine junge Teenager-Mutter zu sein. Das Einfühlungsvermögen, zu verstehen, wie es ist, arm oder afroamerikanisch oder schwul oder behindert oder alt zu sein – und das sind die Kriterien, nach denen ich meine Juroren auswähle. [11]

Im November 2007 wurde Obama gefragt, welche Richter er an den Obersten Gerichtshof berufen würde. Er hat geantwortet:

Ich habe 10 Jahre lang Verfassungsrecht gelehrt und . . . Wenn man sich anschaut, was einen großartigen Richter am Obersten Gerichtshof ausmacht, ist es nicht nur die besondere Frage und die Art und Weise, wie er regiert, sondern es ist seine Vorstellung vom Gericht. Und ein Teil der Rolle des Gerichtshofs besteht darin, dass er Menschen schützen wird, die im politischen Prozess möglicherweise verletzlich sind, die Außenseiter, die Minderheit, diejenigen, die verletzlich sind, diejenigen, die nicht viel Einfluss haben. . . . [S]manchmal betrachten wir nur Akademiker oder Leute, die in den unteren Gerichten waren. Wenn wir Leute finden, die Lebenserfahrung haben und die verstehen, was es bedeutet, draußen zu sein, was es bedeutet, dass das System für sie nicht funktioniert, dann ist das die Art von Person, die ich beim Obersten Gerichtshof haben möchte. [12]

Später im März 2008, während des Wahlkampfs in Ohio, sprach Obama erneut die Eigenschaften an, nach denen er bei einem Richter des Obersten Gerichtshofs suchen würde, und schlug vor, dass er die Rechtswissenschaft mit praktischer politischer Erfahrung ansäuern könnte. Als Beispiel nannte er Earl Warren, einen ehemaligen Gouverneur von Kalifornien, der später Chief Justice wurde. Herr Warren, sagte er, habe die Weisheit gehabt zu erkennen, dass Segregation weniger wegen präziser soziologischer Auswirkungen falsch sei, als vielmehr weil es unmoralisch sei und Schwarze stigmatisierte:

Ich möchte Leute [wie Earl Warren] auf der Bank haben, die genug Empathie und genug Gefühl für das haben, was gewöhnliche Menschen durchmachen. [13]

Später jedoch schien Obama vom Beispiel Warrens Abstand zu nehmen. Im Interview mit der Redaktion der Detroit Free Press Am 2. Oktober 2008 sagte Obama:

Es gab viele Richter am Warren Court, die meine Helden waren. Warren selbst, Brennan, (Thurgood) Marshall. Aber das bedeutet nicht unbedingt, dass ich ihre Rechtsphilosophie für heute angemessen halte. . . Tatsächlich wäre ich beunruhigt, wenn Sie unter den heutigen Umständen dieselbe Art von Aktivismus hätten. [14]

Stattdessen nannte Obama die damaligen Richter David Souter und Stephen Breyer als Beispiele für Personen, die er in Zukunft für den Obersten Gerichtshof nominieren möchte:

. . . Wenn ich über die Art von Richtern nachdenke, die heute gebraucht werden, dann geht es zurück zu dem Punkt, den ich über gesunden Menschenverstand und Pragmatismus im Gegensatz zur Ideologie gemacht habe.

Ich denke, dass Richter Souter, der ein republikanischer Abgeordneter war, und Richter Breyer, ein demokratischer Abgeordneter, sehr vernünftige Richter sind. Sie werfen einen Blick auf die Fakten und versuchen herauszufinden: Wie ist die Verfassung auf diese Fakten anzuwenden? Sie glauben an die Treue zum Verfassungstext, aber sie denken auch, dass man sich ansehen muss, was um einen herum vor sich geht, und nicht nur das wirkliche Leben ignorieren.

Ich denke, das ist die Art von Gerechtigkeit, die ich suche – jemand, der das Gesetz respektiert, denkt nicht, dass er Gesetze machen sollte. hat aber auch ein Gespür dafür, was in der realen Welt passiert, und erkennt an, dass eine der Aufgaben der Gerichte darin besteht, Menschen zu schützen, die keine Stimme haben. [14]

In der dritten und letzten Präsidentschaftsdebatte mit dem republikanischen Kandidaten John McCain am 15. Oktober 2008 deutete Obama auch an, dass er nach einem Kandidaten für den Obersten Gerichtshof mit Erfahrung in der Justiz suchen würde:

Ich werde nach Richtern Ausschau halten, die über hervorragende juristische Leistungen verfügen, die über den Intellekt verfügen und die hoffentlich ein Gespür dafür haben, was Menschen in der realen Welt durchmachen. [fünfzehn]

Demografische Daten des Gerichts Bearbeiten

Bei der Ernennung von Richtern des Obersten Gerichtshofs spielten demografische Überlegungen seit der Gründung der Institution eine Rolle. Ab dem 20. Jahrhundert verlagerten sich diese Bedenken von der geografischen Repräsentation hin zu Fragen des Geschlechts und der ethnischen Zugehörigkeit. [16]

Vor den Präsidentschaftswahlen 2008 deuteten viele Gerichtsbeobachter an, dass der nächste Präsident unter erheblichem Druck stehen würde, eine andere Frau oder eine andere ethnische Minderheit in das Gericht zu berufen. [17] [18] Die Forderungen nach einer größeren Anzahl von Frauen waren besonders weit verbreitet, da Sandra Day O'Connor kürzlich in den Ruhestand ging und sich die demografische Entwicklung der juristischen Gemeinschaft schnell wandelte Dekane, ein Viertel der Bundesbank und fast die Hälfte aller Absolventen der juristischen Fakultät. [8] [19] So berichtete NPR kurz vor der Wahl: "In einem Punkt sind sich die meisten Beobachter des Obersten Gerichtshofs einig: Die nächste Kandidatin wird wahrscheinlich eine Frau sein". [20] Darüber hinaus begannen nach Obamas Sieg bei den Präsidentschaftswahlen hispanische juristische Interessengruppen wie die Hispanic National Bar Association, Obama zu drängen, einen hispanischen Richter zu ernennen. [21]

Angesichts der relativen Jugend der jüngsten republikanischen Ernennungen wurde auch festgestellt, dass die Demokraten "einen starken Anreiz hatten, diesmal jüngere Richter zu wählen". [18] Das Alter erwies sich für Obama als eine wichtige Überlegung, der "nach einem Richter suchte, der für viele Jahre eine intellektuelle Kraft auf dem Gericht sein wird". [22] Infolgedessen zog Obama Kandidaten wie José A. Cabranes, Amalya Kearse, Diana Gribbon Motz, David Tatel und Laurence Tribe nicht ernsthaft in Betracht David Souter. [22]

Mit der Pensionierung von Richter Stevens richteten einige Kommentatoren den Fokus auf die religiöse Zusammensetzung des Gerichts. [23] Nach der Pensionierung von Richter Stevens fehlten dem Gericht protestantische Mitglieder, was das erste Mal in seiner Geschichte markiert, dass es ausschließlich aus jüdischen und katholischen Richtern bestehen wird. [24]

Am 26. Mai 2009 kündigte Obama die Berufung der Richterin des Second Circuit Berufungsgerichts Sonia Sotomayor als seine Wahl an, um den pensionierten Associate Justice David H. Souter zu ersetzen. [1] Die Nominierung von Sotomayor wurde dem Senat der Vereinigten Staaten am 1. Juni 2009 vorgelegt, als der 111. Kongress nach seiner Pause am Memorial Day wieder zusammentrat. Sotomayor wurde am 6. August 2009 mit 68 zu 31 Stimmen [25] vom Senat bestätigt und am 8. August 2009 als Associate Justice vereidigt. [26]

David Souter Ruhestand Bearbeiten

Lange vor der Wahl von Präsident Obama hatte der stellvertretende Richter David H. Souter den Wunsch geäußert, Washington D.C. zu verlassen und in seine Heimat New Hampshire zurückzukehren. [27] [28] Die Wahl eines demokratischen Präsidenten im Jahr 2008 führte dazu, dass Souter eher dazu neigte, in den Ruhestand zu gehen, aber er wollte nicht eine Situation schaffen, in der es mehrere Stellen gleichzeitig geben würde. [27] Souter war offenbar davon überzeugt, dass kein anderer Richter plante, zum Ende der Amtszeit des Obersten Gerichtshofs im Juni 2009 in den Ruhestand zu treten. [27] Infolgedessen teilte er Mitte April 2009 dem Weißen Haus privat seine Absicht mit, aus dem Amt in den Ruhestand zu treten der Oberste Gerichtshof bei Abschluss seiner Tätigkeit für diese Amtszeit. [29] Souter reichte am 1. Mai einen Rücktrittsbrief an Obama ein, der später an diesem Tag während der täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus einen außerplanmäßigen Auftritt hatte, um Souters Rücktritt öffentlich bekannt zu geben. [2]

Kurzliste Bearbeiten

Obama begann kurz nach seiner Wahl im Jahr 2008 mit der Identifizierung potenzieller Kandidaten für den Obersten Gerichtshof, bevor tatsächlich eine freie Stelle am Obersten Gerichtshof bekannt wurde. [29] Der Anwalt des Weißen Hauses, Greg Craig, half dabei, eine frühe Liste möglicher Namen zusammenzustellen. [29] Nachdem das Weiße Haus von Souters Plänen erfuhr, in den Ruhestand zu gehen, leiteten zwei Mitarbeiter des Vizepräsidenten, Stabschef Ron Klain und Rechtsanwältin Cynthia Hogan, die täglichen Abläufe des Auswahlverfahrens. [29]

Innerhalb einer Woche nach der Ankündigung von Souter hatte das Weiße Haus seine kurze Liste von Kandidaten für den Nachfolger von Souter formalisiert, wobei Richterin Sonia Sotomayor vom zweiten Bezirk, Richterin Diane Pamela Wood vom siebten Bezirk und Generalstaatsanwältin Elena Kagan angeblich die Kandidaten für die Nominierung anführen. [30] Die Heimatschutzministerin Janet Napolitano, der Richter des Obersten Gerichtshofs Kaliforniens, Carlos Moreno, und die Gouverneurin von Michigan, Jennifer Granholm, standen Berichten zufolge ebenfalls auf der engeren Liste der Kandidaten, die vom Weißen Haus ernsthaft in Erwägung gezogen werden. [31] Die Vorsitzende Richterin Leah Ward Sears vom Obersten Gerichtshof von Georgia, Richter Merrick B. Garland vom Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den District of Columbia Circuit und Richter Ruben Castillo vom Federal District Court für den Northern District in Illinois waren ebenfalls auf der endgültigen Liste von neun Kandidaten. [32]

Vorstellungsgespräche Bearbeiten

Obama hatte vor dem 18. Mai [33] keinen der Kandidaten interviewt, aber in dieser Woche gab es eine Flut von Aktivitäten und Spekulationen über mögliche Interviews mit Kandidaten. Jennifer Granholm nahm am 19. Mai an einer CAFE-Standardkonferenz im Weißen Haus teil und sprach mit Obama, aber Beamte wollten sich nicht dazu äußern, ob die beiden über einen möglichen Gerichtstermin diskutierten. [33] Am 20. Mai nahmen Diane Wood und Elena Kagan an einer Konferenz über die Unabhängigkeit der Justiz an der Georgetown University teil, die von der pensionierten Richterin Sandra Day O'Connor veranstaltet wurde. [34] Letztendlich verteilte Obama seine Liste auf vier Personen, allesamt Frauen: Sotomayor, Wood, Kagan und Napolitano. [35] Obama führte einstündige Einzelinterviews mit den vier Finalisten, traf sich am 19. Mai mit Wood und Kagan und am 21. Mai mit Sotomayor und Napolitano. [36] Vizepräsident Joe Biden interviewte auch die vier Finalisten. [36]

Obama rief Richter Sotomayor am 25. Mai um 21 Uhr EST an, um sie darauf hinzuweisen, dass sie seine Wahl war. [36] Später in der Nacht rief er die anderen drei Finalisten an und informierte sie über seine Entscheidung. [36] Obama gab die Nominierung am nächsten Morgen im East Room des Weißen Hauses in einer Pressekonferenz neben Sotomayor und Joe Biden bekannt. [1]

Am 10. Mai 2010 nominierte Obama Elena Kagan, die Generalstaatsanwältin der Vereinigten Staaten, um den pensionierten Associate Justice John Paul Stevens zu ersetzen. Generalstaatsanwältin Elena Kagan wurde vom Senat mit 63 zu 37 Stimmen bestätigt. [37]

John Paul Stevens Ruhestand Bearbeiten

Am 9. April 2010 kündigte der Beigeordnete Richter John Paul Stevens an, dass er nach Ablauf der Amtszeit des Obersten Gerichtshofs im Juni 2010 in den Ruhestand treten werde Rechtsreferendar für die Amtszeit des Obersten Gerichtshofs, beginnend im Oktober 2010. [39] (Vollzeitbeschäftigte Richter dürfen bis zu vier Rechtsanwälte haben, während Richter im Ruhestand nur einen haben. [39] )

Kurzliste Bearbeiten

Vor der Ankündigung hatte sich das Weiße Haus auf eine weitere mögliche Vakanz am Obersten Gerichtshof vorbereitet. Der Pressesprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs, reagierte auf Spekulationen über einen möglichen Ruhestand von Stevens mit den Worten: "Wir werden bereit sein." [40] Nachdem Stevens seinen Rücktritt bekannt gegeben hatte, sagte ein anonymer Beamter des Weißen Hauses, dass etwa zehn Personen in Betracht gezogen würden. [38] Zu den führenden Anwärtern, Stevens zu ersetzen, gehörten angeblich die Richterin des 7. für die Souter-Stelle berücksichtigt. [38] Andere erwähnte sind Richter des neunten Bezirks Sidney Runyan Thomas, ehemalige Oberste Richterin von Georgia Leah Ward Sears, Michigans Gouverneurin Jennifer Granholm und Heimatschutzministerin Janet Napolitano. [41]

Vorstellungsgespräche Bearbeiten

Anfang April 2010 führte Obama ein Interview im Weißen Haus mit Merrick Garland. [42] [43] Am 29. April 2010 trafen sich Obama und Vizepräsident Joe Biden jeweils getrennt mit Sidney Thomas im Weißen Haus, um die Vakanz zu besprechen. [42] Elena Kagan wurde am folgenden Tag interviewt, [44] und Diane Wood in der folgenden Woche, am 4. Mai. [45]

Am 16. März 2016 ernannte Obama Merrick Garland, Chief Judge des United States Court of Appeals für den District of Columbia Circuit, als Nachfolger von Antonin Scalia.[46] Am 23. Februar 2016 unterzeichneten die elf republikanischen Mitglieder des Justizausschusses des Senats einen Brief an den Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, in dem sie ihre Absicht bekundeten, die Zustimmung zu einem von Präsident Obama gestellten Kandidaten zu verweigern, und dass bis nach Januar keine Anhörungen stattfinden würden 20.07.2017, wenn der nächste Präsident sein Amt antritt. [47] Die 11 Mitglieder sind der Ausschussvorsitzende Chuck Grassley, Iowa [48] Orrin Hatch und Mike Lee, Utah Jeff Sessions, Alabama Lindsey Graham, South Carolina John Cornyn und Ted Cruz, Texas Jeff Flake, Arizona David Vitter, Louisiana David Perdue, Georgia und Thom Tillis, North Carolina. Nach Garlands Nominierung bekräftigte der Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, seine Position, dass der Senat keine Nominierung für den Obersten Gerichtshof von Obama bestätigen werde. [46] Die Nominierung von Garland ist am 3. Januar 2017 abgelaufen. [49]

Antonin Scalia Tod Bearbeiten

Am 13. Februar 2016 wurde der stellvertretende Richter Antonin Scalia während eines Urlaubs auf der Cibolo Creek Ranch in der Nähe von Marfa, Texas, tot aufgefunden. [50] Präsident Obama erklärte, er plane, jemanden als Nachfolger von Scalia am Obersten Gerichtshof zu ernennen. [3] Scalias Tod war das zweite Mal in sechzig Jahren, dass ein amtierender Richter starb. [51]

Kurzliste Bearbeiten

Das Weiße Haus überprüfte eine Reihe von Kandidaten, die zuvor breite Unterstützung von Republikanern erhalten hatten, darunter die DC-Bezirksrichter Merrick Garland und Sri Srinivasan, [52] die Richterin des achten Bezirks, Jane L. Kelly, [53] der Richter des neunten Bezirks, Paul J. Watford, [52]. 54] und Richter Ketanji Brown Jackson vom United States District Court for the District of Columbia. [55] Am 11. März berichtete Reuters, Obama habe seine Liste auf drei Kandidaten beschränkt: Srinivasan, Garland und Watford. [56]

Es folgt eine Liste von Personen, die in verschiedenen Nachrichtenberichten als die wahrscheinlichsten Kandidaten für eine Ernennung zum Obersten Gerichtshof unter Obama genannt wurden:


Staatsausgaben und Freiheit

Ich neige dazu, sie diese Debatten gewinnen zu lassen, sofern es welche gibt. Ich gebe zu, selbst wenn die akademischen Geisteswissenschaften haben ihr derzeitiges Chaos offen auf sich gezogen, indem sie zu viele Doktoranden hervorbrachten und die Öffentlichkeitsarbeit vernachlässigten, was sie eindeutig taten. Teilweise würde Ihr bescheidener Erzähler (Ph.D., Geschichte, Johns Hopkins, 2005) große Schwierigkeiten haben, bestimmte Fakten über seine Vergangenheit zu erklären, wenn er sich nicht sofort geschlagen geben würde.

Aber um mein Zugeständnis vollständig zu erklären und es zu etwas mehr zu machen, als vor einem miesen zu kapitulieren du quoque, betrachten wir ein Szenario, das auf den ersten Blick sehr weit von öffentlichen Bibliotheken und Universitäten entfernt erscheinen mag. Ich versichere Ihnen, dass ich einen Punkt habe, und der Punkt bezieht sich an diese Institutionen. Wir gehen hier irgendwo hin. Aber der Weg führt durch das Herz der Dunkelheit.

Angenommen, ich hätte ein Budget von 100 Millionen US-Dollar pro Jahr und die Macht, ungestraft zu zwingen. Mit anderen Worten, ich habe die volle Staatsgewalt, aber eine sehr, sehr nach staatlichen Maßstäben bescheidenes Budget.

Wie viel Schaden könnte ich Ihren Freiheiten zufügen? Vermutlich eine ganze Menge, wenn ich es mir in den Kopf setze. Ich könnte eine Geheimpolizei aufstellen. Ich könnte ermorden. Vergewaltigungsräume sind wie die meisten anderen Formen der Folter bekanntlich billig. Die Sowjets haben mit Schlafentzug, erzwungenem Stehen und unbeheizten Räumen Wunder vollbracht. Also haben wir das auch getan.

Solschenizyn erinnert uns daran, dass ein zwischen den Ziffern gequetschter Bleistift — der “Chekist’s Handshake” — mehr als ausreichend ist, wenn die Zeit drängt, um ein Geständnis von fast jedem Verbrechen abzugeben, das man sich vorstellen kann. Obwohl es für das Opfer ziemlich schrecklich ist, ist es auch absurd billig, weshalb die Sowjets es in erster Linie verwendet haben.

Viele der Freiheiten, die Sie am meisten schätzen, werden leicht und kostengünstig mit Füßen getreten, wie öffentliche Gottesdienste, die freie Presse oder das Recht auf unabhängige politische Vereinigungen. Willkürliche Regierungen kosten weniger als Rechtsstaatlichkeit, schon allein deshalb, weil die Kodifizierung des Rechts und die Einrichtung der Qualitätskontrollmechanismen, die der ordnungsgemäßen Ausführung der Arbeit innewohnen, teuer sein können. Unter sonst gleichen Bedingungen sind geheime Gesetze billiger als veröffentlichte, und die billigsten Gesetze von allen sind die, die die Wachhunde direkt vor Ort erfinden.

Jetzt könnte ich diese 100 Millionen Dollar natürlich verwenden, um Bibliotheken zu betreiben, und diese sind völlig harmlos. Juhu Bibliotheken! Oder ich könnte es verwenden, um die Brieftaschen von Unternehmensleitern zu füllen, obwohl es möglicherweise nicht ausreicht, damit sie viel bemerken. Oder ich könnte das Geld verwenden, um fremde Länder zu besetzen (ich brauche vielleicht etwas mehr als 100 Millionen Dollar, aber Sie bekommen die Idee). Oder ich könnte das Geld für die DEA ausgeben. Oder ich könnte es für den Gulag ausgeben.

Ich könnte eine ganze Menge Gulag für 100 Millionen Dollar kaufen.

Einige dieser Dinge sind es wert, in der politischen Arena zu kämpfen. Manche sind es wert, auf der Straße zu kämpfen, bis zum Tod, in einer blutigen Revolution. Schließlich sind mir einige dieser Dinge buchstäblich kein Viertel wert – das entspricht in erster Näherung den US-Einnahmen von 100 Millionen US-Dollar, nachdem Sie die lange Aufteilung vorgenommen haben.

Betrachtet man die meisten Formen staatlichen Handelns, so gibt es so gut wie keinen Zusammenhang zwischen der Menge des ausgegebenen Geldes und der Menge an Freiheit, die weggenommen wird. Während die Besteuerung in einer Dimension ein Freiheitsverlust ist und diese Dimension am Ende ziemlich einschränkend sein kann, hängt das Ausmaß, in dem Besteuerung und Ausgaben die Freiheiten in der anderen, nichtmonetären Dimension einschränken, fast ausschließlich davon ab, wie diese Steuergelder besteuert werden ist ausgegeben. Wenn Sie ein Viertel besteuern, haben Sie ein Viertel an Auswahlmöglichkeiten verloren, und das ist nicht viel. Aber dieses Quartal könnte einen Händedruck eines Tschekisten kaufen, und dann stehen wir vor ganz anderen Fragen.

Oder dieses Viertel könnte sogar für Dinge ausgegeben werden, die Ihre Freiheiten verbessern, für die wir keine anderen plausiblen Mittel zur Finanzierung haben, wie ordnungsgemäß besetzte Gerichte, eine gut regulierte Polizei und die Verteidigung der bürgerlichen Freiheiten. Wenn ja, dann ist es ein gut angelegtes Viertel, faute de mieux, und wir sollten nichts dagegen haben, es zuzugeben.

Wohin ich mit all dem gehe, ist sehr einfach. Wenn Sie den brennenden Ehrgeiz haben, die menschliche Freiheit zu erhöhen, sind die Grenzerträge des Unternehmens in Bezug auf die Staatsfinanzen sehr ungleich verteilt. Nehmen Sie es mit der DEA auf, denn es ist schrecklich. Kürzung der Militärausgaben und damit die Versuchung zum Krieg, denn in jedem einzelnen Krieg, jemals, wir immer Wir verlieren ein bisschen von unserer Freiheit, und oft kommt sie nicht zurück. Bekämpfe eine bedeutende Domäne, auch wenn eine Welt, in der die Regierung Privateigentum leichter nimmt, möglicherweise bedeutet, dass du ein bisschen dafür zahlst weniger bei Steuern. Wenn das Zuhause eines Mannes sein Schloss ist, funktioniert die Freiheit ziemlich gut, und das ist es wert, dafür bezahlt zu werden.

Wir könnten fortfahren, und ich fordere die Kommentatoren dazu auf, aber der Punkt ist einfach — stellen Sie sich nicht vor, dass eine Senkung der Ausgaben immer der beste Weg ist, um die Freiheit zu erhalten oder zu erhöhen. Wir könnten ein weitaus freieres Land werden und nur wenig Steuern zahlen, wenn die Kürzungen an den richtigen Stellen kämen. Und wir könnten ein sehr, sehr unfreies Land werden, mit nur einem Hauch von zusätzlichen Ausgaben.


DIE MISCHBEUTEL-PROBLEME

Obamas innenpolitische Agenda: Zu Beginn des Jahres versprach Herr Obama, seinen Stift und sein Telefon zu verwenden, um dem amerikanischen Volk bei Themen zu helfen, die er für wichtig hielt, aber im Kongress ins Stocken geraten war. Er hat in diesem Jahr eine Reihe von Exekutivaktionen unterzeichnet, die den Mindestlohn für bundesstaatliche Auftragnehmer angehoben, versucht haben, das geschlechtsspezifische Lohngefälle zu verringern und LGBT-Bundesangestellte zu schützen. Sein größter und umstrittenster Schritt bestand darin, seine Exekutivgewalt zu nutzen, um mehrere Millionen Einwanderer im Land illegal vor der Abschiebung zu schützen. Ohne die Mitwirkung des Kongresses hat der Präsident seine Exekutivgewalt aggressiv und proaktiv genutzt, aber der Umfang dieser Aktionen ist im Vergleich zur gesetzgebenden Macht des Kongresses begrenzt.

Der Kampf gegen den IS: Der plötzliche Aufstieg des Islamischen Staates im Irak und in Syrien (ISIS) wirft Fragen über Obamas Entscheidung, sich 2011 vollständig aus dem Land zurückzuziehen, und den Druck der USA auf den ehemaligen Premierminister Nouri al-Maliki auf, um Sektierertum zu vermeiden. Es gab einige Erfolge, darunter die friedliche Machtübergabe zwischen Maliki und dem neuen Premierminister Haider al-Abadi und die Fähigkeit des Präsidenten, eine internationale Koalition zusammenzustellen, die mehrere arabische Staaten umfasst. Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen die Koalition auf den IS haben wird und ob sie den Irak zu relativer Stabilität zurückführen und vermeiden kann, sich zu sehr in den syrischen Bürgerkrieg zu verstricken.

Ebola: Kritiker aus dem öffentlichen Gesundheitswesen sagten, die Regierung sei zu langsam, um auf den Ausbruch des Ebola-Virus in Westafrika zu reagieren, aber die USA spielten schließlich eine führende Rolle bei den Bemühungen zur Bekämpfung der Krankheit. Inzwischen gibt es einige Erfolge bei der Bekämpfung in Ländern wie Liberia, wo die Infektionsraten gesunken sind. Das Gesundheitssystem war auch größtenteils erfolgreich bei der Identifizierung und Behandlung von Fällen, die in den USA auftauchten.

Schließung von Guantanamo Bay: Der Präsident versprach, das Gefangenenlager Guantanamo Bay an seinem zweiten Tag im Amt innerhalb eines Jahres zu schließen. Das ist ihm noch immer nicht gelungen, aber der Verwaltung ist es in diesem Jahr gelungen, viele Häftlinge aus dem Gefängnis zu überstellen, darunter allein 10 im Dezember.


Jahr 3 Tag 35 Obama-Administration 23. Februar 2011 - Geschichte

Abgelegt unter: Allgemein — Dana @ 4:42 pm

Es wird berichtet, dass die Waffe, die von einem Terroristen verwendet wurde, der bei Pamela Gellers ’s American Freedom Defense Initiative’s (AFDI) “Mohammed Art Exhibit and Contest” in Garland, Texas, getötet wurde, unter dem berüchtigten Fasten der Obama-Administration gekauft wurde und Furious Waffenprogramm:

Fünf Jahre bevor er bei dem gescheiterten Terroranschlag in Garland, Texas, erschossen wurde, ging Nadir Soofi in einen Vorort von Phoenix, um eine 9-Millimeter-Pistole zu kaufen.

Zu dieser Zeit war Lone Wolf Trading Co. unter Waffenschmugglern für den Verkauf illegaler Schusswaffen bekannt. Und mit Soofis Geschichte der Anklage wegen Drogenvergehens und Körperverletzung bestand die Möglichkeit, dass sein Kauf im bundesstaatlichen Screening-Prozess rote Fahnen werfen könnte.

Im Laden fälschte er einige Fakten über die Form, die von Möchtegern-Waffenkäufern verlangt wird.

Was Soofi nicht wissen konnte, war, dass Lone Wolf im Zentrum einer bundesstaatlichen Stacheloperation namens Fast and Furious stand, die auf mexikanische Drogenbosse und -händler abzielte. Die Idee des geheimen Programms bestand darin, Lone Wolf zu ermöglichen, illegale Waffen an Kriminelle und Strohkäufer zu verkaufen und die Waffen zu großen Schmuggelnetzwerken und Drogenkartellen zurückzuverfolgen.

Stattdessen verloren Bundesagenten den Überblick über die Waffen und die Operation wurde zu einem Fiasko, insbesondere nachdem mehrere der fehlenden Waffen mit Schießereien in Mexiko und der Tötung des US-Grenzschutzagenten Brian Terry im Jahr 2010 in Arizona in Verbindung gebracht wurden.

Es scheint, dass Soofis Kauf möglicherweise ausgerutscht durch die risse:

Soofis Versuch, eine Waffe zu kaufen, erregte die Aufmerksamkeit der Behörden, die die Transaktion für sieben Tage auf Eis legten, so sein Schusswaffen-Transaktionsprotokoll vom 24. Februar 2010, das von der Los Angeles Times überprüft wurde. Dann wurde aus noch unklaren Gründen der Hold nach 24 Stunden aufgehoben und Soofi bekam die 9-Millimeter.

Obwohl das Justizministerium eine “dringende Anfrage zur Verfügung über Schusswaffen” an Lone Wolf schickt, um weitere Informationen über Soofi und die Waffe zu erhalten, um “bei einer kriminalpolizeilichen Untersuchung zu helfen”, bleibt das FBI ungerührt:

Das FBI hat sich bisher geweigert, Details, einschließlich Seriennummern, über die von Soofi und Simpson in Garland verwendeten Waffen herauszugeben. Die Ermittler des Senats drängen nun die Strafverfolgungsbehörden auf Antworten, was die erschreckende Möglichkeit erhöht, dass eine während der verpfuschten Fast and Furious-Operation verkaufte Waffe bei einem Terroranschlag gegen Amerikaner verwendet wurde.

Waffen, die bei der Operation Fast and Furious gekauft wurden, gelangten nicht nur in die Hände der mexikanischen Drogenkartelle, sondern auch in die Hände eines radikal-islamischen Terroristen in den USA.

81 Antworten auf “Waffe bei Pamela-Geller-Veranstaltung im Rahmen von Obamas Fast And Furious-Programm gekauft”

Also, wessen Hühner kommen jetzt nach Hause, um zu schlafen?

Stellen Sie sich vor, ich hätte ein (D) nach meinem Namen.
Das ist wichtig, wie? # 1 Sechs Trennungsgrade und dann # 2, hey, es ist die einzige Pam Geller, die möglicherweise erschossen wurde, Entschuldigung

Und die Korruption und eklatante Missachtung von Amerika, dem Gesetz und unserer Bürgerschaft geht unvermindert weiter. Aber Gott bewahre, dass jemand eine Freekin-Katze erschießt.

Rev. Barack Hussein Hoagie (f4eb27) — 08.01.2015 um 17:09 Uhr

Ich bin immer noch schockiert. Jeder Tag ist ein neuer Horror&8230 und ich frage mich, ob die Amerikaner etwas davon hören.

Ich könnte ein paar dieser schnellen und wütenden Waffen benutzen, um Drohnen abzuschießen.

das verblasst irgendwie neben Failmerica, das dem Iran 150 Milliarden Dollar zum Töten von Juden übergibt

150 Milliarden Dollar zum Töten von Juden
Ich weiß, ich sollte es nicht
aber ich lache

happyfeet, jedes Mal, wenn du in letzter Zeit etwas postest, ist das ein echter Wermutstropfen.

Was? Sie haben die Waffe zurückbekommen, nicht wahr?

mojo (a3d457) — 01.08.2015 um 17:41 Uhr

Dieser Mann ist ein wahrer Optimist.

Ich bin schockiert! Nicht, dass dies herausgekommen wäre, sondern dass die LA Times darüber berichtet.

Verrat, Bestechung oder andere schwere Verbrechen und Vergehen….

Denken Sie daran, dass diese Fast-and-Furious-Operation weniger mit der Verfolgung von Waffen nach Mexiko zu tun hatte, als vielmehr mit der Begründung von Obamas Versuch, den zweiten Verfassungszusatz zu demontieren. Lone Wolf Traders hatten keine große Wahl bei der Zusammenarbeit mit dem Injustice Department in Bezug auf diese “Straw Man”-Käufe, da die BATFE nicht nur entscheidet, wer eine FFL erhält, sondern auch, wer sie behalten darf.

“Netter kleiner Laden, den du hier hast. Es wäre schade, wenn etwas passiert, das uns dazu zwingt, es zu schließen.”

So konnte Soofi eine bei Lobe Wolf gekaufte Waffe benutzt haben oder auch nicht. Diese Waffe kann über F&F vertrieben worden sein oder auch nicht.

Im Gesamtschema ist das sehr unwichtig, es sei denn, Sie nehmen die Position ein, dass er in den vier Jahren dazwischen keine Waffe hätte bekommen können, wenn er nicht auf diese Weise verwendet wurde. Und dass er bereits 2010 ein Stück Terror plante, anstatt die Waffe zum Schutz zu kaufen und sie im Frühjahr dann für den Terrorismus umzufunktionieren. Beides unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Unstrittig ist nur, dass es einmal mehr zeigt, dass Hintergrundüberprüfungen und andere vorherige Beschränkungen des Waffenbesitzes nicht wirklich funktionieren.

Also bewaffnete die Obama-Regierung einen muslimischen Terroristen.

Sollte sich dieser Bericht als wahr erweisen, beabsichtigt die Obama-Regierung, einen Navy-Offizier strafrechtlich zu verfolgen, weil er auf einen anderen muslimischen Terroristen geschossen hat, der Matrosen und Marinesoldaten auf seiner Anlage getötet hat.

Ich bin nie gerne reaktionär und verfolge alles, was nur Übertreibung oder Verschwörungstheorie sein könnte. Deshalb habe ich mit der Bearbeitung dieses Problems gewartet, bis ich eine Bestätigung erhielt – die am Freitagnachmittag per SMS kam.

…Meine Damen und Herren, aus der SMS, die ich gestern erhalten habe, kann ich bestätigen, dass die United States Navy Anklage gegen Lt. Commander Timothy White erhebt, weil er eine Schusswaffe illegal auf Bundeseigentum abgefeuert hat.

…Die SMS fragte, ob es Lt.Cmdr White möglich wäre, mich zu erreichen. Ich antwortete nämlich bejahend.

Was für verdammte Idioten sind für unsere Streitkräfte verantwortlich – verzeihen Sie, unsere „unbewaffneten Streitkräfte“? Was wäre ihnen lieber, wenn Abdulazeez in der Lage gewesen wäre, alle Marines und Matrosen im Naval Support Reserve Center zu töten? Lassen Sie mich einen interessanten Kontrast ziehen: Der Marineminister Ray Mabus ist mehr besorgt über die Aufhebung des Verbots von Transgender-Seeleuten. Mabus hat ein Problem darin, dass die US Navy zum ersten Mal seit 2007 keine Carrier Battle Group mehr im Persischen Golf betreiben wird. Aber dieser Schwachkopf hat kein Problem damit, dass die Marine versucht, die Karriere eines Matrosen, eines Kommandanten einer Einrichtung, zu zerstören, der das Feuer gegen einen islamischen Dschihad-Angriff erwidert. Es ist mir egal, ob es seine persönliche Waffe war, er verdient eine Medaille dafür, dass er sich dem Feind stellt.

Passend zu. Obama tut sein Bestes, um den Iran zu bewaffnen und die USA zu entwaffnen.

Auch hier warte ich auf weitere Bestätigungen. Aber genau das erwarte ich von diesem verräterischen Präsidenten.

Es ist an der Zeit, Obama auf die Flugverbotsliste zu setzen und seine Regierung als Terrororganisation zu bezeichnen.

Scheich Eric Halter
verwendet, um Terroristen zu verteidigen
bevor er sie bewaffnet hat

“Sie können Ihre Waffen behalten…, wenn Sie das richtige Profil haben.”

Aber das ist ok, denn … #gunsense…

IGotBupkis, "Si tacuisses, philosophus mansisses." (225d0d) — 02.08.2015 um 8:00 Uhr

Peinlich (für die Regierung) schweigen–Hier gibt es nichts zu sehen:

Alle 177 Personen, die ursprünglich festgenommen wurden, wurden wegen der Beteiligung an organisierter Kriminalität mit einer Anleihe in Höhe von 1 Million US-Dollar festgehalten. Nur drei bleiben im Gefängnis und es gab keine Anklagen.

Die Anordnung wurde vom Bezirksstaatsanwalt von McLennan County, Abel Reyna, verfasst, der zu den in Clendennens Klage genannten Beamten gehört, und von Reynas ehemaligem Rechtspartner, Bezirksrichter Matt Johnson, ausgestellt. Der Richter hat auch eine Schutzanordnung erlassen, die die öffentliche Veröffentlichung eines Überwachungsvideos des Tatorts verhindert.

Mit der Erteilung des Knebelbefehls sagte Johnson, er habe gehandelt, um zu verhindern, dass die Öffentlichkeit vor dem Verfahren potenzielle Geschworene beeinflusst.

Keine Informationen veröffentlicht…

Warum ist das nicht überraschend.

Korruption ist dein zweiter Vorname Obola.

Die Zeitleiste hier ist interessant. Soofi, Soofis jüngerer Bruder, und Simpson waren Mitbewohner in Phoenix, als Soofi und Simpson das Geller-Event in Garland, Texas, angriffen. Ich weiß nicht, wie lange sie zusammengelebt hatten, aber anscheinend hatten sie beide mehrere Jahre in Phoenix gelebt.

Simpson wurde im Januar 2010 wegen Lügens im Zusammenhang mit angeblichen terroristischen Verbindungen festgenommen. Er wurde verurteilt, das FBI belogen zu haben, aber der Richter entschied, dass die Anklage Simpson nicht beweisen konnte, dass er terroristische Verbindungen hatte. Inzwischen kaufte Soofi die Waffe einen Monat später, im Februar 2010, ebenfalls in Phoenix.

Waren sie bereits Mitbewohner und hielt die Regierung deshalb den Waffenkauf von Soofi zunächst zurück? Oder hat Soofis gemeldetes Vorstrafenregister die Überprüfung ausgelöst? Vielleicht beides, aber so oder so, warum wurde dieser Kauf ohne jegliche Anstrengung genehmigt, die Waffe zu verfolgen oder zu verfolgen?

DRJ, Sie gehen davon aus, dass die Verwaltung verhindern wollte, dass Kriminelle Waffen bekommen. Meine Lesart von Fast and Furious war, dass das Ganze darauf ausgelegt war, Chaos zu erzeugen, in der Erwartung, dass sich in der folgenden Krise große Chancen ergeben würden.Und was könnte für eine Regierung nützlicher sein, die in Fort Hood "Gewalt am Arbeitsplatz" sah, als einen weiteren Dschihad zu bewaffnen. Es ist direkt aus ihrem Spielbuch.

Das Merkwürdige ist, dass sich so wenige gemeldet haben, um Licht in dieses Fiasko zu bringen. Es muss ein paar ehrliche Männer geben, die immer noch einen Gehaltsscheck von dieser Regierung beziehen.

Ich gehe davon aus, dass die Regierung grenzüberschreitende und/oder Kartellgewalt fördern wollte, nicht islamische Gewalt. Sogar die Obama-Administration würde erkennen, wie schlimm das nach 9/11 aussieht.

Es muss ein paar ehrliche Männer geben, die immer noch einen Gehaltsscheck von dieser Regierung beziehen.

Sicher, es muss statistisch gesehen ein paar ehrliche Männer auf Onkel Sugars Gehaltsliste geben, aber die meisten von ihnen sind Berufsmänner und viele sind auch Familienmänner. Es wäre sicher eine Schande, wenn ein unzufriedener Rassist, der einen Groll hegt, sein dummes Geschwätz einen Schatten über das zukünftige Wohlergehen seiner Frau und seiner Kinder legen würde.

DRJ, die Verwaltung sieht keine “islamische Gewalt”, sondern nur Gewalt am Arbeitsplatz, fehlende wirtschaftliche Möglichkeiten oder unerklärlichen Wahnsinn. Und 2010 trugen die Medien das Wasser der Verwaltung, so wie sie es heute sind. Der Unterschied besteht jetzt darin, dass die Wahrheit über den Strohmann "Gewalt am Arbeitsplatz" durch Ereignisse, die die Schoßmedien nicht verbergen können, irreparabel diskreditiert wurde. So ziemlich jeder weiß, dass wir alle Ziele von dschihadistischer Gewalt sind. Aber wir denken, dass die Chancen gut stehen, dass unser Nachbar das nächste Opfer wird, nicht wir. Eine iranische A-Bombe wird diese Berechnung ändern.

So wie ich es sehe, hat ein Beamter der mittleren Ebene den Antrag vom Waffenladen bekommen und ihn als weiteren Untersuchungsbedarf gekennzeichnet. Dies wurde durch die Leitung geschickt, bis es einen politischen Beauftragten erreichte, der bemerkte, dass der Laden ein Teil von Fast and Furious war, und er sah Chancen, wo andere das Gesetz befolgt hätten. Vor Obola wäre diese Entscheidungskette aufgezeichnet worden und der Kongress hätte die Akteure identifizieren können. Jetzt ist alles nur noch ein großes Rätsel.

Obola tut mehr, um die Vorstellung zu zerstreuen, dass die Regierung die Lösung all unserer Probleme ist, als alle rechten Denkfabriken und Autoren zusammen. Und diese Lektion wird wahrscheinlich über seine Amtszeit hinaus Bestand haben.

Bevor F&F entlarvt wurde, hatte die ATF einige Nachrichtenveranstaltungen, bei denen sie ein Dutzend „Sturmwaffen“ vorführten, die die mexikanische Regierung nach einer Massenerschießung in Mexiko gesammelt hatte. Dies wurde als „Beweis“ präsentiert, dass die USA Waffen an den Rest der Welt lieferten und das musste aufhören. In der ‘stop’-Reihenfolge enthalten war ein Abschnitt zur Aufhebung des zweiten Zusatzartikels…. Und F&F begann unter BUSH 43! 44 und Holder haben gerade erweitert, was sie gefunden haben.

Nein, dee, selbst Holder musste unter Eid zugeben, dass Wide Receiver, das Programm aus der Bush-Ära, nicht dasselbe wie F&F war. Es gab zu viele signifikante Unterschiede, um die beiden im Entferntesten gleichzusetzen.

Sie können sich ein CSpan-Video ansehen, in dem Sen. Cornyn (R-TX) Holder an die Wand nagelt und Holder sagt: „Ich versuche nicht, die beiden gleichzusetzen“, wenn er mit den tatsächlichen Unterschieden zwischen ihnen konfrontiert wird.

Unter Eid diskreditiert Holder ‘Bush hat es auch getan’ Entschuldigung für ‘Gunwalker’

Es ist klar geworden, dass für Apologeten der Verwaltung der bevorzugte Ansatz zum Umgang mit dem Fallout von “Project Gunwalker” darin besteht, laut zu schreien “Bush hat es auch getan!” (als ob dies die Gräueltaten unserer Regierungshilfe irgendwie mildern würde). bei der Ermordung von zwei Bundespolizeibeamten und Hunderten von mexikanischen Staatsbürgern). Wenn dies vor der gestrigen Anhörung des Justizausschusses des Senats mit Generalstaatsanwalt Eric Holder nicht offensichtlich gewesen war, ist es jetzt sicherlich klar, da die Senatoren Dianne Feinstein (D-CA) und Chuck Schumer (D-NY) begeistert diese Trommel schlagen.

In 75 Sekunden gezielter Befragung des Generalstaatsanwalts Holder (siehe Video in der Seitenleiste) hat Senator John Cornyn die Ausredenhersteller vielleicht nach etwas Besserem gewühlt. In dieser Zeit fragte er Holder, ob er wisse, dass die Operation Wide Receiver (die Operation aus der Bush-Ära) tatsächlich einen Versuch beinhaltete, die Schusswaffen zu verfolgen, während Fast and Furious dies nicht tat. Cornyn fragte Holder dann, ob er wisse, dass die Operation Wide Receiver in Verbindung mit der mexikanischen Regierung durchgeführt wurde. Darren Gil. Gil, nachdem er selbst herausgefunden hatte, was vor sich ging, wurde er im Grunde in den Ruhestand gedrängt, als er sich vor dem nahen Akt des Krieges weigerte, ohne Wissen oder Erlaubnis der mexikanischen Regierung “ Waffen nach Mexiko zu wandern…

Senator, ich habe nicht versucht, die beiden gleichzusetzen. Ich habe nicht versucht, Wide Receiver mit Fast and Furious gleichzusetzen. . . . Auch hier versuche ich nicht, die beiden gleichzusetzen.

Eric Holder, Sprecher der Verwaltung, in die Enge getriebene Ratte, gezwungen, die Wahrheit zuzugeben. Bush “hatte es auch nicht gemacht.”

Aber dann hat die Obama-Regierung wieder gelogen, wenn sie nicht unter Eid steht, also können Trolle wie Sie mitkommen und diese Lügen wiederholen, die vor Jahren als Lügen entlarvt wurden.

Fast & Furious war. . . Bushs Fehler

Auf der Wache der Obama-Regierung. Das ist das größte Problem der Strategie der Demokraten. Fast & Furious begann erst 2009, Monate nach dem Ende der Bush-Administration. Angesichts dessen könnte man meinen, dass selbst die heutigen Demokraten diese Katastrophe nicht mit ernster Miene dem Vorgänger Obamas zu Füßen legen könnten. Aber dann würde man die Demokraten von heute nicht kennen.

Der Schlüssel zu ihrer Strategie besteht darin, zwei sehr unterschiedliche Programme zusammenzuführen: Operation Fast & Furious und eine ATF-Initiative aus der Bush-Ära, die als "Operation Wide Receiver" bekannt ist.…

…Wide Receiver beinhaltete eigentlich keinen Waffengang, aber kontrollierte Lieferung. Im Gegensatz zum Waffengang, das scheint (aus gutem Grund) bis Fast & Furious unbekannt gewesen zu sein, kontrollierte Lieferung ist eine sehr gängige Taktik der Strafverfolgungsbehörden. Grundsätzlich wissen die Agenten, dass die Bösen einen Deal ausgehandelt haben, um eine Ware zu erwerben, die entweder selbst illegal ist (z. B. Heroin, Kinderpornos) oder für sie illegal ist (z. Die Agenten lassen die Übertragung unter Umständen zu, in denen sie die Kontrolle haben – d. h. sie sind vor Ort, überwachen die Übertragung und nehmen manchmal sogar verdeckt an der Übertragung teil. Sobald die Überstellung erfolgt ist, können sie sich über die Verdächtigen hermachen, Verhaftungen vornehmen und die fragliche Ware beschlagnahmen – all dies liefert einen starken Beweis für die Schuld.

… Im Gegenteil, Fast & Furious beteiligt unkontrollierte Lieferungen - von Tausende von Waffen. Es war ein völlig rücksichtsloses Programm, bei dem die Bundesbehörden erlaubten, diese Waffen an Strohkäufer zu verkaufen – oft gestützt auf widerstrebende Waffenhändler, um die Verkäufe zu tätigen. Den Strohkäufern wurde keine strenge körperliche Überwachung folgte, sie durften die Waffen frei unter anderem an mexikanische Drogenbanden und andere gewalttätige Kriminelle weitergeben – ohne Agenten, die hereinstürmen, Verhaftungen vornehmen und die Schusswaffen ergreifen könnten.

… Wie Senator Cornyn betonte, gibt es einen weiteren wichtigen Unterschied zwischen Wide Receiver und Fast & Furious. Ersteres war eigentlich eine koordinierte Anstrengung zwischen amerikanischen und mexikanischen Behörden…

Lesen Sie mehr unter: http://www.nationalreview.com/corner/282606/fast-furious-was-bushs-fault-andrew-c-mccarthy

Yeoman’s Arbeit S-57, gut gemacht.

Die Sache ist die, die BATF ist eine starke Quelle politischer Verlegenheit, seit Nixon (drat ihn) ihrer Gründung vorstand. Es scheint egal zu sein, ob der Bewohner des Weißen Hauses ein Cornfed Hick Demokrat, ein kämpfender konservativer Republikaner, ein Handlanger des Establishments, ein Außenseiter, ein Insider oder mit lila Tupfen bedeckt ist. Die BTAF macht aus allem, was sie berührt, Merde.

Hat Obama diese Travestie unterschrieben? Vielleicht. Wahrscheinlich. Haben sie ihm gesagt, dass es seit Monaten in Kraft ist und wenn er nicht grünes Licht gibt, es im Kongress als Zeichen der Schwäche für den Krieg gegen die Drogen ausgerufen wird? Wieder wahrscheinlich. Oder, wenn sie die BATF kennen, haben sie vielleicht ein oder zwei Unterschriften gefälscht und sind vorangegangen, und Krugohren haben eine Mauer gemauert, weil er das tut.

Das Problem ist nicht Obama. Er hat vielleicht einen Curlycue oder so hinzugefügt, aber das stinkt einfach nach BATF SOP. Überlege dir einen sexy Namen, schikaniere einen Haufen Zivilisten, werfe dein Gewicht herum, und wenn endlich jemand dazu kommt, zu fragen, was zum Teufel du dachtest, dass du überhaupt tust, hast du keine Antwort. Diese Clowns konnten ein Rudel hungriger Vampire nicht zu einer Blutbank führen.

Die Frage ist nicht „Welchen schändlichen Plan von Obama haben diese Federal Keystone Kops ausgeführt“. er setzt die gesamte Agentur an seinem ersten Tag im Amt per Exekutivverordnung bis zur Auflösung in bezahlten Urlaub, dann hat er für den Rest seiner Amtszeit einen möglichen Skandal weniger zu bewältigen.

Mir wurde gesagt, dass sie das ATF erfunden haben, um das FBI kompetent erscheinen zu lassen.

Du magst Recht haben, aber ich sehe Fast and Furious nicht als Bottom-Up- oder gar als Middle-Management-Programm. Ich sehe es als ein von oben nach unten gerichtetes Programm der Obama-Administration, das außerordentliche Anstrengungen erforderte, um es zu verbergen.

Darüber hinaus weiß Obama, dass der muslimische Terrorismus real ist. Als er Senator Obama war, hatte er kein Problem damit, ihn als islamischen Extremismus zu identifizieren, als er für das Präsidentenamt kandidierte. Nur als Präsident hat er versucht, den muslimischen Extremismus herunterzuspielen, und ich denke, das liegt daran, dass er unbedingt an seiner Behauptung festhalten möchte, dass es keine Terroranschläge auf seiner Wache gegeben hat, — nicht weil er denkt, dass es so ist. #8217t existieren. Ich denke, das ist auch der Grund, warum er und Holder beim Verkauf von Waffen an Muslime vorsichtiger sind als an Mexikaner.

Obama verkauft Waffen an Mexikaner, er gibt sie Muslimen zusammen mit kostenlosem Versand und Handhabung.

Richtig, Seillicht. Es scheint ihm nichts auszumachen, die iranischen Terroristen zu bewaffnen.

die Eichhörnchen am Tor reihen

Dazu kommen Lastwagen und Ausrüstung im Wert von etwa 3/4 Milliarden, die die Iraker auf ihrer Flucht für den IS intakt gelassen haben.

Wenn ich an all die Medienvertreter in den USA denke, die philosophisch und politisch dafür sorgen, dass die USA immer mehr zu einer Version ihres Nachbarn im Süden werden, sollten sie die Realität dessen leben, was sie säen, indem sie in die inmitten dessen, was sehr gut ein Blick in unsere Zukunft sein könnte.

latimes.com, 2. August: Der junge Fotograf war aus Angst um sein Leben aus dem Bundesstaat Veracruz geflohen, um in Mexiko-Stadt Sicherheit zu suchen. Am Sonntag trauerten seine Journalistenkollegen um Ruben Espinosa, der zwei Tage zuvor in einem bürgerlichen Viertel der Hauptstadt erschossen wurde. Espinosa, 31, ist der zwölfte Journalist, der seit 2011 im Bundesstaat Veracruz arbeitete, der getötet wurde. Drei weitere werden vermisst.

Espinosas Leiche wurde zusammen mit denen von vier Frauen gefunden, die ebenfalls am späten Freitag getötet wurden. Er war gefesselt, seine Gesicht wies Anzeichen schwerer Schläge auf, und er war zweimal in die Brust geschossen worden.

Espinosa, der für eine Reihe angesehener mexikanischer Nachrichtenmagazine arbeitete, darunter Proceso und Cuarto Oscuro, spezialisierte sich auf die Berichterstattung über soziale Bewegungen und war an Protesten beteiligt, die Gerechtigkeit für die in Veracruz getöteten Journalisten forderten. Er floh Anfang Juni aus dem Staat an der mexikanischen Ostküste, nachdem er schikaniert worden war, und erzählte später der mexikanischen politischen Website SinEmbargo, dass sein Haus überwacht worden sei.

Die Drohungen gegen Espinosa begannen, bevor er aus Veracruz floh. Er beschrieb im SinEmbargo-Interview, wie ihn während eines Studentenprotestes gegen den Gouverneur des Bundesstaates Veracruz, Javier Duarte im Jahr 2012, ein Mann, den er als Polizist in Zivil identifizierte, am Genick packte. Er sagte, der Beamte habe ihm gesagt, er solle aufhören, Fotos zu machen, es sei denn, er wolle so enden wie Regina Martinez, eine Journalistin, die Anfang 2012 in ihrem Haus in Veracruz getötet wurde.

Duartes Regierung war für Journalisten die tödlichste in der Geschichte des Staates, und der Gouverneur wurde für seine Kommentare zu solchen Verbrechen kritisiert. Während einer Rede in Veracruz am 1. Juli beschuldigte er einige Journalisten, für die organisierte Kriminalität zu arbeiten.

Der Bundesstaat Veracruz, der auch von Gewalt durch Drogenkartelle geplagt wird, ist der schlimmsten Täter in einem Land, das für Journalisten zu den gefährlichsten der Welt zählt. Nach einigen Zählungen wurden in Mexiko seit dem Jahr 2000 88 Journalisten getötet (Zahlen variieren, weil verschiedene Organisationen unterschiedliche Kriterien verwenden). Sieben Journalisten wurden in diesem Jahr bisher getötet, mehr als die fünf, die 2014 getötet wurden.

44 und Holder haben gerade erweitert, was sie gefunden haben.

dee (110bec) — 02.08.2015 um 12:36 Uhr

Und selbst wenn dies wahr wäre, glauben Sie nicht, dass ein vernünftiger Präsident und/oder Generalstaatsanwalt das Programm überprüft und für mangelhaft befunden hätte? Dee, das ist, als würde man jemand anderem einen Massenmord beschuldigen, der Müll in den Papierkorb geworfen hat.

Es ist interessant, wie Crime TV Fast and Furious gesehen hat, nur der verstorbene CSI Miami hat eine Episode gemacht, als sie herauskam, Shows wie SOA und die Neuauflage von Dallas, die CIA beschuldigt, NCIS sah es als Peinlichkeit an, nein Zeit ist die Komplizenschaft der Regierung, die jemals vorgeschlagen wurde,

Ich habe Waffenforen über F&F gelesen und wie 43 ein ähnliches Programm hatte. Ich war mir nicht bewusst, dass Holder seine Füße ans Feuer hielt und die Wahrheit sagen musste. Ich habe das Kabel vor 4 Jahren durchtrennt, daher habe ich keinen Zugriff auf C-Span und die anderen Kabelnachrichten. Aber nach allem, was ich gesehen hatte, wurde F&F als Fortsetzung früherer Programme gemeldet. Ich bin froh, dass dies nicht der Fall war. Kein Troll, nur etwas uninformiert….es passiert.

dee, es tut mir leid, dass ich zu diesem Schluss gekommen bin.

Es ist einfach frustrierend zu sehen, wie Obama und seine Familie des organisierten Verbrechens alle anlügen, und dann, wenn sie durch die Umstände gezwungen werden (um den Obersten Richter Roberts davon zu überzeugen, Obamacare zu retten, zu versuchen, einen Meineid im Fall Holder zu vermeiden) zuzugeben, dass die Wahrheit das Gegenteil ist von dem, was sie gesagt haben, und sobald sie außer Gefahr sind, kehren sie zu der alten Lüge zurück, als wäre nichts passiert.

Und die Medien machen mit, was auch immer Obamas Geschichte im Moment ist.

Wenn Sie also die Schnur durchschneiden, würden Sie nie wissen, dass das Meme “Bush es auch getan hat” - Meme war die ganze Zeit eine Lüge.

Ich hoffe, Sie tragen weiterhin zum Forum bei.

Ich dachte, sie hätten das ATF erstellt, um die Garage meines Großvaters zu inventarisieren

Das ATF ist der ursprüngliche Einnahmendienst, der bis ins Jahr 1789 zurückreicht. Sie waren die Mondscheiner der “revenooers”, vor denen sich versteckte. Sein berühmtester „Agent“ war George Washington, der als Präsident seine Generaluniform anzog und seine Armee ins Feld führte, um die Whiskysteuer zu erheben.

Naja, irgendwie so.

so ähnlich, sie waren Teil der Staatskasse, dann des Verbotsamtes und in den 50er Jahren abgespalten,
und konsolidiert nach dem 68 Omnibus Crime Bill,

Ich habe Waffenforen über F&F gelesen und wie 43 ein ähnliches Programm hatte. Mir war nicht bewusst, dass Holder seine Füße ans Feuer hielt und die Wahrheit sagen musste. Ich habe das Kabel vor 4 Jahren durchtrennt, daher habe ich keinen Zugriff auf C-Span und die anderen Kabelnachrichten. Aber nach allem, was ich gesehen hatte, wurde F&F als Fortsetzung früherer Programme gemeldet, ich bin froh, dass dies nicht der Fall war. Kein Troll, nur etwas uninformiert….es passiert.

dee (4f5cda) — 02.08.2015 um 19:10 Uhr

Ich glaube nicht, dass du als Troll angesehen wurdest. Eher wie jemand mit einfach einem uninformierten POV. Ich für meinen Teil werde es nur ein bisschen zurückdrehen. Sie verstehen, dass auf Websites wie dieser so viele Linke zu sehen sind, die eine feste Meinung haben und sie trotz des gegenteiligen Beweises vorantreiben wollen. Das Plus ist, dass Sie jetzt ein bekannter Name sind und wir wissen, dass wir uns mit Ihnen unterhalten können.

Übrigens, Dee, erinnerst du dich, welche Waffenforen dich so in die Irre geführt haben?

Bill, ich habe ihn eigentlich einen Troll genannt. Es war mein Fehler.

Bill H, ich habe viele Foren und Blogs gelesen. Ich kann nicht wirklich sagen, was vor 4 oder 5 Jahren über F&F und ähnliches berichtet / kommentiert wurde. Es war nur der Eindruck, den ich zu der Zeit hatte, es ist wirklich schwer zu versuchen, mit allem, was vor sich geht, Schritt zu halten. Vor allem, wenn Sie es selbst ausgraben müssen. Ich nehme die ABC-, CBS- und NBC-Nachtnachrichten auf, da ich die Werbespots überspringen kann, kann ich alle 3 in einer Stunde sehen. Es ist faszinierend zu sehen, wie jeder von ihnen die gleiche Geschichte berichtet, erklärt eine Menge Verwirrung hier draußen. Es ist noch aufschlussreicher zu sehen, was alle 3 überspringen …

Univision, hat eine Überprüfung von Fast and Furious-Waffen durchgeführt, die durch ihr Verteidigungsministerium geborgen wurden, die in das Gedächtnisloch gingen.

dee, du könntest in Erwägung ziehen, Megyn Kelly zu besuchen, Die Kelly-Datei auf FOX NEWS für aktuelle Ereignisse. Sie wird ein interessantes Gegengewicht zusammen mit etwas leichter Unterhaltung zu Ihrer üblichen Faux-News-Diät bieten. Sie ist schlau, zäh und nimmt keinen Mist.

Bill, ich habe ihn eigentlich einen Troll genannt. Es war mein Fehler.

Steve57 (5a07a9) — 03.08.2015 um 12:53 Uhr

Äh- Sie haben sich entschuldigt, alle anderen haben ein wenig nachgebessert und Dee hat ein wenig Wissen erhalten. Es hat alles geklappt.

Bill H, ich habe viele Foren und Blogs gelesen. Ich kann nicht wirklich sagen, was vor 4 oder 5 Jahren über F&F und ähnliches berichtet / kommentiert wurde. Es war nur der Eindruck, den ich damals hatte, es ist wirklich schwer zu versuchen, mit allem, was vor sich geht, Schritt zu halten. Vor allem, wenn Sie es selbst ausgraben müssen. Ich nehme die ABC-, CBS- und NBC-Nachtnachrichten auf, da ich die Werbespots überspringen kann, kann ich alle 3 in einer Stunde sehen. Es ist faszinierend zu sehen, wie jeder von ihnen die gleiche Geschichte berichtet, erklärt eine Menge Verwirrung hier draußen. Es ist noch aufschlussreicher zu sehen, was alle 3 überspringen…

dee (1fcf56) — 03.08.2015 um 11:08 Uhr

Das selbe hier. Ich habe nur ein paar Websites, die ich tatsächlich verfolge (hier Ace Of Spades, Overlawyered, gelegentlich Hot Air und Breibart). Es gibt so viel, dass Sie es eingrenzen müssen, sonst geraten Sie in Überlastung. Ich war nur neugierig, ob Sie sich erinnern, wer was gesagt hat. Ich beschäftige mich nicht einmal mehr mit den AlphaBits-Netzwerken.

35. Obama verkauft Waffen an Mexikaner, er gibt sie Muslimen zusammen mit kostenlosem Versand und Handhabung.

Seillicht (c40224) — 02.08.2015 um 16:10 Uhr

36. Richtig, Seillicht. Es scheint ihm nichts auszumachen, die iranischen Teroristen zu bewaffnen.

DRJ (1dff03) — 02.08.2015 um 16:15 Uhr

Oder bieten muslimischen Terroristen kostenlose Rechtshilfe, wenn sie diese Waffen benutzen, und die Amerikaner verklagen sie auf Schadenersatz.

Die Obama-Regierung hat signalisiert, dass sie nächste Woche in einen Zivilprozess eingreifen könnte, bei dem elf amerikanische Familien ein potenzielles Milliarden-Dollar-Urteil von der palästinensischen Führung wegen einer Reihe von Bombenanschlägen und Schießereien erhielten, bei denen Dutzende von US-Bürgern getötet oder verwundet wurden sagen würde, dass die Regierung sich auf die Seite der Terroristen über ihre eigenen Bürger stellt.

Und es ist nicht das erste Mal, dass sich diese Regierung auf die Seite von Terroristen gegen ihre eigenen Bürger stellt.

…John Bolton, ehemaliger US-Botschafter bei den Vereinten Nationen und Mitarbeiter von Fox News, sagte, die Regierung wäre falsch, eine diplomatische Rolle in diesem Fall zu behaupten.

„Palästina ist kein Staat und hat daher keinen Anspruch darauf, wie ein Staat behandelt zu werden“, sagte Bolton gegenüber Fox News. „Es genießt keine souveräne Immunität und es wäre falsch, wenn die US-Regierung vor einem Bundesgericht anders argumentiert.“

Es scheint also, dass diese Regierung die Terrorgruppen im Westjordanland und in Gaza bereits als legitimen Staat anerkannt hat.

Sollte sich dieser Bericht als wahr erweisen, beabsichtigt die Obama-Regierung, einen Navy-Offizier strafrechtlich zu verfolgen, weil er auf einen anderen muslimischen Terroristen geschossen hat, der Matrosen und Marinesoldaten auf seiner Anlage getötet hat.

Nein, Milhouse, Sie überspringen die Waffe. Die Navy erwägt ernsthaft, genau das zu tun.

Die Marine behauptet, dass die Internetberichte nicht wahr sind, da noch niemand angeklagt wurde.

Aber niemand hat jemals behauptet, dass jemand bereits angeklagt wurde.

Es wurde noch keine Anklage erhoben, aber die Marine veröffentlichte eine Erklärung, in der sie es ablehnte, Lt. Cmdr. Timothy Weiß:

Ein Navy-Beamter sagte gegenüber Fox News, dass die Bestrafung eines Lieutenant Commander, der eine nicht autorisierte Waffe benutzte, um auf den Chattanooga-Schützen zurückzuschießen, der fünf Soldaten erschoss und tötete, nicht „völlig ausgeschlossen“ sei, und zwei hochrangige ehemalige Militäroffiziere, einschließlich des Präsidenten Kandidat Jim Webb, sagen, dass die Navy zumindest ernsthaft erwägt, den Mann anzuklagen.

Die Marine teilte in einer Erklärung mit, dass sie derzeit keine Soldaten einer Straftat angeklagt habe.

"Geschichten über Navy-Personal, die einer Straftat angeklagt wurden, sind nicht wahr." sagte die Aussage. "Es ist noch ein langer Weg, die Fakten dieses tragischen Vorfalls zu überprüfen, aber zu diesem Zeitpunkt können wir bestätigen, dass kein Soldat einer Straftat angeklagt wurde."

Die Tatsache, dass die Navy einen Strohmann angreift, ist bezeichnend. Das sind nicht die Geschichten. Die Geschichten bleiben wahr. Sie denken ernsthaft darüber nach. Ich habe die Anklage gegen die Strohmänner als aufschlussreiche Absicht gelesen. Wenn die Autopsie ergibt, dass LCDR White Abdulazzeez nicht getroffen hat, beabsichtigen sie, ihn anzuklagen.

Die Begründung lautet: “Siehst du, deine persönlichen Waffen machen dich nicht sicherer, weil die OIC bei diesem einen Vorfall nicht das Ziel getroffen hat.” (OK, sie werden es nicht ganz so ausdrücken) “So Hören Sie auf Ihre Besseren und befolgen Sie unsere Befehle für waffenfreie Zonen!”

Wenn sie nicht vorhatten, ihn anzugreifen, sollten Mond und Sonne und die Sterne in einer Reihe stehen, hätten sie die Idee bereits fallen lassen. Tatsächlich hätte der Marineminister Mabus es verworfen.

Wenn man sich in den Strohmann des Regimes einkauft, dann ist dieses Gerücht, das nicht im Umlauf ist, auch nicht wahr.

Die Antwort? Kaufen Sie sich nicht in das Strohmann-Argument des Regimes ein, Milhouse.

Was glaubst du ist nicht wahr?

Sie verstehen den Unterschied zwischen meiner Einstellung, die in der Zukunftsform ist, “ beabsichtigt.”

Und die Navy versucht zu widerlegen, was Leute wie ich sagen, nämlich in der Vergangenheitsform, “kein Servicemitglied wurde angeklagt?”

Verstehen Sie, dass es einen Unterschied gibt zwischen dem, was die Leute sagen, und dem, wogegen die Navy argumentiert? Das heißt, die Navy hat definitiv widerlegt, was Leute wie ich sowieso nicht sagen.

Natürlich müssen sie Erwägen ob er ihn belasten soll. Immerhin hat er die Regel gebrochen. Aber es gibt keinen Grund anzunehmen, dass die “Überlegung” aus mehr als einem automatischen “natürlich nicht” bestehen wird.

Wie würde Jim Webb oder jeder andere “hochkarätige ehemalige Militäroffizier” weiß etwas über den Stand dieses Falls, was erwogen wird oder wie ernst? Alles, was sie kommentieren können, ist, wie diese Dinge sind in der Regel Arbeit, oder besser gesagt, wie sie normalerweise in ihrer Zeit gearbeitet haben. Was bedeutet, dass ihr Wissen lange älter als 0bama ist und nichts widerspiegelt, was er getan hat.

Aber niemand hat jemals behauptet, dass jemand bereits angeklagt wurde.

Die Geschichte, die Allen West verbreitete, behauptete, dass „die United States Navy Anklage erhebt“. Diese Behauptung ist falsch.

Wenn sie ihn nicht angreifen wollten, sollten Mond und Sonne und die Sterne in einer Linie stehen, hätten sie die Idee bereits fallen lassen. Tatsächlich hätte der Marineminister Mabus es verworfen.

Warum sollte er das tun? Ich bin sicher, dass die Berichte und Empfehlungen noch nicht bei seinem Schreibtisch angekommen sind, und er möchte natürlich nichts sagen, was den Prozess vorher stören würde.

Was glaubst du ist nicht wahr?

Die ganze Geschichte ist nicht wahr. Die Behauptung des Westens, dass die Marine „Anklage erhebt“ sei schlichtweg falsch. Ihre Behauptung, dass sie beabsichtigen, Anklage zu erheben, hat keine Grundlage, sondern ist nichts anderes als Ihre eigene paranoide Vorstellung. Eine solche Anklage würde die Beamten, die sie empfahlen, lächerlich machen, insbesondere unter den Menschen, mit denen sie zusammenleben müssen.

61. …Ihre Behauptung, dass sie beabsichtigen, Anklage zu erheben, hat keine Grundlage, tatsächlich ist es nichts anderes als Ihre eigene paranoide Vorstellung.

Mit “paranoide Imagination” meinst du “Erfahrung.” Es ist immer gut, von jemandem zu lernen, der mehr Erfahrung mit der Navy hat als ich. Wie viele Jahre waren Sie schon wieder dabei, Milhouse.

Eine solche Anklage würde die Beamten, die sie empfahlen, der Lächerlichkeit preisgeben, insbesondere unter den Menschen, mit denen sie zusammenleben müssen.

Milhouse (a04cc3) — 04.08.2015 um 12:27 Uhr

Das hat sie noch nie aufgehalten.

Aber dann verlasse ich mich auf Ihre Expertise.

Haben Sie Meeresgeschichten, die Sie erzählen möchten?

60. Wie würde Jim Webb oder ein anderer "hochkarätiger" ehemalige Militäroffizier“ wissen Sie etwas über den Stand dieses Falls, was in Betracht gezogen wird oder wie ernst? Sie können nur kommentieren, wie diese Dinge normalerweise funktionieren, oder besser gesagt, wie sie normalerweise zu ihrer Zeit gearbeitet haben. Was bedeutet, dass ihr Wissen lange älter als 0bama ist und nichts widerspiegelt, was er getan hat…

Milhouse (a04cc3) — 04.08.2015 um 12:23 Uhr

Ein alter Salz wie Sie sollte viele persönliche Kontakte haben, die noch drin sind.

So funktionieren die Dinge normalerweise.”

Also komm schon, du alter Seebär, was erzählen dir deine Kontakte?

Sie wussten, dass die Dinge normalerweise so funktionieren, oder? Deshalb weiß ich mehr als nur, wie die Dinge früher funktioniert haben, als ich dort war.

Ich schätze, du hast meine Frage @59, Milhouse, beantwortet.

Sie kennen den Unterschied zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht.

Wenn Sie den Unterschied wüssten, dann wissen Sie, dass “Heute können wir bestätigen, dass kein Servicemitglied einer Straftat angeklagt wurde” nicht das wiedergibt, was die Leute tatsächlich über das, was die Marine TUN oder BEABSICHTIGT TUN, sagen offensichtlich falsch.

Ich schlage Nachhilfe-Englischkurse vor, Berater.

Die folgenden Informationen beziehen sich auf das USS MAHAN (DDG 72) SHOOTING.

Tsk, tsk, tsk. Jemand hat die Lektionen nicht ernst genommen, wie es scheint.

Als besonders hilfreich erweist sich dabei der Link zum JAGMAN.

Ebenso der Link dazu. Achtung beim Zitieren.

Der Präsident der Vereinigten Staaten ist stolz darauf, die
MARINE UND MARINE CORPS MEDAILLE posthum an

MASTER-AT-ARMS ZWEITER KLASSE MARK A. MAYO
MARINE DER VEREINIGTEN STAATEN

für Service wie im Folgenden beschrieben

ZITAT:

Für Heldentum während seines Dienstes in der Naval Station Norfolk Security Detachment, Norfolk, Virginia am 24. März 2014. Während seiner Pflichten als Chef der Wache wurde Petty Officer Mayo auf eine verdächtige Person aufmerksam gemacht, die auf Pier 1 in Richtung USS MAHAN (DDG 72) ging. Marinestation Norfolk. Petty Officer Mayo verfolgte die Person die Stirnseite des Schiffes hinauf, während sowohl er als auch die Wachen des Quarterdecks die Person anwiesen, anzuhalten und sich auszuweisen. Da er sich nicht daran hielt, näherte sich die Person dem Achterdeck, griff den Unteroffizier der Wache an und entwaffnete ihn. Nachdem Petty Officer Mayo an Bord des Schiffes gegangen war, stellte sie fest, dass der Petty Officer der Wache ihre Waffe nicht mehr unter Kontrolle hatte. Unter völliger und völliger Missachtung seiner persönlichen Sicherheit stellte sich Unteroffizier Mayo sofort zwischen den Unteroffizier der Wache und den Angreifer. Während er den Angreifer furchtlos angreift und den Unteroffizier der Wache schützt, wurde Unteroffizier Mayo tödlich verwundet. Seine außergewöhnlich mutigen Aktionen retteten das Leben von vier Wachleuten und sorgten für die Sicherheit der gesamten Besatzung der USS MAHAN (DDG 72). Durch sein mutiges und schnelles Handeln angesichts eines großen persönlichen Risikos verhinderte Petty Officer Mayo den Verlust von Menschenleben, wodurch er sich selbst große Anerkennung zollte und die höchsten Traditionen des United States Naval Service hochhielt.

Für den Präsidenten,
JONATHAN W. GRÜNERT
Admiral, United States Navy

LCDR White zeigte eine schlechte Form, weil er nicht bereit war, ähnliche posthume Auszeichnungen anzunehmen.

Unter sehr ähnlichen Umständen. Was jemand hätte korrigieren sollen. Jemand anderes als LCDR White.

Scuttlebutt. Bedeutung Gerücht oder Klatsch. Abgeleitet aus dem Wasserfass (Kolben), das versenkt (aufgeschlagen) wurde, aus dem Seeleute Wasser tranken. Entspricht einem Büro-Wasserkühler.

Es gibt keinen Unterschied zwischen “wird aufgeladen” und “hat aufgeladen”. Jemanden anzuklagen dauert einen Moment, aber die Person bleibt angeklagt, bis sie entweder verurteilt oder freigesprochen wird. Somit bedeutet “wurde aufgeladen” dasselbe wie “ist aufgeladen”: eine Belastung ist jetzt aktiv. Sobald das Problem gelöst ist, lautet der korrekte Begriff nicht “wurde in Rechnung gestellt”, sondern “wurde in Rechnung gestellt” oder “sich mit Gebühren konfrontiert”.

Webb ging 1972 in den Ruhestand, wie viele persönliche Kontakte konnte er noch haben?

Wenn man sieht, wie das ausgewichene Kaninchen wie Bre’r sich weigert, die Kapuze anzuerkennen, scheint es eine vernünftige Vermutung zu sein,

67. …Webb ging 1972 in den Ruhestand, wie viele persönliche Kontakte könnte er noch haben?

Milhouse (a04cc3) — 04.08.2015 um 7:57 Uhr

Vielleicht vorsätzliche Ignoranz Ihrerseits? Spiel nur schüchtern, du alter Seebär?

Wollen Sie wirklich so tun, als könnte Webb nur Kontakte innerhalb der Seedienste haben, wenn er aus seiner eigenen Zeit in Uniform datiert? Keiner aus seiner Zeit in anderen Positionen wie dem Marineminister und seiner Zeit im Streitkräfteausschuss des Senats.

Er ist ein Ringklopfer, bezweifeln Sie, dass er Mitglied der Alumni-Vereinigung der Naval Academy ist?

Ich muss das bestimmt keinem Kerl mit all deiner Freizeit erzählen, Milhouse, aber diese Alumni-Vereinigung ist nicht auf Rentner beschränkt. Darunter sind auch Alumni, die noch dabei sind.

Ich wette, Webb gehört einem Paar. Hey, ich gehöre zu einem und könnte zu mehr gehören.

Komm, Schiffskamerad. Sie wissen es besser.

Manchmal, Milhouse, musst du erkennen, dass du nicht der klügste Typ im Raum bist. In diesem Fall müssen Sie zugeben, dass der Tintenfisch weiß, wovon er redet, und weitermachen. An diesem Punkt scheint es, als würden Sie ein totes Pferd in Vergessenheit geraten lassen.

Rev. Barack Hussein Hoagie (f4eb27) — 4.08.2015 um 10:17 Uhr

Oder wäre das ein Seepferdchen in Vergessenheit geraten?

Rev. Barack Hussein Hoagie (f4eb27) — 04.08.2015 um 10:18 Uhr

Ach ja, und sein Sohn ist/war bis vor kurzem auch Marine.

Ja, genau. James Webb konnte keine Kontakte zum Dienst haben, da er 1972 in den Ruhestand ging.

Mein Vater zog sich von der USCG zurück und war nach seinem Tod im Jahr 2014 immer noch Mitglied der USCG Chief’s Association und einiger anderer brüderlicher Organisationen. #8217s Association im Jahr 1964 und er war Sekretär dieses Kapitels von an aktiver Dienst Chief Petty Offer’s Association hin und wieder bis 2004.

Verdammt, sie kennen mich. Ich kann einige dieser USCG-Chefs anrufen und ihnen eine E-Mail schicken, wenn ich Insiderinformationen haben möchte, nur weil ich der Sohn meines Vaters bin und weil sie wissen, dass ich auch gedient habe.

Ganz schön schüchtern, alter Salt. Jeder, der all die Jahre auf seinem Seezeitzähler hat, würde so etwas wissen.

Jahr vergessen. Mein Vater ging 1967 in den Ruhestand.

Übrigens, vergessen hinzuzufügen, und ich bin mir sicher, dass Commodore Milhouse sich dessen bewusst ist, aber Militärrentner bekommen einen Personalausweis und haben immer noch Basisprivilegien. Wenn ich also im Officer’s Club abhängen will, kann ich das. Mein Vater hätte im Chief’s Club rumhängen können und tat es wahrscheinlich gelegentlich, wenn auch nicht weniger häufig in seinen letzten 10 Jahren oder so. Aber als ich im Club vorbeikam, um ihnen mitzuteilen, dass er gestorben war, und um herauszufinden, mit wem ich sprechen sollte, um eine Ehrenwache und vielleicht einen Vorbeiflug zu arrangieren, schrieb ich meine Kontaktdaten auf die Rückseite eines Newsletters, der auf einem Tisch lag , und ich schaute auf und da war ein Bild von meinem Vater vor 50 Jahren zusammen mit den anderen, die den Club gegründet haben. Ich wies ihn aus der Reihe und sagte: “Ja, das ist mein Vater.”

Der Präsident des aktuellen Kapitels, von dem ich nichts wusste, trat hinter mich und als er das sagte, platzte er mit seinem Namen heraus. “Was? Dass der und der tot ist?”

Ja, es ist praktisch unmöglich, dass James Webb noch Kontakte im Dienst haben könnte, weil er 1972 die Uniform auszog.

Nichts davon gibt ihm besonderes Wissen über die Absichten der Ermittlungsbeamten.

er war auch als Marineminister tätig,

Was ihm noch kein besonderes Wissen darüber vermittelt, was in diesem Fall tatsächlich passiert.

Natürlich, Commodore Mlhouse. Kein ehemaliger Marineminister und ehemaliger Senator, der noch 2011 im Armed Services Committee war, könnte in der Nähe der Ermittlungen irgendwelche Kontakte innerhalb der Marine haben.

Na, solche Vorstellungen! Es ist eine Unmöglichkeit!

Wenn der ehemalige Senator Webb sogar Ray Mabus persönlich anrufen würde, würde Ray Mabus sagen: “James Webb wer?”

Zumindest würde das Commodore Milhouse Ihnen sagen.

Du verstehst es wirklich nicht, Milhouse. Du klingst übertrieben, unvernünftig und obsessiv. Ist das wirklich der Hügel, auf dem Sie sterben möchten? Steve57, ein Tintenfisch mit langjähriger Erfahrung und vielen Kontakten, glaubt, dass die Fakten, die er für uns vorgelegt hat, tatsächlich ” ihm (Webb) ein spezielles Wissen darüber geben, was in diesem Fall tatsächlich passiert.”. Sie meinen, das ist nicht der Fall. Sie können es nicht wissen, Steve57 tut es.

Rev. Barack Hussein Hoagie (f4eb27) — 04.08.2015 um 10:43 Uhr

Wäre es nicht unethisch und sogar illegal, wenn jemand, der an der Untersuchung beteiligt war, Webb von seinen Plänen erzählte?

Sie meinen, als ob es unethisch und möglicherweise illegal wäre, wenn jemand den Mishap-Bericht durchsickert, der die Schuld für LT Kara Hultgrens eigenen Tod dem Pilotenfehler zuschreibt, als die Navy die Bücher kochte und eine falsche JAGMAN-Untersuchung herausgab? Boorda ließ im Wesentlichen eine Simulation fälschen, damit er fälschlicherweise den Motor beschuldigen und sein Diversity-Programm retten konnte.

Wer auch immer diesen Mishap-Bericht durchgesickert hat, hat dies getan, um die Karriere ihres Fluglehrers zu retten, der versuchte, sie zu Fall zu bringen, als sie beim Flottenersatzgeschwader trainierte, für genau die gleichen Fehler, die sie später umbrachten.

Er war nicht an Bord des Konzepts “ eine Frau in einem Kämpfer um jeden Preis stecken ”.

Ja, es war höchst unethisch, den Bericht durchsickern zu lassen, aber es war noch unethischer, zu versuchen, einen guten Offizier zu verarschen.

Komm schon, Commodore, du weißt nicht, wie der JOPA funktioniert?

…ICH HABE DEN VERBRENNUNGSFALL VERWENDET, WEIL ES WENIGER KOMPLIZIERT WAR. HIER ist meine Aussage, leicht bearbeitet. »Wir haben einen Navy-Leutnant, Jerry Burns, der die Personalakten zweier Offizierskollegen durchgesickert hat. Er hat sie durchgesickert, weil diese beiden Offiziere nicht richtig ausgebildet waren, Kampfflugzeuge der Marine zu fliegen. Einer von ihnen kam bei einem tödlichen Unfall ums Leben. Dies war eine gefährliche Situation, aber von oben kamen Befehle, dass diese Leute besondere Pausen bekommen mussten, damit sie sich für das Fliegen der Kampfflugzeuge qualifizieren konnten. Diese beiden Offiziere waren beide Frauen. Die Politik war, dass Frauen zu Kampfpiloten befördert wurden, ob sie bestanden oder nicht. Er hat die Akten der beiden Frauen durchgesickert, um es zu beweisen. Was ist mit Jerry Burns passiert? Seine Geschichte wurde nicht von der Presse berichtet. Die Washington Times ist die einzige, die ihr Aufmerksamkeit geschenkt hat, die ich gesehen habe. Er wurde jetzt tadelt und seine Karriere wurde vom Marineminister effektiv beendet, weil er einen öffentlichen Dienst geleistet hat. Der Militärausschuss des Senats hat die Politik geändert, zumindest im Fall eines dieser Offiziere (der bei dem Flugzeugabsturz nicht getötet wurde). Jerry Burns wird verfolgt, und niemand schreibt Leitartikel und Artikel, die sagen, dass dies schrecklich ist.”

Tatsächlich hat er die Informationen durchgesickert, um Leben zu retten. Die Navy war bestrebt, diese Frauen ungeachtet der Kosten ins Cockpit zu setzen, und Burns war sich bewusst, wie hoch diese Kosten sein konnten. Keines der verlorenen Leben würde Inside-the-Beltway O-7s und höher sein.

In Ungnade gefallene, gescheiterte Marinepilotin verfolgt Vendetta gegen Organisationen, die sie „outed“ haben

… Das Gericht räumte ein, dass einige Beamte der Navy mit Donnellys Schlussfolgerungen nicht einverstanden waren, auch wenn sie bestätigten, dass die Fakten, die sie von ihrer Quelle erhalten hatte, “weit richtig waren.” Das Gutachten bestätigt, dass Donnelly das Recht hatte, die erste Änderung in Frage zu stellen & #8220die "Parteilinie" der Marine,” zumal erfahrene Flieger, die Lohrenz' Trainingsaufzeichnungen überprüften, ihr sagten, dass sie die schlechtesten waren, die sie je gesehen hatten.

Die Kontroverse begann 1994, als eine der Frauenlehrerinnen, damals Lt. Patrick (Jerry) Burns äußerte gegenüber den örtlichen Kommandanten seine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit und Kompetenz der Frauen. Nach dem Tailhook-Skandal Burns und anderen Ausbildern wurde gesagt, dass die Frauen in die Flotte aufsteigen würden, “egal was.”

Beamte der Marine für öffentliche Angelegenheiten ließen die Nation glauben, dass der Tod von Lt. Hultgreen hauptsächlich auf einen Triebwerksausfall und nicht auf einen Pilotenfehler zurückzuführen war.An diesem Punkt rief Burns an und schickte Donnelly einen unterschriebenen Brief, in dem sie sie um ihre Hilfe bat, hochrangige Beamte über besondere Zugeständnisse in der Ausbildung zu informieren, die möglicherweise zum Tod von Hultgreen beigetragen haben.

In der Stellungnahme wurde bestätigt, dass “[D]his Gericht’ den Brief von Lt. Burns an den Angeklagten Donnelly überprüft, enthüllt den Brief eindeutig als einen Brief, der nicht sofort verdächtig wäre oder der “offensichtliche Gründe” liefern würde Zweifel an seiner Richtigkeit, im Gegenteil, der Brief ist voll von technischem Vokabular, Daten, Partituren und Details, die die Erfahrung und das Wissen des Autors zu bestätigen scheinen.”

Elaine Donnelly drückte ihre große Genugtuung darüber aus, dass das Gericht zu ihren Gunsten entschieden hatte, so wie sie es die ganze Zeit vorausgesagt hatte. Sie merkte an, dass � ich erfuhr, dass die Informationen, die ich hatte, ‘weit richtig waren,’ aber hohe Beamte der Marine nicht die Absicht hatten, zuzugeben, dass es ein Problem gab, oder etwas dagegen zu unternehmen. ..

Die Navy versuchte, Burns wegen ihrer Fehler zu vernichten (siehe die JAGMAN-Untersuchung zum Tod von PO2 Mayo an Bord der USS Mahan für das, was ich andeute). Also trat die JOPA in Aktion.

    Letzte Kommentare
      on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? über Israelischer Imbisswagen, der aufgrund von Gerüchten über Drohungen von der Diversity-Feier ausgeschlossen wurde, sagen die Organisatoren die Veranstaltung ab über Haben beide großen politischen Parteien die schwarze Gemeinschaft im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen? on Haben beide großen politischen Parteien die Black Community im Stich gelassen?

    SUCHE AMAZON MIT DIESEM SUCHFELD: Wir nehmen am Amazon Services LLC Associates-Programm teil, einem Affiliate-Werbeprogramm, das uns die Möglichkeit bietet, Gebühren zu verdienen, indem wir auf Amazon.com und verbundene Websites verlinken.

    Lassen Sie die Kommentare nerviger Kommentatoren mit einem einfachen Kommentarskript verschwinden! Anleitung hier: https://is.gd/CommentScript


    Schließen Sie sich der konstitutionellen Vorhut an! Wir sind eine Gruppe, die sich der Förderung der Prinzipien der Verfassung, der Freiheit und des freien Marktes verschrieben hat. Hier anmelden!


    Schauen Sie sich Liberty Classroom an, eine Website, die Wirtschaft und Geschichte aus der Perspektive der Freiheit lehrt. Ich bin ein lebenslanges Mitglied. Sie sollten auch Mitglied sein.

    Helfen Sie mit, die Seite am Leben zu erhalten!

    E-Mail: Verwenden Sie einfach meinen Spitznamen Patterico, gefolgt vom @-Symbol, gefolgt von gmail.com

    Haftungsausschluss: Simpsons-Avatar kann einem jüngeren Patterico ähneln.

    Die auf dieser Website gemachten Aussagen geben die persönliche Meinung des Autors wieder. Sie werden nicht in offizieller Funktion erstellt und geben nicht die Meinung des Arbeitgebers des Autors wieder.

    "Gefällt mir" Patterico auf Facebook:


    Erinnern Sie sich, als alle sagten, Obama könne Clinton nicht schlagen? Ja, das ist nie passiert.

    Es sind noch mindestens 18 Monate, bis die Vorwahlen der Demokraten 2016 beginnen, und schon wurde Hillary Clinton sowohl als unvermeidlich als auch als etwas weniger als unvermeidlich bezeichnet.

    Das größte Argument gegen ihre Unvermeidlichkeit: Dass sie auch 2008 „unvermeidlich“ war – und wir erinnern uns alle daran, wie Das hier hat sich herausgestellt.

    Außer das ist nicht wirklich der Fall.

    Während wir alle dazu neigen, auf die Wahlen von 2008 zurückzublicken und uns an die ruppige Kampagne von Barack Obama zu erinnern, die alle Widrigkeiten überwunden hat, um die mächtige Clinton-Maschine zu schlagen, beinhaltet die Wahrheit noch viele weitere Graustufen. Und zu behaupten, dass vor sechs Jahren niemand oder nur sehr wenige Menschen Obama eine Chance gegeben haben, erfordert ein ziemlich selektives Gedächtnis.

    Hier ein kleiner Realitätscheck:

    1) Clinton war der Favorit, aber Obama war sofort ein Spieler

    So erinnerte sich die Top-Obama-Beraterin Valerie Jarrett in einem "Meet the Press"-Interview, das am Sonntag ausgestrahlt wurde, an alles: "Ich meine, meine Güte, wenn wir den Umfragen zugehört hätten, hätte er das Rennen mitten in der Vorwahl abgebrochen. "

    Die Wahrheit: Im Grunde hat jede große Umfrage, die nach den Wahlen 2006 durchgeführt wurde, Obama auf dem zweiten Platz für die Nominierung der Demokraten gezeigt. Viele von ihnen zeigten ihn zweistellig, ja, aber er war es kaum mit jeder Vorstellungskraft außer Konkurrenz.

    Politiker und ihre Unterstützer können sich gut daran erinnern, dass sie damals von allen gezählt wurden – auch wenn es technisch gesehen nie passiert ist.

    Es gab definitiv Zweifler bei Obama, aber es ist nicht so, dass er dieser Niemand war, der auf die politische Bühne kam. Er hatte eine mitreißende Rede vor dem Democratic National Convention 2004 gehalten, und einige frühe Umfragen zeigten ihn sogar innerhalb von 11 oder 12 Punkten von Clinton – Vor er kündigte sogar seine Kampagne im Februar 2007 an.

    • Gallup-Umfrage, November 2006: Clinton 31, Obama 19
    • CNN/Meinungsforschung, November 2006: Clinton 35, Obama 15
    • Gallup, Dezember 2006: Clinton 33, Obama 20
    • Gallup, Januar 2007: Clinton 29, Obama 18
    • WaPo/ABC, Januar 2007: Clinton 41, Obama 17
    • Zeit, Januar 2007: Clinton 40, Obama 21

    Diese WaPo-ABC-Umfrage ergab sogar, dass drei Viertel der Amerikaner Obama gut genug kannten, um seine Gunst zu bewerten, und sie mochten ihn: 45 Prozent positiv, 29 Prozent negativ.

    Es stimmt, all diese Umfragen zeigten Clinton im zweistelligen Bereich. Aber wer einen 11- oder gar 20-Punkte-Vorsprung ein Jahr vor den ersten Vorwahlen für unüberwindbar hält, der weiß wohl nicht viel von Politik.

    2) 2008 war die Sache mit der Unvermeidlichkeit nicht wirklich wichtig

    In den Jahren 2006 und 2007 konnten wir nur sehr wenige Beweise dafür finden, dass jemand Clinton öffentlich als „unvermeidlichen“ Kandidat bezeichnete. Folgendes haben wir gefunden, als wir in LexisNexis nach „Hillary Clinton“ und „unvermeidlich“ gesucht haben:

    • Joan Vennochi vom Boston Globe im März 2005: "Also, Fall abgeschlossen? Keine anderen Demokraten müssen sich bewerben? Das ist lächerlich."
    • Michael Reagan, im Dezember 2006: "Es ist allgemein bekannt, dass Hillary Clinton 2008 die Präsidentschaftskandidatin der Demokraten sein wird und dass sie eine beeindruckende, wenn nicht unschlagbare Kandidatin sein wird."
    • Brian Wilson von Fox News im Februar 2007: "Es gab einen Artikel, ich vergesse wo, der sagte, dass die Republikaner denken, dass die Nominierung von Hillary unvermeidlich ist. Ich glaube nicht, dass sie das glauben."
    • Jonathan Chait von TNR, im Februar 2007: "Aber ist Clinton wirklich der Spitzenreiter bei der Nominierung? Nur wenn man ungefähr einen Zentimeter tief schaut. Bevor wir die Vorwahlen absagen, lohnt es sich zu untersuchen, wie diese Weisheit in Umlauf kam."

    Im Grunde gab es also vielleicht ein paar Beispiele für Leute, die darauf hindeuteten, dass sie unvermeidlich sein könnte, und etwas mehr Leute, die diese Ansicht namenlosen anderen Personen zuschrieben (die möglicherweise existierten oder nicht dazu bereit waren, in der Akte zu sprechen).

    Und dann kam im April 2007 Adam Nagourney von der New York Times:

    "Für Senatorin Clinton, Demokratin von New York, ist die Situation nicht so schlimm, aber jede Hoffnung, dass die Demokraten ihre Kandidatur als unvermeidlich anerkennen, wurde durch den Aufstieg von Senator Barack Obama aus Illinois, der anhaltenden Stärke von John Edwards von, zunichte gemacht North Carolina und offensichtliches Unbehagen in einigen demokratischen Kreisen, eine weitere Clinton ins Weiße Haus zu holen."

    Das ist richtig, im April 2007, nur zwei Monate nachdem Obama seine Kampagne gestartet hatte, war die Unvermeidlichkeitsblase so gut wie geplatzt. Was folgen würde, war eine ganze Reihe von Händeringen darüber, wie einige von diese Leute hatte die Vorwahl viel zu früh für beendet erklärt.

    Und das trotz der Tatsache, dass es nur sehr wenige Beweise dafür gibt diese Leute waren alles, was einem Chor gleichkam.

    3) Es war nicht nur Obama

    Was auch immer Sie über Obama dachten, er war nicht der einzige Nicht-Clinton-Kandidat, der 2008 beeindruckend war.

    Sie hatten auch den ehemaligen demokratischen Vizepräsidentenkandidaten John Edwards sowie langjährige und angesehene Senatoren wie Chris Dodd (D-Conn.) und Joe Biden (D-Del.) und den ehemaligen Gouverneur von New Mexico Bill Richardson (D) . Keiner der letzten drei hat jemals viel Anklang gefunden (und wir erinnern uns alle daran, was mit Edwards passiert ist), aber sie waren alle etabliertere Persönlichkeiten, als wir sehen, dass sie diesmal möglicherweise gegen Clinton antreten.

    Auch wenn es also nicht Obama war, der Clinton von Kopf bis Fuß antrat, gab es andere, die zumindest als plausible Anwärter schienen.

    Im Bereich 2016 ist das deutlich weniger. Während Biden sicherlich etwas Unterstützung bekommen wird, wenn er kandidiert, sehen ihn nur wenige als nominiertes Material. Und hinter ihm sind es im Grunde Maryland Gov. Martin O'Malley und ein paar Leute, die entweder schwören, dass sie nicht kandidieren (Elizabeth Warren, Andrew Cuomo) oder ganz einfach nicht auf der politischen Ebene eines Edwards, eines Dodd oder sogar ein Richardson.

    Verstehen Sie uns nicht falsch, wir halten es für töricht, jemanden so früh für unvermeidlich zu erklären – bei den Vorwahlen oder den Parlamentswahlen – und wir haben das schon früher argumentiert.

    Aber der Vergleich von Clintons angeblicher Unvermeidlichkeit im Jahr 2016 mit 2008 ist kein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln. Bei weitem nicht.


    Obamas Rede im Fluss dank John Boehner … und MSNBC GOP-Debatte … und NFL Opener

    AKTUALISIEREN: Präsident Barack Obama blinzelte im Staring-Wettbewerb mit dem Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner. Heute Abend stimmte das Weiße Haus zu, Obamas Rede auf Donnerstag, den Abend des Eröffnungsspiels der NFL-Saison, zu verlegen. Die Uhrzeit der Fernsehansprache ist TBD.

    FRÜHER: Die normalerweise routinemäßige Bitte von Präsident Obama, eine gemeinsame Sitzung des Kongresses anzusprechen, wurde vom Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, abgelehnt, der den seltenen Schritt unternahm, den Präsidenten zu bitten, den Termin für den nächsten Tag zu verschieben. Obama wollte am 7. September mit dem Kongress über Arbeitsplätze und das Defizit sprechen. &bdquoMit der beträchtlichen Zeit —, typischerweise mehr als drei Stunden, die erforderlich ist, um eine Sicherheitsüberprüfung der Kammer des Repräsentantenhauses zu ermöglichen, bevor ein Präsident empfangen wird , empfehle ich Ihnen, Ihre Rede am nächsten Abend zu halten, wenn wir sicherstellen können, dass keine parlamentarischen oder logistischen Hindernisse Ihre Ausführungen beeinträchtigen könnten&rdquo Boehner schrieb an das Weiße Haus. Insider sagen unterdessen, dass der Fernsehplan das größte logistische Problem darstellt: NBC News und Politico veranstalten am 7. September in der Reagan Library in Simi Valley, Kalifornien, eine Debatte der GOP-Präsidentschaftskandidaten und die Tatsache, dass Obama während der MSNBC& sprechen wollte Die Fernsehsendung Nr. 8217 wurde als Schlag gegen die Republikaner angesehen. Wenn das wahr ist, hat die Lösung des Problems des Kollegen von GOP ’er Boehner eine gute Portion Witz: Sein Vorschlag, Obamas Rede auf den 8. September zu verlegen, passt genau zur Eröffnung des TV- Einschaltquoten-reiche NFL-Saison und ein Matchup des Super Bowl-Champions Green Bay gegen New Orleans in der Primetime auf NBC. Es ist eine sichere Sache, der erste, der sich rührt wird ’t Aaron Rodgers sein.